Umfrageergebnis anzeigen: Wie Zuverlässig ist die A Klasse im Alter zu den anderen Autos

Teilnehmer
10. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Besser wie andere Marken

    6 60,00%
  • Genauso gut

    1 10,00%
  • Schlechter als die anderen

    3 30,00%
  • Totale Pleite "Nie wieder"

    0 0%
Multiple-Choice-Umfrage.
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 21

Langzeitqualität A Klasse

Diskutiere Langzeitqualität A Klasse im Umfragen A-Klasse, B-Klasse & Vaneo Forum im Bereich A-Klasse, B-Klasse & Vaneo; ...



  1. #1

    Langzeitqualität A Klasse

    Hallo, ich möchte mal ein neues Thema starten. Es geht um die Langzeitqualität der A Klasse. Ist der "Elch" im Alter besser oder genauso gut wie Fahrzeuge anderer Hersteller. Vieleicht ist es mal Interessant zu erfahren wie andere "Elche" sich im Alltag bewähren.
    Ich beginne gleich mit unserem "Elch".
    Geboren wurde er im August 2001. Es wurde ein 170 CDI L. Kaufentscheidend war damals die variabilität der Karosserie. Vorher fuhren wir einige Jahre einen Opel Frontera 2.3 TD Lang. Die Platzverhältnisse waren für 4 Personen mit Hund in Ordnung. Aber irgendwann steht immer eine Trennung an. Somit schauten wir uns bei anderen herstellern um. Wir suchten etwas in der 4 Meter Klasse. Aber wir konnten nichts vergleichbares finden Opel Omega zu groß, VW Passat und Sharan ebenfalls zu groß bzw. zu teuer. Somit landeten wir bei Mercedes und der A Klasse. Was wir da auf 3,80 Meter vorfanden, entsprach dem Frontera. Das Konzept war genial. Was Mercedes da auf die Räder gestellt hatte, war einzigartig. Nach einer ausgedehnten Probefahrt stand für uns fest, das die A Klasse unser nächstes Auto wird.Nachden die Kaufformalitäten erledigt waren warteten wir auf den Tag, an dem wir unseren Wagen abholen konnten. Es sollte ein 170 CDI Classic in Blaumetallic werden. Nach einer kurzen Einfahrzeit von ca. 1000km mit anschließendem Ölwechsel mußte der Motor zeigen, zu was er fähig war. Da unsere ganze Familie mit dem Auto fuhr, wurde der Motor selten kalt. Ausgedehnte Urlaubsfahrten in die Schweiz, nach Mittenwald, Tirol, Österreich und nach Berlin und Umgebung ließen den Tachostand rasch auf 150 000km anwachsen. Bis auf einen Liegenbleiber im 11 Lebensmonat wegen einer defekten Batterie in Frankfurt ist der Wagen gelaufen wie ein Schweizer Uhrwerk. Selbst eine Fahrt nach Berlin mit 4 Std im Nenndrehzahlbereich steckte er so weg.
    Letzte Tage dachten wir, das es vieleicht wieder Zeit wäre, sich nach einem neuen Wagen umzusehen. Was wir da als gleichwertigen Ersatz suchten , war nicht so doll. A und B Klasse können vom Platzangebot der alten A Klasse nicht das Wasser reichen. Besonders im hinteren Fußraum ist die alte A Klasse nicht zu toppen. Mag sein, das die Sitze vorne etwas besser sind, die ate A Klasse hatte vorne gute aber dünn gepolsterte Sitze. Bei Opel kam der Zafira dem Platzagebot sehr nahe, ebenso bei VW der Golf Plus. Bei ford wollten wir uns den C Max anschauen, aber der Verkäufer hatte keine Lust und trank seinen Kaffee in Ruhe weiter. Da wir den Wagen in Zahlung geben wollten, ließen wir Ihn schätzen. Bei VW und bei Mercedes wollte mann uns ca. 6500 € beim Kauf einer A Klasse bzw. eines Golf Plus anrechnen. Der Wagen hat alle Wartungen erhalten. Die Neuwagenpreise lagen zwischen 32 000€ und 38 000€.Somit war das erste Kapitel erledigt. In der Zwichenzeit wurde die Kupplung bei 142 000km weich und mußte erneuert werden.
    Wir haben uns entschlossen den Wagen zu behalten, was mit Sicherheit hoffentlich keine schlechte Entscheidung war.
    Wir haben dann die Kupplung erneuern lassen. Da für diese Arbeiten der ganze Antrieb ausgebaut werden mußte, haben wir gleich den Anlasser, die Wasserpumpe, alle Wasserschläuche, die Umlenkrollen samt Riemen sowie die Gummimanschetten der Antriebsgelenke den Auspuff und die Bremsscheiben vorne mit erneuert. Somit dürften in nächster zeit keine Probleme zu erwarten sein. Die Lima kann von unten erneuert werden. Mittlerweile hat "Elchi" wieder 10 000km mehr auf der Uhr und läuft wie gewohnt wie ein Sch..... Uhrwerk.
    Als Reparaturen hatten wir bis 150 000km
    ein Türfangband der Fahrertür erneuert. Der Wind hatte die Tür geöffnet.
    2 mal Stabi Lager vorne neu. Kulanz
    1 Batterie wegen eines Zellenschlußes in der Garantie.
    1 Luftmassenmesser in der Garantie.
    2 Sätze Bremsscheiben mit Beläge vorne und 1 mal hinten. Autobahn schnell kostet halt.
    1 Fliehkraftkupplung der Lima, macht Geräusche wie ein altes Taxi
    1 Kupplung und den Rest siehe oben.
    Im großen und ganzen doch kein schlechtes Ergebnis.
    Wartungen wurden nach Assist bei DC durchgefürt. Als Motoröl bekam er immer Aral Turboral 15W40 und Dieselkraftstoff immer das was billig war. Bei uns ist das Jet oder HEM. Der Verbrauch liegt bei ca. 4 Liter/100km bei Tempo 110 oder bei ca. 8 Liter Vollgepakt auf Urlaubstour auf der linken Spur bei Tacho 180.
    Probleme mit Injektoren oder anderen Bauteilen sind uns fremd. Vieleicht liegt es daran, das wir die "Seele" die jedes Auto hat immer etwas streicheln.
    Und so ein Auto soll ich abgeben.??? Ich hoffe wir bleiben noch mal so lange zusammen. Danko, mein Entlebucher Senne ist der gleichen Meinung.
    Ich habe mir gewünscht, meine anderen Autos wären nur halb so zuverlässig gewesen.

    Über Eure Antworten bin ich gespannt.

    Allzeit gute fahrt wünscht euch Christian

  2. Standard

    Hallo Renndiesel,

    schau mal hier: [hier klicken] . Dort findest du bestimmt etwas nützliches.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    A-Klasse Ahhhhhhhhhhh Klasse ?

    Hallo Renndiesel !

    Interessanter Beitrag!
    Das was hier im Forum steht sind meistens Problemfälle. Ich glaube wenn man die ganzen Foren egal ob VW, Opel, Ford etc. durchliest könnte man sich garkein Auto mehr kaufen.

    Ok Renndiesel, noch ein Tip! Da Dein Wagen Scheckheft ist, lasse Ihn bitte auf Rost untersuchen ! Besonderst unter den Unterbodenverkleidungen würde ich ein Auge werfen. Die Türdichtlippen ganz unten, Türpfalze etc. Ich würde dann entscheiden...

    Ich habe jetzt 290K KM auf der Uhr, und ich habe von Getriebeschaden bei ca. 160K KM bis Motor(Zylinderkopfdichtung) bei 255KM sowie "kleinigkeiten" wie Stabis, Austausch AKS Kupplungssystem, LiMa, Klimakompressor, Drucksensor, Spannrollen schon einiges erlebt.

    Ich werde meine A-Klasse auch behalten. Sollte bei HJS bald ein nachrüßt Feinstaubfilter-Kat geben werde ich den nachrüßten.
    Zur Zeit singt mein rechtes Radlager, über ausgeschlagene Längslenker
    hinten kann ich mich noch nicht beklagen. Der Auspuff ist noch der erste. Der Motor wurde ja ausgetaucht, von der Seite, wird nicht mehr viel übrigbleiben, was da noch über den Jordan gehen kann.

    Der W168 hat mich eigentlich auch nie irgendwo stehen gelassen. Ich konnte den Wagen immer by myself in die Werkstatt fahren.

    Ich würde die A-Klasse wieder kaufen, aber mit einer "erweiterten Garantie"

    Jetzt zu Deiner Frage "Wie Zuverlässig ist die A Klasse im Alter zu den anderen Autos"

    X Besser wie andere Marken

    Begründung:

    Bis jetzt BJ98 noch kein "Blätterteigrost" Auspuff hält und hält. Für das Alter recht wenig Rostansätze. Ersatzteile sehr günstig. Keine Elektronikprobleme.Aber er braucht halt seine Pflege


    bye

  4. #3
    Themenstarter

    Hallo Vision A

    Vergas zu erwähnen, das der gesamte Unterboden incl. der Bördelnaht rechts neben der Reserveradmulde letzte Woche auf Kosten von DC entrostet und versiegelt wurde. Die Türen sind von unten zur Zeit in Ordnung, werde die PVC verkleidungen und den Bereich der Gummilippen in den nächsten Tagen mal genauer untersuchen. Meine Werkstatt hatte aber da nichts festgestellt. Aber selber nachschauen kann nicht schaden. Die Türfalzen sind in Ordnung. Der Wagen steht aber immer draußen, also in keiner Garage. Vieleicht hängt das auch damit zusammen.
    Den Auspuff habe ich nur erneuern lassen, weil der Topf von außen schon kleine Löcher im Bereich der Schelle hatte und ich keine Lust hatte, damit evtl. im Winter Probleme zu haben. Über die HU ist er aber so drüber. Auch mit den Lagern der Hinterachse habe ich 0 Probleme. Vieleicht hängt doch alles ein bischen von der Wartung und Pflege ab.
    Wie gesagt Anlasser und Wasserpumpe wurden nur Sicherheitshalber erneuert. Diese Teile haben bis zum Schluß funktioniert. Eine Interessante Sache zum Schluß. So um 140 000km Fing der Motor an ganz fürchterlich zu klappern, ging im Leerlauf aus und schüttelte sich im Leerlauf wie ein Hund der aus dem Wasser kommt. Mir schwante böses. Ergebnis, das Lager Fliekraftkupplung der Lima war verschlissen. Nach dem Austausch schnurrt der Motor wieder wie eine Schw.... Uhr

    Zu deiner Aussage über die gesamten Foren muß ich Dir leider recht geben. Ganz schlimm empfinde ich das Smart Forum. Was da alles erlebt wird ist ganz erschreckend. Mein Zweitwagen ist nähmlich ein Smart. Zwar erst 4 Jahre alt und 28 000km gelaufen aber total problemlos. Ebenfalls der Smart der Apotheke, für die meine Frau Medikamente ausfährt. Der hat mittlerweile 53 000km gelaufen. Probleme = 0. Habe ich Glück oder suche ich keine fehler???.

    In diesem Sinne eine gute Nacht.
    Christian

  5. #4
    Hallo Christian,

    sicherlich hast du Glück.

    Bei dem Smart meiner Frau hatte ich auch schon einen Motorschaden bei 70K KM. Ein Ausslassventil war defekt, durchgebrannt. Ansonsten, ist der Wagen ein dankbares Fahrzeug, hat jetzt er auch mittlerweile 90K KM drauf. Meine Frau gibt ihn nicht mehr her. Naja wird halt mal ein Familienerbstück.
    Aber jetzt schweifen wir vom Thema ab.

    Ich freue mich schon wieder den Weihnachtsbaum zu holen. Die Leute schauen immer doof aus der Wäsche wenn man den Baum restlos in die A-Klasse packt.

    Ich bin gerade dabei mir die original Sitzheizung nachzurüßten. Danach werden die Radlager vorne getauscht. Für die Laufleistung von 290K ist das schon klasse.

    Und für den Winter wird er nochmals "untenrum" konserviert.

    Es gibt immer was zu tun

    Bye

  6. #5
    Also meiner (03/2001) hat mittlerweile ca. 120.000km auf der Uhr und er wird immer zuverlässiger. Alle Defekte die ich so zu beklagen hatte sind eigentlich (bis auf eine gebrochene Feder) schon bei unter 50.000km aufgefallen (auch wenn sie nicht unbedingt darunter repariert wurden). das waren ein defektes Druckregelventil, der Flammwächter des Zuheizers, ein Injektor und zwei mal Stabis auf Garantie/Kulanz.
    Für die ersten 100.000km habe ich mal ausgerechnet, dass meine Reperaturkosten bei ca. 1000€ lagen und die Wartungskosten (habe nur die ersten beiden Assysts bei DC machen lassen) mit allem was so dazu gehört (TÜV, Autowäsche, Verschleißteile etc.) bei 1500€.
    Dabei gibt es auch so Highlights wie den Fakt, dass ich immer noch auf dem ersten Satz Reifen herumfahre (120.000km finde ich schon gut, auch wenn die jetzt doch bald fällig sind). Alles in allem kostete mich auf den ersten 100.000km jeder Kilometer knappe 20 cent. Das soll ein anderes Auto erstmal nachmachen.
    Also ich bin zufrieden.

    gruss

  7. #6

    Qualitaet

    Hallo und guten Tag ,

    nur ganz kurz,

    meine Erfahrung mit zwei Elchen, der erste 100tkm bis auf ein paar Kleinigkeiten auf Kulanz keine Probleme, mein jetziger 198 tkm und bis auf eine Lima auf Kulanz keine Probleme , gerade TüV ohne Probs.
    Bj 2001
    Werd mir w*****einlich irgendwann auch einen W160 wieder anschaffen obwohl ich mit dem Sitzgewurstel nicht so einverstanden bin aber vielleicht ändert sich bis dahin noch was.
    Bald gehts in Urlaub und da spilet Elchi wieder seine Ladekapazität aus .
    Da er preislich sicher nicht mehr viel hergibt fahre ich ihn bis der Tüv uns scheidet :-)

    Frohes dieseln

    Gruss

    Alexander

  8. #7
    Hallo Alexander,

    der A160CDI, ist ja sowie so ein Verbrauchswunder. Ist zwar mit 155er Reifen der "Schneckenkiller" überhaupt. Aber, gerade bei den heutigen Spritpreisen macht dieser doch sicherlich Freude.

    Wie hoch ist denn der Spritverbrauch im Schnitt ? Wie sieht es mit Neureifen aus. Es gab doch mal eine Reifenfreigabe wegen Steuerbefreiung. Diese dürfte sowieso abgelaufen sein oder ?

    Bye

  9. #8

    Smile Lebensdauer

    @visionA

    hallo, ich habe nur den ersten Elch mit den Schmalspurreifen gehabt, war aebr für mich kein Problem. Jetzt habe ich ja einen gemopften :-) der hat 185er .
    Ja der Verbrauch ist jetzt besonders gut bei den Preisen, jetzt ist Diesel in Euro Bereiche vorgestossen wo ich zu DM Zeiten meinen BMW abgestossen habe weil es mir einfach zu teuer war 100 DM beim tanken abzudrücken, aber in Mark umgerechnet und bei kleinerem Tank ist es beim Elchi ja auch fast soweit.
    Ich rechne den Verbrauch eigentlich immer nur über den Daumen, ich denke mal so die Kommastellen gehen mit normalen Mitteln eh nicht.
    Messlatte ist auch immer mein Tageskilometerzähler und schwankt die Reichweite zwischen 900 und 1200 km
    Bei richtig schöner gemuetlicher Fahrt schafft man schon eine 3 vor em Komma, bei flotter Autobahn ist es auch mal eine 6
    Dann kommt noch die gemuetliche Drehzahl hinzu , in den roten Bereich komme ich gar nicht im 5. auch nicht Bergab, bei 3.600 U/min bin ich laut Tacho so bei 190 , geht nur bei Rückenwind und ausgebauten Sitzen :-)
    ANsonsten wie gesagt bin ich zufrieden, noch nie ohne eigene Kraft in die Werkstatt :-)
    Hatte vorher Ford , die schönen 6 Zylinder, auch unkaputtbar, dann BMW Motor erste Sahne und auch unkaputtbar aber die Elektronik ein Schreckgespenst. Meine erste Dieselerfahrung war ein Citroen CX, ein schönes Auto , dufte Motor , sparsam und wirklich nichts bewegt sie wie ein Citroen, aber der Rost, der Rost, nicht mal an der Haube wo es noch erklärbar wäre wegen der Form sondern im Kofferraum wo Autos auf dem Schrotplatz noch keinen Rost haben.
    Da lob ich mir die 30 Jahre Rostgarantie vom Elch, mal sehen ob meiner das erlebt :-) :-)

    So jetzt weiterhin frohes dieseln, bald bin ich in Urlaub und da werden die 200tkm voll gemacht und dann ghets mit frischem Schwung den 400 tk, entgegen .

    Gruss Alexander

  10. #9
    Hallo Christian,

    Deine Ausführungen zum W 168 kann ich gut nachvollziehen. Unser Elchi wurde 6/99 geboren und war bis 9/99 in einem Trainingslager, wo es uns zusammen mit einem V 220 erreichte. Ausschlaggeben für den W 168, welcher indirekt einen W 163.154 ablöste, war auch das sehr gute Platzangebot für die Fahrzeuggröße. Bis jetzt hat der Kleine Kerl ca. 77.500 Kilometer gelaufen. Nach anfänglichen Problemen mit dem 722.700 wurden zuerst die elektrohydraulische Steuereinheit und dann die Schaltventile getauscht. Bis ca. > 72.000 Kilometer lief der Wagen ohne Probleme, dann wurden in kurzer Folge Koppelstangen, Längslenker und die Schraubfedern der HA {nach Federbruch links} getauscht. Bei 75.500 Kilometer mußte die elektrohydraulische Steuereinheit erneuert werden. Problematisch ist nur, das nun im 7ten Jahr offiziell keine Kulanz gewährt wird.
    Befüllt wird der Motor mit Mobil 1 0 W-40. Es ist der 2 Satz Bremsbeläge verbaut.

  11. #10

    Lightbulb Tipps

    Ein paar Tipps zu den Umfragen:

    1) Keine Mehrfachauswahl zulassen, wenn die Antworten sich ausschliessen (momentan kann man alle 4 Antworten gleichzeitig ankreuzen).

    2) Im Umfragtitel und im Beitragstitel Modell oder Baureihe spezifizieren. Es ist nicht klar, um welche Baureihe der A-Klasse es geht. Auf der Frontpage des Forums erscheinen die Umfragen nämlich nur mit Titel.


    Ciao,

    P.S. Für Umfragen haben wir separate Unterforen ...

  12. #11
    Hallo also ich will meine A-Klasse auch nicht mehr so schnell loswerden, sie hat zwar sicherlich den ursprünglichen Kaufpreis an Reparaturen geschluckt aber das Auto hat Vorzüge die ich nicht mehr missen möchte, ausserdem steht sie fast komplett neu da (durch die erledigten Reparaturmaßnahmen )
    Meine Elchstatistik:
    mit 33.000 km bekommen...
    Serviceintervalle eher großzügig überfahren immer etwa 5.000 km
    Karrosserie: Front, Seite und Heck, komplette Achse, Stabis 2 mal, Achsgelenke, Bremsscheiben + Klötze 2 mal, alle Teile erneuert ( nur der Kofferaumdeckel ist noch orig. ), jetzt muss die Spange um den Auspuff erneuert werden

    Motorraum: Zylinderkopf erneuert, Umlenk-, bzw. Spannrollen erneuert, Zahnriemen erneuert, Luftfilterkasten erneuert....

    Innenraum: Himmel erneuert, Lammellendach erneuert , neue Türgriffe, jetzt müssen die Birnen hinter der Tachoscheibe erneuert werden...

    Ich persönlich empfinde die A-Klasse als kleines, agiles Raumwunder mit extrem hohem Sicherheitsfaktor.

    Unfälle:
    Reh mit 184 km/h überfahren
    Frontalzusammenstoß mit 30 km/h
    unverschuldete Auffahrunfälle 3 Stk.
    1 Seitencrash

    Das einzige woran ich noch arbeite muss ist die Beschleunigung und die bessere Kurvenlage: Lösung: 17 Zoll Felgen mit breiteren Reifen als meine jetzigen, Gewicht verlieren oder Motor bohren lassen ...
    Liebe Grüße

  13. #12

    Thumbs up

    Die Umfrage ist zwar geschlossen, möchte aber trotzdem mal meine Meinung hinzufügen:

    Mein Elch ist jetzt über 8 Jahre alt, wurde allerdings nur relativ wenig gefahren (6 Tkm/Jahr).

    Fazit bisher: Extrem kostengünstiges Auto! An wirklich gravierenden Reparaturen gab es nur Rostinstandsetzungen, und die gingen auf Kulanz. Die Stabistangen mussten noch nie erneuert werden, sind immer noch die Originalen aus Kunststoff eingebaut. Längslenker-Lager musste bis jetzt auch nur auf der rechten Seite erneuert werden. Und ansonsten gab's nur Kleinkram: 1x Batterie, 1x Bremsscheiben+klötze vorne, hin und wieder ein Marderschaden...

    Habe derletzt immer wieder nachgedacht, ob der Umstieg auf einen W169 oder W245 Sinn machen würde. Aber beim W169 gefällt mir das Karosseriedesign nicht, und beim W245 finde ich die Karosserie unübersichtlicher als beim W168. Die technischen Neuerungen finde ich auch nicht so gravierend, als dass sich der Umstieg lohnen würde. Und der W168 hat, anders als seine Nachfolger, eine "bewegte Vergangenheit" (Stichwort Elchtest). Das Auto hat einfach Stil.

    Die diversen Macken und Eigenheiten, die der W168 hat, beispielsweise das kuriose Design des Armaturenbretts mit dem vielen Plastik und den rundlichen Formen, nehme ich mittlerweile als "Charaktereigenschaft", die man so wie bei einem Partner nicht weiter in Frage stellt. Beim W169/W245 sieht's zwar gediegener aus -- aber auch langweiliger.

    Nachdem er mir jetzt schon so viele Jahre treu und zuverlässig zur Seite stand, werde ich ihn also weiterhin fahren, den Elch.

    taurus

  14. #13

    Thumbs up Jahresfahrleistung

    Hallo Taurus,

    und noch weiter 9 Jahre und du durchbrichst gandenlos die 100tkm Grenze

    Gruss Christian

  15. #14

    Question 120000 geht nicht!!!

    Zitat Zitat von Jupp Beitrag anzeigen
    Also meiner (03/2001) hat mittlerweile ca. 120.000km auf der Uhr und er wird immer zuverlässiger. Alle Defekte die ich so zu beklagen hatte sind eigentlich (bis auf eine gebrochene Feder) schon bei unter 50.000km aufgefallen (auch wenn sie nicht unbedingt darunter repariert wurden). das waren ein defektes Druckregelventil, der Flammwächter des Zuheizers, ein Injektor und zwei mal Stabis auf Garantie/Kulanz.
    Für die ersten 100.000km habe ich mal ausgerechnet, dass meine Reperaturkosten bei ca. 1000€ lagen und die Wartungskosten (habe nur die ersten beiden Assysts bei DC machen lassen) mit allem was so dazu gehört (TÜV, Autowäsche, Verschleißteile etc.) bei 1500€.
    Dabei gibt es auch so Highlights wie den Fakt, dass ich immer noch auf dem ersten Satz Reifen herumfahre (120.000km finde ich schon gut, auch wenn die jetzt doch bald fällig sind). Alles in allem kostete mich auf den ersten 100.000km jeder Kilometer knappe 20 cent. Das soll ein anderes Auto erstmal nachmachen.
    Also ich bin zufrieden.

    gruss
    Also 120000km mit einem Satz Reifen; dass ist technisch uuunmöööglich!!!

    Gruß
    RS

  16. #15

    Unser A140

    Habe mich hier mal im Forum angemeldet. Bisserl viel Werbung, aber interessante Posts und Threads .

    Ich frage mich, ob bei uns demnächst wohl wieder größere Reparaturen anstehen werden. Unser A140 hat derzeit ca. 156000 km und ist von 9/1999. Wegen Keilriemenriss bin ich 2 mal liegengeblieben. Beim 2. mal habe ich es aber doch noch versucht und geschafft, 10 km zur Werkstatt zu fahren. Beim ersten Mal ließ ich abschleppen. Die Klimaanlage war auch mal undicht (Kondensator neu) und 2x war die Motorsteuerung kaputt (beim 2. Mal Kulanz vom ersten Austausch, Problem offenbar Luftmengenmessgerät). Bremsen hinten waren jetzt gerade kaputt, ansonsten eher Kleinigkeiten (Heckklappenschloss hinten, Scheibenwischermotor hinten, Achslager auf Kulanz...) Besonders Klima und Motorsteuerung waren teuer. Die Keilriemenrisse waren natürlich nervig (beim ersten Mal zu Weihnachten, sehr unpassend). Ich weiß nicht, ob ich mit dem Wagen nochmal einen größeren Urlaub machen würde, fühle mich nicht so wohl damit, obwohl er eigentlich jetzt gut läuft. Als nächstes stehen Reifen an, aber nur mit neuen Stoßdämpfern rundum, sagte man mir, denn die Reifen jetzt haben Sägezahnabnutzung. Wenn ich von Getriebeschaden bei 160000 km lese, denke ich schon an die Abwrackprämie... aber eigentlich ist bei uns derzeit kein Geld für ein neues Auto. Ich denke schon, dass es etwas mehr Reparaturen sind als bei anderen Marken (speziell Japanern wie Mazda und Toyota), aber ich habe keinen eigenen Vergleich. Unsere Reifen halten auch erstaunlich lange. haben zwar Sägezahn, aber noch 5 und 3 mm Profil (einmal vorne-hinten wechseln lassen), bei ca. 100000 km.
    Würdet ihr mit dem Wagen noch einen 2000 km-Urlaub angehen wollen? Liegenbleiben im Urlaub wäre ja ziemlich ärgerlich.

    Grund für den Kauf war auch die Variabilität, die uns immer wieder begeistert. (3 Liegeräder ohne Demontage mit 2 Personen bei ausgebauten SItzen rechts untergebracht u.v.m). Vergleichbar wäre jetzt vielleicht ein Honda Jazz.
    j.

  17. #16
    Hey,

    ist ja erfreulich zu hören, dass die A-Klasse auch im Alter gut da steht. Möchte mich hier mal aus folgendem Grund einmischen:

    Wenn "Papa" schon Mercedes fährt, soll Frauchen auch einen bekommen. Ihr alter Peugoet 106 geht so langsam in die Knie. Es sollte ein W168 A140 werden. Frage hierzu: Hat man bei der Lang-Version nur im Fonds mehr Platz oder würde das auch unserem Hovawart (75cm, 50kg, er hat sich also im Vergleich zum Bild unwesentlich vergrößert) zu Gute kommen. Der sollte dann eben nicht mehr bei ihr auf die Rückbank, sondern in den Kofferraum. Hab da schonmal nen schönen erstöbert:

    mobile.de

    Wenn sich das L im Kofferraum eh nicht auswirkt, ist es ja schnurz, welchen man nimmt?!

    MfG Paule, der elchfans.de als info-plattform richtig gut findet...

  18. #17
    Wenn ich mich recht erinnere, konnte man doch bei den W168 die Rücksitze nach vorne, bzw. hinten verstellen.
    Daher hat der lange dann mehr Platz, da man die Fondsitze immer vorne lassen kann und trotzdem noch etwas Raum auf den hinteren Plätzen hat..

    Ausserdem könnte man die schmale Seite der Rücksitzbank komplett zuhause lassen und somit könnte der Hund sogar in Fahrtrichtung stehend mitreisen..geht bei kurz oder lang..

    Aber..muss solch ein "etwas" größerer Hund denn nicht angeschnallt werden ??

  19. #18
    Ja, eigentlich schon. Daher soll er ja in den Kofferraum verschwinden. In meinem T ist das alles dank Gepäcknetz problemlos, gäbe es ein solches denn eigentlich auch im W168? Die Idee mit dem ausgebautem Teil verwerfe ich für mich, da hat man ja gar nix bei gewonnen. Vllt. hat ja jemand ein Foto von seinem Elch mit Hund?!

    Sorry, wird jetzt leicht OT aber bei gutem Feedback schildere ich dann in 5 Jahren, was ne 15 Jahre alte A-Klasse noch so drauf hat

    MfG Paule

    P.S.: Ist denn nun die reine größe beim Kofferraum gleich zwischen W und V oder unterschiedlich?

  20. #19
    P.S.: Ist denn nun die reine größe beim Kofferraum gleich zwischen W und V oder unterschiedlich?
    Soviel ich mich mich erinnere NEIN.
    Der lange hatte nur ca. 15cm mehr Blech hinter der B-Säule wie ne Stretch-Limo.
    Daher hat der Lange auch größere Fondtüren.
    Also wenn der Hund im Kofferraum sein soll, und der Platz im Fond egal, bietet der lange keine platzmässigen Vorteile.
    Er soll aber komfortabler abfedern wegen dem längeren Radstand.

    Ob es ein Trennetz gab weiss ich auch nicht mehr, aber der Kofferraum ist wesentlich tiefer als bei nem T-Modell, so dass eine viel höhere Sitzbarriere entsteht die den Hund abfangen kann. (glaube ich)
    Ausserdem kann man auch die Lehnen der Rücksitze steiler stellen so dass der Kofferraum zusätzlich mehr Platz bietet..
    Der W/V168 war schon ein Variabilitätswunder !!

  21. #20
    Zitat Zitat von A190 Beitrag anzeigen
    Soviel ich mich mich erinnere NEIN.
    Der lange hatte nur ca. 15cm mehr Blech hinter der B-Säule wie ne Stretch-Limo.
    Daher hat der Lange auch größere Fondtüren.
    Also wenn der Hund im Kofferraum sein soll, und der Platz im Fond egal, bietet der lange keine platzmässigen Vorteile.
    Er soll aber komfortabler abfedern wegen dem längeren Radstand.

    Ob es ein Trennetz gab weiss ich auch nicht mehr, aber der Kofferraum ist wesentlich tiefer als bei nem T-Modell, so dass eine viel höhere Sitzbarriere entsteht die den Hund abfangen kann. (glaube ich)
    Ausserdem kann man auch die Lehnen der Rücksitze steiler stellen so dass der Kofferraum zusätzlich mehr Platz bietet..
    Der W/V168 war schon ein Variabilitätswunder !!
    Frauchen ist über jede Verbesserung gegenüber ihrem Franzosen froh (Antriebe klackern, keine Servo, Klima leer, Parkrempler hier, Kratzer da)

    Also ich habe mir mal Bilder und Infos gezogen, es sind genau 17 cm, die aber nur dem Fonds zu Gute kommen. Die Höhe der Rückbank reicht aber m.E. nicht aus, um den Hund im Falle des Falles ordentlich abzufangen. Da wäre mir ein Trennnetz um einiges lieber. Vielleicht kann da ja noch jemand was in Erfahrung bringen, werde in der Zeit mal gugeln

    Mal schauen, was die Zeit so bringt. Der kurze A wäre mir aufgrund sphärischer Störungen im Raum-Zeit-Kontinuum bei den Einparkkünsten meines Frauchens eh lieber, gibt ja auch welche mit PDC und Nachrüstkits gibts wie Sand am mehr

    MfG Paule

Ähnliche Themen

  1. neue s klasse 600
    Von Marius im Forum S-Klasse, CL, SL & Maybach
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.11.2003, 18:53
  2. Bedienschalter neue E KLasse
    Von MarkusCLK im Forum E-Klasse & CLS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.04.2002, 22:44
  3. Umbau Handyhalterung für M Klasse in Mittelarmauflage
    Von MarkusCLK im Forum HiFi, Telekommunikation, Navigation & Telematik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.04.2002, 22:21
  4. Neue 5 und 6 Zylinder CDI auch in M Klasse?
    Von MarkusCLK im Forum Motor & Antrieb
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.02.2002, 10:25
  5. Multifunktionslenkrad in ML Klasse einbauen..?
    Von MarkusCLK im Forum HiFi, Telekommunikation, Navigation & Telematik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.02.2002, 14:35