+ Antworten
Seite 1 von 21 123456711 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 419

Probefahrt mit der neuen C-Klasse (BR 204)

Diskutiere Probefahrt mit der neuen C-Klasse (BR 204) im W204 / S204 / C204 Forum im Bereich C-Klasse, CLC & 190er; ...



  1. #1

    Arrow Probefahrt mit der neuen C-Klasse (BR 204)

    Hallo,

    mittlerweile hatte ich Gelegenheit, den W204 probezufahren. Der Testwagen war ein C 320 CDI Elegance mit 7G-Tronic in Iridiumsilber. Ob und inwieweit es Abweichungen zu endgültigen Kundenfahrzeugen gibt, ist mir nicht bekannt.


    Erster Eindruck
    Kompakt und stämmig steht der W204 auf der Straße. Die Karosserieform ist selbstbewusster und markanter als die des 203. Die Außenspiegel sind in diese Designphilosophie integriert, die Größe wirkt auf mich angemessen. Die 17"-Elegance-Felgen gefallen mir gut, sie haben nicht zu große Öffnungen und sind relativ schlicht, passen somit gut zum Elegance.

    Trotzdem ist Elegance nicht meine favorisierte Ausstattungslinie. Die angepappten Chromleisten und die verchromte Nummernschildblende haben etwas von stümperhaften Billig-Tuning. Die Navigationsantenne und die Dachleisten sind bei diesem Elegance nicht in Wagenfarbe lackiert. Äußerlich halte ich den Classic für die konsequenteste und harmonischste Ausstattungsvariante.


    Eingestiegen
    Die Türen öffnen weit, der Einstieg in die vordere Reihe ist bequem. Die "Schaumstoffsitze" sind weicher als die erste Generation der Schwingsitze des 203. Das typische Mercedes-Sitzgefühl der früheren Federkernsitze - z.B. der Baureihen 202 oder 210 - können sie nicht vermitteln. Eine passende Sitzposition ist schnell gefunden, die Sitzneigungsverstellung mittels des gummierten Drehrads leistet einen positiven Beitrag dazu. Ein Fortschritt gegenüber dem 203 stellt die serienmäßige, gut bedienbare Lendenwirbelstütze des Fahrersitzes dar. Allerdings wird die großflächige Kunststoff-Konstruktion sicherlich keinen Designpreis bekommen (Bilder-Link).


    Losgefahren
    In betriebswarmem Zustand gefällt der Motor durch seinen dezent vernehmbaren, auch bei hohen Drehzahlen niemals lauten, jedoch gleichzeitig kraftvollen Klang. Beim Kaltstart und bei niedrigen Geschwindigkeiten im mittleren Drehzahl- und Lastbereich ist das Arbeitsprinzip des V6 eindeutig zu identifizieren, jedoch niemals unangenehm. Das Zusammenspiel mit dem Automatikgetriebe ist einwandfrei, minimale Schaltrucke kann man höchstens beim manuellen Zurückschalten im Schiebebetrieb feststellen. Fahrwerk und Lenkung harmonieren hervorragend mit der Motor-Getriebe-Kombination.

    Die Parameterlenkung ist schön direkt, leichtgängig und trotzdem gefühlvoller als frühere Parameterlenkungen. Als Fondpassagier spürt man den geringen Querschnitt der 17"-Räder. Der Komforteindruck ist nicht poltrig und noch gut, straffer sollte das Fahrwerk für meinem Geschmack nicht sein.


    Innenraum
    Der Bildschirm des Comand ist sinnvoll positioniert, die Linguatronic ist aus meiner Sicht sehr hilfreich, die Erkennungsrate ist hoch. Dem Design der Armaturentafel ist eine gewisse Ähnlichkeit zu Opel-Modellen nicht völlig abzusprechen. Optisch gelungen sind die mit einer engmaschigen Gitterstruktur abgedeckten Luftauslässe an der Frontscheibe. Optisch weniger gelungen sind dagegen die Verkleidungen der B-Säulen. Deren unterer Bereich ist in einem glänzenden Kunststoff gehalten, der eher zu einer PET-Pfandflasche als zu einer Innenraumverkleidung eines sogenannten "Premiumfahzeugs" hätte werden sollen. Die Fondkopfstützen sind klein, die mittlere ist mickrig. Vertikale Haltegriffe in den Türen fehlen (wie beim 211). Die Türöffner sind aus verchromtem Kunststoff, was man ihnen nicht nur anfühlt, sondern bereits ansieht.
    Die Rückseiten der Vordersitzlehnen, die ständig im Blickfeld der Fondpassagiere sind, haben optisch eher Kleinwagencharakter (Bilder-Link).

    Im Innenraum besteht bezüglich der Verarbeitungsqualität noch viel Verbesserungspotential: Sitzbezüge sind teilweise faltig vernäht, Passungen von Kunststoffteilen sind nicht exakt ausgeführt. Man darf allerdings nicht vergessen, dass das Testfahrzeug eine relativ kleine fortlaufende Nummer in der FIN hatte.


    Fazit
    Das Fahren mit dieser Motor-Getriebe-Fahrwerk-Lenkung-Kombination macht viel Spass, aus meiner Sicht sind Sitze mit mehr Seitenhalt zu empfehlen.
    Die Innenraumgestaltung und viele Details dagegen verlieren sich oftmals in Beliebigkeit und können insgesamt nicht überzeugen. Von der Ausstrahlung und dem mercedestypischen Flair, das beispielsweise ein W124 bietet - u.a. auch durch eine Vielzahl von besonderen und hochwertigen Detaillösungen - ist der W204 meilenweit entfernt. Schade.


    Bilder
    Ein paar Bilder sind hier verlinkt: http://mitglied.lycos.de/iwkdp/204/probefahrt
    Zugang im Anhang.

    Erläuterungen:
    pic_03: versteckter Entsicherungshebel der Motorhaube als Einfachlösung
    pic_04: mit unlackiertem Kunststoff umrahmter Außenspiegel



    Gruß
    Diego

  2. Standard

    Hallo Diego,

    schau mal hier: [hier klicken] . Dort findest du bestimmt etwas nützliches.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Hi,
    danke für deinen ausführlichen Bericht! Ich finde die Türgriffe und die B-Säulenverkleidung auf den Bildern jetzt nicht so schlimm anzusehen, allerdings finde ich es schade, dass die Türgriffe nicht mehr aus echtem Chrom sind (war das beim 203 denn auch schon so?) Trotzdem hat MB da ein ganz vernünftiges Auto auf die Beine gestellt, was mir schon jetzt gut gefällt...

  4. #3
    jo der Fondraum sieht ein bissle lieblos aus. Elegance Stoff ist hässlich...
    Das die GPS Antenne nicht lackiert ist, verwundert micht. Beim 211 / 219, 221 ist sie schön lackiert.

    Die Chromtüröffner sehen für mich nicht billig aus...

  5. #4
    Hallo,

    danke für diesen Bericht!

    Ich glaube, dass dieser Wagen noch nicht der Serienqualität entspricht!
    Ein Zeichen dafür wären die noch schwarzen Felgen!

    lg
    Simon

  6. #5
    Hallo!
    Ich bin letzten Samstag auf der Automesse in Salzburg kurz in einem W204 gesessen, mir wären die von dir genannten "Schönheitsfehler" so nicht aufgefallen, allerdings hat mich die "Belederung" der Amaturentafel nicht wirklich vom Hocker gehauen, habe da allerdings auch nur den Vergleich zum 211er bei welchem sich diese wertiger anfühlt. Was mir auch noch aufgefallen ist dass er relativ eng ist (ja auch wieder im Vergleich zur E-Klasse), was mich etwas verwundert hat, da mein Händler vorab etwas gejammert hat wegen der Größe und meinte "Was soll denn da noch aus der E-Klasse werden?". Hinten bin ich nicht gessesen, und auch nicht gefahren, aber ich würde ihn schon kaufen

    lg
    Thomas

  7. #6
    Zitat Zitat von Thomas_msts
    Hallo!
    allerdings hat mich die "Belederung" der Amaturentafel lg
    Thomas
    Welche Belederung ? Das ist einfach Kunstoff mit einer bestimmten Struktur.

  8. #7
    Hallo,

    wenn ich mir die Bilder anschaue (die Spaltmasse sehen aus, als sei´s ein Unfallwagen) fällt mir wieder die eiserne Regel eines Bekannten ein:
    "Kaufe niemals ein Auto vor der Modellpflege"

    Gruß Fred

  9. #8
    Zitat Zitat von Julian-JES
    Welche Belederung ? Das ist einfach Kunstoff mit einer bestimmten Struktur.
    Deshalb hat er es wohl in "" gesetzt

  10. #9
    Themenstarter
    Avatar von Diego
    Hallo,


    • Türöffner:
      Die Oberfläche der Türöffner ist etwas wellig, auf den Bildern ist das nicht richtig erkennbar.
    • Stoffsitze:
      Stimme Julian zu, der Stoff gefällt mir auch nicht. Wenn man Stoff möchte, hat man jedoch keine Alternative. Andere oder hochwertige Stoffe gibt es nicht.
    • Kunststoffe:
      Besonders edel sind die Materialien nicht, das stimmt. Minderwertig finde sie aber nicht, für die C-Klasse sind sie in Ordnung.
    • Raumangebot:
      Auch das ist für mich ausreichend, die C-Klasse soll und will kein Ersatz für eine E-Klasse sein.



    Gruß
    Diego

  11. #10
    Tob
    Tob ist offline

    Hallo,

    die Kunststoffoberflächenstruktur der Armaturentafel ist die gleiche wie in der B-Klasse. Gefällt mir persönlich nicht so gut.

    Gruß

    Tobias

  12. #11
    Hallo Diego,

    danke für den ersten Fahrbericht. Deine Ausführungen decken sich mit dem, was ich schon von anderen hörte, welchen verschiedene W 204 Varianten fuhren – Fahrdynamisch gelungen, Styling gewöhnungsbedürftig, der Innenraum schreit nach Designo!

  13. #12
    Zitat Zitat von Diego
    Hallo,


    • Türöffner:
      Die Oberfläche der Türöffner ist etwas wellig, auf den Bildern ist das nicht richtig erkennbar.
    • Stoffsitze:
      Stimme Julian zu, der Stoff gefällt mir auch nicht. Wenn man Stoff möchte, hat man jedoch keine Alternative. Andere oder hochwertige Stoffe gibt es nicht.
    • Kunststoffe:
      Besonders edel sind die Materialien nicht, das stimmt. Minderwertig finde sie aber nicht, für die C-Klasse sind sie in Ordnung.
    • Raumangebot:
      Auch das ist für mich ausreichend, die C-Klasse soll und will kein Ersatz für eine E-Klasse sein.



    Gruß
    Diego
    Also der Innenraum vom Avantgarde hat mir eben bis auf die "Belederung" (um bei meinem Ausdruck zu bleiben) schon gefallen, ob der allerdings Stoffsitze oder Leder hatte, kann ich jetzt nicht mehr sagen, aber es war sowieso alles schwarz.....
    Das Raumangebot hatte ich eigentlich auch so erwartet, hat mich nur dann etwas verwundert, da eben mein Verkäufer vorher etwas "gejammert" hat dass er so groß wird.

    So und nun noch mal zur "Belederung" war/ist dies bei BR 203 vorMopf auch schon reiner Kunststoff gewesen?

    so und nun genug gejammert
    Thomas

  14. #13
    Zitat Zitat von Otfried
    der Innenraum schreit nach Designo!
    Dabei wird doch in der Presse so gelobt, daß die Interieurverarbeitung einen Quantensprung vollzogen hat (W203->204)

  15. #14
    Zitat Zitat von MarkusCLK
    Dabei wird doch in der Presse so gelobt, daß die Interieurverarbeitung einen Quantensprung vollzogen hat (W203->204)
    In der aktuellen AB (11/2007) steht zum Innenraum des W204: "Die durchaus wertigen Kunststoffoberflächen bekommen Audi und BMW mindestens genauso gut hin." Für einen Fahrbericht der AB ist das doch eine recht kritische Anmerkung.

  16. #15
    Diese Eindrücke decken sich ungefähr mit meinen Erfahrungen.
    Nur: Wer hat nicht dieses Plastik? Schon die Stoffkaschierung der unteren B-Säulenabdeckung im 211er ist selbst in seiner Klasse einzigartig. Wer hat keine Plastetüröffner oder wer hat Keilzapfenschlösser?
    Was ist die angemessene Reaktion des Kundens auf diese Schwächen? Die Konkurrenz aus oben genannten Gründen nicht, ein 124er ist min. 11 Jahre alt und fährt sich um Klassen schlechter...
    Ich kann nur raten, jede kleine Verarbeitungsmacke, jedes Geräusch penetrant zu reklamieren und Unmut auch über kleine Einsparungen zu äußern - aber auch dies bleibt eher eine Tat der Verzweiflung.
    Es gab 124er und Co, es wurde der Preis kritisiert, die Aufpreispolitik, die angeblichen Qualitätsvorzüge der aufkeimenden Konkurrenz (ich kann mich z.B. gut an die Taxler erinnern, welche voller Stolz auf Mazda 626 umstiegen), bis hin zur Kritik an Produktionskosten selbst in Autozeitschriften (ich habe einen alten AMS-Artikel, in dem der Redakteur um Einsparungen mit Billig-Produktion und Outsourcing mit japanischem Vorbild lechzt!)...
    Die Produktionskosten sinken angeblich wöchentlich, die Qualität wird gemessen an den technischen Möglichkeiten (diese Relativierung möchte ich immer betonen - die 201er und 124er haben der Werkstatt üppigere Arbeit beschert!) immer schlechter und die Fahzeuge sind auch nicht billiger geworden - genau was die Kunden Ende der 80er forderten...

    Und lernt man daraus? Wohl kaum, in einer anderen Branche wird ein Traditionshersteller, welche an diese klassischen Tugenden, nach denen hier immer geschrien wird (Ingenieursorientierung, Über-Engineering), gerade wieder genau dafür gerügt - 20 Jahre später wird man auch dies bereuen und wieder nichts gelernt haben...

  17. #16
    Zitat Zitat von MarkusCLK
    Dabei wird doch in der Presse so gelobt, daß die Interieurverarbeitung einen Quantensprung vollzogen hat (W203->204)
    Das ist es ja! Ich empfinde Haptik etwas anders als wohl viele andere! Die angeblich orbildliche Audi und BMW Haptik bei Kuststoffoberflächen ist nicht mein Ding - und dahin orientiert sich Dc ja nun ...

    Olli

  18. #17
    Themenstarter
    Avatar von Diego
    Hallo!

    zur Diskussion der Materialauswahl:
    Wie gesagt, das Material der Armaturentafel finde ich nicht so übel.

    Viel mehr stören der Materialmix (Kunststoffoberflächen mit Struktur, ohne Struktur (um den Comand-Controller), matt und glänzend, Chrom-/Aluimitat ebenfalls matt und glänzend) und minderwertige Details (z.B. untere B-Säulenverkleidung, Abdeckungen der Kindersitzbefestigungen, Sonnenblenden...).

    Teilweise wirken die unterschiedlichen Materialien des Innenraums wie zufällig zusammengewürfelt.


    Gruß
    Diego

  19. #18
    Zitat Zitat von Thomas_msts
    .

    So und nun noch mal zur "Belederung" war/ist dies bei BR 203 vorMopf auch schon reiner Kunststoff gewesen?
    Thomas
    Ja!


    Ich hoffe man kann das einigermaßen erkennen...


    Auch ein W221 hat in der Basisausführung ein Kunststoffcockpit in Leder Optik, erst gegen Aufpreis wird daraus echtes Leder...

  20. #19
    @cola
    Achso, ja dass es sich hier nicht um echtes Leder handelt war mir schon klar, nur war es doch beim 203 so in der Art wie beim 211, also "weiches Kunstleder"?!?!?
    Beim 204 ist es ja nun Hartplastik.

    Thomas

  21. #20
    Ja es ist so "weiches Kunstleder", man kann also reinkneifen...
    Hattest Du denn auch mal einen 203? Und wenn ja, welchen?

Ähnliche Themen

  1. Modelleisenbahn Spurweite HO/N/Z/1 etc (Auswahl für Autokäufer wächst weiter)
    Von Horst II im Forum Plausch rund um den Benz, ob groß oder klein
    Antworten: 1300
    Letzter Beitrag: 05.08.2015, 21:11
  2. Umstieg vom 211er auf 3er Compact
    Von Rollo im Forum Plausch rund um den Benz, ob groß oder klein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.08.2006, 19:43
  3. Facelift C-Klasse (BR 203)
    Von ravens1488 im Forum C-Klasse, CLC & 190er
    Antworten: 515
    Letzter Beitrag: 19.07.2005, 15:18
  4. Probefahrt Porsche Cayenne S (lang)
    Von huschi im Forum M-, G-, GL-, GLK- & R-Klasse
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.01.2003, 18:55
  5. W211 - am 15.1.2002?
    Von jff2k im Forum E-Klasse & CLS
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 21.02.2002, 20:21