Hilfe ! Verklebtes Motoröl !

Diskutiere Hilfe ! Verklebtes Motoröl ! im Motor, Antrieb & Tuning Forum im Bereich Technik; Ich brauche dringend Tips / Erfahrung : Mein kürzlich erworbener 420 T Bj 97 M119 hat ein klackernde Geräusch im Bereich Zylinderkopf links,...

  1. #1 johvricht, 26.02.2006
    johvricht

    johvricht Stammgast

    Dabei seit:
    16.10.2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E 420 T, S210, M119, Bj 01/1997
    Ich brauche dringend Tips / Erfahrung :

    Mein kürzlich erworbener 420 T Bj 97 M119 hat ein klackernde Geräusch im Bereich Zylinderkopf links, siehe auch meinen Beitrag vom 17.02.06

    Mittlerweile wurde der Motor geöffnet (alles in MB Werkstatt), aber diverse bis dahin vermuteten Ursachen/Hinweise waren es leider doch nicht. Trotzdem Danke !

    Als nächster Schritt wurde jetzt die Steuerkette ausgetauscht. Beim Ziehen der alten Kette hat sich dann gezeigt, daß das (kalte) Öl, das an der Steuerkette klebte, laut Meister „fast kaugummiartig“ war.

    Für morgen/übermorgen ist geplant, die Hydrostössel auszutauschen. Das Problem mit dem Öl will die Werkstatt mit einem zusätzlichen Ölwechsel lösen, d.h. nach Montage erstmal ein hochflüssiges Spezial (?)-Öl mit neuen Filter einsetzen, dann ca. 30 min Motor laufen lassen, danach nochmal ein Ölwechsel mit neuen Filter und dem regulären Öl (Fuchs gemäß Stammblatt 229.5).

    Wem von Euch ist vergleichbares passiert ? Wie wurde das Problem gelöst ?

    Grüße
    Johannes
     
  2. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Johannes,
    hmm hört sich nicht so gut an,ich würde aber noch alle zugängigen Ölbohrungen vorher mit Druckluft durchpusten,die Nockenwellenverstellung manuell auf Freigängigkeit prüfen,die von mir angesprochenen Röhrchen durchpusten/reinigen und die Ölablaufbohrung im Zylinderkopf hinten sollten gereinigt werden da dort nur ein kleiner Kanal in den hinteren Abschlussdeckel gefräst ist der sich schnell (gerade wenn das Öl sehr schlammig ist) zusetzt, die 10 bar der Druckluftpistole erreichen mehr als 3 bar Öldruck.
    Den Tausch der Hydro´s würde ich als letztes(nach Ölwechsel/Spülung/Reinigung) durchführen da sonst der gelöste Ölschlamm die neuen wieder verstopfen könnte.
    Ratsam wäre es noch das Ölwannenunterteil abzubauen (geht ganz gut beim 210er) und dort alles (Ölpumpe,etc.) zu reinigen und den Ölkühler mit Leitungen zu spülen.
     
  3. #3 Otfried, 27.02.2006
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    "Artgerechte Haltung"
    Hallo Johannes,

    hast Du Dir das Motoröl nicht vor dem Kauf des Fahrzeuges angesehen. Der Beschreibung nach handelt es sich um mineralisches Öl?
    Persönlich würde ich erst wieder in den Motor investieren, wenn er genauer überprüft wurde. Wie sehen die Zylinderlaufbahnen aus? Eventuell sind die Ölkanäle zu den Hydrostößeln schon nicht genügend durchlässig. Persönlich würde ich Öl einfüllen, diesem LM Motorclean beifügen und den Motor im Stand laufen lassen. Danach einen weiteren Ölwechsel vornehmen, dann dem Öl LM Öl-Schlamm-Spülung beifügen und ca. 250 Kilometer sehr schonend eine lange Strecke fahren, danach das Öl erneut wechseln. Anschließend den Motor mit einem 0 W-40 {z.B. Mobil ;} Befüllen und anschließend auf die Geräusche achten.
    Idealer ist in meinen Augen jedoch die von Matthias angesprochene „mechanische“ Reinigung des Motors.
     
  4. #4 coca-light, 27.02.2006
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.2006
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    114
    Fahrzeug:
    210.072
    Hallo Johannes...

    verschieb´ doch das Thema "Klackern" in Deinen bereits vorhandenen Thread? Dann bleibt das übersichtlicher beinander... was meinst Du?

    Konntes Du das klebrige Zeugs selber sehen/begutachten?
    Ich habe da etwas Zweifel, es sei denn, Du konntest das selbst sehen.
    Die Hydrostössel würde ich so schnell nicht wechseln.

    Ansonsten würde ich mich erst Mal an die Tips von Matthias halten.

    Kannst Du noch Mal genauere Angaben zum "Klackern" machen?
    Wo genau kannst Du es lokalisieren?

    Kannst Du ausschließen, dass es am Ende nicht doch die Regeneration ist, die tackert? Hört sich ja ganz ähnlich an!

    In welchen Situationen genau hörst Du das Tackern?

    Viele Grüße
    Peter :hello:
     
  5. #5 Mad-Max, 27.02.2006
    Mad-Max

    Mad-Max Crack

    Dabei seit:
    17.06.2004
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    ML 280 CDI
    seit Jan 05
    Verklebtes Motorenoel ist auch beim Betrieb von Dieselmotoren mit Bio-Diesel und nicht verringerten Ölwechselintervallen häufig anzutreffen.
    Durch die Ankündigung der Kraftstoffhersteller,das demnächst bis maximal 5 % Biodiesel dem DIN-Diesel beigemischt werden dürfen,müsste dies doch auch Auswirkungen auf die vorgegebenen Ölwechselintervalle der hersteller haben. oder ???
     
  6. #6 coca-light, 27.02.2006
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    114
    Fahrzeug:
    210.072
    Diesel?

    Diesel? :confused: :p
     
  7. #7 Mad-Max, 27.02.2006
    Mad-Max

    Mad-Max Crack

    Dabei seit:
    17.06.2004
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    ML 280 CDI
    seit Jan 05
    Laut Zitat , auch beim Diesel anzutreffen :D
     
  8. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Johannes,
    nochmal zu den Röhrchen die ich angesprochen habe,habt Ihr sie euch richtig angeschaut?? manchmal fehlt an den Röhrchen einfach nur der Verschlußdeckel seitlich sonst sind sie aber i.O. dadurch geht dann der Öldruck verloren, man muss aber genau hinsehen.
    Sorry daß es so spät kommt, hoffentlich nicht zu spät??
     
  9. #9 Mercedesfan, 01.03.2006
    Mercedesfan

    Mercedesfan Crack

    Dabei seit:
    24.06.2002
    Beiträge:
    1.435
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    W203 ; C450
    Das ist aber ne sehr ärgerliche Sache ! Da hat es der Vorbesitzer wohl nicht so streng mit den Ölwechselintervallen und der Ölqualität genommen. Ich frage mich wie Otfried auch, warum Du das Öl vor dem Kauf nicht kontrolliert hast - der Beschreibung nach hätte es ja dann auch am Peilstab kleben müssen. Oder ob der Vorbesitzer dann nur kurz vor dem Verkauf mal nen Wechsel gemacht hat, damit es nicht auffällt. Das wäre dann in meinen Augen arglistige Täuschung. Ich sehe nun in einem Ölwechsel sogar eine Gefahr, da sich durch die Waschaktiven Substanzen des Frischöls Ablagerungen lösen können, die dann die Kanäle komplett zusetzen und zu einer Mangelschmierung kommt und zu einem späteren Motorschaden führt. Genau so wars bei meiner Kousine. Die kaufte früher mal (für`n Paareurofünfzig) einen 11 Jahre alten Citoen AX. Der Wagen war so vom Zustand komischerweise ganz ok und hatte nur (denke sogar echte) 47.000 KM drauf (1 Hand). Der Wagen lief erst auch ganz gut. Bis dann mal das Öl kontrolliert wurde und dies nur noch eine Art von teerartiger Gel-Verbindung war. Beim Ölwechsel lief es zäh aus der Wanne. Ich mutmaße jetzt mal, daß über die komplette bisherige Haltedauer nie ein Ölwechsel gemacht wurde, sondern höchstens mal was zugekippt wurde. Ja, der Ölwechsel wurde gemacht und es hat keine 150 KM gedauert, bis der Motor hin war (Kolbenfresser) :( Daraus lernt man dann, vor einem Kauf immer das ÖL zu kontrollieren - auch ruhig mal den Einfülldeckel öffnen und mit ner Lampe reinleuchten !
     
  10. #10 johvricht, 13.03.2006
    johvricht

    johvricht Stammgast

    Dabei seit:
    16.10.2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E 420 T, S210, M119, Bj 01/1997
    Peter,

    der Begriff "Regeneration" sagte dem Meister bei DC nichts. Kannst Du mir etwas mehr dazu sagen ?

    Grüße
    Johannes
     
  11. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Johannes,
    da Peter sich gerade den Bauch bräunen lässt antworte ich mal,Peter meint das Regenerierventil,lies mal hier nach (sogar mit Foto).

    p.s. wenn dem Meister Regeneration nichts sagt na dann...... :eek:

    wie ist sonst der Stand der Dinge?
     
  12. #12 johvricht, 14.03.2006
    johvricht

    johvricht Stammgast

    Dabei seit:
    16.10.2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E 420 T, S210, M119, Bj 01/1997
    Stand der Dinge: Nicht gut.

    Matthias,

    ja - der Stand der Dinge ist nicht gut :-( Es klackert immer noch. Ich habe das Auto jetzt für eine Woche zurück erhalten, um zu sehen, ob sich die Sache nicht "legt". Unmittelbar nach der Aktion war das Klackern manchmal weg, insbesondere nach längerer Fahrt im mittleren Teillastbereich. Mittlerweile höre ich es wieder ständig. Wie es weitergehen soll, weiß ich nicht.

    Als seinerzeit nur die Steuerkette getauscht war, hatte ich dem DC Meister auf Basis der verschiedenen Überlegungen und Eurer Empfehlungen nochmal angesprochen und deutlich gesagt, daß ich das Tauschen der Hydros wegen der erneuten Verschmutzungsgefahr für zu risikoreich halte und ihn nicht aus der (Kosten)-Verantwortung entlassen werde, wenn nach dem zusätzlichen Tausch der Hydro's das Klackern nicht dauerhaft weg ist.

    Er hat darauf bestanden, die Hydros zu tauschen. Das Werk wollte ihm ein Spezialwerkzeug schicken, das auf den Zylinderkopf aufgeschraubt (?) wird und mit dem die Kanäle durchgeblasen werden können. Vorher (?) hat er noch mit dem Spezialöl den Motor gereinigt und den Bereich der Ölwanne etc von innen gereinigt.

    Aus seiner Sicht kann das Problem mittlerweile nur noch von einem Öldruckverlust im Bereich Zylinderkopf kommen. Das wird dann endgültig sehr aufwendig. Am kommenden Freitag ist die Woche rum und ich werde das Auto wieder in der Werkstatt vorführen.

    Hier hätte ich nochmal eine Frage: Irgendwohin muß doch das Öl doch entweichen, wenn es eine Undichtigkeit im Bereich des Zylinderkopf gibt? Von aussen ist nichts zu sehen. Die Kühlflüssigkeit erscheint auch sauber. Die Abgase sind soweit erkennbar nicht besonders dunkel und riechen nicht nach verbranntem Öl. Also ist doch die Wahrscheinlichkeit eines Öldruckverlustes im Bereich Zylinderkopf(dichtung) sehr gering, oder ?

    Für sonstige Hinweise und Ideen bin ich natürlich auch dankbar.

    Grüße
    Johannes
     
  13. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Johannes,
    habt ihr euch die Verbindungsröhrchen richtig angeschaut (Verschlussdeckel) oder sogar ausgebaut und abgedrückt?
     
  14. #14 coca-light, 15.03.2006
    Zuletzt bearbeitet: 16.03.2006
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    114
    Fahrzeug:
    210.072
    Wie ist die derzeitige km-Leistung?

    Hallo Johannes,

    also ich muss die Frage von Matthias auch noch Mal wiederholen:
    Wie genau wurden die Verbindungsröhrchen überprüft.

    Zudem ist es ja möglich, dass sich, wie auch von "Mercedesfan" angesprochen, bereits angesprochen, durch die "Spülung" weitere "Brocken" der klebrigen Verschlammung gelöst haben und erneut die eine oder andere Ölbohrung zugesetzt hat.
    Das würde z.B. erklären, warum nach der letzten Aktion sporadisch das Tackern verschwunden war.

    Wurde der Motor/die einzelnen Zylinder auch auf Kolbenkipper hin überprüft?
    Ich habe es schon in verschiedenen Threads angesprochen zu ähnlichen Problemen.
    Man kann das hier im Fall M119.985 auch leicht selbst prüfen, in dem man die Abdeckungen der Zylinderreihen öffnet und nach und nach immer nur eine Zündspule absteckt (vorher Motor AUS, Zündung AUS).
    Dann Motor starten... (springt locker auch mit "nur" 7 Zyl. an :) )
    Wenn ein Zylinder einen Kipper hat und das Tackern von dort kommt (!), ist es nach Abstecken der Zündspule nur noch stark vermindert zu hören oder gar nicht mehr!
    Das Ganze immer nur mit jeweils einem Zylinder durchführen!
    Würde diese Prüfmöglichkeit zumindest in Betracht ziehen, um die möglichen Ursachen einzugrenzen.

    Nebenbei noch gefragt:
    Wurde der Motor bereits ohne Riementrieb testweise laufen gelassen?

    Ansonsten, wie gesagt, halte ich ebenfalls immer noch an die Tips von Matthias fest!
    Ich weiß, dass das für Dich schlecht/nicht zu beantworten ist, wie genau die Röhrchen überprüft wurden und der Rest, weil Du ja nicht dabei sein konntest in der Werkstatt!

    Ich hoffe sehr, dass wir Dir trotzdem am Ende helfen können!
    Wäre sonst jammerschade drum, denn ansonsten ist der M119 nahezu unverwüstlich!

    Dazu noch eine Frage:
    Wie ist die km-Leistung Deines M119 ?
    Konnte es hier nirgens lesen, oder hab´s evtl. übersehen?

    Ich habe vor ein paar Wochen die 200.000-Marke überschritten und muss sagen, dass sich der Motor noch genauso klasse anhört, wie beim Kauf des Fahrzeuges.
    Bislang musste ich lediglich zwei Umlenkrollen (recht günstig), welche Laufgeräusche machten, im Riementrieb wechseln.
    Zwar musste ich den Träger der LIMA/Lüfterkupplung ebenfalls schon wechseln, aber der Grund war letztendlich Eigenverschulden :D

    Viele Grüße
    Peter :hello:

    P.S.:
    Wo kommst Du her, wenn ich fragen darf?
     
  15. #15 Otfried, 15.03.2006
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    "Artgerechte Haltung"
    Hallo Johannes,

    das Motoröl kann nicht verbraucht werden, da bei den Mengen welche die Ölpumpe fördert es bei einem „Verlust nach Außen“ {i.e. ZKD} rasch aufgebraucht wäre. Wie Matthias schon geschrieben hat, überprüfe einmal genau die Verbindungsröhrchen auf Dichtigkeit.
    Welches Motoröl ist Momentan eingefüllt?

    Anstonsten habe ich noch die selben Fragen wie Peter und Matthias :confused:
     
  16. #16 ravens1488, 15.03.2006
    ravens1488

    ravens1488 ********* a.D.

    Dabei seit:
    21.07.2002
    Beiträge:
    11.833
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    E220CDI-T & Vito 111CDI
    Mein Tip geht wie auch von Matthias in Richtung Ölröhrchen, wäre nicht der erste M119 mit dem Problem!!!

    Chris
     
  17. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Peter,
    es würde auch reichen das jeweilige Einspritzventil abzuziehen. ;)
     
  18. #18 coca-light, 16.03.2006
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    114
    Fahrzeug:
    210.072
    Ja sappralot!

    Hey super!

    Das ist ja noch einfacher! :p
    Dann können die Deckel li/re ja drauf bleiben... :)
    Gut, dass wir verglichen haben :D

    Kann eigentlich das MSG beim Kippertest beeinträchtigt werden, ausser dass Einträge im Fehlerspeicher stattfinden?

    Jetzt bin ich gespannt wie´s weiter geht!
    Ich denke, Johannes Fall muss in den Griff zu kriegen sein!
    Jedenfalls glaube ich NICHT an die Hydros...

    Noch Mal die Frage @Johannes:

    Wo kommst Du her (evtl. PN schicken)?
    Wie hoch ist die km-Leistung des M119.985 ?

    Viele Grüße
    Peter :hello:
     
  19. #19 JensK, 16.03.2006
    Zuletzt bearbeitet: 05.09.2010
    JensK

    JensK nix

    Dabei seit:
    25.12.2005
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    .
    .....
     
  20. #20 coca-light, 16.03.2006
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    114
    Fahrzeug:
    210.072
    Zündenergie beim M119.985

    Hallo Jens,

    nach einer Motorwäsche beim Kauf meines Fzgs. war bei Zyl. Nr.8 der Zündkerzenschaft voll Wasser gelaufen. Das Fahrzeug stand noch einige Zeit so, bis ich es abgeholt und ca. 400 km damit heimgefahren bin. Schäden gabe es keine an der Zündanalge/dem MSG.
    Wobei der Fehler auch erst zuhause bemerkt wurde, weil der Leerlauf natürlich etwas unrund war.

    Wem das dennoch zu unsicher ist, der kann an der Steckverbindung zur Zündspule einen entsprechenden Widerstand als Dummy vorschalten, anstelle der Zündspule.

    Viele Grüße
    Peter :hello:
     
Thema:

Hilfe ! Verklebtes Motoröl !

Die Seite wird geladen...

Hilfe ! Verklebtes Motoröl ! - Ähnliche Themen

  1. W219 luftfahrwerk Problem Hilfe!!!!

    W219 luftfahrwerk Problem Hilfe!!!!: Guten Abend Ich bin neu hier und hoffe hier auf Hilfe Ich fahre einen CLS 500 w219 und habe folgendes Problem. Mein Auto steht schief Vorne...
  2. C209 320 CDI Auspuff Endtopf Hilfe

    C209 320 CDI Auspuff Endtopf Hilfe: Hallo an Alle, ich suche einen ESD für meinen c209 320 CDI MOPF, da mein alter schon ein ordentliches Loch am Rohreingang hat und der TÜV vor der...
  3. Hilfe! Fehlermeldungen und Auto startet nicht

    Hilfe! Fehlermeldungen und Auto startet nicht: Als ich heute gefahren bin, fing zuerst das Kombiinstrument an zu Flackern. Anschließend kamen sämltliche Fehlermeldungen wie ESP ABS SRS und...
  4. Hallo bräuchte eure Hilfe !

    Hallo bräuchte eure Hilfe !: Ich fahre einen Ml 320 w164 und bei mir wurde die Batterie erneuert (selber) und 4 Wochen später wo es dann richtig kalt geworden is wird die...
  5. ölstand-messung motoröl ???

    ölstand-messung motoröl ???: moin alle in die runde- moin von der ostsee:300 (158): neues problem bei meinem s211 /320cdi vor mopf wenn ich bei eingeschalteter zündung am...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden