hakeliges Getriebe

Diskutiere hakeliges Getriebe im Forum C-Klasse, CLC & 190er im Bereich Mercedes-Benz - Hallo zusammen, ich habe hier die Berichte über die Schwergängigkeit des Getriebes gelesen! Leute, laßt Euch nicht von der Werkstatt und den...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
D

Daimler Paul

Frischling
Beiträge
10
Fahrzeug
CDI 220 T
Hallo zusammen,

ich habe hier die Berichte über die Schwergängigkeit des Getriebes gelesen!
Leute, laßt Euch nicht von der Werkstatt und den unerfahrenen Meistern an der Nase herumführen.

Das Ablassen des Getriebeöls (Werksvorschlag 200 ml) bringt gar nichts! Mein 220 cdi ist 1 Jahr alt (40.000 km). Der erste Gang ging von Anfang an schwer, das habe ich bemängelt und wurde auch mit so einer Schrott-Aussage vertröstet! Wenn man Euch ´nen Liter Blut abläßt, dann könnt Ihr Euch ja wohl auch kaum besser bewegen, oder??

Bei meinem Gertriebe ging der 1. Gang immer schwerer und bei 36.000 km bin ich dann in die Werkstatt gefahren! Der Meister wußte sofort, was Sache ist! (Man sieht also, alle Probleme sind im Werk bekannt)
"Die Synchronringe sind kaputt, es gibt neue modifizierte Ringe"! Zuerst wollte er auf meine Bitte hin nicht das ganze Getriebe tauschen (völliger Blödsinn: WER fummelt denn heute noch ein Getriebe auseinander???) Nachdem man dann das Getriebe zerlegt hatte, fand man natürlich ordentlich Metallspäne (...das hatte ich mir gleich gedacht - und ich bin KEIN Meister, sondern Kaufmann).

Also, neues Getriebe bestellt und umgebaut den Kram! Dauerte 3 Tage! Dann hat man nebenbei die Türen abgedichtet (die Probleme haben ja diverse Leute hier - Luftzug in den Türen, durch die Schlter des Fensterhebers, durch die Dichtungen etc.) Das Auto ist ein Jahr alt, und es zieht und rauscht wie der Teufel durch die Türen! Ist aber auch nach sämtlichen Abdichtungen immer noch nicht behoben!
(so etwas gibt es noch nicht mal bei SKODA)!

Nachdem man dann das Auto von innen "gereinigt" hatte, hat mir einer den Halter der Telefonhalterung zerdeppert und die Teile doch ganz frech in die Ablage gepackt! Hat der Meister gar nicht gemerkt bei der Probefahrt!

Ach ja, wahrscheinlich hat man beim Wechseln des Getriebes die Batterie abgeklemmt, vielleicht um den Anlasser auszubauen??
Der Mechaniker hat dann wohl vergessen, das Schiebedach wieder zu programmieren und es spielte total verrückt! Das hab ich dann selbst gemacht, da weiß ich wenigstens das es auch funktioniert!

Na ja, dann als ich vom Hof fuhr, brummte es unterm Fahrzeug be einer bestimmten Drehzahl sehr laut! Das nervte so dermaßen, daß ích das Auto wieder in die Niederlassung brachte! Ich rief sogar am selben Tag noch an und erkundigte mich, ob alles in Ordnung ist! "Ja, alles klar" - meinte der Meister, er hätte auch ´ne Probefahrt gemacht! Der Auspuff hat sich wohl "deformiert". Wo hat der Meister dieses Wort bloß her? Der Auspuff "deformiert" sich von alleine?? Na ja - wer´s glaubt!
Neuer Termin - Neues Glück! Mein CDI geht also das 2. Mal in die Werkstatt, wegen des Brummens! Leihwagen, Umweg, 2 Stunden nach der Arbeit bis zur Werkstatt gefahren, im Schneegestöber UND ?
Nachdem ich vom Hof gefahren bin, stellte ich sofort fest: "Hier wurde gar nichts gemacht" und der Meister muß unbedingt ein Hörgerät haben!

Ich habe dann am nächsten Tag selber recherchiert und festgestellt, daß der ganze Auspuff total unter Spannung stand und bei einer bestimmten Drehzahl, kam der Halter des Mittelrohrs gegen den Unterboden, was das Brummen erzeugte.Das war ein Geräusch, das kann man gar nicht beschreiben! Fest stand: Ich habe mit einem anderen Meister, in einer anderen NL festgestellt, daß die Verkleidung, an der Stelle des Auspuffs, noch NIE demontiert wurde! Folglich hat die Werkstatt an dem Tag gar nichts gemacht!
Dafür hatte ich aber eine schöne, unnötige Fahrerei in die Werkstatt, bei Schneegestöber....


Das war nur ein kleiner Auszug, aus dem Leben meines 1 Jahr alten CDI´s! Mittlerweile hatte ich den 25. Werkstattaufenthalt! Alle Dinge die ich hier im FORUM lese, die kenne ich schon auswendig und ich kann Euch sagen: Laßt Euch nicht veräppeln! Ihr habt ein so teures Auto gekauft, da kann man etwas erwarten für sein Geld.

Und falls das mal jemand von Mercedes liest: Leute + Konstrukteure: Viele Dinge sind so einfach und mit einem geringen Maß an technischen Verständnis, kann man den meisten Fehlern abhelfen!
Ihr baut ein Auto, bringt es auf den Markt und nach ein paar Monaten zerlegt sich das Ding fast von alleine!
-Beschlagene Nebelscheinwerfer, werden getauscht gegen besser Belüftete
-undichte Türen (bei vielen hier im Forum aufgetreten, auch bei mir)
-defekte Getriebe, hakelnde Schaltungen
-billige Glühbirnen, die erst mal durchbrennen, bis man selbst `ne OSRAM einsetzt
-klappernde Kopfstützen + Schiebedächer
-Fehler in der Elketronik
-überteuerte Preise, z.B. für das Wechseln eines Wischblattes NUR der Arbeitslohn 18 €

......Was würdet Ihr denn für so eine Minderqualität denn bezahlen?? Doch bestimmt keine 36.000 Euro oder????


Also Mercedes-Konstrukteure, dann setzt Euch mal auf die Hinterbeine und fahrt mal mit den Kisten und testet alle ausgiebig, bevor Ihr die Autos auf den Markt bringt!

Gruß
Daimler Paul
 
Zuletzt bearbeitet:
Hat das Wechslen des Getriebes denn nun was gebracht? Ich habe nämlich ein ähnliches Problem mit meinem Getriebe. Im kalten Zustand ist der Wechsel von 1 nach 2 relativ schwergänging und das Getriebe "ratscht". Ölstand wurde bereits bei ca. 8000 km vermindert. Hat wie von Dir beschrieben nichts gebracht.

Der Meister in meiner NL murmelte dann auch was von geänderten Synchronringen. Ich habe nur die Befürchtung, daß die durch das Zerlegen des Getriebes was verschlimmbessern. Hat jemand damit Erfahrungen?

Gruß Stefan
 
Hallo,

ja, seitdem das Getriebe gewechselt wurde, klappert irgendetwas unterm Auto.
Ich bin immer noch der Meinung, daß der Auspuff irgendwo gegenschlägt.
Ich frage mich bloß, was das mit dem Getriebe zu tun hat!???
Auf jeden Fall ist es genau von dem Tag an, als der Wagen deswegen in der Werkstatt war.

Ich werde es aber noch herausbekommen.

Wenn Deine Schaltung nich o.k. ist, laß das ganze Getriebe wechseln! Es gibt modifizierte Synchronringe vom Werk, wenn die alten hin sind, sind garantiert Späne im Getriebe, also lasse Dich nicht damit vertrösten, daß nur die Synchronringe gewechselt werden!
Wieder einmal weiß das Werk bescheid, verschweigt es aber dem Kunden: Normalerweise müßte eine Rückrufaktion gestartet werden, aber das würde den Konzern zu vile Geld kosten, also warten die mal wieder, bis es jemandem auffällt und dann wirds repariert.

Wenn Du ´ne neue Info hast, unbedingt hier dokumentieren!

Gruß
Daimler Paul
 
Hallo Paul,

ich habe gerade Deinen Wohnort gesehen. Du bist doch nicht zufällig auch bei der NL Lübeck "in Behandlung"?

Ich hoffe die finden Dein klappern noch. Dein Getriebe ist ansonsten jetzt aber OK?

Ich werde meinen Meister noch mal beim ersten Assyst befragen.

Gruß

Stefan
 
NL

Hallo Stefan,

doch ich bin in der NL Lübeck gewesen! Hast Du da auch schlechte Erfahrungen gemacht?

Wenn ja, welche und wer war Dein Ansprechpartner.....?

Gruß
Paul
 
Sorry, aber ich hab das nicht richtig verstanden:

Funktioniert das Neue Getriebe denn nun einwandfrei, leicht schaltbar und ohne Geräusche?


Gruß
 
@Paul,

also, direkt schlechte Erfahrungen habe ich nicht mit der NL Lübeck gemacht. Es dauert nur immer bis die einen Fehler endlich gefunden haben.

z.B. Standheizung war schon bei der Auslieferung nicht funktionstüchtig. Hat 2 Aufenthalte in der Werkstatt gedauert (Fehler lag in der Benzinversorgung). Außerdem ging der Motor nach dem ersten mal starten wieder aus, wenn vorher die Standheizung gelaufen war. Hat 3 Werkstattaufenthalte gedauert (Fehler lag in der Kommunikation der Standheizungssteuerung und dem Motorsteuergerät).

Auch micht interessiert der Zustand Deines neuen Getriebes.

Gruß Stefan
 
Getriebe

Also wirklich bbeser schalten läßt sich die Kiste nicht! Der erste Gang geht nachwievor schwer!
Der Luftzug in den Türen ist nachwievor da! Habe nächste Woche einen Termin in Mölln.
Die Dichtung auf der Beifahrerseite ist total schlecht eingebaut!

Seitdem das Getriebe gewechselt wurde, klappert unterm Fahrzeug etwas! Das mit dem Brummen bei einer bestimmten Drehzahl, habe ich ja selbst gefunden, da hat der Auspuff vibriert! Das hat er vor dem Getriebeumbau nicht gemacht! Diesen Fheler hat in Lübeck
gar keiner behandelt, da stand die Kiste den ganzen Tag auf dem Hof und abends war der Fehler immer noch da, obwohl der Meister ja ´ne Probefahrt gemacht hat und ja angeblich alles in Ordnung war! Meine Recherche hat ergeben, daß die Unterbauverkleidung an der Stelle noch nie zuvor abgeschraubt wurde, das hat mir der Meister in Mölln auch bestätigt!
Also, nach Lübeck fahre ich nur noch, wenn ich in der Werkstatt daneben stehe bei der Reparatur.

Jetzt ist das vibrieren weg, aber jetzt klappert etwas ganz eigenartig, os als ob ein Radlager total im Eimer ist! Na ja, Dienstag Abend weiß ich mehr, ich werde Dir das dann berichten!

Gruß
Paul
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Ihr DC-Getriebe-Fans !
Schön dass ich Eure Beiträge lesen konnte - jetzt geht es mir schon besser, da geteiltes Leid bekanntlich halbes Leid ist. Nachdem auch meine DC-NL nur eine geringe Besserung mit dem Getriebe erreicht hat (einstellen) habe ich mich mit mehreren Leuten unterhalten, u.a. einer der Getriebe überholt. Einfache Aussage von ihm: Vergiß es, dieses Getriebe ist in der Dimensionierung (Synchronringe) und in den Toleranzen eine minderwertiges Billigprodukt.

Tja, hilft nicht wirklich, erklärt aber einiges. Und um ehrlich zu sein, ich glaube es, da mein 200 K schlichtweg eine totale Qualitätsgurke ist. Das einzige was wirklich o.k. ist, sind die Fahrleistungen. Sehr schade, denn im Prinzip ein klasse Auto.

Macht´s gut.

Gruß
Volker
 
Original geschrieben von Fiffi
Das einzige was wirklich o.k. ist, sind die Fahrleistungen.

Bei mir ist es genau umgekehrt (C 240 Automatic).

Schade, dass wir so weit auseinander wohnen. Sonst könnten wir unsere Fahrzeuge zusammenlegen (dein Motor und das Andere von mir), den Rest verschrotten und hätten dann wenigstens ein ordentliches Auto.

;) ;) ;) ;) ;)
 
Zu dem Thema 6-Gang-Schaltung im W203 kann ich auch ein Lied singen:

Hatte bis 09/2002 einen C 270 CDI Lim., bei dem wurde wegen des Hakelns beim Schalten vom 1. in den 2. Gang (nur im kalten Zustand) das Getriebe erst eingestellt, später sogar gewechselt. Brachte jedoch in beiden Fällen nichts. Der zuständige Meister hat dann gemeint, ich müsste warten bis die im Werk ne Lösung hätten.

Seit 09/2002 fahr ich nun nen C 220 CDI Kombi, und wen wundert's: Das gleiche Drama mit dem Getriebe. In der NL hat's geheißen inzwischen gibt's ne Lösung. Also wieder neues Getriebe rein in die Karre, aber mal wieder ohne Effekt. Als nächstes soll die Mittelschaltung (laut KD-Meister) ausgetauscht werden. Mal schauen ob das was bringt. So langsam zweifle ich aber daran, daß MB anständige Getriebe bauen kann.
Die sollten vielleicht mal ein BMW-Getriebe nachbauen, die sollen ja bekanntlich besser sein.
 
O welch´ Schande für einen PREMIUMHERSTELLER ... ob das der Vorstand weiß?
 
Da ich in einer MB Niederlassung arbeite kenne ich das Problem mit den Getrieben, aber nihct beim 203er.
Wir haben hauptsächlich 163er Automaten.

@ Daimler Paul
du hast folgendes geschrieben:
"Die Synchronringe sind kaputt, es gibt neue modifizierte Ringe"! Zuerst wollte er auf meine Bitte hin nicht das ganze Getriebe tauschen (völliger Blödsinn: WER fummelt denn heute noch ein Getriebe auseinander???) Nachdem man dann das Getriebe zerlegt hatte, fand man natürlich ordentlich Metallspäne (...das hatte ich mir gleich gedacht - und ich bin KEIN Meister, sondern Kaufmann).

Der Meister wollte nicht gleich das Getriebe tauschen, weil man immer systematisch arbeitet (wenn dein Standlich nicht funktioniert, wechselst du sicher auch nicht zuerst deine Birne, und danach merkst du es ist nur eine dumme Sicherung oder??)

Ich habe noch nie was von "Synchronringen" gehört, hast du dich vieleicht verhört und der Meister sagte Teflonringe??


Ich habe am Dienstag ein Verteilergetriebe eines 300D 4Matic komplett neu gelagert.

Zu deinem Fall:
Und bevor wir das Getriebe einschicken und gleich ein neues reinklatschen, müssen wir das kaputte/beschädigte zerlegen und um Garantie zu erhalten den Fehler finden.
Bei dir wars ja leicht das Späne im Öl waren.

Also ich finde die unkompetenz gegenüber den Kunden in manchen NL wild.

In unserer Werkstatt machen wir alles, aber wirklich alles dafür, das der Kunde so schnell und perfekt wie möglich das Auto wieder hat.

In diesem Sinne
gute Fahrt!
 
Hallo,

du arbeitest wohl in einer MB-Niederlassung die keine W203 verkauft!!!!!

Und hast noch nie was von Synchronringen gehört??

Oh mein Gott,mein Puls rast wieder,tieeeeeeeeef durchatmen.

Sorry aber,wenn man sowas hört ist es kein Wunder das Fehler nicht gefunden werden.

Was kommt als nächstes"Motor??Seid wann hat ein Auto einen Motor????"

Das selbe lied hab ich und kann ich von meinem 203er auch singen.

Getriebe bei 26000 Km hin.Eigentlich schon früher,aber da sah man es erst ein.1.Gang fliegt raus und geht schwer rein.

Fehler:SYNCHRONRINGE kaputt.

Austauschgetriebe eingebaut,und siehe da,im kalten Zustand geht der 2 Gang hakelig rein.

Aussage,können wir nichts machen.

Tut mir leid aber du klingst wie die Mitarbeiter in meiner Niederlassung.

Wir tun alles für die Zufriedenheit unserer Kunden.

Na klar,aber erst dann wenn der Kunde kurz vorm Nervenzusammenbruch und einem Amoklauf auf die NL steht.

Man ist solange König bis man das Auto bezahlt und vom Hof gefahren ist.

Natürlich kommen dann schlaumeier und sagen"Warum kaufst du dir dann nich einen Benz?"

Weil die letzte Hoffnung das man wirklich ein gutes Auto kauft noch nicht erloschen ist.

Vielleicht sind wir hier im Forum ja wirklich die Minderheit,und sind die Pechvögel die so ein Auto erwischt haben und anderen geht es gut.

Ich hoffe beim nächsten mal gehöre ich zu den glücklichen.

Die letzten 2 mal mit dem w202 war es auf jeden Fall so.Vielleicht hätte ich den sogar behalten sollen.

So daß wars.

Bitte niemand persönlich nehmen und coooooooool bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also mich erinnert diese Diskussion an ein Erlebnis, das ich vor Jahren auf der Insel Kreta hatte.

Ein Freund, der damals mit war, hat dort überall Espresso bestellt, der (damals) nicht zu trinken war. Ich hab hingegen griechischen (= türkischen) Kaffee bestellt, der durchwegs sehr gut war. Er hat immer gemotzt, weil sein Kaffee viel schlechter war als meiner, hat aber trotzdem weiterhin stur Espresso bestellt ("weil ich den lieber trinke"). Na gut, wir waren damals noch jung.

Inzwischen hat er allerdings dazu gelernt: Als ich ihm meinen neuen 203 gezeigt hab, hat er gemeint, so einen hätte er auch gerne. Stolz wie ich war, hab ich ihm trotzdem abgeraten, weil er immer Schalter fährt und die Schaltgetriebe von MB halt nicht "up to Standard" sind. Zur Verdeutlichung hab ich ihm die Geschichte mit dem Espresso in Erinnerung gerufen. Er fährt jetzt weiterhin BMW.

;)
 
Hallo Feto,


willkommen und erstmal Repekt das du dich als MB-Mitarbeiter in diesem Forum zu erkennen gibst!

Die Behauptung das die hackeligen Getriebe noch nicht in die kaufmännische Abteilung durchgedrungen sind hebt den Bonus wieder auf.

Einige von uns haben wirklich schon zu viel mit ihrem Wagen durchgemacht, sodass die Phasen der Ruhe bewahren schon lange vorbei sind - und das nicht nur mit der Mechanik/Elektronik, die besten Schoten hat sich bei mir die kaufmännische Abt. geleistet.

Um so lauter man brüllt, um so schneller kommt man zu seinem Recht, so lautet mittlerweile meiner Erfahrung.
Ansonsten wird man für dumm verkauft und trabt jeden Tag wegen dem selben Mist an.


Gruß
Mike
 
Getriebe

Das mit dem Getriebe ist schon vom 201er bekannt.

Ich fahre einen 190D mit 5-Gang Schaltung. Er hat 380Tkm hinter sich. Und vom ersten Tag an lies es sich schlecht in den 2. Gang wechseln. (Den Wagen hat mein Vater 8/88 als Neuwagen in Sindelfingen abgeholt). Darauf wuerde da Getriebeoel gewechselt, brachte aber nichts. Bei 200Tkm wurde das Drucklager und etc. gewechselt, obwohl nur das Drucklager defekt war, aber ich lies auch Mitnehmerscheibe und co. wechseln wo das Getriebe schon unten war.

Als der Wagen bei 300Tkm hatte, hatte ich Praktikum beim Daimler in Stgt. Und der Meister der bei der Enwicklung wunderte sich das ich immernoch mit dem alten Getriebe soweit gekommen bin und das ich es bisher nicht gewechselt habe. Und das mit dem 2. Gang und dem Hackeligen Getriebe sei bekannt sagte er.

Mein Vater faehrt einen 220CDI (202) seit 3-4 Jahren, hat aber keine Probleme mit dem Getriebe, aber dafuer musste er nach 100Tkm den Kat wechseln. Kosten ca. 2000€.
Also ein Kat sollte schon laenger halten. Bei dem Preis!!
 
Guten Morgen

Mein Gott, was ist denn hier für eine Stimmung??? FETO kann doch nichts für DEINE Werkstatt. Ihr müsst mal viel ruhiger werden. Das ist jetzt kein blöder Ratschlag von einem der kein Ärger mit seinem W203 hatte. Gott sei Dank war mein Getriebe bisher in Ordnung.

Aber meine Kupplung rupft laufend. :mad:

Ich habe den 200K im Juli 2002 mit 21tKm gekauft. Ende Oktober war ich beim Daimler und habe reklamiert, dass die Kupplung beim Einkuppeln rupft. Dann habe die den Wagen zerlegt und eine neue Kupplung eingebaut. Dann war alles i.O.

Anfang Dezember ging´s wieder los. Anfang Januar kam der Wagen wieder in die Werkstatt. Dieses al haben die wieder die Kupplung und gleich noch das 2-Massen-Schwungrad gewechselt. Und: Alles OK.

Mitte März (inzwischen hat der Wagen 36tKm auf der Uhr) ging´s wieder los. Mercedes wollte den Wagen eigentlich nach Hamburg zur Niederlassund bringen, damt sich ein Ingenieur vom Werk sich das mal anschaut. Aus Stuttgart kam aber eine Absage: Das liegt vielleicht am Fahrstil. Vielleicht aber auch am Fahrwerk, das ich drin habe.

"Nun ja, wenn die den dritten Reparaturversuch nicht machen wollen, dann bestehe ich jetzt auf Wandlung" dachte ich mir.
Nach 2 Wochen hin und her bekomme ich am Dienstag oder Mittwoch einen neuen Wagen. Gleiche Kilometer, 3 Monate älter als meiner, Automatik und sonst auch bessere Ausstattung. Die Zuzahlung (beim Daimler ist der Wertverlust bei Wandlung mit 0,69% vom Kaufpreis pro 1000km veranschlagt) muss ich hinnehmen, ist aber auch OK.

Zugegeben, ich hatte am ende auch keine Kraft mehr, mich da noch weiter drüber aufzuregen. Ich war auch schon "vor der Tür" meines Rechtsanwaltes, habe mich dann aber doch entschieden, dass ohne hinzubekommen. Gott sei Dank hat´s ja nun auch geklappt.

Das ist jetzt nur eine sehr kurze Zusammenfassung. Wer die komplette Story lesen will, schaut bitte mal hier
 
nein, ich habe wirklich noch nicht einmal Synchronringe gewechselt in den knapp 2 Jahren in denen ich bei MB arbeite!

Wir haben bis jetzt JEDES fehlehrhaftes oder defekte Getriebe so repariert oder gewechselt das das Ergebnis immer ohne Nachbeanstandungen war!

Zu der Behauptung das ich nicht weiß was Synchronringe sind, habe ich mich wohl schlecht ausgedrückt im letzten Thread, ich wolte sagen das die Synchronringe noch nie fehlerhaft waren bei unseren Reperaturen!

@W203 du hast geschrieben:
Was kommt als nächstes"Motor??Seid wann hat ein Auto einen Motor????"

Wir tun alles für die Zufriedenheit unserer Kunden.

Na klar,aber erst dann wenn der Kunde kurz vorm Nervenzusammenbruch und einem Amoklauf auf die NL steht.

Danke das du mich so einschätzt:eek: :mad:
Wenn deine NL wirklich so blöd ist und Nichts hinbekommt, dann zeig ihnen Mal wo der Bartl seinen Most holt und trete ihnen Mal richtig in den ***** und lass dein Auto wo anders machen!
Und bitte steck nicht alle MB-Mechaniker in eine Tonne, es gibt solche und solche, bei MB arbeiten halt auch "nur" Menschen!
Ich will nicht aufmucken aber ich finde es Wahnsinnig, wenn man weiß das die Werkstatt schlecht ist, dann geh ich doch nicht noch einmal hin.
Genau darum wird bei MB immer so gearbeitet das es dem Kunden mehr als nur passt!
Wenn Mal was schief geht, sind wir gleich alle Deppen die ihr Handwerk nicht verstehen??!!
:mad: :mad: :mad:

Feto
 
Ich war in mehreren Werkstätten.Überall das selbe spiel.den Handwerker persönlich sehe ich ja nicht.Nur den Werkstattmeister oder was er auch ist an der Annahme.

Es war immer so,erst wenn ich konkret auf einen Fehler hinwies was es sein konnte haben die Herren scih bemüht den fehler auch zu beheben.Solange ich nicht genau weiß woran es liegen kann,wird man vertröstet,das kann dies sein oder jenes aber ist nicht schlimm,oder wir konnten nichts feststellen.Da komme ich mir natürlich für dumm verkauft vor.

Und da viele Mängel die auch nicht unter die Garantie fallen beim Kauf schon da waren,bin ich an die NL wo ich mein Auti gekauft habe gebunden.Die Regeln das dann wohl intern.

Ich habe eher die Vermutung das vom Werkstattmeister gesteuert wird was man an fehlern finden soll oder nicht.Ich hatte noch nicht das vergnügen mit dem Handwerker vor ort mal zu sprechen der an dem Auto dran ist.

Und wenn man mal die verschiedensten Threads liest über NL's in ganz deutschland kommt die vermutung nahe das es überall so läuft.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: hakeliges Getriebe

Ähnliche Themen

D
Antworten
5
Aufrufe
3K
danielm
D
S
Antworten
5
Aufrufe
2K
Hagbard235
H
harley4ever
Antworten
11
Aufrufe
2K
Oberpfälzer
Oberpfälzer
W
Antworten
1
Aufrufe
920
rodion
rodion
Zurück
Oben