Itaienmotor/Kompressortuning

Diskutiere Itaienmotor/Kompressortuning im C-Klasse, CLC & 190er Forum im Bereich Mercedes-Benz; Ich komme mit einer für mich wichtigen Frage...... Ich fahre einen C230Kompressor mit der Erstzulassung 12/96 also noch mit dem alufarbenem...

  1. #1 OSKAN_C230K, 02.10.2002
    OSKAN_C230K

    OSKAN_C230K Stammgast

    Dabei seit:
    06.04.2002
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    mercedes c 230 kompressor
    Ich komme mit einer für mich wichtigen Frage......


    Ich fahre einen C230Kompressor mit der Erstzulassung 12/96 also noch mit dem alufarbenem Ventildeckel,den ich zu Tunen gedenke.Ich betone den Ventildeckel,da mich einige Tuner danach gefragt haben.
    Nachdem ich bei Väth ,Carlsson angerufen habe ,und mir mitgeteilt wurde das für mein Fahrzeug kein Tuning kit zur Verfügung steht,habe ich meinem DC Händler nun dazu überreden können mir das "Italien-Kit"zu verbauen.Aber er ist sehr unwillig hierbei.
    "Bring mir mehr Details "wie Motornummer der Exportversion z.B. sagte er,besser noch Teilenummern,da es schwierig sei da sonst durchzusteigen bei den vielen Motoren....Er wolle nicht stundenlang am PC sitzen und was raussuchen ob und wenn.
    Meine Frage an euch :
    Bitte schreibt mir alles was ihr über diesen "Italienmotor" wisst.

    Insbesondere würde ich mich über genaue Motor-Teilebezeichnungen freuen.Habe am Freitag einen Termin mit dem Meister "wolln wir mal schaun was wir tun können sagte er"....

    Wie ist eigentlich meine genaue Motorbezeichnung???und die des Italienmotors von welchem die Teile verbaut werden?
     
  2. #2 Matthias, 02.10.2002
    Matthias

    Matthias Crack

    Dabei seit:
    09.08.2001
    Beiträge:
    2.989
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    der Italienmotor war aber doch ein 2-Liter-Kompressor, der mit 192 PS angeboten wurde und nicht der 2,3 Liter :confused: . Für den 2,3 l gab es meines Wissens keine Italien-Ausführung, wäre ja auch Unsinn ...
     
  3. #3 OSKAN_C230K, 02.10.2002
    OSKAN_C230K

    OSKAN_C230K Stammgast

    Dabei seit:
    06.04.2002
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    mercedes c 230 kompressor
    Ja ,stimmt aber die Teile (Schwingungsdämpfer etc. )von dem 200k sollen ja auf meinem Verbaut werden. Hier gab es schon mehrere Threads zu diesem Thema.Aber leider nichts was mir/dem Meister bei DC weiterhilft/geholfen hat. Deswegen die genaue Nachfrage diesbezüglich.
     
  4. #4 Matthias, 02.10.2002
    Matthias

    Matthias Crack

    Dabei seit:
    09.08.2001
    Beiträge:
    2.989
    Zustimmungen:
    0
    Ach so ist das gemeint - sorry, hab wohl 'ne lange Leitung (jaja, der Lidl-Glühwein :D :D ).
     
  5. #5 OSKAN_C230K, 04.10.2002
    OSKAN_C230K

    OSKAN_C230K Stammgast

    Dabei seit:
    06.04.2002
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    mercedes c 230 kompressor
    So,

    wir haben den echner durchwälzt....b.z.w. der Meister ,nach ca 5 minuten sagte er das einzige was er anbieten kann sei der Schwingungsdämpfer des slk230k.Er hat einen auf dem Hof stehengehabt,Wir haben gemessen 233,3mmDurchmesser bei meinem und 234,1 bei dem des SLK......8mm Unterschied hmmmmm weiss nicht ob es das sein kann,was meint Ihr dazu???Reichen 8mm aus um den Ladedruck merkbar zu erhöhen????

    Angeblich sollen sonst alle kompressor motorenaut seiner recherche dieselben schwingungsdömpfer haben.
     
  6. Coupe

    Coupe Technikfreak

    Dabei seit:
    04.05.2002
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C200K Sportcoupe
  7. #7 OSKAN_C230K, 08.10.2002
    OSKAN_C230K

    OSKAN_C230K Stammgast

    Dabei seit:
    06.04.2002
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    mercedes c 230 kompressor
    Kann mir keiner helfen????:(:(
     
  8. #8 Otfried, 08.10.2002
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    "Artgerechte Haltung"
    Hallo Oskan,

    was der Schwingungsdämpfer mit der Leistungssteigerung der Maschine zu tun hat, kann ich persönlich nicht ganz nachvollziehen.
    Die Leistungssteigerung erfolgt neben der mechanischen Veränderung der Kompressorriemenscheiben natürlich auch über eine Erhöhung des Ladedrucks, welche die entsprechende Softwareänderung verlangt, damit das Waste-Gate erst bei 0.6 bar öffnet. Wie schon in älteren Threads beschrieben, muß auch die Motorsteuerung an die erhöhte Luftmenge angepaßt werden.

    @ Coupe,

    bisher nur schlechtes gehört, da es typisches Billigtuning ist. Im Angebot wird mit Fahrzeugen geworben, bei welchen die Angaben nicht nachvollziehbar sind, da sie den Seriengegebenheiten widersprechen.

    Beim M 111.975 ist das Gemisch im Volllastbereich zu mager, es wird über früh oder spät zu Motorschäden führen.
     
  9. eggi

    eggi Frischling

    Dabei seit:
    01.06.2002
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    W203T, 200K
    Hallo!
    Mal ne ganz doofe Frage:
    Kann man das Wastegate nicht einfach etwas aufbohren, dass dieses erst bei erhöhtem Druck öffnet? Wieso muss man immer gleich den Ladedruck beim Kompressor erhöhen, indem man die Übersetzung per Riemenscheibe ändert?
    Oder hat der Kompressor garkein mechanisches Wastegate, so, dass nur der benötigte Druck vom Kompressor aufgebaut wird (über irgendeine elektronische Steuerung)?
    Vielen Dank für jede Klärung.

    cu eggi


    PS: Ich komme auf die Idee, weil ich nen C200K(203) mit 2L-Maschine fahre und bei einem bekannten mit uraltem Turbogolf das Tuning derart simpel ist - und trotzdem sehr effektiv.
     
  10. Coupe

    Coupe Technikfreak

    Dabei seit:
    04.05.2002
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C200K Sportcoupe
    Tuning

    Danke für die Info.

    Da geh ich dann doch lieber zu Carlsson oder Väth.
     
  11. #11 Otfried, 11.10.2002
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    "Artgerechte Haltung"
    Hallo Eggi,

    ohne persönlich zu werden - den Aussagen kann ich so nicht zustimmen.
    Das Waste-Gate regelt den Ladedruck. Was soll man da aufbohren? Der Kompressor ist nichts anderes als eine machanische Luftpumpe. Dreht diese schneller, fördert sie mehr Luft, was mehr Druck im System bedeutet.
    Um den Ladedruck zu steuern, benötigt man bei mechanischen Waste-Gates eine unterschiedliche Progression der Waste-Gate-Feder, bei elektronisch gesteuerten Waste-Gates einen entsprechenden Eingriff in die Motorsteuerung.
     
  12. eggi

    eggi Frischling

    Dabei seit:
    01.06.2002
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    W203T, 200K
    Hi Otfried!
    Quatsch, fundierte Berichtigungen finde ich klasse. Schliesslich lerne ich daraus! Das nehme ich zwar persönlich, aber nicht als Angriff.
    Wie geschrieben habe ich meine Kenntnisse von einem alten DieselGolf. Bei dem muss man bloss ein ein kleines Loch im Wastegate vergössern, wodurch mehr Luft über dieses Loch entweichen kann. Dadurch brauchts mehr Druck, um den "Behälter" des Wategate so stark zu füllen wie zuvor mit kleinerem Serienloch. Leider kann ich das nur in meiner Laiensprach ausdrücken, aber Du wirst zumindest die Idee verstehen. Eine stärkere Feder im Wastegate hätte natürlich die selbe Funktion, wenn soeine Feder wohl auch schwieriger zu besorgen ist. Diesen Effekt kann man beim Kompressor wohl nur über einen Eingriff in die Motorelektronik erreichen. Ich dachte, im "Wastegatedruckbehälter" wäre, ähnlich dem alten Golf, ein kleines Loch über welches die Luft zunächst entweichen kann. Ohne diesem Loch frage ich mich aber, wie die Luft im elektronisch geregelten Wastegate entweichen kann. Sollte diese nicht entweichen können, würde doch in kürzester Zeit das Wastegate öffnen - schliesslich wird kontinuierlich Luft eingeblasen, die nur über das Wastegateventiel entweichen könnte. Der Druck würde also im Wastegate aufgebaut, noch bevor der Druck tatsächlich im Zylinder entstehen kann. Ich hoffe du verstehst mich :-)...
    Es muss doch also auch beim modernsten Motor ein "kleines Loch" geben, wie beim alten Dieselgolf. Oder wird der Druck nur berechnet und garnicht mechanisch überprüft?
    Danke für Deine Hilfe!

    tschüss -

    eggi
     
  13. #13 Otfried, 14.10.2002
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    "Artgerechte Haltung"
    Hallo Eggi,,

    sinn und Zweck einer Aufladung ist, die Zylinder mit einem Druck über dem atmosphärischen Druck zu füllen. Bei einem Saugmotor füllt sich der Zylinder beim "Ansaugvorgang" mit dem Außendruck {je nach Höhenlage und Witterung 1 bar}.

    Um die Leistung eines Motors zu erhöhen, wird nun bei Kompressor {alle mechanischen Lader ob Roots, Zentrifugal, Schrauben oder Schnecken} oder ATL hinter dem Verdichter in einem abgeschlossenes Ansaugsystem Luft gepumpt, wodurch ein Druck oberhalb des atmosphärischen Druckes entsteht. Da ein Motor jedoch nur einen maximalen Druck "verkraftet" regelt ein Überdruckventil {= Waste-Gate} die benötigte Luftmenge, d.h. es wird Luft "abgeblasen".

    Beim Golf Diesel kenne ich mich leider überhaupt nicht aus. Ich gehe davon aus, das die Bohrung nicht nach Außen geht, bzw eine Restriktorbohrung eines mechanischen Waste-Gates ist, welches dadurch nicht öffnet und im Hauptdrucksystem den Ladedruck erhöht.
    Zum Thema Waste-Gate auch hier: http://www.db-forum.de/showthread.php?threadid=482
     
Thema:

Itaienmotor/Kompressortuning