Motornummern

Diskutiere Motornummern im Motor, Antrieb & Tuning Forum im Bereich Technik; Hallo, ich bin Besitzer eines 300SEL W126. Das Fahrzeug hat leider bei 150 tkm einen Motorschaden. Ist jemand bekannt, ob es häufige schaden...

  1. vinc

    vinc alter Hase

    Dabei seit:
    14.01.2002
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin Besitzer eines 300SEL W126. Das Fahrzeug hat leider bei 150 tkm einen Motorschaden. Ist jemand bekannt, ob es häufige schaden der Nockenwelle bei diesem Fahrzeug gab?
    Kennt sich jemand mit den Motornummerncodes aus?
    Wo ist der Unterschied zwischen M103.980 ; M103.981 und M103.983?

    Vielen Dank im vorraus

    Vinc
     
  2. #2 Otfried, 17.01.2002
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vinc,

    was heißt "Schaden an der Nockenwelle". Empfindlich sind die Motoren der M 103 Reihe gegen überdrehen gewesen. Besonders bei manuell geschalteten Fahrzeugen findest Du Ventilschäden. Ebenfalls sind bekannt, verschließene Ventilhalsdichtungen.

    Die Lebensdauer der Motoren ist normalerweise in den DCX Grenzen. Der W 126.024 meines Schwagers ist mit seinem M 103.981 237.000 Kilometer gefahren, hat jetzt einen Ölverbrauch von ca. 125 ml/100 Kilometer.

    M 103.980/.981/.983 sind mechanisch Baugleich.
    Der Ursprungs M 103.980 ist 10.0:1 verdichtet {später 9.2:1} und leistet in Serienzustand 190 PS/5.600 U/min; 260 Nm/4.250 U/min {Kat-Version 180 PS/5.700 U/min. 225 Nm/4.400 U/min}
    Die Ursprungsversion mit 190 PS, nur wenige gebaut, wurde eigentlich für verbleites Superbenzin {99 Oktan} entwickelt. Bosch KE III - Jetronic
    Eingebaut im W 124

    M 103.981 ist 9.2:1 verdichtet und leistet in Serienzustand 188 PS/5.700 U/min, 260 Nm/4.400 U/min {KAT-Version 180 PS/5.700 U/min - 225 Nm/4.400 U/min}
    Wurde als RÜF oder KAT Fahrzeuge verkauft, für Bleifreies-Superbenzin ausgelegt. Bosch KE III - Jetronic.
    Eingebaut im W 126

    M 103.982 ist 9.2:1 verdichtet und leistet in Serienzustand 188 PS/5.700 U/min, 260 Nm/4.400 U/min {KAT-Version 180 PS/5.700 U/min - 225 Nm/4.400 U/min}
    Wurde als RÜF oder KAT Fahrzeuge verkauft, für Bleifreies-Superbenzin ausgelegt. Bosch KE III - Jetronic.
    Eingebaut im R 107

    M 103.983 ist 9.2:1 verdichtet und leistet in Serienzustand 180 PS/5.700 U/min, 226 Nm/4.400 U/min. KAT Version im R 129 Bosch KE III Jetronic.
     
  3. vinc

    vinc alter Hase

    Dabei seit:
    14.01.2002
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    hallo Otfried,

    vielen Dank für deine Antwort.
    Der Defekt ist ein Schaden der Lauffläche der Nockenwelle.
    Da mir in anderen Foren auffiel , das beim M 103 normale Laufleistungen bei > 250 tkm liegen , und kapitale Motorschäden eben bei 120 Tkm - 150tkm auftretten. Ein Motorinstandsetzter sagte mir , das dies ein typischer Fehler mit identischem Schadensbild ist, da DB Probleme mit einer bestimmten Serie der der Nockenwelle hatte.
    Ist dir soetwas bekannt, und wie kann mann diese Wellen erkennen.

    Bezüglich der Motornummern ersehe ich aus deiner Antwort, das ich offensichtlich auch einen Motor aus dem W 124 einsetzten kann. Ist den hier auch die Motorsteuerung und die Getriebeverbindung ( autom.) identisch?
     
  4. #4 Otfried, 18.01.2002
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vinc

    mit den Schäden einer bestimmten Serie von Nockenwellen ist mir nichts bekannt. Bekannt sind mir Schäden durch hohe Drehzahlen {prinzipiell "Überdrehen" des Motors} und sich den daraus ergebenden Ventilschäden.
    Probleme mit den Nocken selbst sind mir bekannt, das sich bei manchen {nicht serienmäßigen} Nockenwellen die Nocken innerhalb der von Dir angegebenen Kilometerleistung "einlaufen".

    Du kannst in Deinem W 126 auch den M 103 E 30 aus dem W 124/R 107/R 129 einbauen. Motoren sind identisch.

    Um noch einmal auf Deinen Motorschaden zu kommen. Was ist den Defekt? Ein Kapitaler Motorschaden ist für mich, wenn der Motor fast nicht mehr zu reparieren ist, bzw. Pleul- Kurbelwellenbrüche, Kolbenfresser etc.
     
  5. vinc

    vinc alter Hase

    Dabei seit:
    14.01.2002
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Otfried,

    der Motor wurde von mir nie überdreht. Trotzdem ist ein Ventil abgerissen und hat den Kolben aufgelöst. Pleuel und Kolbenbolzen scheinen ok. ( Muß sicher geprüft werden)
    Die Lauffläche hat ein paar kleine Kerben. Motor drehr mit Anlasser problemlos.
     
  6. #6 Otfried, 21.01.2002
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo vinc,

    es ist aber nicht zufällig das Auslaßventil am 5 Zylinder. Dies hat aber nichts mit der Nockenwelle zu tun. Problem liegt vielmehr in einer stärkeren thermischen Belastung dieses Ventils. Zumeist gefolgt von einem Ventilfederbruch, durch welchen der Kolben das Ventil dann "zurückschlägt".
    Wie hoch ist der Ölverbrauch vor dem Ventilabriß gewesen? Wenn der Zylinderkopf schon ab ist, würde ich alle Ventilschaftdichtungen erneuern, ebenfalls alle Ventile und die Ventilfedern. Steigt der Ölverbrauch über die Kolben, auch dieselben überprüfen.

    Hast Du manuelles Schaltgetriebe oder Vollautomatik?
     
  7. vinc

    vinc alter Hase

    Dabei seit:
    14.01.2002
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Otfried,

    endschuldige, daß ich erst jetzt antworte.

    Der Schaden ist am 2. Zylinder (von vorne gesehen).

    Ein Ventilfederbruch liegt nicht vor. Auch ist ein Ölverbrauch < 1l/1000km vor dem Schaden zu messen gewesen.

    Der Kopf ist ziemlich stark beschädigt. Ebenso die Lauffläche und
    der Kolben ( nicht mehr da !!)



    Der Wagen hat Vollautomatik.


    Gruß


    Vinc
     
  8. #8 Otfried, 15.02.2002
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vinc,

    da gingen dem Schaden verschliessene Kolbenringe voraus. Werden/Wurden die Motoren mit zu wenig oder falschem Motoröl gefahren war/ist ein erhöhter Verschleiß der Kolbenringe die Folge.
    Wo ist der Kolben abgeblieben?
    Wenn Kopf und ein Kolben zerstört sind, bleibt ja nur der Neuaufbau des Triebwerkes. Hast Du dabei gedacht, anstatt die Bohrung zu glätten und Kolben mit Ringen der nächsten Größe zu verwenden, die Bohrung auf 90 mm zu erhöhen und entsprechende Kolben zu verwenden, als auch die Kurbelwelle gegen diejenige des OM 603 zu tauschen und die Lufteinlaß- als auch Abgaskanäle im Kopf erweitern zu lassen?

    Kostenmäßig läuft es auf eine Motorrevision wie jetzt auch hinaus, jedoch gewinnst Du 23 % mehr Leistung. Nur eine Idee von mir.
     
  9. vinc

    vinc alter Hase

    Dabei seit:
    14.01.2002
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Otfried ,

    der Kolben hat sich total aufgelöst und in den anderen Zylindern verteilt ( als Granulat) Pleuel und Bolzen sind noch in Ordnung ( soweit ich das sehen kann).

    Der Motor hatte keine Leistungseinbuße , daher kann ich mir nicht vorstellen, das die Kolbenringe verschliessen sind, zumal auch kein erhöhter Ölverbrauch zu erkennemn war.

    Danke für den Tip, die Bohrung zu vergößern, ich wußte gar nicht, das mann die Kurbrlelle von OM 603 ( ist das nicht der Diesel ) auch einsetzen kann.
    Kommt es nicht zur term. Überbelastung?

    Gruß

    Vinc
     
  10. #10 Otfried, 19.02.2002
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vinc,

    das von Dir genannte "zerbröseln" eines einzelnen Kolbens ist sehr ungewöhnlich, wenn alle anderen Kolben keine Verschleißspuren aufweisen.
    Ich habe es bisher nur an mehreren Kolben bei extrem belasteten Motoren oder klopfender Verbrennung gesehen.
    Kann ein Teil der Zündkerze in den Zylinder gefallen sein? Wie sieht der Zylinderkopf über dem 2 Zylinder aus?

    Wenn Deine Motoreninstandsetzung meint, das auf den anderen Zylindern keine Überarbeitung nötig ist, lohnt sich natürlich die von mir beschriebene Bearbeitung des Motors nicht.

    Der OM 603 ist der Diesel, jedoch wird ja nicht die Verdichtung übernommen, sondern die Kurbelwelle wird feingewuchtet und dient der Hubverlängerung auf 84 mm. Die damit ausgerüsteten Motoren haben einen erheblichen Drehmomentvorteil, selbst gegenüber dem M 104.980/M 104.980 3.4.
     
Thema:

Motornummern

Die Seite wird geladen...

Motornummern - Ähnliche Themen

  1. Lack nach Motornummer bestellen?

    Lack nach Motornummer bestellen?: Hallo zusammen, frau hat mal wieder eine Frage: Muss/kann frau Lack für die A-Klasse beim Mercerdes Händler des Vertrauens anhand der...
  2. Tausch Motor CL 420 - wer hat Erfahrung?

    Tausch Motor CL 420 - wer hat Erfahrung?: Hallo - suche dringend Motor für CL 420 - wer kennt UNterschiede zwischen: M119.981 M119.985 M119.971 ersterer ist meiner - passen die anderen...
  3. Motornummer 601.011

    Motornummer 601.011: Hallo Schrauber, ich habe einen Motor aus einem 190D. Dieser hat folgende Motornummer: 601.011 11 01 13D 88 Kann mir jemand sagen,...
  4. Motornummer M112.91.....

    Motornummer M112.91.....: Hallo zusammen! Hab heut mal die Fahrzeugdaten von meinem w202.026 (C240 Bj. 03/00) mit den Fahrzeugdaten meines Vaters vom w210.261 (E240 Bj....
  5. Enthält die Motornummer Hinweis auf's Getriebe???

    Enthält die Motornummer Hinweis auf's Getriebe???: Hallo zusammen, für unser fast-Oldtimer-Wohnmobil (209D) kann ich einen praktisch neuen Motor bekommen. Der OM617912 mit stehendem Ölfilter und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden