Breite von Winterreifen

Diskutiere Breite von Winterreifen im Forum Anbauteile im Bereich Technik - Hallo, ich bin mir sehr unsicher bzgl. einer sinnvollen Breite von Winterreifen: Ich fahre derzeit (C-Klasse-Sportcoupe mit Sportpaket...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
R

Robby

Frischling
Beiträge
11
Fahrzeug
C230K Sportcoupe
Hallo,
ich bin mir sehr unsicher bzgl. einer sinnvollen Breite von Winterreifen:

Ich fahre derzeit (C-Klasse-Sportcoupe mit Sportpaket "Evolution AMG") Sommer(breit-)reifen 225/45 R17 (vorne) und 245/40 R17 (hinten) und überlege nun, welche Reifen- und Felgengröße denn im Winter am sinnvollsten ist (für das Auto sind auch kleinere Felgen und schmalere Reifen zugelassen).

Früher hatte ich immer gehört, dass im Winter das Motto gilt: "je schmaler desto besser". Als Begründung habe ich gehört, dass sich bei schmalen Reifen das Gewicht des Fahrzeugs auf eine kleinere Fläche verteilt und insofern der Griff besser wäre.

Kürzlich habe ich allerdings die genau gegenteilige Meinung gelesen (weiß nicht mehr genau, wo): Das Argument bzgl. möglichst schmaler Reifen hätte für die seinerzeitigen Stollenreifen gegolten. Für die heutigen Lamellenreifen würde gerade das Gegenteil gelten: Damit die Lamellen möglichst guten Griff erzeugen, müssten sie so viel Aufliegefläche wie möglich haben. Das hieße "je breiter umso besser".

Da es sich hier um absolut entgegengesetzte Aussagen handelt und diese Frage sicher bei vielen Fahrern immer wieder auftaucht, wäre ich sehr interessiert, welche Aussage bzgl. heute gängiger Reifen denn die richtige ist.

Was würdet Ihr konkret in meinem Fall bzgl. Winterreifen machen? Größe?? Stahlfelgen oder billige Alufelgen ???

Besten Dank im voraus für jeden Tip und jede Info.

Viele Grüße
Robert
 
Winterreifen CL203

Hi,

lass Dich nicht verunsichern! :D

Die ganze Diskussion über Reifenbreiten ist, wie Du selbst sagst, noch auf frühere Reifenkonstruktionen zurückzuführen. Heutzutage braucht man sich hier keine grossen Sorgen mehr zu machen.

Dein CL203 :D (203.740 bzw. 203.747) dürfte am besten mit den folgenden Formaten zurechtkommen (entspricht der Standard-Serienbereifung). So lassen sich auch Schneeketten montieren!

- 195/65 R 15 T oder 195/65 R 15 H
- 205/55 R 16 T oder 205/55 R 16 H

Ich selbst fahre im Winter den ContiWinterContact TS 790 in 205/55 R 16 H und im Sommer den Michelin Pilot Primacy in 205/55 R 16 V, beides sehr leise, komfortable und langlebige Reifen (laut Test). Allerdings nicht ganz billig.

Die Frage nach Alu oder Stahl hatte ich auch mal gestellt, habe mir dann bei www.mbatc.de 4 neuwertige Original Alus (Modell Elnath) für einen sehr günstigen Preis bestellt. Bin damit sehr zufrieden. Sieht viiiiiiel besser aus, als Stahlfelgen! :D
 
Hallo Robert,

wie Patrick schon schrieb, würde auch ich bei Deinem CL 203.740/.747 zu 195/65 R 15 91 H Winterreifen tendieren, da sich bei dieser Größe am besten Schneeketten montieren lassen. Benötigst Du die Winterreifen jedoch nur wegen dem besseren Gripp – es kommt hier immer auf die Regionalen Gegebenheiten an, so könntest Du auch 17" Winterreifen wählen.
Entsprechend würde ich auch die Geschwindigkeitsklasse der Winterreifen wählen.
 
Herzlichen Dank für die fundierten Informationen. Das hilft mir sehr weiter :-))))

Viele Grüße
Robby
 
B-Anleitung

Die zulässigen Reifen-Rad-Kombinationen (und Hinweis auf Schneeketten) stehen in der B-Anleitung.


Ciao,
 
Ist es nicht auch so, wenn man nicht unbedingt in der Winterzeit über 190 fahren will/muss/braucht, dass man dann doch lieber den T-Reifen (Bis 190) statt den H-Reifen (Bis 210 km/h) nehmen sollte? Argument war, dass der T-Reifen in der Mischung weicher wäre und deswegen doch noch etwas besseren Gripp auf der Straße hätte.

Selber hatten wir vor Jahren Michelin MS 130 - die waren einfach perfekt, man spürte regelrecht wie sie sich in den Schnee reinbissen, leider auf Nasser Fahrbahn waren die Windgeräuschte nicht mehr feierlich. Sind dann auf Conti TS 770 (ich glaube so hieß der) umgestiegen, nur als wir auf einer dünnen Schneedecke mit Müh und Not eine Ansteigung hochkamen, wechselten wir auf den teureren und sonst immer guten TS 790. Doch auch das war ein Fehlschlag, auf Eis und Schnee gefiel er uns auch nicht so super wie der Michelin. Also wieder verkauft und dann haben wir den Michelin Alpin (1. Generation) ins Auge gefasst. Den gab es angeblich aber nicht als T-Reifen, also musste man den Pilot Alpin nehmen. Nach 3-4 Wochen kam dann raus, dass es den Alpin doch bis 190 km/h gibt - dann kostenlos umgetauscht bekommen. Die Windgeräusche sind beim Alpin auch noch da bei nasser Fahrbahn und ca. 80 km/h, aber damit kann man gut leben zumal wir wissen, im Schnee und auf Eis haben wir eine sehr gute Traktion, aber MS 130-Qualität erreicht der auch noch nicht...

Ein leidiges Thema, Winterreifen. Aber für den Sommer nur noch Conti Premium Contact, unseren letzten Wagen haben wir damit auch 8.000 km bevor wir ihn verkauft haben und diesen bekommen haben damit ausgestattet, obwohl es noch gar nicht nötig war, aber der Komfort ist bei Sommerreifen von Conti einfach besser im Gegensatz zu Michelin.
 
Reifen

@Cry_for

Das kann man so nicht verallgemeinern. Sowohl die Michelin als auch die Continental Modelle für einen Mercedes-Benz sind Reifen der absoluten Spitzenklasse. Dies sieht man schon am Preis, der liegt für Continental und Michelin am oberen Ende der Skala.

Ich fahre, wie oben beschrieben, im Winter Conti TS 790 und im Sommer (jetzt! :D) den Michelin Pilot Primacy. Beide Reifen sind sehr, sehr leise! Der Federungskomfort lässt sich sehr leicht über den Reifendruck einstellen. Wer es komfortabel mag, der nimmt nur den von MB empfohlenen Druck. Wer noch etwas Sprit sparen möchte und etwas bessere Strassenlage will, pumpt z.B. 0.2 bar mehr auf.

Der H-Winterreifen ermöglicht auch das flotte Fortkommen auf trockenen Strassen im Januar oder Februar. Der Mehrpreis gegenüber T ist gering. Ob die Nuancen zwischen T- und H-Ausführung im Betrieb auf Schnee und Eis messbar sind, weiss ich nicht?


Ciao,
 
Hallo,

grundsätzlich wird mit zunehmender Reifenbreite und steigender zulässigen Geschwindigkeit von Winterreifen das Profil enger, so daß es in Tiefschnee nicht so gut greift wie grobstollige Profile, welche jedoch besser greifen, dafür jedoch lauter abrollen.
Auch die Silikatmischung ändert sich je nach Profilgestaltung.
 
T vs. H

Hallo Wilfried,

das ist generell schon klar. Allerdings stellt sich die Frage, ob man bei gleicher Dimension den Unterschied zwischen Ausführung T (bis 190 km/h) und H (bis 210 km/h) als "Normalsterblicher" feststellen kann?


Ciao,
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Breite von Winterreifen

Ähnliche Themen

Patrick
Antworten
3
Aufrufe
951
cobraeins
C
B
Antworten
4
Aufrufe
5K
Thomas H
T
F
Antworten
11
Aufrufe
3K
Reddeer2000
R
T
Antworten
3
Aufrufe
1K
Schrauber-Jack
Schrauber-Jack
Zurück
Oben