+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 44

Motorschaden W168 A210 Bj.11/03

Diskutiere Motorschaden W168 A210 Bj.11/03 im A- und B-Klasse Forum im Bereich Mercedes-Benz; ...



  1. #1

    Motorschaden W168 A210 Bj.11/03

    Wer kann mir weiterhelfen???


    Wenn ich mein Fz. bei 49Tkm aufgrund Leistungsabfall (Motor lief nur noch auf 3 Zylinder) in eine DB Fachwerkstatt bringe, kann ich doch erwarten, das der Schaden Ordnungsgemäß im Sinne des Kunden und von DB behoben wird, ohne die beteiligten in vorhersehbare Folgekosten zu stürzen.
    Es wurde damals nur ein Zündmodul und die Zündkerzen gewechselt. Hier wurde doch der Motortotallschaden vorprgramiert!
    Denn gleicher Fehler trat 3 Monate später erneut auf, nur mit dem Unterschied: Befund:" Motortotalschaden!"
    Nun soll ich einen neuen Motor bezahlen?!
    Und nur, weil das erstemal das Symtom beseitigt wurde und nicht die eigentliche Ursache.
    Das kann ja wohl nicht war sein.
    Den Motorschaden hat ganz doch alleine die Fachwerkstatt/Fachmann zu verantworten und ich sehe nicht ein für die Fehler die andere zu verantworten haben zu bezahlen.

  2. Standard

    Hallo BigMonchhichi,

    schau mal hier: [hier klicken] . Dort findest du bestimmt etwas nützliches.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Lightbulb Hallo und willkommen erst Mal...

    Hallo und willkommen erst Mal...

    a) was ist denn überhaupt die eigentliche Ursache für den Motorschaden?

    b) wer hat die Ursache festgestellt?

    c) wie sieht das Schadensbild überhaupt genau aus?

    d) rote Schrift ist nicht nötig

    e) wie soll man Dir von hier aus helfen können?

    Gruß
    Peter

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von BigMonchhichi

    Question

    Zitat Zitat von coca-light
    Hallo und willkommen erst Mal...

    a) was ist denn überhaupt die eigentliche Ursache für den Motorschaden?

    b) wer hat die Ursache festgestellt?

    c) wie sieht das Schadensbild überhaupt genau aus?

    d) rote Schrift ist nicht nötig

    e) wie soll man Dir von hier aus helfen können?

    Gruß
    Peter
    Ja sorry, auch Hallo, bin halt total durch den Wind deswegen;
    -Ursache: Öl im Brennraum Nr.4
    - Wer?: S&G in Pforzheim
    -Schadenbild: Meister hat irendetwas von Riefen und dergleichen am Kolben und in der Führung erzählt. Bin halt nicht vom Fach, klingt alles ein bisschen Chienesisch.
    Meister meinte nur: Sie brauchen einen neuen Motor!
    -rote Schrift stellt den Zustand gerade dar, in dem ich mich befinde.
    -Wie? Hatte mir vielleicht gedacht das es ähnliche Fälle schon gibt.
    "ERFAHRUNGSWERTE!"
    Habe in anderen Foren etwas daraus entnehmen können, das es am A190 etwas vergleichbares schon gegeben hat.

  5. #4

    A210

    Dass Du durch den Wind bist, kann ich gut verstehen.
    Es würde wohl jedem so gehen.

    Es geht hier aber schonum einen A210, oder?

    Erfahrungswerte hierzu sind immer zweischneidig, leider!
    In Foren wirst Du immer jemanden antreffen, der Dein Problem mehr oder weniger teilt - es ist ein Sammelort dafür, jedoch nicht representativ - es sei denn man ist auf der Suche nach dem, was man hören/lesen WILL.

    Ohne konkrete Angaben zum Schadensbild endet das in Kaffeesatz lesen. "Öl im Brennraum Nr. 4" ist an sich keine Ursache sondern eine Folge... und die kann mehrere Ursachen haben.

    Niemand kann aus der Ferne beurteilen was dem Ganzen genau voraus ging. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Schaden "vorprogrammiert" war.

    Wenn ursprünglich vor 3 Monaten der Befund so war, dass ein Zündmodul + Zündkerze defekt waren, dann lässt sich das anhand des damaligen Kurztest-Protokolls nachvollziehen. Ich gehe davon aus, dass die Werkstatt die Unterlagen archiviert hat.

    Ein Zusammenhang mit dem jetzigen Motorschaden sehe ich hier nicht unmittelbar, ... 3 Monate ist eine zu lange Zeit.

    Zudem fehlt hier noch die Angabe, welcher Zylinder vor 3 Monaten ohne Zündung lief ....

    Kannst Du hierzu noch Angaben machen?


    Gruß
    Peter

  6. #5
    Riefen mit "Kolbenkipper" sind bei dem Motor nicht wirklich unbekannt. Ich denke dass das Zündmodul aufgrund Verbrennungsaussetzern getauscht wurde, gut man hätte damals den Befund noch genauer stellen können, dann hättest Du den Motorschaden aber 3 Monate früher befundet gehabt, ich denke das es vor 3 Monaten auch nicht zu retten gewesen wäre.

    Chris

  7. #6
    Themenstarter
    Avatar von BigMonchhichi
    Zitat Zitat von coca-light
    Dass Du durch den Wind bist, kann ich gut verstehen.
    Es würde wohl jedem so gehen.

    Es geht hier aber schonum einen A210, oder?

    Erfahrungswerte hierzu sind immer zweischneidig, leider!
    In Foren wirst Du immer jemanden antreffen, der Dein Problem mehr oder weniger teilt - es ist ein Sammelort dafür, jedoch nicht representativ - es sei denn man ist auf der Suche nach dem, was man hören/lesen WILL.

    Ohne konkrete Angaben zum Schadensbild endet das in Kaffeesatz lesen. "Öl im Brennraum Nr. 4" ist an sich keine Ursache sondern eine Folge... und die kann mehrere Ursachen haben.

    Niemand kann aus der Ferne beurteilen was dem Ganzen genau voraus ging. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Schaden "vorprogrammiert" war.

    Wenn ursprünglich vor 3 Monaten der Befund so war, dass ein Zündmodul + Zündkerze defekt waren, dann lässt sich das anhand des damaligen Kurztest-Protokolls nachvollziehen. Ich gehe davon aus, dass die Werkstatt die Unterlagen archiviert hat.

    Ein Zusammenhang mit dem jetzigen Motorschaden sehe ich hier nicht unmittelbar, ... 3 Monate ist eine zu lange Zeit.

    Zudem fehlt hier noch die Angabe, welcher Zylinder vor 3 Monaten ohne Zündung lief ....

    Kannst Du hierzu noch Angaben machen?


    Gruß
    Peter
    Hallo,
    ja es ist ein A210 Bj.11/2003 mit 49 Tkm
    Zylinder Nr.4 lief vor 3Mon. ohne Zündung und auch jetzt wieder Zylinder Nr.4.

    Der Fehler trat auf als ich eine länge Strecke 368km einfach und zurück und Italien Bibione und zurück gefahren bin. Beide male ca. eine Woche später trat er auf.
    G. Michael

  8. #7

    Lightbulb

    Hallo Michael,
    tja, der Wagen ist ja noch nicht so alt und hat auch noch nicht viel gelaufen. Aber man steckt halt in einem Motor - auch wenn er von DCX ist nicht drin. Bist Du denn Erstbesitzer dieses Fahrzeugs - wie wurde das KFZ in "Deiner Haltezeit" bewegt ? Wenn Du eine lückenlose Wartung bei DCX nachweisen kannst, so würde ich in der Werkstatt mal einen Kulanzantrag stellen lassen - natürlich bevor an dem Auto gearbeitet wird ! IMHO stehen die Chancen für Kulanz oder wenigstens Kostenbeteiligung nicht schlecht.

  9. #8
    Zitat Zitat von Mercedesfan
    IMHO stehen die Chancen für Kulanz oder wenigstens Kostenbeteiligung nicht schlecht.
    Na den Erfahrungswert der da zugrunde liegt, den hätte ich aber auch mal gern!

    Also wenn es sich nicht um einen bekannten Serienfehler handelt (dann hätte es einen Rückruf gegeben) würde ich sagen stehen die Aussichten auf Kulanz bei 0 %! Egal wie wenig der Wagen gelaufen hat! Es handelt sich um einen W168. OK es besteht nochd ie Möglichkeit, dass die VT/NL was von sich aus macht, weil ihnen der Kunde wichtig ist ... aber ansonsten ...

    Olli

  10. #9
    Hallo Michael,

    willkommen im Forum.
    In bezug auf Deinen M 166.995 wären noch folgende Informationen interessant:
    1. Unveränderter Originalzustand
    2. 1. Hand/wo gekauft
    3. welches Motoröl
    4. Wartungsintervalle eingehalten/immer bei DCX

    Wo kommt das Öl her, - riefen in den Zylinderwänden bringen kein Öl in den Zylinder, sondern weisen nur einen erhöhten Ölverbrauch auf. Ist der Ölabstreifring gebrochen.
    Warum hast Du die VT aufgesucht? Wie Chris sehe ich aufgrund des eingespritzten, nicht verbrannten Kraftstoffes einen aussetzende Motorschmierung, welche zu einem erhöhten verschleiß führte, was aktuell Kolbenkipper bedeutet. Daraus aber die Aussage „Neuer Motor“ zu schließen, ist für mich etwas weit hergeholt – i.e. steht die Meinung eines Motoreninstandsetzers aus.

  11. #10

    Lightbulb

    Zitat Zitat von X-R230-X
    Na den Erfahrungswert der da zugrunde liegt, den hätte ich aber auch mal gern!
    Also wenn es sich nicht um einen bekannten Serienfehler handelt (dann hätte es einen Rückruf gegeben) würde ich sagen stehen die Aussichten auf Kulanz bei 0 %! Egal wie wenig der Wagen gelaufen hat! Es handelt sich um einen W168.
    Hallo Olli,
    bei meinem Vater (W211, 10/2003,50.000 KM) war letztens die 3.Bremsleuchte defekt. Erst hieß es keine Kulanz - hartnäckig geblieben und letztlich wurde das Bauteil übernommen und die Lohnkosten wir. Ist jetzt zwar kein Motor - aber das BJ und die KM stimmen dazu. Was hat eigentlich die Kulanzfrage mit dem W168 an sich zu tun

  12. #11
    Zitat Zitat von Otfried
    Wie Chris sehe ich aufgrund des eingespritzten, nicht verbrannten Kraftstoffes einen aussetzende Motorschmierung, welche zu einem erhöhten verschleiß führte, was aktuell Kolbenkipper bedeutet.
    Hallo Otfried, Chris,
    was bedeutet eigentlich Kolbenkipper genau ? Heißt das, daß der Kolben im mangelgeschmierten Zylinder anfängt zu "taumeln" und dann Riefen in die Zylinderwand kratzt ? Ich meine "richtig kippen" kann er ja eigentlich nicht - dafür sind die Passformen zu eng.

  13. #12

    Kolbenkipper

    Kippen kann er schon, natürlich minimal, aber genug....was allerdings mit einem neuen Kolben wieder behoben wäre.

    Gruß
    Peter

  14. #13
    Zitat Zitat von coca-light
    Kippen kann er schon, natürlich minimal, aber genug....was allerdings mit einem neuen Kolben wieder behoben wäre.
    und daraus resultieren dann die Riefen im Zylinder, wodurch der Brennraum irreparabel beschädigt ist !?? Dann nützt einem der neue Kolben aber auch nix mehr. Oder bekommt ein Motorinstandsetzer sowas wieder hin ? Ist besimmt deutlich günstiger als ein ATM

  15. #14

    Lightbulb Du hast Recht...

    Du hast Recht, wenn die Zylinderlaufbahn schon Riefen hat, nützt es natürlich nichts mehr... sorry


  16. #15
    Hallo Mercedesfan,

    ein „Kolbenkipper“ ist eigentlich normal, da der Kolben durch einen Bolzen auf dem Pleuel gehalten wird, welcher wiederum auf der KW sitzt. Bei der Auf- und Ab Bewegung des Kolbens im Zylinder kippt dieser immer leicht gegen die Zylinderwände.



    Läßt nun etwa die Schmierung des Kolbens im Zylinder zu wünschen „übrig“, so kommt es zu erhöhter Materialabnutzung, weswegen der Kolben deutlich mehr kippt. Letztendlich blockiert der Kolben, was äußerst negative Folgen auf Pleuel und KW hat.
    Neben nicht ausreichender Schmierung können „Kolbenkipper“ jedoch auch Ursachen im thermischen Bereich, Ölversorgung, Drehzahl und Fertigung {Bohrung „zu groß“/Kolben „zu klein“} haben.

    Alleine von den Riefen ist der Motor nicht irreparabel beschädigt. Neu honen und Kolben in Übermaß verbauen.

  17. #16
    Themenstarter
    Avatar von BigMonchhichi
    Zitat Zitat von X-R230-X
    Na den Erfahrungswert der da zugrunde liegt, den hätte ich aber auch mal gern!

    Also wenn es sich nicht um einen bekannten Serienfehler handelt (dann hätte es einen Rückruf gegeben) würde ich sagen stehen die Aussichten auf Kulanz bei 0 %! Egal wie wenig der Wagen gelaufen hat! Es handelt sich um einen W168. OK es besteht nochd ie Möglichkeit, dass die VT/NL was von sich aus macht, weil ihnen der Kunde wichtig ist ... aber ansonsten ...

    Olli

    Hallo Olli ,
    neues von der Front:

    DC beteiligt sich am neuen Motor zu 60%.

    Stellt sich mir nur die Frage warum..........bin Mißtrauisch geworden.
    Wenn ich nicht Schuld bin warum eine "Beteiligung" ? Nur Kulant?
    oder....? ich weiß auch nicht.
    Vom Meister weiß ich, das der Motor kein Synthetiköl verträgt. Zu agressiv!
    möglicher Grund? ich weiß es nicht! beim letzen KD wurde, glaube ich wurde Teil-Synthetik verwendet.

    Aber mehr weiß ich morgen...............werde Euch auf dem laufenden halten.

    Ich meine nur: "etwas stimmt hier nicht!"


    MfG
    Michael

  18. #17

    Lightbulb

    Zitat Zitat von BigMonchhichi
    DC beteiligt sich am neuen Motor zu 60%.
    Da war meine Einschätzung ja wohl Richtig - oder seht Ihr das Anders ?

  19. #18
    Zitat Zitat von BigMonchhichi
    Vom Meister weiß ich, das der Motor kein Synthetiköl verträgt. Zu agressiv!
    möglicher Grund? ich weiß es nicht! beim letzen KD wurde, glaube ich wurde Teil-Synthetik verwendet.

    Aber mehr weiß ich morgen...............werde Euch auf dem laufenden halten.

    Ich meine nur: "etwas stimmt hier nicht!"


    MfG
    Michael
    Hallo Michael,

    welches Öl empfiehlt den dieser "Meister"??
    Mein M 166 läuft nur mit Mobil1 0W-40, da er i.e. dafür konstruiert wurde. Was manche "Meister" für einen Unsinn verbreiten ist unglaublich.

  20. #19
    Zitat Zitat von Mercedesfan
    Da war meine Einschätzung ja wohl Richtig - oder seht Ihr das Anders ?
    Oh das hätte ich ijnh der Tat nicht gedacht!

  21. #20

    Lightbulb

    Also bezüglich des Öl`s - das ist ja echt Quatsch, was da erzählt wurde. Von wegen kein Vollsynthetik. Vollsyn. ist ja bekanntermaßen die beste Qualität, die es gibt - über Mobil1 würde sich so mancher Youngtimer noch die Finger lecken, der dafür eigentlich gar nicht konstuiert wurde...

Ähnliche Themen

  1. ML 320, 93tkm, 2000er, Motorschaden Ventilabriss, 16.000,-
    Von Linus111 im Forum M-, G-, GL-, GLK- & R-Klasse
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.03.2007, 08:00
  2. M103 E26 gründe für Motorschaden??
    Von tobic200t im Forum Motor, Antrieb & Tuning
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.02.2007, 17:53
  3. Dachantenne auswechseln (W168)
    Von taurus im Forum A- und B-Klasse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.05.2005, 06:50
  4. A140 oder A210?
    Von DiArKi im Forum A- und B-Klasse
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.08.2004, 11:15
  5. Tausche BMW 330i gegen A210 L
    Von Struppy im Forum A- und B-Klasse
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 03.02.2003, 14:10