LPG Umbau

Diskutiere LPG Umbau im S-Klasse, CL, SL & Maybach Forum im Bereich Mercedes-Benz; Hallo SL-Freunde! Fahre einen SL500 R129 und interessiere mich für einen LPG-Umbau. Hat jemand Erfahrungswerte, die er mir mitteilen könnte?...

  1. #1 Harry1507, 08.03.2009
    Harry1507

    Harry1507 Frischling

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    SL500 R129
    Hallo SL-Freunde!
    Fahre einen SL500 R129 und interessiere mich für einen LPG-Umbau.
    Hat jemand Erfahrungswerte, die er mir mitteilen könnte?
    (Wartung, Verbrauch, Haltbarkeit )
    MfG
    Harry1507
     
  2. #2 A190, 08.03.2009
    Zuletzt bearbeitet: 09.03.2009
    A190

    A190 Komfortfahrwerk rules...

    Dabei seit:
    14.12.2001
    Beiträge:
    2.931
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    245.232 Mopf, Polarsilber, Sportpaket, Autotronic
    Hallo Harry1507

    hier im Forum gibt es eine Suchfunktion, da das Thema LPG schon zigmal durchgekaut wurde und auch heftigst diskutiert wurde.
    Ich persönlich bin eher gegen einen solchen Umbau, weil die vordergründig gesparten Euros vielleicht von kostspieligen Folgereparaturen oder anderen Scherereien aufgefressen werden.

    Du musst dazu bei Suche: "LPG umbau" eingeben..
     
  3. #3 e60driver, 08.03.2009
    e60driver

    e60driver Crack

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    e60 124
    hi
    ich hatte ein s320 baujahr 2000. habe eine brc vollsequenclle anlage drin gehabt. ich war sehr zufrieden. habe mit dem ding in 6wochen fast 20,000km gefahre. ohne wartung.
    die nächste wartung wäre nach 5tkm das kostet nur ca 70euro.
     
  4. #4 e60driver, 08.03.2009
    e60driver

    e60driver Crack

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    e60 124
    verbrauch steigt um 1,5liter leistung bleibt gleich nur wenn mann bei einem profi die richtige einstellung erwischt..
     
  5. #5 marco4711, 06.08.2009
    marco4711

    marco4711 Frischling

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    CLK 200
    Umrüstung LPG

    Umrüstung LPG
    <!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]--><o:p></o:p>
    Überlege mir auch gerade auf LPG Umzurüsten.
    Man hört ja jede menge dafür und dagegen.
    Gegen ein paar Sachen die dagegen sprechen gibt es schon Lösungen z.Bsp. das bei Vollgas Schäden am Zylinderkopf oder Ventilen entstehen können, hier wir bei manchen Gas Anlagen über einer bestimmten Drehzahl oder Temperatur wider auf Benzin zurück geschaltet.
    Oder/und es wird eine Zusatz Schmierung angeboten die man für ca. 50 Euro in den Gastank pressen kann, die dann ca. 10000 km halten soll.
    Aber das ist mir alles noch zu unsicher !
    Ende September soll eine Umrüstung von Mercedes angeboten werden, weis jemand was das für eine Anlage ist ? Original Mercedes oder Bosch etc. und was soll die alles können?
    <!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]--><o:p></o:p>
    Gruß Marco :gamer:

    <!--[if !supportEmptyParas]--> <!--[endif]--><o:p></o:p>
    [FONT=&quot]Fahre ein CLK 200 Kompressor Cabrio W209 Bj2008[/FONT]
     
  6. #6 X-R230-X, 06.08.2009
    X-R230-X

    X-R230-X Konstruktionsfehler

    Dabei seit:
    28.11.2003
    Beiträge:
    6.569
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    A207.357
    Hi und willkommen,

    zum Gasumbau findest Du hier über die Suche ein paar Threads.
    Bei der Mercedes Variante werden jedenfalls an den ZK auch etwas geändert soweit ich mich erinnere - es ist nicht nur eine bloße Gasanlage.
    Meine persönliche Meinung zu Gasanlagen ist gespalten. Ich sehe vor allem bei kleinen und kleinstmotorisierungen die größte Gefahr. Hier muss zwangsläufig öfter mal Leistung abgerufen werden, was zum Beispiel bei einem V6/V8 gar nicht so nötig ist. Außerdem scheinen diese Motoren in aller Regel am anfälligsten zu sein.
    Außerdem spart man da ja auch am wenisgten ...

    Olli
     
  7. #7 neu2003, 07.08.2009
    neu2003

    neu2003 Guest

    Hallo Harry,

    Erfahrungen von uns findest Du im Thread in der Signatur. Ich würde auch mein nächstes Auto wieder auf LPG umrüsten lassen, und zwar mit einer Vialle-Anlage, wie sie auch im E200 meiner Frau verbaut ist seit Sommer 08. Ich selbst Fahr seit ca. 2,5 Jahren und 80tkm eine Icom im E320 M112 (V6 3-Ventiler von 1998). Die Icom würde ich allerdings nicht nochmal kaufen, wobei sie problemlos läuft.

    Sehr viel, auch von diversen Umrüstern, kannst Du auch im Gaskraftstoffe-Forum bei MotorTalk finden. Auch wenn MotorTalk sonst hier einen schlechten Ruf genießt, ist in jenem Forum zumindest einiges an sachverständigen Umrüstern aktiv. Was MB-bezogene Fragen angeht, bist Du hier allerdings bestimmt am besten aufgehoben :)
     
  8. sl-tom

    sl-tom Frischling

    Dabei seit:
    13.07.2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    R129, R107, C126, C215
    Moin, warum würdest du die nicht wieder nehmen?
    Ich fahre auch eíne ICOM in einem CL500 (2Jahre, ca.50.000km), bin soweit auch ganz zufrieden, aber so ab und zu meine ich doch, daß es eine merkliche Leistungseinbu0e gibt. Kein Problem, aber eben vorhanden (entgegen den Aussagen vom Umrüster)
    Wie liegt dein 320'er im Verbrauch? Bei mir sind es zwischen 14 und 17 Litern.

    Gruß
    Tom
     
  9. #9 Darniel, 02.11.2009
    Darniel

    Darniel Frischling

    Dabei seit:
    02.11.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    500SE W126
    Halb OT, aber vielleicht interessiert es Euch:

    Meinen Omega habe ich mit 250tkm auf LGP umgerüstet, jetzt 406tkm.
    Meinen 735i E38 lief 20tkm auf Gas, bevor ein Getriebedefekt uns trennte. Meinen A6 habe ich mit 234tkm umgerüstet, aktuell 264tkm. Keine Probleme.

    LG,
    Darniel
     
  10. #10 neu2003, 02.11.2009
    neu2003

    neu2003 Guest

    Hallo, die Gründe sind z.E. die schlechte Bauteilqualität (z.b. Pumpen), zum anderen der auch bei mir vorhandene Leistungsverlust (Prüfstand inkl.)...

    Es gibt im Gasforum bei MotorTalk einen aussagekräften Thread mit dem Titel "Wer fährt ne Icom JTG - wie sind die Anlagen", in dem jede Menge weitere Gründe zu finden sind!

    Und ich bin schon zum damals best-renommierten Umrüster, K.Fisahn in Unna, gefahren zum Umrüsten - der auch Importeur ist.
    Damals fand man in Foren nur positives zur Icom, und nichts negatives, bis auf die Pumpen "ist aber gelöst, das Problem...". Heute findet man sehr viel Abraten von Icom-Usern, heute wäre es eben ganz klar die Vaille - fürs gleiche Geld doch offenbar eine erheblich bessere Qualität der Komponenten und auch ein erheblich besseres Qualitätsmanagement.

    Verbrauch bei mir auf Gas ca. 13-14 Liter.

    Viele Grüße!
     
  11. #11 marlboro, 02.11.2009
    marlboro

    marlboro Kilometerfresser

    Dabei seit:
    27.04.2009
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    E-Tonne Tee
    211.223
    hi olli,

    mal ne blöde frage....

    wieviel ist denn das in euro?
    dann könnte ich mir mal die betriebskosten pro /km umrechnen. eventuell ist gas ja doch mal was für mich.
     
  12. #12 E_270_T_CDI, 02.11.2009
    E_270_T_CDI

    E_270_T_CDI Crack

    Dabei seit:
    10.08.2008
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    210.216
    Entscheidend ist dein Verbrauch. Du kannst generell mit einem Mehrverbrauch von 10-20% rechnen ausgehend von deinem Verbrauch. Gut, du hast keinen Benziner und kennst deshalb deinen Benzinverbrauch nicht. Was nimmt denn dein 280 CDI im Mittel? Das könnte man dann vielleicht hochrechnen.

    Bei deinen 100.000 km/Jahr rechnet sich das in jedem Fall, auch wenn du von einem Diesel kommst.
    Bedenke aber die geringere Reichweite, und daß nicht jede Tanke LPG anbietet. Da mußt du ggf. etwas vorausschauender Tanken.

    Kannst ja mal hier nachrechnen: Autogas / Erdgas Rechner
     
  13. #13 marlboro, 02.11.2009
    marlboro

    marlboro Kilometerfresser

    Dabei seit:
    27.04.2009
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    E-Tonne Tee
    211.223
    ...mein trecker kommt mit gut 7,5 liter diesel aus. so gesehen ist das schon ein recht guter wert.

    das mit der reichweite ist wirklich der größte negativpunkt. das stört mich gewaltig. bei knapp 400km am tag bin ich dann täglich auf der suche nach eine gas-tanke. deswegen hab ich mich da nie wirklich mit beschäftigt.

    wenn ich dann natürlich noch zwischendurch bzw. auf der suche nach gas, auf benzin umstelle, dann ist natürlich wieder ein stück einsparpotenzial futsch...

    mhh, laut der tabelle nimmt sich das nicht soviel. besonders wenn ich den aufpreis ( diesel ) streiche. der ist ja nun wirklich nicht mehr gegeben bei gebrauchten. dafür allerdings die umrüstkosten bei gas....
     
  14. #14 E_270_T_CDI, 02.11.2009
    E_270_T_CDI

    E_270_T_CDI Crack

    Dabei seit:
    10.08.2008
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    210.216
    Und mit welchem Verbrauch hast du dann bei Benzin bzw. Gas gerechnet?
    Ich denke bei einer nicht zu großen Motorisierung sollen dann vielleicht 10 bzw. 11,5 zum Vergleich dienen.
    Ja, ich habe bei meiner Suche nach den jetzigen Auto festgestellt, daß die Benziner eher teurer waren, als die Diesel. Da hat sich dann für mich ergeben, daß der Gasumbau sich erst nach 4-5 Jahren amortisiert hätte. Das wiederum entsprach dann schon der geplanten Lebensdauer und der Umbau wäre somit unsinnig gewesen.
     
  15. #15 marlboro, 02.11.2009
    marlboro

    marlboro Kilometerfresser

    Dabei seit:
    27.04.2009
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    E-Tonne Tee
    211.223
    ...den bereich hab ich auch eingestellt.

    selbiges problem hab ich auch. nach 4-5 jahren bin ich eigentlich auch auf der suche nach was neuem.

    irgendwie ärgerlich. gerade für vielfahrer gibt es noch keine besser lösung als den diesel. :crazy_girl:
    aber eigentlich kann ich nicht meckern. liege das mit den km-kosten eigentlich sehr gut im rennen.:)
     
  16. #16 marlboro, 02.11.2009
    marlboro

    marlboro Kilometerfresser

    Dabei seit:
    27.04.2009
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    E-Tonne Tee
    211.223
    ...diese werte sprechen eigentlich dann schon fast gegen gas... :(
     

    Anhänge:

  17. #17 Mäuseturm, 03.11.2009
    Mäuseturm

    Mäuseturm Guest

    Ich bin seit 2005 überzeugter Autogas-Fahrer und habe - trotz Kauf eines E320 CDI - immer noch einen autogasenden Sechszylinder-Benziner in der Garage stehen, der im April 2005 bei immerhin Kilometerstand 200.600 auf Autogas umgerüstet wurde. Dieses Auto hat seitdem gute 93.000 km völlig problemlos mit Autogas zurückgelegt.

    Amortisation hin oder her: das Gefühl, dumm grinsend an der Tankstelle zu stehen und Sprit (Autogas) für schlappe 54 Cent je Liter in den Tank zu pressen, während an der Zapfsäule nebenan der frustrierte Autofahrer Superbenzin für schlappe 1,35 Euro in den Tank laufen lässt, ist mit Geld einfach nicht zu bezahlen...

    Ich habe meinen Benz heute für 1,08 Euro betankt und schier die Kriese gekriegt beim Blick auf die Preistafel mit dem Autogas-Preis. Aber ich sage dann immer zu mir selbst: 510 Nm... 510 Nm.... 510 Nm... :D

    Es stimmt übrigens nicht, dass bei Autogas generell der Motor in Gefahr sei. Wichtig ist, dass der Motor gasfest ist, also gehärtete Ventilsitze hat. Meiner Kenntnis nach ist das bei vielen Mercedes-Motoren aber der Fall. Dann benötigt man keine Ventilschutzmittelchen und keine Umschaltung auf Benzin bei hohen Geschwindigkeiten.

    Und @marlboro: bei 400 km am Tag würde ich schon lange keinen Diesel mehr fahren. Dann würde ich mir einen geschmeidigen und ruhigen Sechs- oder Achtzylinder-Benziner anschaffen und in den Kofferraum neben einen geräumigen Muldentank noch einen dicken Zylindertank verbauen lassen. Wenn ich mir den Kofferraum der E-Klasse so anschaue, dann müsste der für eine Gesamt-Tankkapazität von locker 170 Liter Autogas gut sein. Und das würde selbst bei einem E500 für weit mehr als 1000 Kilometer reichen.

    Und dann darf man Eines nicht vergessen: alle Welt schaut immer nur auf das doofe CO2. Dabei werden aber alle anderen Schadstoffe völlig ignoriert, die teilweise viel giftiger und umweltschädlicher sind. Gerade der Diesel ist auch mit Partikelfilter gegenüber einem Benziner die reinste Öko-Sau und Giftschleuder. Ein Benziner mit Autogas stößt dagegen außer CO2 erheblich weniger Schad- und Giftstoffe aus.

    Ich persönlich würde einen Autogas-Benziner einem Diesel immer den Vorzug geben. Nur diesmal bin ich von meinen Prinzipien abgewichen. Na ja, 510 Nm halt. Und wenn mich das schlechte Umwelt-Gewissen packt, hole ich halt meinen deutlich umweltfreundlicheren, 18 Jahre alten autogasenden Sechszylinder aus der Garage... ;)

    Gruß,
    Christian
     
  18. #18 Mäuseturm, 03.11.2009
    Mäuseturm

    Mäuseturm Guest

    Noch eine Anmerkung zur Amortisation, denn hier wird gerne ein gravierender Fehler gemacht:

    Man braucht eine gewisse jährliche Fahrleistung, damit sich der Diesel aufgrund der höheren Anschaffungskosten, höherer Steuer und Versicherungbeiträgen durch die geringeren Spritkosten überhaupt lohnt.

    Es gibt die Faustregel, dass sich der Diesel ab etwa 25.000 km pro Jahr gegenüber dem Benziner lohnt.

    Beim Autogas-Benziner kann man so eben nicht rechnen, denn hier steht ja nur eine einmalige Investition an und keine jährlichen höheren Kosten. Ergibt die Amortisationsrechnung, dass sich die Umrüstung nach 40.000 km lohnt, dann bedeutet dass eben nicht, dass man 40.000 km pro Jahr fahren müsste, damit die Autogasumrüstung sinnvoll wäre. Diese 40.000 km sind dann die Schwelle, ab der man mit jedem gefahrenen Kilometer richtig richtig viel Geld spart.

    Bei meinem Mazda Xedos 6 war damals nach etwa 14 Monaten die Amortisationsschwelle überschritten (damals übrigens Superbenzin zu gerade mal 1,15 Euro gegenüber Autogas zu 59 Cent; heute Superbenzin 1,35 Euro gegen Autogas zu 54 Cent). Danach hatte ich eine errechnete jährliche Ersparnis von 1.800 Euro!

    Und ganz im Ernst: 1.800 Euro jedes Jahr effektiv mehr in der Tasche zu haben, ist eine ganze Menge. Die Berechnung stammt aus dem Jahr 2006. Würde ich heute noch 35.000 km jährlich mit dem Xedos 6 zurück legen, läge die jährliche Ersparnis bei den aktuellen Treibstoffkosten sogar weit über 2.000 Euro.

    Gruß,
    Christian
     
  19. #19 marlboro, 03.11.2009
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.2009
    marlboro

    marlboro Kilometerfresser

    Dabei seit:
    27.04.2009
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    E-Tonne Tee
    211.223
    naja, das grinsen nützt dir auch nix wenn du unterm strich dann fast das selbe bezahlst. :D

    der größere tank würde die umbaukosten ja noch mal in die höhe treiben. die amortisationsquote würde somit noch mal verschlechtert.

    zudem brauch ich den kofferraum für unseren hund / urlaub etc.. der große tank würde also flach fallen. :crazy:

    naja, man kann beide betriebstoffe "schön" rechnen. bei der differenz diesel zu gas liegt die ersparnis halt leider nicht mehr so weit auseinander. wenn du zudem noch einen gebrauchten diesel kalkulierst ( keine höheren anschaffungskosten ), dann aber wieder die gas-umbaukosten ( 2400-3000.- ) und das ganze auf eine nutzung von 4-5 jahren kalkulierst, dann sieht es für gas leider noch schlechter aus...
     
  20. #20 Mäuseturm, 03.11.2009
    Mäuseturm

    Mäuseturm Guest

    Ich hab's gerade einfach mal aus Spaß nochmal mit aktuellen Zahlen für meinen Xedos 6 durchgerechnet. Würde ich ihn jetzt nochmal umrüsten lassen und dann fünf Jahre fahren, käme ich auf eine Ersparnis gegenüber reinem Benzinbetrieb von knapp über 5.100 Euro.

    Das würde deutlich höher ausfallen, würde ich nicht mehr nur 24.000 km, sondern wie noch vor wenigen Jahren 35.000 km jährlich fahren.

    Verglichen mit dem E320 CDI ergibt sich immer noch eine Gesamtersparnis von über 1.000 Euro. Zugegeben, das ist nicht umwerfend.

    Letztendlich ist die Wahl zwischen Diesel und Autogas aber doch eine Weltanschauung. Ich kann nur versichern: wer einmal Autogas gefahren ist, ist ein davon absolut überzeugter Wiederholungstäter. Und da meine Hände vom gestrigen Diesel-Tanken immer noch vernehmlichen "Duft" von sich geben, bereue ich es gerade, nicht doch zum E500 gegriffen zu haben, der dann umgerüstet worden wäre.... ;)

    Gruß,
    Christian
     
Thema:

LPG Umbau

Die Seite wird geladen...

LPG Umbau - Ähnliche Themen

  1. Bremsen Umbau / Upgrade

    Bremsen Umbau / Upgrade: hallo zusammen, Ich fahre einen B200 CDI W245 an dem ich jetzt einige umbauten vornehmen möchte. neben der späteren optik werde ich ihn auch...
  2. Kaufberatung R 350 mit LPG

    Kaufberatung R 350 mit LPG: Hallo, ich liebäugle damit eine R 350 mit LPG zu kaufen, da wir von unserem Sharan 7 Sitzer Diesel weg wollen. Nun lese ich vermehrt von...
  3. S212 W212 Lenkrad umbau auf 3 Speichen

    S212 W212 Lenkrad umbau auf 3 Speichen: Hallo, Habe an meiner E Klasse 350 Baujahr 2010, 4 Magic das originale Multifunktionslenkrad mit Spurhalteassistent gegen ein 3 Speichenlenkrad...
  4. Umbau OM606 von W124 auf W463

    Umbau OM606 von W124 auf W463: Hallo Zusammen, da es mein erster Beitrag hier auf den Forum ist, möchte ich mein Projekt erst mal kurz vorstellen. Seit geraumer Zeit arbeite...
  5. S204 Elegance auf AMG Stoßstange umbauen

    S204 Elegance auf AMG Stoßstange umbauen: Würde gerne bei meinem 220 Cdi vor Mopf die Stoßstange auf die vom vor Mopf AMG umbauen. Hat jemand da schon Erfahrung. Übrigens für die jenigen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden