Kompression 220cdi OM646 sehr auffällig

Diskutiere Kompression 220cdi OM646 sehr auffällig im C-Klasse, CLC & 190er Forum im Bereich Mercedes-Benz; Hallo, mein 220cdi OM646 tuckert schon des längeren im Leerlauf unterschwellig wie ein Schiffsdiesel. Das Geräusch klingt relativ hart. Beim...

  1. #1 derkojak, 11.12.2011
    derkojak

    derkojak alter Hase

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI
    Hallo,

    mein 220cdi OM646 tuckert schon des längeren im Leerlauf unterschwellig wie ein Schiffsdiesel. Das Geräusch klingt relativ hart.

    Beim :) wurde mir nach einer Hörprobe gesagt das das durchaus normal wäre. Nun wurde das Geräusch auffälliger so das ich nochmal hingefahren bin um die Inhjektoren prüfen zu lassen. Die sind aber alle im Normbereich und der Meister wollte mich schon wieder vom Hof fahren lassen.
    Da ich in einem anderen Forum von der dynamischen Kompressionsprüfung in der Stardiagnose gehört habe bestand ich auf die kurze Ausführung derselbigen. Hierbei wird das Motorsteuergerät neu gebootet, der Motor gestartet und dann ohne weiteres Test-Equipment der Motor vom Anlasser gedreht. Hierbei wird kein Kraftstoff eingespritzt und die Umdrehungen /Minute werden ausgegeben, Das Ergebnis ist alles andere als Gut.

    <a href="http://250kb.de/8einksX"><img src="http://250kb.de/u/111211/p/t/wM1U5n4v9bRk.gif" alt="Thumbnail zu Kompression.png" /></a>

    Laut Star-Diagnose muss bei einer Abweichung größer als 5 U/min eine richtige Kompressionsprüfung gemacht werden.

    Folgende Sympthome treten auf:

    - hartes Klopfen im Standgas
    - im ähnlichen Takt auftretender Luftausstoß im Kurbelgehäuse
    - Der betroffene Zylinder spritzt am meisten Kraftstoff ein
    - Absolut kein unrunder Motorlauf?
    - kein Ölverbrauch

    So wie ich es verstanden Habe wird ja bei dieser Prüfmethode geprüft, wie stark der Anlasser arbeiten muss um die Kompression der verschiedenen Zylinder zu bewerkstelligen. Demnach müsste der 1 Zylinder ja eine deutlich erhöhte Kompression haben, da der Anlasser nur deutlich weniger Umdrehungen/Min. schafft.

    Falls jetzt durch totale Verkokung die Kompression angestiegen sein sollte könnte ich mir die anderen Symptome folgendermaßen erklären:

    - durch die hohe Kompression explodiert der eingespritzte Diesel schlagartig (harter Klang)
    - Die Kolbenringe lassen naturgemäß bei einer solchen Explosion auch mehr Verbrennungsgase ins Kurbelgehäuse durchfleuchen
    - das Motorsteuergerät versucht die schwerere Komprimierung in der Verdichtungsphase durch eine ehöhte Einspritzmenge auszugleichen (Sprichwort Rundlaufkorrektur).

    Jetzt ist natürlcih die Frage, was ich tun kann.
    Eine richtige Kompressionsprüfung werde ich in einer freien Werkstatt selber durchführen. Nur was , wenn sich das Ergebnis bewahrheitet?
    Muss ich den Kopf runternehmen und alles reinigen?

    Bitte helft mir weiter..
    Danke euch
     
  2. #2 he2lmuth, 12.12.2011
    he2lmuth

    he2lmuth Crack

    Dabei seit:
    20.07.2006
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mercedes C220 CDI 02.2001
    Lass mal eine richtige altdeutsche Kompressionsprüfung machen, bevor Du Dich verrückt machst ;)
     
  3. #3 Thomas H, 12.12.2011
    Thomas H

    Thomas H Crack

    Dabei seit:
    27.12.2001
    Beiträge:
    3.486
    Zustimmungen:
    36
    Fahrzeug:
    B200 W246
    Der Meinung bin ich auch!

    Ansonsten, ruhig mal bischen Geld investieren und ein bis drei Tankfüllungen Superdiesel oder V-Power Diesel fahren.
    Dieses Zeugs hat dementsprechende Additive, die auch gleichzeitig die Brennräume und die Ventile etwas reinigen.
    Bei meinen alten 168ern A170CDi's war das deutlich zu hören, die Verbrennungsgeräusche wurde einiges geschmeidiger und der Motor lief ruhiger.

    Obs bei deinem Motor allerdings auch was bringt, dass weis ich nicht.
    Achja, nen Mehrverbrauch von 0,5-1l/100Km hatte ich auch noch!
     
  4. #4 derkojak, 12.12.2011
    derkojak

    derkojak alter Hase

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI
    Danke für euren Beistand.:)

    Ich werde nun folgendes machen.

    Da der Motor anscheinend total verkokt ist werde ich mal die Ansaugbrücke demontieren und komplett reinigen.
    Dann werde ich mal versuchen mit so einem Brennraumreiniger-Aerosol die Verkokungen zu bekämpfen..
    Kompressionstest werde ich auf jeden Fall machen. 2Taktöl kommt auch in den Tank.

    Mir fällt ein, das der Motor mal einen Winter mit defektem Thermostat lief und gerade der erste Zylinder der Übeltäter ist. Der wird ja auch noch vom Fahrtwind gekühlt. Möglicherweise hat das auch etwas zur Verkokung beigetragen...

    Ich werde berichten..
     
  5. #5 cola1785, 13.12.2011
    cola1785

    cola1785 COMANDer

    Dabei seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    4.753
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Bobbycar
    Aus Interesse: Wie hoch ist die Laufleistung Deines OM 646?

    Viel Erfolg bei den anstehenden Arbeiten!
     
  6. #6 derkojak, 13.12.2011
    derkojak

    derkojak alter Hase

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI
    Hi,

    ca. 175000 km.
     
  7. #7 derkojak, 05.01.2012
    derkojak

    derkojak alter Hase

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI
    Wie versprochen berichte ich euch nun mein Ergebnis:

    Ich habe als erstes die komplette Ansaugbrücke demontiert. Das war schon etwas aufwendiger, da sowohl das Thermostat, das Rail, das AGR-Ventil, ein eingefädelter Kabelbaum (Kabel zum Kurbelwellensensor, Zuheizer, EKAS-Motor, Anlasser, Ölgütesensor), der Ölmeßstab, die Unterbodenverkleidung usw. demontiert werden mussten.

    Die gesamte Ansaugbrücke war total verkokt. D.h. sämtliche Kanäle waren mit dicken Belägen aus Ruß und Öl verbacken. Die Brücke habe ich mit Industriereiniger, Backofenspray und vielem heißen Wasser wieder weitestgehend sauber bekommen. Alle EKAS-Klappen sind wieder frei beweglich und vorallem auch das Mischgehäuse ist wieder blitzeblank.
    Nach dem Wiederzusammenbau benutzte ich mehrfach Brennraumreinigerspray (bei 2000 U/Min in die Brücke gesprüht) um auch die Brennräume zu säubern.

    Dann auf die Bahn und ordentlich Feuer gemacht.

    Ergebnis:
    Das Klopfen hat deutlich abgenommen und wird weiterhin leiser. Ich werde den Brennraumreiniger noch mehrfach verwenden, vor allem vor geplanten längeren Autobahnpassagen

    Insgesamt läuft der Motor deutlich sanfter und auch der Durchzug hat spürbar zugenommen.

    Eine Kompressionsprüfung wurde bisher nicht durchgeführt. Ich denke das die Stardiagnose da etwas übertrieben hat.

    In dem Zuge habe ich übrigens gleich noch neues Kühlwasser eingefüllt und die Zusatzwasserpumpe für die Restwärmenutzung mit neuen Kohlen wieder gangbar gemacht.

    Also für´s erste bin ich wieder zufrieden.

    P.S: Wichtigstes Utensil ist bei der Aktion neben einem vernünftigen Drehmomentschlüssel (7-20Nm) ein Paar hochwertiger säurefester Handschuhe.
     
  8. #8 cola1785, 06.01.2012
    cola1785

    cola1785 COMANDer

    Dabei seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    4.753
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Bobbycar
    Stellt sich jetzt nicht die Frage wieso alles so stark verkokt war? Oder ist das laufleistungsbedingt bzw. schon vorher geklärt worden?
     
  9. #9 he2lmuth, 06.01.2012
    he2lmuth

    he2lmuth Crack

    Dabei seit:
    20.07.2006
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mercedes C220 CDI 02.2001
    Habe bei 140000 Km keine Anzeichen von Verkokung, verwende allerdings seit Km 60000 2takt Öl.
    Respekt vor Deiner Arbeit:drink:
     
  10. #10 Thomas H, 06.01.2012
    Thomas H

    Thomas H Crack

    Dabei seit:
    27.12.2001
    Beiträge:
    3.486
    Zustimmungen:
    36
    Fahrzeug:
    B200 W246
    Verkokung, dass kann durch sehr viel Kurzstreckenbetrieb kommen.
    Mit meinem A180CDI bin ich da auch ein Opfer geworden!
    Anfang Oktober letzten Jahres stellte er mit Notlauf und Aufleuchten der Motorwarnleuchte während der Fahrt den Betrieb ein und mußte abgeschleppt werden.
    Diagnose: AGR-Ventil defekt(verkokt).
    Waren kurz mal knapp 600Euro(davon knapp 300 dass Ersatzteil) und dass nichtmal eine Woche vorm Verkauf!!
    War nichtmal ganz 5 Jahre Alt und hatte noch keine 40000Km auf dem Buckel, Kurzstreckenfahrzeug halt.
     
  11. #11 cola1785, 06.01.2012
    cola1785

    cola1785 COMANDer

    Dabei seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    4.753
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Bobbycar
    Wieso haste dann nen Diesel?
     
  12. #12 Thomas H, 06.01.2012
    Thomas H

    Thomas H Crack

    Dabei seit:
    27.12.2001
    Beiträge:
    3.486
    Zustimmungen:
    36
    Fahrzeug:
    B200 W246
    Weil die Benziner bei der A-Klasse nix taugen, kaum Drehmoment haben und das 5-Gang Getriebe auch nicht zu diesen Motoren passt!
    Zudem wären Benziner auf den Kurzstrecken ziemliche Spritfresser gewesen und Winters wahrscheinlich nichtmal richtig warm geworden.

    Der A180CDI ist das einzige Modell, dass halbwegs Drehmoment hat und das 6-Gang Getriebe passt ideal dazu und wird auch nicht überfordert.
    Einziges Manko ist die hackelige Schaltung.
    Ein 160CDI täte es zwar auch, aber dessen Maschine ist drehmomentmässig ziemlich kastriert, wegen des verbauten 5-Gang Getriebes!
    Mir kann keiner erzählen, dass ne 2l Maschine weniger PS haben sollte, wie ein älterer A170CDI mit 1,7l, die damals auch schon wegen des 5-Gang Getriebes kastriert war!
    Mit nem 6-Gang Getriebe schätze ich mal, dass er etliche PSe mehr hätte und gute 200Nm oder etwas mehr Drehmoment.
    Warum sollte ich also nen kleineren Diesel oder nen Benziner kaufen und mich ständig über nicht vorhandene Leistung und fehlendes Drehmoment ärgern??

    Im Oktober gabs dann nen "Jungen Gebrauchten" und der Alte A180CDI wurde in Zahlung gegeben.
    Da sich jetzt auch meine Jahreskilometerleistung erhöhen wird, passt ein Diesel wieder.
    Der muß dann wieder gut 5 jahre halten, dann sieht man weiter.
    Der nächste "Kompakte" wird dann aber evtl. wieder ein Fremdfabrikat.
    Mal sehen was Mercedes bis dahin so an "Kompakten" bietet!
    Bei der B-Klasse haben sie ja ein bischen gelernt, deren Motor/Getriebabstimmung schein besser zu sein und das Dehmonet schein auch zu stimmen.

    Schon mein letzter VW Benziner, der 1999 mit 8,5 Jahren verkauft wurde, hatte übrigens damals schon 225Nm bei 3800U/min.
    Und er machte ziemlich viele Sterne "Nass" oder andere Autos, die damals als "Schnell" galten, wenn ich wollte, was aber selten der Fall war.
    Aber wenn, dann kuckten einige mit ihren Prozerkutschen ziemlich dumm aus der Wäsche :p
     
Thema:

Kompression 220cdi OM646 sehr auffällig

Die Seite wird geladen...

Kompression 220cdi OM646 sehr auffällig - Ähnliche Themen

  1. A250 Aussetzer, schlechte Kompression

    A250 Aussetzer, schlechte Kompression: Hallo, mein A250 (90.000KM) läuft nur noch auf 3 Zylinder Seit ca 2 Monaten habe ich beim Beschleunigen aus ca 120 km/h starke Vibrationen im...
  2. Kompression - Sprinter 211 CDI

    Kompression - Sprinter 211 CDI: Hallo liebe Leute, fahre einen Sprinter 211 CDI und bin ganz zufrieden damit, ich würde gerne wissen was die Motoren neu für eine Kompression...
  3. Kompressionsprobleme

    Kompressionsprobleme: Hallo miteinander bin neu hier und suche Rat und Hilfe....mein 200 Kompressor hat auf einen zylinder 5bar ,auf den anderen 12 bar.er ruckelt nicht...
  4. Keine Kompression, springt nicht an

    Keine Kompression, springt nicht an: MB w203, Züdschloß + Steuergerät wurde bei DB erneuert. Jetzt springt der Motor nicht mehr an. Hat kaum Kompression. Vermutung von DB: Die...
  5. Frage: Kompressionswerte M271

    Frage: Kompressionswerte M271: Hallo. Ich wollte mal Fragen, ob jemand die Referenzwerte für die Kompression eines M271 Motors hat. Es handelt sich um ein Mercedes Benz...