+ Antworten
Ergebnis 1 bis 20 von 20

Unwucht Kardanwelle Hardyscheibe

Diskutiere Unwucht Kardanwelle Hardyscheibe im Instandhaltung, Reparaturen & Pflege Forum im Bereich Technik; ...



  1. #1

    Unwucht Kardanwelle Hardyscheibe

    Moin Moin,Wegen Vibrationen Zwischen 60 – 70 Kmh ,worüber ich schon einige Beiträge hier geschrieben habe,hatte ich mein Auto wieder in der Werkstatt.Dort hat man an einer Schraube wo die Kardanwelle und die Hardyscheibe am Differential angeschraubt ist ,eine zusätzliche Schraube aufgeschraubt.Nun Vibriert das Auto nicht mehr so Stark und hört auch viel eher auf zu Vibrieren. Nun habe ich aber das Gefühl als ob das ganze Fahrzeug irgendwie rauer Läuft ,irgendwie wie ein Diesel.Und immer, auch in den Geschwindigkeiten wo das Auto vorher ruhig lief ,ist jetzt ein feines Kribbeln im Lenkrad.Heist das jetzt das die Kardanwelle eine Unwucht hat,oder die Hardyscheibe? Und durch die Schraube ein Ausgleichgewicht simuliert wird.Das Diff kann ich eigentlich ausschließen ,da mir wegen dieser Sache schon ein neues eingebaut wurde(1000 Euro)und die Vibrationen nicht weg waren.Lediglich jetzt wo die Schraube aufgeschraubt wurde verhält sich das ganze Fahrgefühl anders. Die Hardyscheibe sieht eigentlich gut aus..Aber was heißt das schon. Mit freundlichen Grüßen Lothar

  2. Standard

    Hallo palo,

    schau mal hier: [hier klicken] . Dort findest du bestimmt etwas nützliches.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Wie wurde das Ganze denn befestigt???

    Chris

  4. #3
    Themenstarter

    Hallo,Auf eine Schraube ,wo die Kardanwelle mit der Hardyscheibe am Flansch des Differential befestigt ist.Auf eine dieser Schrauben wurde eine dünne Mutter dazu geschraubt.( Auf die 2-3 Gewindegänge wo aus der Schraube noch überstehen. Gruß Lothar

  5. #4
    ich verstehe den Sinn dieser Mutter immer noch nicht ganz, oder meint die Werkstatt das sie eine Feinwuchtung damit hinbekommt?

    Chris

  6. #5
    Themenstarter

    Moin Chris,Ich habe ja schon 2 Jahre probleme mit Vibrationen im Antriebsstrang.Ein Nachbar von mir der von meinem Prob. Weiß, und sich ein 500 slk kaufen will hat das der Werkstatt erzählt.Daraufhin will man jetzt den Fehler beheben.Ich nehme an das die das Gewicht (Mutter) als Auswuchtung meinen.Nur weil die Mutter direkt an der Hardyscheibe aufgeschraubt ist, kann das doch mit der Kardanwelle nichts zu tun haben.Ich erkenne denn Sinn dieser Aktion auch nicht. Gruß Lothar

  7. #6
    Die flache Mutter zusätzlich auf einer der Hardyscheibenschrauben hat tatsächlich den Sinn eines Wuchtgewichtes!
    Allerdings sollte sie dann auf einer der Drei oder Vier Schrauben des Flansches sitzen, der mit der Kardanwelle verschweißt ist und nicht am HA-Flansch!
    Da es eine Besserung brachte, ist auch davon auszugehen, daß die Kardanwelle etwas unwuchtig ist!

    Problem ist nur, daß es kaum Betriebe gibt, die diese in komplettem Zustand mit Mittellager wuchten können.
    Auch sollten vor dem Wuchten die Hardyscheiben und die Zentrierbüchsen in den Flanschen gewechselt werden.
    Diese Zentrierbüchsen können auch verschleißen, wodurch die Hardyscheibe nicht mehr sauber zentriert wird und die Welle um ein Zentrum "taumelt".

    Was man auch machen kann ist die Zentrierbüchsen samt Hardyscheiben ersetzen und einen Betrieb suchen, der in der Lage ist, so eine Welle im Fahrzeug zu wuchten.

    Die PKW-Leute vom Versuch in Sindelfingen wären in der Lage die gesamte Welle zu wuchten.
    Sonst wüßte ich grad keine Firma auswendig, die daß sonst könnte, außer Fa.Egon Welde in Ulm vielleicht.
    Grund ist der, daß man keine gewöhnliche Gelenkwellenwuchtmaschine mit nur zwei Messebenen/Aufnahmen dazu nehmen kann, wie sie in Reparaturwerkstätten für Gelenkwellen Standard ist, sondern es muß eine Maschine mit drei Messebenen/Aufnahmen sein, da man am Zwischenlager die Welle auch aufnehmen muß!

  8. #7
    Hallo, ich habe auch ein Unwuchtproblem und zwar bei Tempo 140 aufwärts.
    Es wurden die Hardyscheiben getauscht ich bin mir nicht sicher ob seit dem das Problem besteht. Auf jedenfall ist es stärker geworden in letzter Zeit. Festgestellt habe ich, dass die Antriebswellen vom Differential an die Rädersich ein wenig hin und her bewegen ca. 0,5 bis 1mm, also ganz fein nur zu sehen.

    Ich werde kommende Woche mal in die Werkstatt fahren und genauere Untersuchungen anstellen mit meinen Freunden dort.

  9. #8
    Die Antriebswellen könnens eigentlich nicht sein.
    Sie laufen symetrisch und sind auch von der Drehzahl her unauffällig.
    Sie laufen mit viel weniger Drehzahl wie die Kardanwelle, die beim Benziner teilweise mit über 5000U/Min dreht.
    Dass eine Gelenkwelle leicht unwuchtig wird, wenn die Hardyscheibe getauscht wurde, dass kommt vor, denn NEU sind diese Wellen mit den Hardyscheiben dran gewuchtet.
    Ersetzt man jetzt eine Hardyscheibe, dann ändert man die Wuchtlage etwas, weil die Neue Scheibe jetzt nicht ganz zur Welle passt.
    Was die Werkstatt machen kann, wenn sie nicht über ein Wuchtgerät zum Wuchten im Fahrzeug verfügt, ist die Hardyscheibe mal um ca.180° verdreht zu montieren.
    Dann musst fahren, um zu sehen obs besser oder schlechter wurde.
    Dass kann was bringen, es kann aber auch Schlechter werden.
    Dann müsste die Welle im Wagen nachgewuchtet werden.
    Dazu musst dir dann eine Niederlassung suchen, die dass machen kann.
    Oder die Kardanwelle mus raus und mit Hardyscheiben Neu gewuchtet werden.

  10. #9
    Bin gerade zurück aus der Werkstatt:
    Die Kardanwelle läuft unter allen Umständen einwandfrei ruhig, kein vibrieren dort feststellbar.

    Deutliche Vibrationen und Schwingungen sieht man aber bei der Einzelradaufhängung:

    Hinten links hat der Reifen vielleicht gerade eben ein bisschen Unwucht, aber minimal. Hinten links ist der Reifen einwandfrei.

    Drehen die Räder nun umgerechnet bei Tempo 140 km/h, dann treten sehr starke Vibrationen zu Tage. Man sieht richtig, wie die Räder hinten hoch und runter vibrieren oder schwingen und das in einer sehr hohen Frequenz.

    Die Werkstatt meint am Besten einmal zu DC fahren und fragen was die meinen, was öfters da mal vorkommen kann an der Stelle.

    Da wir aber die Radlager so gut wie ausgeschlossen haben, da die Räder richtig fest sitzen scheint es doch das Gelenk der Antriebswelle zu sein.

    Weiß jemand von Euch, ob man auch diese Gelenke einzelnd bekommen kann? Dann braucht man nicht die ganze Welle neu kaufen sondern nur die Enden.

  11. #10
    Waren die Räder schon vor dem Wechsel der Hardyscheibe montiert?
    Ohne Rad habt ihr den Wagen nicht laufen lassen?
    Was passiert, wenn man das betreffende Rad mal um 180° verdreht montiert?

    Obs Gelenke zum reparieren der Antriebswelle gibt, keine Ahnung.
    Für manche Wellen gibts welche, für andere nicht.

  12. #11

    Arrow Antriebswelle

    Die Antriebswellen links/rechts gibt es nur als komplettes Ersatzteil.

    Gruß
    Peter

  13. #12
    Ich habe die Räder komplett abmontiert und neu drauf gesetzt, in beliebeiger Reihenfolge, die Chance, dass also das Rad auf die gleiche Stelle gekommen ist ist 1 zu 5.

    Vom Verhalten her ist es exakt das gleiche.

    Ohne Räder hab ich ihn auch laufen lassen, allerdings nicht so hochtourig, weil meist nur eine seite drehte mal die linke mal die rechte. Wollte das Diff nicht überstrapazieren. Hatte aber auch so den Eindruck, dass es eine Vibration gab.

    Aber ist es denn normal, dass die Antriebswellen "eiern"?

  14. #13
    Aber ist es denn normal, dass die Antriebswellen "eiern"?
    Normal nicht, da es sich bei den Gelenkaussenteilen um Drehteile handelt, in denen erst dass eigentliche Gleichlaufgelenk sitzt.
    Hier dürfte kein "Eiern" sichtbar sein.
    Aber dass kann auch nur ein optischer Fehler sein.
    Denn die Gelenkaussenteile sind ja Radseitig mit der Nabe per Verzahnung und Mutter verbunden und HA-Antriebsseitig per Flansch mit diesem.
    Wenn da also was "eiert", dann müsste dass die dünne Welle dazwischen sein.
    Und wenns Radseitig eiern sollte, dann würde ich doch mal das Lager der Nabe prüfen, also das Radlager.
    Oder ob das Gelenk auch fest auf der Nabe befestigt ist.
    Oder mal die Antriebswelle in ner Werkstatt prüfen lassen, ob sie zuviel Gelenkspiel hat.
    Oder mal im eingebauten Zustand ne Messuhr ans Gelenk dranhalten und den Rundlaufprüfen.

  15. #14
    Hallo Thomas, danke für die guten Infos,
    ich fahre morgen noch einmal in eine andere Werkstatt und werde mit Taxi-Teile Berlin telefonieren, da dieser Betrieb auch Taxis wartet.

    Also bei Leerlaufdrehzahl im 5. Gang auf der Bühne lief das Rad einwandfrei, kein zucken nichts, lief einwandfrei. Erst bei der Resonanzdrehzahl knapp unter 4000 U/min.

    Und dann schlägt die gesamte Einzelradaufhängung.

    Wie gesagt, im Stand eiert die Achswelle wirklich ganz leicht. Habe erst auch gedacht, dass es eine optische Täuschung ist, aber war es nicht.

    Ich werde dann morgen noch zur Niderlassung in FL sein, vielleicht lässt sich dann dort ja das Radlager überprüfen und feststellen was es ist oder man könnte mir tipps geben.

  16. #15
    http://www.opelboard.de/thread.php?postid=313814

    Der Opel Senatorfahrer hatte genau das gleiche Problem, dh. es reduziert sich nun auf die Kardanwelle wuchten oder ein neues Differential.

    Beides teuer. 350 + 75 das Wuchten

    Differential muss ich noch mal gucken.

  17. #16

    Unwucht an der Kardanwelle

    Hallo ,

    ich kenne das Problem aus der Verganheit meiner Lehre bei Mercedes.
    Wie hatten da verschiedene Muttern mit unterschiedlichem Gewicht im Einsatz.
    Es spielt manchmal auch ein Rolle wie eine Werkstatt eine Hardyscheibe wechselt. Die meisten sind zu faul die Kontermutter der Kardanwelle zu lösen und wuchten mit einem Montiereisen die Hardyscheibe raus und bekommen stellenweise Verspannung auf das Kardanwellenzwischnlager.
    Hier wäre es sinvoll einmal die 2 Schrauben des Zwischenlagers zu lösen und das Getriebe leicht auf und ab zu bewegen und das Lager dann wieder zu befestigen.

    Gruß Meik

  18. #17

    Schraube an Hardyscheibe war locker

    Hallo, beim meinem W202 hatte ich ebenfalls ein Vibrationsproblem, was in meiner alten "Fachwerkstatt" nicht beseitigt wurde. Erst in einer freien Werkstatt wurde das Problem beseitigt. EINE Schraube an der Hardyscheibe war locker, dadurch kam es zu Vibrationen bei 120kmh. Nachdem die Schrauben nachgezogen waren, konnte wieder ohne Vibrationen gefahren werden.
    Gruß Ron47

  19. #18

    unwucht antriebsstrang (kardanwelle)

    kleiner teufel im antriebsstrang? ich habe einiges in diesem forum über vibrationen im antriebsstrang gelesen, da ich diese probleme auch einige zeit ertragen musste.
    mein kommentar dazu: man kann natürlich im detail versuchen etwas mit polierten oder gewechselten passhülsen, manipulierten hardyscheiben (mittels aufgesetzter schraube usw.) zu erreichen.
    aber vorher ist folgendes zu prüfen bzw. am besten gleich zu tauschen.
    alle 4 achskörperlager, stützlager der kardanwelle, hardyscheiben und schwingungstilger (ist die vorgesetzte scheibe an der getriebeseite, welche mit der vorderen hardyscheibe verschraubt ist).
    bevor diese ganzen gummis nicht gewechselt sind, braucht man sich über feinwuchten der welle und alles andere keine gedanken machen.
    wenn man günstig einkauft ( bitte nicht jeden billigkram aus dem net)
    und selber handanlegen kann, kommt man mit ca. 300 euro gut zurecht.

    ich hoffe, dass ich dem einen oder anderen verzweifelten c klasse genossen weiterhelfen konnte. ist für vielfahrer nämlich nicht zum aushalten dieses ungesunde vibrieren in hände und füßen.

    gruß remmington

  20. #19
    Unregistriert

    Bei mir war es das kreuzgelenk

    Moin, hatte das selbe Problem dass ich zwischen 60 und 70 extremes brummen und vibrieren hatte.
    Als ich das zweite mal drunter lag hab ich es dann sofort gesehen,das vordere kreuzgelenk war kaputt,metallreste standen über und es war deutlich Spiel zwischen ersten und zweiten stück der Welle.
    Leider waren bei mir die kreuzgelenke auch gepresst,weshalb ich mich für eine neue Welle ( Nachbau mit wechselbaren kreuzgelenken und schmiernippel von ebay 600 Euro) entschied. Seit dem ist mein vito w639 von 09 so leise wie nie. Habe ihn mit 200000 km gekauft und selbst noch 20000 gefahren. Jetzt lässt er sich auch deutlich weicher schalten.
    Lg und viel glück

  21. #20
    Und was war ?

Ähnliche Themen

  1. A-Gertriebe Kardanwelle
    Von palo im Forum E-Klasse & CLS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.04.2004, 10:14
  2. Flattern der Kardanwelle
    Von Johannes C. im Forum C-Klasse, CLC & 190er
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.04.2004, 18:35
  3. Kardanwelle
    Von palo im Forum E-Klasse & CLS
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.12.2003, 19:40
  4. Standplatten und Unwucht
    Von W203 im Forum Technische Erklärungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.10.2003, 16:12
  5. Kardanwelle W124
    Von ralfispatz im Forum Instandhaltung, Reparaturen & Pflege
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.08.2002, 23:01