Ab Februar Bio-Diesel im Diesel bei BP/Aral und Shell

Diskutiere Ab Februar Bio-Diesel im Diesel bei BP/Aral und Shell im Motor, Antrieb & Tuning Forum im Bereich Technik; Hallo Leutz, habe heute in der RP gelesen, dass BP/Aral und Shell ab Februar den Diesel mit bis zu 5% Bio-Diesel mischen, dies aber nicht...

  1. mirkom

    mirkom Rußpartikel-Inhalierer

    Dabei seit:
    28.04.2003
    Beiträge:
    1.605
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    S211, E 320 T CDI (R6)
    Porsche Boxster S (987 FL)
    VW New Beetle
    Hallo Leutz,

    habe heute in der RP gelesen, dass BP/Aral und Shell ab Februar den Diesel mit bis zu 5% Bio-Diesel mischen, dies aber nicht gesondert kennzeichnen.

    Die Suchfunktion hat mir gezeigt, dass eure Erfahrungen mit Bio-Diesel eher bescheiden sind. Da kriegt man ja richtig Angst. [​IMG]

    Sollte ich mit dem CDI-Motor ab Februar lieber einen großen Bogen um BP/Aral und Shell machen? [​IMG]

    Viele Grüße,
    Mirko [​IMG]

    ------------------
    Quelle: http://www.rp-online.de/public/article/nachrichten/auto/34405

    BP/Aral und Shell bringen Diesel-Mix

    Bochum/Hamburg (rpo). BP/Aral und Shell bringen im Laufe des Februars erstmals einen Diesel auf den Markt, der bis zu fünf Prozent Biodiesel enthält. Da er alle Normen erfüllt, soll dieser Kraftstoff auch für alle normalen Selbstzünder nutzbar sein.

    Die Unternehmen in Bochum und Hamburg folgen damit nach Angaben vom Mittwoch einer EU-Richtlinie, die bis Ende Januar 2005 einen Anteil von rund zwei Prozent Biokomponenten in Kraftstoffen erreichen will.

    Diesel der Marken Aral und Shell soll den Unternehmen zufolge künftig maximal fünf Prozent Rapsölmethylester enthalten. Im Laufe des Februars solle solcher Diesel erstmals ausgeliefert werden, hieß es. Die Bundesregierung hatte zum 1. Januar eine Beimischung in dieser Höhe von der Steuer ausgenommen, um so die Umsetzung der EU-Richtlinie zu fördern.

    Die Unternehmen versicherten, dass Diesel mit Biokomponente alle Normen und gesetzlichen Anforderungen erfülle, die in enger Abstimmung mit der Autoindustrie erarbeitet worden seien. Der Kraftstoff entspreche auch den darüber hinausgehenden strengen Qualitätsstandards von BP und Aral und könne ohne Bedenken getankt werden, erklärte BP-Vorstandsvorsitzender Wilhelm Bonse-Geuking. Shell will zunächst den Berliner Raum mit dem neuen Gemisch beliefern, BP/Aral beginnt mit der Herstellung in Gelsenkirchen.

    Im Gegensatz zum normalen Biodiesel, der vollständig aus Rapsölmethylester besteht, kann der neue Mischdiesel bedenkenlos in allen normalen Dieselautos verwendet werden, versicherte Unternehmenssprecher Detlef Brandenburg. Da der Kraftstoff alle Normen erfülle, müsse er nicht besonders gekennzeichnet werden.
     
  2. voegel

    voegel Crack

    Dabei seit:
    24.04.2003
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E320CDI
    Na, ich glaube, dass ich da weiter bei TOTAL tanken werde. Wird meinem Vater zwar nicht gefallen, da er für Aral/BP arbeitet, aber: c'est la vie ;)

    Grüsse
    Sebastian
     
  3. #3 Simon Templar, 23.01.2004
    Simon Templar

    Simon Templar *immer-noch-haben-möcht*

    Dabei seit:
    25.12.2002
    Beiträge:
    1.239
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    W211.016 & W168.031
    Wenn ja, dann hoffentlich nur in D ! :D :D
     
  4. #4 Nightvision, 23.01.2004
    Nightvision

    Nightvision Crack

    Dabei seit:
    26.02.2003
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    mercedes c 220 cdi (S202) modell 2000
    ich tank fast immer in belgien bei einer total tanke. mischen die belgier sowas rein?
     
  5. mirkom

    mirkom Rußpartikel-Inhalierer

    Dabei seit:
    28.04.2003
    Beiträge:
    1.605
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    S211, E 320 T CDI (R6)
    Porsche Boxster S (987 FL)
    VW New Beetle
    [SARKASMUS ON]

    Ne, die Belgier mischen nur kleine Kinder und Hühner mit 'rein. [​IMG]

    [/SARKASMUS OFF]
     
  6. #6 Nightvision, 24.01.2004
    Nightvision

    Nightvision Crack

    Dabei seit:
    26.02.2003
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    mercedes c 220 cdi (S202) modell 2000
    @mirko
    womit wir beim thema additive wären:))
     
  7. snoopy

    snoopy Crack

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    212.226, 204203, 451.332,
    Hallo,

    Esso wird sich der Panscherei ebenfalls anschließen wie zu vernehmen war.
    Ich denke, dass sich über kurz oder lang alle dem Trend anschließen werden. Stellt die jetzt mit 5% genannte Beimengung doch eine Steuerbefreiung in gleicher Prozentsatzhöhe dar.
    Als Endverbraucher werden wir davon nichts merken, da dieser Betrag mit Sicherheit nicht weitergegeben wird.
    Die Mineralölfirmen machen das Spiel mit und verdienen damit noch zusätzlich. Dann werden als logische Folge der Gewinnsucht aus den 5% irgendwann 20% usw.

    Die Problematik hat auch gravierende technische Nachteile für uns als CDI Eigner. Langsam aber sicher lösen sich die Dichtungen im Railsystem auf, der Kraftstofffilter verstopft schneller, die Schmierung der HD-Pumpe versagt im entscheidenden Moment (5-8000€) und und....

    Wir werden wieder eine deutliche Verringerung der Standfestigkeit unserer CDI Motoren hinehmen müssen.:confused: :confused: :confused:

    Von Interesse wäre jetzt vielleicht ein geignetes Additiv, das ger ganzen Misere die schädigende Wirkung nimmt.

    Viele Grüße Dirk
     
  8. #8 Patrick, 24.01.2004
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Normen

    Du bist aber auch ein Schwarzmaler, hehe! ;)

    Ich weiss nicht, ob 5% solche Auswirkungen hat?! Selbst bei etwas höheren Beimischungen und der Erfüllung der Diesel-Normen, also z.B. EN 590 (und auch der Autohersteller-Standards) kann ich es mir eigentlich nicht vorstellen.

    Siehe auch hier:

    - http://www.greenergy.com/products/globaldiesel/overview.html
    - http://www.greenergy.com/products/technical_product_info/product_specs/GlobalDiesel.pdf
    - http://www.greenergy.com/products/technical_product_info/product_specs/EN590.pdf

    Die Schmierfähigkeit muss auch bei dem 95%-igen Produkt die gleiche bleiben, so ist es definiert!

    Leichte Umweltvorteile hat der "neue Diesel" gegenüber einem 100%-ig fossilen Produkt.


    Oder es ist eine geheime Kampagne der Autohersteller und Mineralölkonzerne, noch mehr Autos, bzw. Motoren zu verkaufen!!! ;) :D


    Ciao,
     
  9. snoopy

    snoopy Crack

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    212.226, 204203, 451.332,
    nix Schwarzmaler!!

    Hallo,

    vielleicht erinnerst Du Dich an die erhebliche Reduzierung des Schwefelgehaltes vor knapp 10 Jahren bei uns in D. Auch hier war alles in der Norm...:D

    Nix war in der Norm, da die Additive zu teuer, wurde nur ein absolutes Minimum erfüllt und es setzte ein großes Pumpensterben ein. Es gab dann zB. von Seitens Bosch und Co. geheime Untersuchungen, die Kraftstoffqualität betreffend. Die Ergebnisse waren ernüchternd und es wurden erst dann in Folge die Normwerte zT. gerade so erreicht. Diese Normwerte bedeuten aber immer noch eine deutliche Qualitätseinbuße gegenüber dem Ur-Kraftstoff.

    Fakt ist, dass mit der heutigen K-Qualität eine Verteiler- oder Reihenpumpe, nicht mehr die Lebensdauer erreicht als 15 Jahre zuvor.

    Nun gibt es eine weitere Qualitätsverschlechterung, von Motorseite, die noch steuerlich gefördert wird.

    Ich weiß nicht wie sich das Ganze in der Schweiz, bzw. Österreich verhält, aber ich denke auch hier gibt es in absehbarer Zeit Angleichungen.

    Ich hoffe Du hast recht und unsere schön schnurrenden CDIs laufen weiterhin zu unserer Zufriedenheit.;)


    Viele Grüße Dirk
     
  10. #10 Sterndocktor, 24.01.2004
    Sterndocktor

    Sterndocktor Guest

    Dabei seit:
    04.12.2003
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Mir wäre es viel lieber, wenn man statt dem Biodiesel etwas Zweitaktöl beimischen würde! :cool:

    Aber zumindest wird sich die Schmierfähigkeit durch den Biodiesel nicht verschlechtern, da dieser besser als mineralischer schmiert. Das Hauptproblem mit dem Biodiesel ist ja die Korrosion. Aber bei nur 5% braucht man sich da sicher keine Sorgen machen!

    Grüße

    P. S. Hoffe aber, dass dieser Biodiesel zumindest reiner RME ist, u. nicht etwa so ein Zeugs aus toten Tieren o. ä. Denn, wenn ich schon keine esse, will ich auch keine tanken! :rolleyes:
     
  11. #11 Nightvision, 24.01.2004
    Nightvision

    Nightvision Crack

    Dabei seit:
    26.02.2003
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    mercedes c 220 cdi (S202) modell 2000
    irgendwo muss das rindfleisch ja hin, wenn mans eh nicht isst:)
    jetzt wissen wir warum wir immernoch kühe auf den feldern sehen:)
     
  12. #12 Patrick, 24.01.2004
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    RME

    War das ernst gemeint? :confused:

    Habe oben extra einen Link gepostet, dort kannst Du die Spezifikation nachlesen, siehe auch hier: http://www.greenergy.com/products/globaldiesel/origin.html
     
  13. #13 Sterndocktor, 24.01.2004
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2004
    Sterndocktor

    Sterndocktor Guest

    Dabei seit:
    04.12.2003
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Re: RME

    JA!

    Habe mal einige Proben untersuchen lassen. Das Harmloseste war noch Palmöl, was da alles an Zeugs drin war! Das ist auch der (wahre) Grund, warum Bosch seine Pumpen nie für Biodiesel freigegeben hat, u. auch VW jetzt einen Rückzieher gemacht hat!

    Die einzige Probe, wo es wirklich reiner RME (ohne Beimischung von irgendwelchem anderem Zeugs) war, war die von einer großen AVIA-Tankstelle, welche (oh Wunder) auch zwei Biodiesel-Zapfsäulen hatte!

    Deshalb kann man wohl auch davon ausgehen, dass der Biodiesel, den die Mineralölkonzerne beimischen, wirklich reiner RME u. sonst nichts ist!

    Grüße
     
  14. #14 Patrick, 24.01.2004
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2004
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Biodiesel

    Ach so, interessant!

    Aber Palmöl ist doch auch pflanzlich, oder? Wenn es nur Spuren waren, denke ich nicht, dass dies einem Motor irgendetwas macht. Wo waren denn diese Proben her?

    "... Deshalb kann man wohl auch davon ausgehen, dass der Biodiesel, den die Mineralölkonzerne beimischen, wirklich reiner RME u. sonst nichts ist!"

    Weshalb, das habe ich jetzt nicht verstanden?! Meinst Du, dass sie sonst Klagen von den Autoherstellern bekommen?


    Ciao,
     
  15. #15 Sterndocktor, 24.01.2004
    Sterndocktor

    Sterndocktor Guest

    Dabei seit:
    04.12.2003
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Die Fahrzeughersteller, die Mineralölkonzerne u. die Additivhersteller arbeiten enger zusammen, als den meisten wahrscheinlich bewußt ist. So fordern z. B. die Motorenbauer aktuell eine weitere Einengung der derzeit gültigen Din-Norm für mineralischen Diesel. Besonders was die Dichte des Kraftstoffs betrifft.

    Und es waren vor allem die Fahrzeughersteller (u. auch einige Zulieferer) welche immer wieder darauf hingewiesen haben, dass es beim Biodiesel sehr große Qualitätsunterschiede gibt, da es ja nach wie vor keine wirklich verbindliche Din-Norm hierfür gibt.

    Deshalb kannst Du dich auch drauf verlassen, dass die Fahrzeughersteller (nicht nur MB) auch die "Beimischerei" ganz genau beobachten u. auch immer wieder mit Stichproben untersuchen werden.

    Grüße

    P. S. Auch was die Entwicklung der Schmierstoffe betrifft, arbeiten die Motorenhersteller, die Öl- u. Additivherteller z. B. unter dem "Dach" der ACEA sehr eng zusammen.
     
  16. #16 Patrick, 24.01.2004
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Diesel

    Vielen Dank für die Info!


    Ciao,
     
  17. #17 tiras, 25.01.2004
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.2004
    tiras

    tiras Frischling

    Dabei seit:
    10.10.2003
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    c250d
    Hallo zusammen,

    nur zur Beruhigung:
    vor längerer Zeit waren in der Zeitschrift "mot" zwei interessante Artikel veröffentlicht.
    Der erste beschrieb, dass seit Jahren in Frankreich ganz offiziell bereits 5% RME zum Diesel beigemischt wird. Hat mich damals interessiert, weil unser Peugeot Diesel bei Frankreicht-Touren nicht anders lief als in Deutschland. Peugeot gab vor ca. 3 Jahren bekannt, dass RME-Beimischungen bis 30% problemlos seien. Hab ich gemacht, Auto hat gehalten und läuft jetzt wieder im Land seiner Ahnen.
    Der zweite Artikel bezog sich auf eine Untersuchung an der FH oder TH Rostock, die die Schmierfähigkeit von Kraftstoffen und Additiven untersucht haben. Am besten schmierte RME; VE-Pumpenverschleiß war mit RME-Beimischung geringer als ohne.
    Unabhängig davon besteht natürlich das Problem der RME-Verträglichkeit von Dichtungen und Kraftstoffleitungen. Aus eigener Erfahrung mit unserem Wohnmobil auf 210D-Basis (OM602) halte ich das für nicht so dramatisch; der alte Diesel fährt seit langem mit 50% RME im Diesel. Bisher ohne Undichtigkeiten oder verstopfte Filter, dafür mit traumhaften Werten bei der AU-Trübungsmessung .
    Ich glaube, es gibt bei 5% RME keinen Grund zur Panik.

    Gruß
    Klaus
     
  18. Tob

    Tob Crack

    Dabei seit:
    18.03.2002
    Beiträge:
    1.424
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E 220 CDI Coupè (C207.302) Bj. 02/13
    Ich hängs mal hier an:

    Ich war an einer HEM-Tankstelle und da prangte an zwei von drei Dieselzapfsäulen ein Aufkleber: "Kann bis zu 7% Biodiesel enthalten". Sah ich zum ersten Mal. Die Beimischungsquote ist doch sowie für alle Konzerne Pflicht, weshalb wird bei HEM extra darauf hingewiesen? :confused:
    Und aus der dritten Säule kommt "reiner" Diesel? :confused:

    Gruß

    Tobias
     
  19. #19 Frischling, 20.06.2009
    Frischling

    Frischling Stammgast

    Dabei seit:
    18.12.2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 cdi T
    Keine Ahnung, wie es bei HEM ist, aber bei Aral enthält das normale Diesel bis zu 7 % Biodiesel, das teure Ultimate gar keinen.

    Ob das nun eher gut oder schlecht für den Motor ist wüsste ich auch gerne, die Zweitaktölpanscherei betreibe ich nicht.

    Die Dichtungen moderner Diesel sollten die 7 % schon vertragen, vermute ich mal, die Schmierwirkung soll ja sehr gut sein beim RME.
     
Thema:

Ab Februar Bio-Diesel im Diesel bei BP/Aral und Shell

Die Seite wird geladen...

Ab Februar Bio-Diesel im Diesel bei BP/Aral und Shell - Ähnliche Themen

  1. Presafe ohne Funktion- MB 100 lehnt Tausch der Steuergeräte ab

    Presafe ohne Funktion- MB 100 lehnt Tausch der Steuergeräte ab: Hallo! Bei meinem MB 350 Bluetec 4matic Bj. 2013 taucht seit einer Kollision mit einem Greifvogel die Meldung "PreSafe vorrübergend ohne...
  2. A170 CDI W168 Motor spukt Pöl aus, auch nur Pöl kein Diesel, was kann das sein??

    A170 CDI W168 Motor spukt Pöl aus, auch nur Pöl kein Diesel, was kann das sein??: Hallo Liebe Forum Mitglieder ich habe da mal ein paar Fragen bezüglich meines Elch, ich hoffe es kann mir jemand helfen. Und zwar habe ich seit...
  3. Comand schaltet nach 3 Min ab

    Comand schaltet nach 3 Min ab: Hallo Forum, meine Auto steht schon seit einigen Zeit wegen Reparatur. Im Auto waren bisschen Kabel verbrannt. Meine Batterie ist 12 V. Ich habe...
  4. W212 - Fahrzeug senkt sich an der HA ab

    W212 - Fahrzeug senkt sich an der HA ab: Hallo zusammen, es wundert mich, dass ich hier nur alte Posts zu dem Thema finde. Oder Hat MB das bekannte Problem mittlerweile behoben? Meins...
  5. Service Intervall zählt nicht ab.

    Service Intervall zählt nicht ab.: Guten Morgen , ich habe mir vor zwei Wochen eine e klasse Baujahr 2011 gekauft und nun ist mir aufgefallen das die Tage bis zum nächsten Service...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden