beschleunigung in abhängigkeit von der drehzahl (beim CDI)

Diskutiere beschleunigung in abhängigkeit von der drehzahl (beim CDI) im Forum C-Klasse, CLC & 190er im Bereich Mercedes-Benz - hallo leute... bei einer automatik ist es ja so, dass wenn man stark gas gibt die automatik runterschaltet und den motor damit höher drehen...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Nightvision

Nightvision

Crack
Beiträge
468
Fahrzeug
mercedes c 220 cdi (S202) modell 2000
hallo leute...

bei einer automatik ist es ja so, dass wenn man stark gas gibt die automatik runterschaltet und den motor damit höher drehen lässt...
beim CDI/diesel allgemein ist es doch aber so, dass bei hohen drehzahlen das drehmoment bei weitem nicht so hoch ist wie bei niedrigen, oder?
so die theorie...
habs mal in der praxis bei der probefahrt ausprobiert...auf der autobahn...
kickdown...hat in den 4ten geschaltet und hab dann das gas bissl gelupft, sodass er in den 5ten ging wo er dann wesentlich mehr durchzog wie ich fand.


was sagt ihr dazu? erfahrungen?
wie handhabt ihr es mit eurer automatik/tiptronic wenn ihr STARK beschleunigen wollt/müsst?

p.s.: wenn man auf "S" stellt ist das runterschalten ja noch früher gegeben....deshalb ist es eigentlich falsch beschriftet beim diesel, meiner theorie nach, oder?
 
Ich habe ja nur einen Benziner, aber wenn ich stark beschleunigen muß, bemühe ich schon den Kickdown. Dies ist aber selten notwendig. Im Allgemeinen stören mich die hohen Drehzahlen schon, wenn das Gaspedal strark getreten wird und die Automatik die Gänge ausdreht.
Im Endeffekt kommt's ja nur darauf an, welches Drehmoment am Rad ankommt. So gesehen kann auch beim Diesel ein niedrigerer Gang sinnvoll sein, selbst wenn das Drehmoment bei entsprechend höherer Drehzahl geringer ausfällt.

Gruß
Micha
 
@Nightvision

Gemäss Diagramm hat Dein CDI zw. 1800......2500 U/min das max. Drehmoment.
Die Automatik mach das schon für Dich. Ich darf/muss mir die Gänge selbst aussuchen.:D
 
...das anhängen von Dateien klappt auch nicht immer

:D
 

Anhänge

  • 202-220cdi_nm_umin.jpg
    202-220cdi_nm_umin.jpg
    24,4 KB · Aufrufe: 225
super, danke markus, die graifk hab ich schon lange gesucht:)
 
oder gugst Du direkt bei

http://www.wetterauer.de/ >>Produkte/DC/C-Klasse 00/97>>

Nein, ich habe jetzt nicht gesagt, dass Du Dein Fzg. tunen sollst.:D Bei einer Laufleistung von 160tkm steht das ohnehin nicht mehr zur Debatte.
 
Hallo Nightvision,

Deine Frage läßt sich so nicht verallgemeinern. Es kommt auf die Motorauslegung an. Speziell Motoren mit ATL sollten in einem Bereich laufen, wo der/die Lader schon ausreichend Druck aufgebaut haben.
Bin früher {manchmal immer noch} Benzin-Motoren mit ATL gefahren, welche bei niedrigen Motordrehzahlen {relativ} kaum ziehen. Denselben Effekt hast Du bei auf Drehzahl ausgelegten Benzin-Saugmotoren. – bei solchen habe ich einmal gelernt, den Motor immer so zu schalten, das er zumindest bei der Nenndrehzahl des maximalen Drehmomentes dreht um beim beschleunigen dann minimal nach Überschreiten der Nenndrehzahl der Nennleistung zu schalten.
Bei drehmomentstarken Saugmotoren genügt es, einfach im großen Gang Gas zu geben. {und zu hoffen, das die Automatik nicht schaltet}.

Wichtig ist jedoch, wie von Micha beschrieben, das Drehmoment am Rad.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: beschleunigung in abhängigkeit von der drehzahl (beim CDI)
Zurück
Oben