Michelin Reifen Erfahrungsberichte

Diskutiere Michelin Reifen Erfahrungsberichte im Forum Anbauteile im Bereich Technik - Pilot SX MXX 3 – Größe: 205/55 ZR 16 & 225/50 ZR 16 Hallo, in diesem Bereich möchte ich beginnen, die Erfahrungen mit verschiedenen...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Otfried

Otfried

Moderator
Beiträge
11.217
Fahrzeug
"Artgerechte Haltung"
Pilot SX MXX 3 – Größe: 205/55 ZR 16 & 225/50 ZR 16
Hallo,

in diesem Bereich möchte ich beginnen, die Erfahrungen mit verschiedenen Reifenfabrikaten und Typen auf verschieden Fahrzeugen festzuhalten.

Wie in einem anderen Thread beschrieben, stand mein „E 32“ seit 20 Monaten unvorbereitet in einer Garage. Nachdem ich, nachdem die Batterie einem Schaden zum Opfer gefallen war, eine neue 100 Ah Batterie eingebaut hatte, sprang das Fahrzeug nach der üblich Vorbereitung {ca. 2 Minuten mit angeschalteter Zündung stehen lassen, damit die Kraftstoffpumpe fördert} sofort an.

Der Luftdruck hatte sich an allen 4 Rädern gleichmäßig um 0.4 bar reduziert {Reifengas-Füllung}, worauf ich den Luftdruck auf die Idealwerte von 2.5 bar an der VA und 3.1 bar an der HA brachte {Reifengas-Füllung}.

Am meisten verwundert mich, das die Reifen überhaupt keine Standplatten gebildet haben und sofort völlig ruhig und rund liefen. Bei anderen Reifenmarken und/oder Reifentypen bin ich hier anderes gewöhnt.

Das Fahrzeug ist mit Michelin Pilot SX MXX 3 205/55 ZR 16 an der VA und Michelin Pilot SX MXX 3 225/50 ZR 16 an der HA bereift.
 
Michelin Pilot Sport PS 2

Michelin Pilot Sport PS 2 {255/35 ZR 19 96 Y & 285/30 ZR 19 98 Y}

Hallo,

da ja heute sehr schönes Wetter ist, habe ich unseren R 230.474 nach 17 wöchiger Standzeit wieder „etwas“ bewegt. Zuerst hatte ich leichte Standplatten in den Michelin PS 2, welche sich jedoch noch innerhalb des Stadtgebietes nach ca. 3 Kilometern völlig egalisiert haben. Dabei wurde langsam gefahren, um die Mechanik und die Schmierstoffe erst zu erwärmen.
Nachdem der Reifen ca. 100 Kilometer schonend angewärmt wurde habe ich ihn „mehr“ :D gefordert. Er hat seinen Rundlauf und die Straßenhaftung behalten.
 
Dann freue ich mich schonmal auf meine PS2 vor, die ich diese Woche aufziehen lassen werde. Ich bekomme allerdings taufrische, so dass ich diese erstmal einfahren muss.
 
Hallo Konni,

darf ich fragen welche größe und was du für preise hast?

Danke!
 
Hallo Ian,
war soeben beim Reifenhändler und habe einen Termin für Mittwoch gemacht.
Reifen ist der PS2 in 225/45/R18. Preis meines Reifenhändlers ist 175 EUR + Mehrwertsteuer, also 203 EUR pro Reifen. Ist also günstiger als bei www.reifendirekt.de .
Ist zwar nicht günstig, aber damit kann ich leben.
 
Hi Konni,

vorne wollte ich 235x18 und hinten 255x18 haben. Das macht dann 265 € pro reifen an der VA und 310 € pro reifen an der HA.....

Mir wurde ein wahnsinns angebot für den neuen Pirelli P Zero Nero gemacht, wesegen ich mir grad noch unschlüssig bin. Die Michelin sind zum verheizen zu wertvoll...:rolleyes:
 
Pilot Sport – Größe: 215/45 R 18 89 Y K 1 & 275/40 R 18 99 Y K 1

Hallo:

1. April 2004 – pünktlich 06:15 {„D“ Day} – die Nachb*****aft wird durch das helle jaulen eines Marelli Anlassers geweckt :D

Die oben genannten Reifen sind nun ca. 1 Jahr alt und bisher ca. 7.600 Kilometer gelaufen. Seit September waren die Reifen, aufgepumpt auf 3 bar, auf dem Fahrzeug belassen auf Reifenwiegen abgestellt. Gestern nun regulierte ich den Luftdruck auf die vorgeschriebenen Werte {1.8 bar/1.9 bar} ein.
Der Druckverlust betrug während der sechsmonatigen Standzeit rundum 0.5 bar {Reifengas-Füllung}.
Auf der Fahrt heute morgen, noch schonend mit wenig Drehzahl, bemerkte ich keinerlei Veränderungen an den Reifen, noch Standplatten. Der Gripp ist auch noch gut.
Bei dem heutigen Ölwechsel wurden die Reifen anschließend gewuchtet, wobei auch kaum Korrekturen an den Klebegewichten nötig wurden.
 
Erfahrungen Michelin Pilot Sport 2 PS2

Hallo liebe Forumsgemeinde! =)

Seit ein paar 100 km habe ich auf meiner C-Klasse die PS2 von Michelin in den Dimensionen 225/40/18 (alle 4) montiert. Schon die ersten Meter machten deutlich mehr Spaß als die Pirelli-Winterreifen, denn der PS2 ist auffällig leise. Kein Vergleich zu den sehr lauten Winterreifen. Die Lenkung geht noch sehr präzise und auch bei großen Lenkradien noch sehr einfach.
Grip ist für meine Fahrweise mehr als genügend vorhanden (konnte noch keinen Nässetest machen).

Einen großen Unterschied in Sachen Komfort in Relation zu den 205/55/16 Winterreifen konnte ich nicht feststellen. Das Fahrwerk arbeitet weiterhin sehr gut und ist eigentlich immer noch zu weich.

Von daher werden nächste Woche noch die Eibach Pro Federn (30/30) eingebaut.

Ich hoffe nur, der hohe Preis von 203 EUR pro Reifen macht sich bezahlt durch weniger Verschleiss. Diesen Thread werde ich den Sommer über immer wieder updaten und meine weiteren Erfahrungen posten.

Falls sonst noch wer den PS2 fährt, kann diese Person auch gerne ihre Meinung hier preisgeben.

Hier noch ein Bild von meinem Studentenflitzer (ich entschuldige mich für die miserable Fotoqualität +g+):
http://home.arcor.de/mathiask/s203/91310020.jpg

Gruß
Konni
 
Hallo Konni,

sie oben - bisher sehr zufrieden mit den PS 2
 
Danke für das Zusammenschieben - ich habe den alten Beitrag wohl irgenwie übersehen. =)

Erster Nachteil gegen über den Winterreifen --> leichter Anstieg des Verbrauches um ca. 0,5 Liter auf 100 km
 
Hi,

nun sind auf meiner HA auch die PS2 drauf. Größe: 245x40 17"

Die traktion ist WESENTLICH besser als mit den abgefahrenen, glatzköpfigen bridgestone S0-3 Potenza :D:D:D

Gut, der vergleich war nicht so fair.... ;)

Viele Grüße,
 
Hallo Ian,

Die traktion ist WESENTLICH besser
Wie ich schon in einem anderen Thread geschrieben hatte – die Traktion des PS ist optimal. Ich habe unseren .065 mit den MAXX am Wochenende auf einer abgelegen Strecke etwas gejagt. Er liegt ja noch besser als der .076 in den Kurven. Aus dem Stand drehen auch die Hinterräder bei Kickdown praktisch nicht durch.
 
Hallo Ian,

wie in dem anderen Thread vom 24. April geschrieben, habe ich auf einem Fremdfabrikat Michelin Pilot Cup in der Größe 205/55 R 16 ZR(91 Y) auf der Vorderachse und 225/50 R 16 ZR(92 Y) auf der Hinterachse montiert.
Die Traktion ist optimal, auch bei schnellen Anfahren, die Seitenführung erreicht ein sehr hohes Niveau, was allerdings besonders bei dem GoKart ähnlichen Fahrverhalten eine entsprechende Fahrweise erfordert, da es keinen Grenzbereich gibt. Auch in sehr schnellen Autobahnkurven mit welligem Belag liegt er bei maximaler Geschwindigkeit optimal auf der Straße.
Bisher bin ich die Reifen nur bei trockener Fahrbahn gefahren, möchte jedoch Aufgrund der Profilgestaltung nur von sehr begrenzten Näßelaufeigenschaften sprechen.
Auch empfehle ich diesen Reifen nicht „jedem“ Fahrer.
 
Hallo zusammen,

da einige "spezielle" reifen nicht beim händler vorrätig sind, dachte ich mir, dass es vielleicht von vorteil ist, bilder der reifen einzustellen. So kann man als interessent leichter unterschiede erkennen.

Hier mal ein bild der Michelin Sport Cup reifen, welche auf einem BMW M3 CSL montiert sind.
 

Anhänge

  • Michelin Sport Cup.jpg
    Michelin Sport Cup.jpg
    23,4 KB · Aufrufe: 442
  • BMW M3 CSL.jpg
    BMW M3 CSL.jpg
    35,5 KB · Aufrufe: 362
Sommerreifen – Erfahrungen auf dem V 220.173

Michelin Pilot Sport MO 245/40 ZR 19 & Michelin Pilot Sport MO 275/35 ZR 19
Dieser Reifen wird seitens Affalterbach für dieses Fahrzeugmodel empfohlen
Nachdem ich heute die Winterreifen montiert habe, hier nun der versprochene Bericht über die Sommerreifen. Montiert waren sie auf 8 ½ J x 19 ET 44 {VA} {B6 603 1024} und 9 ½ J x 19 ET 46 Felgen {HA}{B6 603 1025}, gefahren wurden die Reifen über eine Distanz von 10.934 Kilometern mit einem Luftdruck {2.9 bar VA/3.3 bar HA} hauptsächlich im Autobahnbetrieb.
Die Hinterreifen zeigen ein gleichmäßiges Verschleißbild. In der Mitte der Lauffläche gemessen beträgt die Restprofiltiefe ca. 4 mm {Fahrrichtung rechts} 4.5 mm {Fahrrichtung links}.
Die Vorderreifen weisen beide eine Restprofiltiefe von > 5 mm auf, sind jedoch stark über die Außenkanten „abgeschrubbt“.

Der Rundlauf der Reifen ist in allen Geschwindigkeitsbereichen Michelintypisch sehr ruhig. Die Abrollgeräusche sind angenehm und treten nicht in den Vordergrund. Die Traktion bei trockener Fahrbahn ist gut, lediglich bei niedrigen Temperaturen {< 8°C} und leicht Nebelfeuchtem Belag beginnt sie, zu wünschen übrig zu lassen. Bei Abbremsen aus allen Geschwindigkeitsbereichen ist das Fahrzeug absolut spurstabil. Die Naßlaufeigenschaften sind gut, bei stehendem Wasser hatten die vorher montierten Dunlop SP 9000 {allerdings 18“} eine bessere Verdrängung.
 
Sommerreifen – Erfahrungen auf dem R 230.474

Michelin Pilot Sport PS 2 – 255/35 ZR 19 96 Y & 285/30 ZR 19 98 Y
Diese Reifen sind seitens Affalterbach bei Vmax Anhebung nicht freigegeben

Nachdem ich heute bei schönen sonnigen Wetter – wenn auch kalt – den R 230 noch einmal bewegte, habe ich das Fahrzeug nun in der Garage an ein Ladeerhaltungsgerät {Zivan} angeschlossen. Dabei ging ich das Risiko ein und habe die Batterien nicht vom Bordnetz getrennt.

Bei dieser Gelegenheit habe ich mir die Reifen angesehen:

Laufleistung: 17.170 Kilometer – VA Luftdruck 3.2 bar auf 8 ½ J x 19 ET 25 Felgen, HA Luftdruck 3.3 bar auf 10 J x 19 ET 28 Felgen. Restprofiltiefe an der VA <4 mm, an der HA 2 ½/1 ½ mm {L/R}. Die Innenseiten der Hinterreifen sind stärker abgenutzt, bei den Vorderreifen weisen die Außenkanten Schuppenbildung auf.

Über die gesamte Laufleistung haben die Reifen einen sehr guten – optimalen – Rundlauf aufgewiesen. Auch bilden die Reifen keine Standplatten bei Standzeiten auf Betonboden. Die Traktion ist bei betriebswarmem Reifen sehr gut und bringt selbst die Leistung des M 113.992 gut auf die Straße. Im normalen Langstreckenbetrieb rollt der Reifen auch akustisch angenehm ab. Auf trockener Fahrbahn ermöglicht der Reifen hohe Kurvengeschwindigkeiten ohne zu singen, geht jedoch in Bergauf sehr engen Serpentinen ohne Vorankündigung ins Untersteuern über.
Auf naßer Fahrbahn bietet der Reifen eine Michelin-untypisch gute Haftung. Bei Aquaplaning bemerkt man Pfützen jedoch schon bei > 70 km/h in der Lenkung. Bei bewußtem Leistungseinsatz auf naßer Fahrbahn ist die Kraftübertragung gut. Lediglich bei Temperaturen wie heute von 2°C rutschen die {abgefahrenen} kalten Hinterreifen sehr schnell – d.h. „permanentes“ ASR blinken.

Insgesamt konnte ich im Fahrbetrieb auf öffentlichen Straßen bis in den Bereich der {angehobenen} Vmax keine Schwächen feststellen, wobei jedoch bei Regen eine „schonende“ Fahrweise „bevorzugt“ wird.

Im nächsten Frühjahr werden neue Reifen montiert, entweder neue PS 2 oder Bridgestone RE 050, je nachdem welche besser zu bekommen sind :D
 
Michelin Pilot Alpin 235/45 R 17 94 V

Michelin Pilot Alpin 235/45 R 17 94 V
Hallo,

heute habe ich die Winterreifen vom „E 34“ demontiert. Es handelt sich um Michelin Pilot Alpin in 235/45 R 17 94 V, welche auf 8 J x 17 ET 28 Felgen montiert sind. Die Reifen sind bisher ca. 21.000 Kilometer auf dem Fahrzeug gelaufen, in diesem Winter 9.888 Kilometer.
Die beiden Vorderreifen weisen einen gleichmäßigen Abrieb auf, die Profiltiefe in der Reifenmitte liegt bei ca. 4 ½ mm. Auch die Hinterreifen weisen einen gleichmäßigen Abrieb auf, jedoch liegt hier die Profiltiefe in der Mitte gemessen bei dem in Fahrrichtung linken Reifen bei 4 mm, der in Fahrrichtung rechte Reifen besitzt noch < 3 ½ mm Profiltiefe.

Insgesamt bin ich mit dem Abrollverhalten der Reifen zufrieden gewesen. Bei trockener Fahrbahn ist das Fahrverhalten demjenigen von Sommerreifen ähnlich. Schnelle Kurvenfahrt wird mit einem leichten „singen“ quittiert.
Auch auf feuchten Autobahnstrecken fährt sich der Reifen gut, bei stehendem Wasser in Spurrillen oder Wasserlachen ist die Verdrängung jedoch schlechter als etwa bei Dunlop SP 9000 Sommerreifen.

Die Traktion auf Neuschneedecke als auch auf festgefahrenem Schnee war in diesem Winter, wo die Lammelen gut angefahren sind, sehr gut. Allerdings hilft auch das ESD :D

Während der Nutzung zeigten die Reifen keine Rundlaufabweichung und wurden lediglich jeden Herbst neu „gewuchtet“. Dieser Reifen hat bei mir nie Standplatten gebildet.

Nächste Woche demontiere ich die Decken, da mir die Restprofiltiefe für den nächsten Winter zu gering ist. Anschließend durchlaufen die Felgen eine Felgenwäsche, um jegliche Salzreste von ihnen zu entfernen.

schöne Ostertage wünscht

Otfried
http://mitglied.lycos.de/otfriedschneider/o27032005.jpg
 
Hallo,

heute habe ich die Winterreifen von meinem „Langen Schwarzen“ {„V 220.173“} demontiert.
Wie zu Beginn des Winter geschrieben, handelte es sich um Michelin Pilot Alpin 245/45 R 18 100 V XL, welche auf 8 ½ J x 18 ET 44 Felgen {B6 603 1012} montiert waren.
In diesem Winter waren die Reifen bereits zum zweiten mal montiert und liefen in dieser Saison 6.586 Kilometer.
Insgesamt sind sie nun 17.439 Kilometer gelaufen, das Abriebsbild sieht wie folgt aus, immer in der Mitte der Lauffläche gemessen:

vorne Links: 3.5 mm
vorne Rechts: 3.5 mm
hinten Links: 3.5 mm
hinten Rechts: 3.25 mm

Die Reifen wurden Fahrzeugseitig versetzt gefahren. Die Auskanten der Vorderreifen sind sowohl links als auch rechts stark „abgerieben“. Da das Profil für Winterreifen recht gering ist, habe ich die Decken demontiert und die Felgen einer gründlichen Felgenwäsche unterzogen. Nach dem abtrocknen derselben bessere ich Morgen noch Lackschäden an ihnen aus.
Für die nächste Saison denke ich an „W“ Winterreifen.

Resümee zu den Michelin Pilot Alpin 245/45 R 18 100 V XL: Im Vergleich zu der Sommer Mischbereifung, untersteuert der V 220.173 mit den Winterreifen mehr. Während der gesamten Nutzungsdauer war der Rundlauf der Reifen tatelos, auch zeigten die Reifen keine Standplatten.
Bei den wenigen Fahrstrecken auf Neuschnee als auch einer festgefahrenen Schneedecke genügten die Reifen den Anforderungen und waren auf einem Bergauf-Stück als auch in dem Schneehügel vor der Garage meinem frontgetriebenen W 168 mit Pirelli Snow Sport 210 deutlich überlegen. Vom Abrollgeräusch sind die Pilot Alpin etwas lauter als die Sommerreifen {Pilot Sport/Dunlop SP 9000}. Abrollgeräusch und abrollverhalten {=härte} änderten sich während der gesamten Nutzung nicht. Mehrfach wurde die Schnelllauffestigkeit des Reifens getestet, worauf ich den schnellen Verschleiß herführe.
Auf den naßen/gesalzenen Autobahnen im Rhein-Main-Gebiet zeigten die Reifen bei angepaßter Geschwindigkeit keine Schwächen {bis ca. 180 km/h auf geraden Abschnitten}, bei stehender Nässe jedoch zeigten sich schon im unteren Bereich {80 – 100 km/h} „rucke“ in der Lenkung beim durchfahren von Pfützen.
Aktuell habe ich die PS des Vorjahres montiert.
 
Michelin XWX – 205/70 VR 14 (89 W)

Hallo,

wie erwähnt, erwarb ich vier neue Sommerreifen für ein Fahrzeug eines Femdfabrikateherstellers. Ich wählte die ursprünglich einzig freigegebenen Reifen der Marke Michelin vom Typ XWX, welche seitens Michelin für historische Fahrzeuge wieder hergestellt werden. Heute werden die Reifen als 205/70 VR 14 89 W verkauft.
Die Profiltiefe der Neureifen beträgt 8 mm in der Mitte, ich habe die Reifen heute schonend 66 Kilometer angefahren, auch um die Mechanik des Fahrzeuges aufzuwärmen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Michelin Reifen Erfahrungsberichte

Ähnliche Themen

G
Antworten
12
Aufrufe
2K
geopet
G
G
Antworten
1
Aufrufe
1K
Dieselwiesel
D
PD-TDI
Antworten
4
Aufrufe
41K
PD-TDI
PD-TDI
T
Antworten
3
Aufrufe
1K
blackmagicbird
B
Zurück
Oben