+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

5-Gang Automatik

Diskutiere 5-Gang Automatik im E-Klasse & CLS Forum im Bereich Mercedes-Benz; ...



  1. #1

    5-Gang Automatik

    Nach 35 Jahren Schaltgetriebe fahre ich jetzt seit 11 Monaten die 5-Gang-Automatik im E200K. Ist ja nicht übel und sehr bequem, aber was micht nervt, ist die Tatsache, dass die Automatik im Stadtbetrieb (50-60 km/h) nur sehr selten in den 5-Gang schaltet. Mache ich mittlerweile selber. Oder kann man davon ausgehen, dass ein Automatikgetriebe immer im besten/günstigsten Gang fährt? Bei Handschaltung konnte ich locker bei 50 km/h im 5. Gang fahren, ohne dass der Motor ruckelte. Auch die Beschleunigung war noch akzeptabel.

    Noch was: Der ADAC empfiehlt das Anfahren mit "Vollgas", wenn man verbrauchsgünstig fahren will. Das gilt aber nur für ein Schaltgetriebe. Bei der Automatik macht man was?

    Hanjo

  2. Standard

    Hallo Hanjo,

    schau mal hier: [hier klicken] . Dort findest du bestimmt etwas nützliches.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Zitat Zitat von Hanjo
    Nach 35 Jahren Schaltgetriebe fahre ich jetzt seit 11 Monaten die 5-Gang-Automatik im E200K. Ist ja nicht übel und sehr bequem, aber was micht nervt, ist die Tatsache, dass die Automatik im Stadtbetrieb (50-60 km/h) nur sehr selten in den 5-Gang schaltet. Mache ich mittlerweile selber. Oder kann man davon ausgehen, dass ein Automatikgetriebe immer im besten/günstigsten Gang fährt? Bei Handschaltung konnte ich locker bei 50 km/h im 5. Gang fahren, ohne dass der Motor ruckelte. Auch die Beschleunigung war noch akzeptabel.

    Noch was: Der ADAC empfiehlt das Anfahren mit "Vollgas", wenn man verbrauchsgünstig fahren will. Das gilt aber nur für ein Schaltgetriebe. Bei der Automatik macht man was?

    Hanjo
    Der ADAC sagt viel, aber mit Vollgas anfahren ist Unsinn, zumal die Fahrzeuge heute über E-Gas verfügen und daher oft halb durchgedrehten reicht.

    Wenn du langsam mit der AG anfährst, hängst du länger im Wandler und brauchst mehr Sprit. Beobachte mal deinen Drehzahlmesser, in welchen Bereichen dein Wandler aktiv ist (erhöhen und senken der Drehzahl) und dementsprechend kannst du dann fahren.

    Wann und wie zügig geschalten wird, entscheidet neben einem hinterlegten Profil dein Gasfuß. Falls dir das nicht paßt und du nicht zuviel Gas gibst, schaltest du eben manuell hoch, wobei eine AG nie so variabel ist, wie ein Schaltgetriebe.

  4. #3
    CeeJay

    Kann man das so vergleichen?

    Hi ... ich denke, Du wirst das etwas differenzierter betrachten müssen.

    Wen Du sagst, du konntest sonst bei 50 im 5. Gang fahren, dann kann das viel heissen. In einem 1.6l Golf liegen dann 1500 U/min an und alles ist OK ... und auch bei vielen BMW (520 glaube ich wars) ist das nicht viel anders.

    Wenn Du Deinen 200k bei 50 im 5. Gang fahren würdest, lägen wahrscheinlich irgendwas um die 1000 - 1100 U/min an ... das Gertriebe der aufgeladenen Motoren (ob CDI oder K) ist eben wesentlich länger als Du das wahrscheinlich gewohnt bist (hat mit sutomatik nix zu tun, die 6-Gang SG sind ähnlich lang). Mit 1000 U/min ist aber wahrlich kein vernünftiges Fahren möglich (wg mangelnder Leistung), und das weiss auch dein Getriebe.
    Aus der Tatschache, dass Du nichts von einem 6. Gang schreibst, entnehme ich, dass Du keinen 210/211 mit Schaltgetriebe hattest, sondern irgend'was anderes. Bsp: mein alter 220E (124) mit SG war schon vergleichsweise 'lang' für einen 4-Zylinder, lag aber um die 2400 Touren bei 100. Da war auch schon nichts mehr mit 5. Gang und Stadtverkehr, bei 1200 U/min war die Maschine einfach nicht besonders kräftig. Man konnte noch grad' so dahinrollen, aber Bechleunigen ging einfach nicht ohne Brummen.

    Was hattest Du denn vorher für ein Auto? Und was hat der bei 50 km/h in der Stadt gedreht? Vergleich mal die Touren (oder die Gesamtübersetzung) und ich wette, dass 4. Gang im 200K eher noch unter der Drehzahl des Vorgängers liegen. Entweder Du hattest 'n Fendt-Trecker oder 'n 480PS-Actros.

    Ciao,
    Carsten

  5. #4
    Mich würde auch interessieren, wie du die selber in den fünften Gang schaltest, du hast doch eine Automatik?! Oder hast du den mit den Schlatpaddels am Lenkrad bestellt???

  6. #5

    Lightbulb Automatik

    Hallo Hanjo,

    folgende Drehzahlen würden sich für den E 200 KOMPRESSOR mit 5-Gang-Automatik ergeben:

    W 211.042 / W 211.041:
    - i_AG_5: 0.83
    - i_HAMS: 3.46
    - Reifen: 205/60 R 16 mit 1990 mm Abrollumfang
    - 100 1/min Schlupf im Automatikgetriebe (geschätzt)

    >>> 50 km/h: ca. 1300 1/min
    >>> 60 km/h: ca. 1550 1/min


    S 211.242 / S 211.241:
    - i_AG_5: 0.83
    - i_HAMS: 3.67
    - Reifen: 225/55 R 16 mit 1994 mm Abrollumfang
    - 100 1/min Schlupf im Automatikgetriebe (geschätzt)

    >>> 50 km/h: ca. 1380 1/min
    >>> 60 km/h: ca. 1650 1/min


    Bei diesen Drehzahlen leistet der M 271 nur mal gerade 25 - 35 kW!




    Ciao,

    P.S. Nächstes Mal bitte genauen Typ angeben ...

  7. #6
    Themenstarter

    Also, es war ein 1.8T A6 (150 PS), der lies sich extrem Untertourig fahren, ohne dass er geruckelt hätte. Natürlich geht der bei 1000-1500 U nicht ab wie eine Rakete, der Turbo hatte aber ab 1750 U schon sein max Drehmoment von 210 NM.

    Übersetzung
    4. Gang 1,029
    5. Gang 0,838
    Achsantrieb 3,700

    Wie ich hochschalte? Ganz einfach, Automatikhebel kurz nach rechts drücken, runterschalten nach links. Ich finde es übrigens etwas störend, das im KI nie der jeweils anliegende Gang angezeigt wird. Kriegt man nur raus, indem man zurückschaltet. Geht die Automatik dann auf 3, weiß man, dass man vorher im 4. Gang gefahren ist.

    Der Vollständigkeithalber: es ist jetzt ein 211.042 (120 kW).

    Danke an alle und Gruß
    Hanjo

  8. #7
    Ich denke eher Patrick meinte den genauen Typ deiner E-Klasse! Guck' dir mal die ersten sechs Ziffern in deinem Fahrzeug schein an, und sag' uns dann noch einmal bescheid...

  9. #8
    Themenstarter

    Das sind die ersten sechs Ziffern, allerdings muss der Punkt weg.

    Hanjo

  10. #9
    CeeJay

    ... ooops, kürzer als ich dachte, so'n 200K!

    Hi ... da ist der 200K aber kürzer übersetzt, als ich zunächst dachte. Ist 'ne Weile her, dass ich einen als Leihwagen hatte ...
    Interessant, die Endübersetzung mal denen zu mitzuteilen, die im C-Klasse-Forum mit Ihrem 200K angeblich grad um die 240km/h fahren: Müssen fast 6300 U/min sein. Naja ...

    Also, die unterschiedliche Gesamtübersetzung (2.87 zu 3.10) macht dann bei Stadtverkehrtempo 100 - 125 U/min aus, die der Audi höher gedreht hat. Mit dem turbogetriebenen Audi hast Du natuerlich in der Tat einen Motor gehabt, der schon sehr früh Drehmoment aufgebaut hat im Vergleich zu einem kompressoraufgeladenen Triebwerk ... wahrscheinlich ging das deswegen mit dem 5. Gang in der Stadt. Zusammen mit der etwas kürzeren Übersetzung mag's deswegen anders aussehen als beim Automatik-Daimler.

    Ich wage mal zu beweifeln, ob das dem Spritverbrauch besonders zuträglich ist bei einem Turbo, denn dann bewegst Du den Motor in einem Bereich weit unterhalb des höchsten Mitteldruckes, so dass der thermodynamische Wirkungsgrad deutlich schlechter wird als im Bereich des höchsten Mitteldrucks. Aber das ist Theorie.

    Tatsache ist, dass Deine Automatik weiss, dass man sinnvollerweise eben nicht bei 1300 u/min dahinbummelt (ich tu's selbst aber auch gerne), und somit macht sie das auch nicht von allein. Du kannst sie innerhalb gewisser Grenzen bitten, es trotzdem zu tun, aber macht das wirklich Sinn? Du hast nun mal einen der kleinsten Motoren für das Auto ... da kannst eben keine so souveräne souveräne 6-Zylinder-Cruiser-Lässigkeit erwarten.

    Zusammen mit dem "weichen" Wandler ist das aber auch im 4. Automatik-Gang ein angenehmes Fahrgefühl, oder nicht?

    Geniess den Wagen, wie er ist ...

    Btw ... die Drosselklappenverlust-induzierte Vollgas-Anfahr-Geschichte vom ADAC gilt für Saugmotoren, um die Füllverluste eines Saugmotors gering zu halten. Stimmt soweit auch ... nur gilt's leider in gleichem Mass nicht für zwangsbeatmete Motoren, da wegen des höheren Befülldruckes die Drosselklappenverluste weniger ins Gewicht fallen.

    Ciao,
    Carsten

  11. #10

    Lightbulb C-Klasse

    Zitat Zitat von CeeJay
    Hi ... da ist der 200K aber kürzer übersetzt, als ich zunächst dachte. Ist 'ne Weile her, dass ich einen als Leihwagen hatte ...
    Interessant, die Endübersetzung mal denen zu mitzuteilen, die im C-Klasse-Forum mit Ihrem 200K angeblich grad um die 240km/h fahren: Müssen fast 6300 U/min sein. Naja ...
    Hallo Carsten,

    hier verwechselst Du etwas. Der W / S 203 (C 200 KOMPRESSOR mit M 271) ist grundsätzlich mit i_HAMS = 3.27 übersetzt. Ausserdem liegt der Reifendurchmesser etwas anders.

    Eine C 200 KOMPRESSOR Limousine (BR 203) mit Automatikgetriebe ist mit 231 km/h angegeben. Echte 240 km/h sind auf abschüssiger Strecke kein Problem, der Tacho zeigt dann ca. 247 an ...

    Bei echten 240 km/h dreht der Motor des W 203.042 ca. 5800 1/min (50 1/min Schlupf im Automatikgetriebe, 2% Schlupf an den Reifen).


    Ciao,

  12. #11
    Zitat Zitat von CeeJay
    Hi ... da ist der 200K aber kürzer übersetzt, als ich zunächst dachte. Ist 'ne Weile her, dass ich einen als Leihwagen hatte ...
    Interessant, die Endübersetzung mal denen zu mitzuteilen, die im C-Klasse-Forum mit Ihrem 200K angeblich grad um die 240km/h fahren: Müssen fast 6300 U/min sein. Naja ...

    Also, die unterschiedliche Gesamtübersetzung (2.87 zu 3.10) macht dann bei Stadtverkehrtempo 100 - 125 U/min aus, die der Audi höher gedreht hat. Mit dem turbogetriebenen Audi hast Du natuerlich in der Tat einen Motor gehabt, der schon sehr früh Drehmoment aufgebaut hat im Vergleich zu einem kompressoraufgeladenen Triebwerk ... wahrscheinlich ging das deswegen mit dem 5. Gang in der Stadt. Zusammen mit der etwas kürzeren Übersetzung mag's deswegen anders aussehen als beim Automatik-Daimler.

    Ich wage mal zu beweifeln, ob das dem Spritverbrauch besonders zuträglich ist bei einem Turbo, denn dann bewegst Du den Motor in einem Bereich weit unterhalb des höchsten Mitteldruckes, so dass der thermodynamische Wirkungsgrad deutlich schlechter wird als im Bereich des höchsten Mitteldrucks. Aber das ist Theorie.

    Tatsache ist, dass Deine Automatik weiss, dass man sinnvollerweise eben nicht bei 1300 u/min dahinbummelt (ich tu's selbst aber auch gerne), und somit macht sie das auch nicht von allein. Du kannst sie innerhalb gewisser Grenzen bitten, es trotzdem zu tun, aber macht das wirklich Sinn? Du hast nun mal einen der kleinsten Motoren für das Auto ... da kannst eben keine so souveräne souveräne 6-Zylinder-Cruiser-Lässigkeit erwarten.

    Zusammen mit dem "weichen" Wandler ist das aber auch im 4. Automatik-Gang ein angenehmes Fahrgefühl, oder nicht?

    Geniess den Wagen, wie er ist ...

    Btw ... die Drosselklappenverlust-induzierte Vollgas-Anfahr-Geschichte vom ADAC gilt für Saugmotoren, um die Füllverluste eines Saugmotors gering zu halten. Stimmt soweit auch ... nur gilt's leider in gleichem Mass nicht für zwangsbeatmete Motoren, da wegen des höheren Befülldruckes die Drosselklappenverluste weniger ins Gewicht fallen.

    Ciao,
    Carsten
    Das T-Modell 211.242 , welches ich mal als Leihwagen fuhr, dreht bei 210km/h ca. 5500U/min (also ziemlich optimal). Der Wagen ist schön kurz übersetzt, so dass die Ganganschlüsse, natürlich auch durch einsatz des Kompressors, im Gegensatz zu manch anderem MB toll paßen, allerdings verbraucht er bei sehr schneller Fahrt eher mehr, als ein 211.265. Es fällt jedoch bei allen Fahrzeugen mit dem 722.6 auf, dass zwischen 3 und 4ten Gang ein zu großes Loch ist, gerade wenn das Diff noch lang ist.

    Die 1,8Ts sind gerade unterhalb des Turboeinsatzes, wie auch die TDIs, sehr sparsam zu fahren. Ich hatte den 1,8T mal in einem A3 als Leihwagen (lang ists her) und mit dem verbrauchte ich laut BC 8,8l im Stadtverkehr und er war in der Tat extrem schaltfaul zu bewegen, allerdings wog der irgendwas um die 1200kg.

  13. #12
    CeeJay

    Ahh - dann hat mich die Erinnerung doch nicht so betrogen!

    @ Patrick ... meine 200K-Erfahrungen stammen in der Tat von 'ner C-Klasse ... ist aber schon ein paar Jahre her. Dachte ich doch - das Ding war ellenlang übersetzt für'n Benziner - auf der A31 von Bottrop nach Norden war der echt ein Spass. Daher kam ich auch auf ~2200 U/min bei 100km/h in meinem ersten Posting. Dann stimmt's ja doch bei den C-Klasse-Brenners im anderen Posting.

    @ PD-TDI ... ist ja für mich schon lange her mit der Thermodynamik, aber dass ein Turbo sparsamer läuft wenn er gar keiner ist und dann mit einer Verdichtung von 7:1 oder 8:1 besonders wirkungsgradstark 'rumdümpelt, will mir nicht einleuchten, und auch mein Physikbuch sagt da eigentlich was anderes (ausgenommen, der Sprit wird bei Vollast unter Ausnutzung des Joule-Thompson-Effektes zur Brennraumkühlung gebraucht ... andere Baustelle und der Grund für die hohen Vollastverbräuche vieler Turbos, weil sonst der Kolbenboden schmilzt). Ich glaube, das war der Kreisprozess auf den Isochoren, und der setzt nun mal besonders viel Energie frei, wenn der Druckunterschied zwischen UT und OT möglichst gross ist. Das geht nur, wenn der Turbo auch als solcher läuft. aber wie immer (das will ich zugeben) ist das Praxisverhalten anders und man lässt die 150-225 Pferde der 1.8T-Motoren eben im Stall bei 1500 U/min, und dann fressen sie auch weniger.

    8.8 liter Verbrauch sind für 'nen Golf-derivat und 1.8ltr. ja auch nicht wirklich 'n Ruhmesblatt und sprechen für einen ziemlich schlechten Wirkungsgrad. Hast Du mal 'n alten 1.8 ltr GTI-Motor gefahren? Der war mit 10:1 verdichtet und man kann 'nen GTI locker um 6 - 6.5 ltr bewegen, auch in der Stadt, und dann ist man immer noch alles andere als langsam und gewinnt zumindest gegen die 50er scooter an der Ampel. Eben wegen der guten Thermodynamik des Motors (leicht überquadratisch ausgelegt, hoch verdichtet, trotzdem relativ 'zahme' Drehmoment-Nockenwelle). Aber das nur nebenbei.

    Das hilft unserem Eingangsposter aber immer nocht bei seinem Problem, dass sein AG nicht in den 5. schaltet, wenn er 50 fährt ... und das muss es auch nicht, denke ich, weil's einfach wenig Sinn macht, ausser dass man schön relaxed vor sich hin fährt.

    Gute Nacht,
    Carsten

  14. #13
    Weg ist mein Beitrag - der Server steig kurz aus und das wars

  15. #14
    Zitat Zitat von PD-TDI
    Weg ist mein Beitrag - der Server steig kurz aus und das wars
    Kleiner Tipp: Vor dem Abschicken den Beitrag kurz in die Zwischenablage kopiern ([Strg][A] zum Markieren, [Strg][C] zum Kopieren) - dann ist er bei Serverprobs nicht gleich futsch.

  16. #15
    ..Der ADAC empfiehlt das Anfahren mit „Vollgas“
    Hierzu sage ich nur . Führt mithin nur zu leichtem Durchdrehen und einem ASR Test

    Re: Hanjo,

    wie schon erwähnt, ist die Auslegung des GSG so gewählt, das der Motor im sparsamen Verbrauchs-Bereich rollt.

    Re: PD-TDI

    mit dem 722.6 auf, dass zwischen 3 und 4ten Gang ein zu großes Loch ist
    Wir fahren zwei Modelle mit 2.82:1 Differentialen, beim Schalten von der 3ten in die 4 Fahrstufe fällt die Drehzahl um ca. 1.900 U/min, was dem Vortrieb aber keinen Abbruch tut.

Ähnliche Themen

  1. W168 A190 Automatikgetriebe
    Von Benutzername im Forum A-Klasse, B-Klasse & Vaneo
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 10.07.2006, 09:56
  2. Automatik Getriebe defekt (W168)
    Von Elchtechnik im Forum A-Klasse, B-Klasse & Vaneo
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 04.12.2005, 12:58
  3. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 12.08.2005, 23:32
  4. Funktionsweise der 5 Gang Automatik im W124 ??
    Von Higgi im Forum Technische Erklärungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.07.2003, 09:32