Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Let´s have fun Avatar von zulu
    Registriert seit
    30.07.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    357

    AKS (automatisches Kupplungssystem)

    Hallo zusammen,

    ich habe gesucht, und bisher nix gefunden.
    Mich würden die Unterschiede in Aufbau und Funktion gegenüber einer manuell betätigten Kupplung interessieren.

    Danke, Thomas

  2. #2
    User Avatar von ralf
    Registriert seit
    05.06.2001
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    9.530
    Blog-Einträge
    6
    Schlecht gesucht:

    Hier einer von ca. 10 Themen dazu:

    http://www.db-forum.de/showthread.ph...ghlight=aks%2A

  3. #3
    Moderator Avatar von Otfried
    Registriert seit
    06.06.2001
    Ort
    Bad Orb
    Beiträge
    11.218
    Hallo Thomas,

    möchte etwas mehr auf das AKS eingehen.
    Prinzipiell ist es ein sequentielles Getriebe.
    Ich schreibe jetzt von dem Modell im V/W 168.
    Technisch ist das Getriebe des AKS mit demjenigen des manuellen Schaltgetriebes identisch. Bei Übersetzung der Gänge und Differentialübersetzung besteht kein Unterschied. In geschlossenem Zustand ist bei AKS eine Kupplungsverbindung Motor/Getriebe wie bei einem manuellen Schaltgetriebe vorhanden.
    Die Kupplungsbetätigung unterscheidet nun das AKS vom manuellen Schaltgetriebe. Bei dem manuellen Schaltgetriebe wird die Kupplung durch betätigen des Kupplungspedalen geöffnet {beim W 168 hydraulisch} und der Gang wird mechanisch über den Schalthebel eingelegt.
    Beim AKS nun "erkennt" das Steuergerät den Schaltwunsch des Fahrers, indem derselbe etwas Gas wegnimmt und den Schalthebel betätigt. Ein Elektromotor betätigt daraufhin zwei hydraulische Zylinder, welche die Kupplung öffnen und dem Fahrer ermöglichen, den Gang manuell einzulegen. Danach erkennt die Elektronik den Gangwechsel und die Kupplung wird geschlossen. Das DCX System des W 168 verfügt über eine "Kriechfunktion", welche ähnlich der Vollautomatik die Kupplung schleifen läßt und Ein- und Ausparken erleichtert. Ebenfalls wird die Dynamik des Fahrers gespeichert und an die Schaltgeschwindigkeit der Kupplung angepaßt. {Hier entstehen die ersten Probleme}.

    Bei richtigen sequentiellen Getrieben wie im DCX Modell W 297 oder meinem F 131 B hingegen wird auch der Gangwechsel über elektrohydraulische Systeme gesteuert. Die Schaltzeiten können variiert werden, ja nach Wunsch des Fahrers. Der F 131 B verfügt zudem über einen Vollautomatik-Modus, mit welchem das Fahrzeug wie ein "Automat" zu fahren ist. Ein solches system bietet DCX auch für seine manuellen 6-Gang Getriebe an, jedoch mit sehr langen Schaltzeiten.
    mit freundlichen Grüßen

    Otfried

  4. #4
    Let´s have fun
    Themenstarter
    Avatar von zulu
    Registriert seit
    30.07.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    357
    Hi Ralfi, den Thread, den Du mir gelinkt hast, war genau der, den ich gesucht hatte, Danke. Muß mal einen Kurs belegen: "richtig suchen"



    An Otfried:

    gibt es schon Erkenntnisse, wie sich ein "unsauberer Fahrstil" ( ich hab mir inzwischen angewöhnt den ersten Gang an der Ampel einzulegen, und zu warten bis es grün wurde. Bei fußbetätigter Kupplung würde ich das nie so machen, mein Knie würde mich umbringen) auf die Lebensdauer von Außrücklager und Belagscheibe auswirkt?

    Was mir aufgefallen ist, wenn ich im zweiten Gang langsam im Parkhaus unterwegs bin, kuppelt das AKS aus, dh ich bin mit schleifender Kupplung unterwegs, mit konvetioneller Kupplung würde eher der Motor absaufen. Wie wirkt sich das auf den Kupplungsverschleiß aus?

    Adaptionsmöglichkeiten: gibt es dei DCX Gedankenspiele das AKS auch bei anderen Modellen einzusetzen?
    Ist es technisch möglich das AKS an Fremdfabrikate anzupassen, ohne die komplette A-Klasse-Elektronik zu übernehmen?

    Mfg, Thomas

  5. #5
    Moderator Avatar von Otfried
    Registriert seit
    06.06.2001
    Ort
    Bad Orb
    Beiträge
    11.218
    Hallo Thomas,

    ich stehe auch mit Fahrzeugen mit manuellem Getriebe und Kupplung immer mit eingelegtem Gang und getretener Kupplung an der Ampel – stärkt die Wadenmuskulatur .
    Früher sagte man {>25 Jahre}, es hätte negative Auswirkungen auf das Ausrücklager, welches ich aus eigener Erfahrung bisher allerdings nicht bestätigen kann. Die Kupplungsscheibe bleibt dabei getrennt. Jedoch würde ich das Fahrzeug nicht mit "schleifender" Kupplung nicht auf der Stelle halten.

    Die von Dir beschriebene Fahrweise im zweiten Gang bei den AKS Getrieben ist mir bekannt. Je nach gefahrener Geschwindigkeit tritt kein hoher Kupplungsverschleiß auf, jedoch würde ich eher im 1ten Gang langsam fahren.

    Meine persönliche Meinung zum AKS ist, das es wohl eher von reinen sequentiellen getrieben abgelöst wird. Jedoch muß hieran bei DCX noch kräftig gearbeitet werden.

    Der Einbau in ein anderes Fahrzeug als einen W 168 könnten begabte "Bastler" bewerkstelligen, jedoch müßten auch Eingriffe in die Motorsteuerung erfolgen. Vom Grundgedacken kann ich jedes hydraulische System anstelle mechanisch über einen Elektromotor betätigen.
    mit freundlichen Grüßen

    Otfried

Ähnliche Themen

  1. Umfrage: AKS - Automat. Kupplungs System
    Von Don_Dap im Forum Umfragen A-Klasse, B-Klasse & Vaneo
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.12.2011, 13:45
  2. HILFE!!Kaufberatung A170cdi Bj.11/98. AKS 90tkm
    Von POWERBENZ im Forum A-Klasse, B-Klasse & Vaneo
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.09.2005, 17:32
  3. AKS, neuer Fehler
    Von zulu im Forum A-Klasse, B-Klasse & Vaneo
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 28.05.2004, 20:38
  4. AKS im Winter
    Von lennon im Forum A-Klasse, B-Klasse & Vaneo
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.08.2002, 22:24
  5. FRAGE zum AKS in engen Kurven
    Von KPB im Forum A-Klasse, B-Klasse & Vaneo
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.03.2002, 23:31

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.2.1