Getriebeautomtik

Diskutiere Getriebeautomtik im A- und B-Klasse Forum im Bereich Mercedes-Benz; Hallo Leute! Ist aus Euren praktischen Erfahrungen eine Getriebeautomatik im 170 CDI zu empfehlen? - Zumal der Elch (oder VANEO) seinen...

  1. Heinz

    Heinz Crack

    Dabei seit:
    18.06.2001
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute!

    Ist aus Euren praktischen Erfahrungen eine Getriebeautomatik im 170 CDI zu empfehlen? - Zumal der Elch (oder VANEO) seinen meisten Auslauf im bergigen Gelände hätte!
    Danke im Voraus
    Heinz
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Getriebeautomtik. Dort wird jeder fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Davidi

    Davidi Crack

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heinz,

    ich kann dir die Getriebeautomatik nur empfehlen! Ich selbst habe zwar keine, würde bei der nächsten A-Klasse aber nie mehr darauf verzichten.

    Der Mercedes-Automat ist 1° Sahne, habe Ihn schon Mal probiert.

    Ausserdem ist die Autromatik meiner Meinung nach besser dem Motor abgestimmt (170CDI), da brüllt der Motor nicht immer wenn mann schnell fährt.

    Drehmoment hat der Motor ja satte um einigermassen flott (soll ja kein Sportwagen sein) vorangetrieben zu werden.

    Übrigens finde ich Interessant das der Motor nicht zu sehr bei Steigungen verbraucht.

    Ich bin sehr Interessiert an andere Meinungen. Ist jemand mit dem Getriebe total unzufrieden?
     
  4. Heinz

    Heinz Crack

    Dabei seit:
    18.06.2001
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Hi Davidi!
    Danke für Deine Nachricht.
    Ich habe Bedenken, dass die Motorleistung insgesamt zu schwach für den Automaten sein könnte, ein zusätzlicher Kraftaufwand für Klima sollte doch auch berücksichtigt werden.

    Die berühmte Feststellung des Motorbauers Prof. List "HUBRAUM ist durch NICHTS zu ERSETZEN" gilt doch auch bei der heutigen Technik noch immer (?)

    ......dann die Daten (Hubraum, Gewicht, große Stirnfläche..)des Elch gegenübergestellt....:confused: lassen darauf schließen, dass das Triebwerk insgesamt zu "schwachbrüstig" und überfordert:( sein könnte.
    Grüße Heinz
     
  5. #4 schmidt, 13.09.2001
    schmidt

    schmidt Frischling

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich fahre jetzt seit 2 Monaten A170 Automatik, BJ 6/01 - würde ich sofort wieder nehmen. Hatte vorher 170 mit Schaltung und AKS, BJ 11/99. Der neue ist auf der Autobahn schneller und leiser.
    Kleiner nachteil (in meinen augen): solange der Motor nicht die volle Betriebstemperatur hat werden die Gänge weiter ausgedreht als eigentlich nötig wäre. Aber vieleicht muß das Getriebe sich auch noch auf meinen Fahrstil einstellen.
    Die Leistung reicht. Ich fahre zwar nicht an jeder Ampel ein Rennen, aber ein Verkehrshindernis ist der Automatikelch bestimmt nicht.
    Gerade für bergiges Gelände dürfte die Automatik ideal sein. (Ich bin Flachland-Tiroler: Schleswig-Holstein)

    Gruß
    O. Schmidt
     
  6. Heinz

    Heinz Crack

    Dabei seit:
    18.06.2001
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Danke O!
    Vorerst gute Fahrt mit dem NEUEN!:p
    .........ich halte aber immer noch sehr viel vom schonenden
    "Warmfahren" - noch möglich?
    Grüße Heinz
     
  7. #6 Rainer1, 13.09.2001
    Rainer1

    Rainer1 Guest

    Automatc

    Hi Schmidt ,Hi Heinz

    fahre seit 06.01 einen A160 mit automatic.erste sahne ,möchte nichtmehr mit schalter tauschen.selbst der a 140 fährt sich noch recht agil.das hinderniss ist die 5. fahrstufe ,die ist schon ein bischen lang übersetzt.für den a170 sehe ich überhaubt keine probleme, drehmoment ist genügend vorhanden.

    die automatic lernt.wenn ich mal den elch in die finger bekomme ,muß ich im erst wieder "sagen" wie ich fahre ,dauert ca 2-3-km.dann klapt es wieder.
    Gruß aus Berlin
    Rainer 1 !!!:)
     
  8. Davidi

    Davidi Crack

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heinz,

    Das "Hubraum ist durch nichts zu ersetzen ist" ist nicht ganz richtig:

    Ein Turbolader erzeugt ja in einer gewissen weise Hubraum:

    Um klarer zu sein: Ein klassisches Beispiel hierzu ist die Formel 1:

    Wir haben heute 3L Motoren die höchstens 900 PS erreichen.

    Als die Turbos noch erlaubt waren konnte ein 1,5 Liter Turbo (zum Beispiel von BMW) 1200 PS im Rennen und 1500 PS in dem Qualifing erreichen. Und die Technik ist heute 15 Jahre weiter Entwickelt.

    Das hat halt mit der Aufladung zu tun: desto höher die Aufladung, desto mehr "Hubraum" hat mann.

    1 Bar Druck bei 2 Liter = 2 Bar Druck bei 1 Liter

    Es sind zwar auch viele andere Faktoren wichtig aber so in großen Zügen wollte ich dies halt nur Verständlich machen.
     
  9. Heinz

    Heinz Crack

    Dabei seit:
    18.06.2001
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Hi Davidi!
    ...schon klar - aber auf Kosten der Lebensdauer (und des Komforts bei mech. Schaltgetriebe)?
    (Höhere Drehzahlen u. Drücke, mehr Schaltvorgänge = mehr Verschleiß):confused:
    Grüße Heinz
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Davidi

    Davidi Crack

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heinz

    Also ganz richtig ist das nicht: Hoehere Drücke OK, aber die Drehzahlen sind gleich wenn nicht niedriger bei einem Turbomotor.

    Höhere Drücke können auch kompensiert werden. Übrigens wird bei einem Turbodiesel sehr wenig Druck verübt: mann kann von ca. 0,3 BAR ausgehen, nicht viel mehr. Das hat auch mit derVerdichtung zu tun, weil Turbomotoren hohe verdichtungen nicht Gut ertragen, und ein Dieslmotor als Konzept eine hohe Verdichtung haben muß.

    Übrigens muß mann bei mehr Drehmoment weniger Schalten, der A170 CDI beweisst dies. Jeder der meinen Wagen gefahren ist sagt immer wieder das gleiche: Es ist schön so ein Wagen zu fahren bei dem mann wenig schalten kann!

    Drehmoment bekommt mann entweder aus sehr grossem Hubraum oder halt durch Aufladung. (Oder halt indem mann eine Kubelwelle verwendet die längere Wege und im Durchmesser kleinere Kolben verwendet= gleiches Hubraum bei mehr Drehmoment aber bei weniger Drehzahl und dadurch Leistung - solche Motoren werden bei LKW's eingesetzt!)

    Tschaui!!! Und viel spaß mit dem 170 CDI
     
  12. Heinz

    Heinz Crack

    Dabei seit:
    18.06.2001
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Davidi!
    Danke für Deine Aufklärung!
    Schönes Wochenende
    Heinz
     
Thema:

Getriebeautomtik

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden