Neues System zum Motor-Management soll Kraftstoff sparen

Diskutiere Neues System zum Motor-Management soll Kraftstoff sparen im Motor, Antrieb & Tuning Forum im Bereich Technik; Der Verbrauch und die Emissionen von Kraftfahrzeugen soll durch Zylinderdruck-Management gesenkt werden. Der amerikanisch-britische...

  1. Heinz

    Heinz Crack

    Dabei seit:
    18.06.2001
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Der Verbrauch und die Emissionen von Kraftfahrzeugen soll durch Zylinderdruck-Management gesenkt werden. Der amerikanisch-britische Technologientwickler Ricardo plant daher jetzt ein Projetk mit DaimlerChrysler und dem schweizer Sensorhersteller Kistler. Das neue Verfahren wird für Otto- und Dieselmotoren aller Größen anwendbar sein.

    Dabei werden mit Piezodrucksensoren die Zylinderinnendrücke gemessen. Ein Bordrechner, der den Motor steuert, verarbeitet diese Werte dann. Liegen unterschiedliche Verbrennungszustände in den einzelnen Zylindern vor, so werden diese angeglichen. Dadurch läuft der Motor weicher und es werden durchschnittlich 1,4 Prozent Kraftstoff eingespart.

    Manche bisherigen Sensorsysteme des Motor-Managements werden überflüssig werden, daher soll auch eiine erhebliche Kostenreduzierung möglich werden.An einem Benzinmotor von Mercedes-Benz wurden bereits erste Tests durchgeführt. Das Projekt mit dem Namen AENEAS wird nach Angaben von Ricardo zu 40 Prozent von der Europäischen Kommission und zu vier Prozent von der Schweizer Regierung finanziert werden. Das neue System soll innerhalb von fünf Jahren in die Serienproduktion aufgenommen werden.
    Grüße Heinz
     
  2. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Dort wird jeder fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ChromeVanadiumM, 05.08.2007
    ChromeVanadiumM

    ChromeVanadiumM Opel/BMW

    Dabei seit:
    10.02.2007
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    scheint offensichtlich nichts daraus geworden zu sein, habe von solch einem System noch nie was mitbekommen. Bin auch erst beim Stöbern auf den Thread gestoßen.

    Gruß.
     
  4. #3 Elektroniker, 06.08.2007
    Elektroniker

    Elektroniker Crack

    Dabei seit:
    28.07.2003
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Gabs da nicht vor kurzem einen Artikel über einen neuen Mercedesottodieselmotor ?
    Der viel im Magerbetrieb läuft und nur um die Zündkerze herrum ein brennbares Gemsch einsprüht ?

    Der hatte Spezialzündkerzen mit einem integrierten Sensor. Ich weiß nur nicht mehr was für einen.

    Da gings drum das beste der Otto- und der Dieselwelt zusammenzuführen.

    Vielleicht ist das ja die gesuchte Brücke... ?
    War das nicht sogar hier im Forum ?

    Und die bisherigen Klopfsensoren waren dafür zu ungenau. Deswegen wanderten die in jeden Brennraum.
     
  5. #4 ChromeVanadiumM, 06.08.2007
    ChromeVanadiumM

    ChromeVanadiumM Opel/BMW

    Dabei seit:
    10.02.2007
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jo,

    habe den Thread und die darin enthaltenen Links gerade mal überflogen und in bezug auf eine 'messende' Zündkerze nichts gefunden.

    Mittlerweile kann man über die Zündkerzen mit dem Ionenstrommeßverfahren aber klopfende Verbrennung direkt im Brennraum feststellen (Mercedes-Benz V12, BMW V10).

    Gruß.
     
  6. #5 Elektroniker, 06.08.2007
    Elektroniker

    Elektroniker Crack

    Dabei seit:
    28.07.2003
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Ja genau , nicht mehr der Druck wird gemessen.

    http://www.ngk.de/Neue_NGK_Zuendkerze_fuer_BMW_M.1537.0.html

    Ich denke mal das AENEAS in soweit auslief.

    Aber irgendwie finde ich es paradox wie der Aufwand an Steuerlektronik immer größer wird um die Explosionsmotoren immer weiter zu optimieren.
    Alles schreit nach richtig großen Innovationen, weg vom Hubkolbenmotor.

    Man stelle sich vor wo die Luftfahrt wäre gäbe es keine Strahtriebwerke.
    So ein Sprung fehlt den Autos noch. Irgendetwas Drehendes , nichts Pulsierndes.

    [​IMG]
     
  7. #6 JensK, 06.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 05.09.2010
    JensK

    JensK nix

    Dabei seit:
    25.12.2005
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    0
    .....
     
  8. #7 Katharina, 07.08.2007
    Katharina

    Katharina Crack

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    12.247
    Zustimmungen:
    0
    Hallo CVM, wobei der M 137 dieses Ionenstrommeßverfahren hatte. Beim M 275/285 ging man auf "konventionelle" Klopfsensoren.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. DOMMY

    DOMMY Crack

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    Spitzendruckmessung kenne ich von den hochaufgeladenen Hochleistungs-Dieselmotoren für Betrieb bei extrem unterschiedlichen Luftdrücken und Temperaturen.

    Das ist ein Bereich, woher das eigentlich kommt: Ein Verbrennungsmotor wird mehr und mehr ausgereizt, d.h. man geht näher und näher an seine mechanischen Grenzen. Wenn jetzt ein für 40°C und 970 mbar ausgelegter Motor mit z.B. 180 bar Zündruck fährt, und dann die gleiche Leistung bei 0°C und 1015 mbar bringen soll, fährt dieser mit erheblich mehr Ladedruck und folglich erheblich höherem Spitzendruck. Nun gibt es prinzipiell zwei effektive Möglichkeiten: entweder Ladedruck abblasen, oder eben die Injektoren später bestromen = späterer Einspritzzeitpunkt mit Verschleppung der Verbrennung und Abfall des Spitzendrucks. ...sonst knickt irgendwann ein Pleuel oder es hebt der Zyl.-Kopf ab. Die Messung des Spitzendrucks wird da als Steuergröße genommen. Interessanter Artikel, da ich beruflich mit dieser Entwicklung um 1996/1998 zu tun hatte. Wusste garnicht, dass da Kistler auch mit der Benzinmotoren-Fraktion zu tun hatte.

    Eine andere Ecke ist die Laufunruhe durch streuende Injektoren. Da wurde auch viel entwickelt. Hintergrund auch wieder die Gratwanderung, jeden einzelnen Zylinder bis zur Grenze auszureizen. Wurden früher 20 bar Spitzendruck für Toleranzen verschenkt, kann man sich dies heute nicht mehr leisten, will man 250 PS aus 3 Liter Hubraum zaubern.

    Ein letztes Feld ist dann noch die tatsächliche Leistungsmessung durch Winkelverdrehung von kraftübertragender Bauteile. Dann kann ein Motor sogar mit Kraftstoffen unterschiedlicher Heizwerte fahren, ohne unerlaubt hohe Streuungen in seiner Leistung zu haben (und ohne dadurch hops zu gehen.)

    Gruß-DOMMY :hello:
     
  11. #9 ChromeVanadiumM, 08.08.2007
    ChromeVanadiumM

    ChromeVanadiumM Opel/BMW

    Dabei seit:
    10.02.2007
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katharina,

    davon hat unser V8 gleich vier (Info BOSCH Motronic ME 7.2), es werden also immer zwei Zylinderpaare von einem Klopfsensor überwacht.

    Und der Motor wird von uns mit Super ROZ 95 betrieben, obwohl er eigentlich für SuperPlus 98 ROZ ausgelegt ist. Laut BMW kann der Motor auch mit Normal ROZ 91 betrieben werden, mit geringen Verlusten bei Leistung und Drehmoment.

    Mit Super ROZ 95 kann ich trotz Konzentration und Provozierung (auch bei ungünstigen Bedingungen, z. B. hohe Ansaugluft-Temperatur) kein Klopfen feststellen, mit Normal 91 ROZ ist es fast immer bei jedem Beschleunigen aus niederer Drehzahl mit entsprechender Last wahrnehmbar. Dank zylinderselektiver Klopfregelung hält das 'Wahrnehmen' aber nur kurz an, da der Zündwinkel von der Klopfregelung sofort entsprechend angepasst wird.

    Gruß CVM.
     
Thema:

Neues System zum Motor-Management soll Kraftstoff sparen

Die Seite wird geladen...

Neues System zum Motor-Management soll Kraftstoff sparen - Ähnliche Themen

  1. Neues Update für Becker Map Pilot Systeme: Kartenpaket Europa V 12 Q2/2015

    Neues Update für Becker Map Pilot Systeme: Kartenpaket Europa V 12 Q2/2015: Update 2016 V 12 für Becker Map Pilot Europe Für den Becker Map Pilot ist seit wenigen Tagen das Kartenpaket 2016 V 12.0 (Q2/2015) verfügbar,...
  2. Die neue S-Klasse: Innovatives neues LED-Lichtsystem feiert 2013 Premiere

    Die neue S-Klasse: Innovatives neues LED-Lichtsystem feiert 2013 Premiere: Die neue S-Klasse kommt bereits im Frühjahr 2013 zur Weltpremiere – und kommt mit einem völlig neuen Lichtsystem, komplett in LED-Technik.Die...
  3. Serienmäßig mit der neuesten Version von COMAND Online: Mercedes-Benz Notrufsystem eC

    Serienmäßig mit der neuesten Version von COMAND Online: Mercedes-Benz Notrufsystem eC: Ab Juni 2012 und damit drei Jahre vor der geplanten verbindlichen Einführung durch die Europäische Kommission startet bei Mercedes-Benz der...
  4. Neues Soundsystem W203 Kombi Vormopf

    Neues Soundsystem W203 Kombi Vormopf: So, habe mich entschieden, das Bose Soundsystem komplett auszubauen und mir neue Lautsprecher zu kaufen. (bitte nicht fragen warum) Habe mich...
  5. Mercedes-Benz will Auffahrunfälle verhindern: Neues Sicherheitssystem für künftige A-

    Mercedes-Benz will Auffahrunfälle verhindern: Neues Sicherheitssystem für künftige A-: Fast die Hälfte aller Auffahrunfälle kann mit Hilfe radarbasierter Sicherheitssysteme wie Kollisionswarnung und adaptivem Bremsassistent vermieden...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden