Notlauf, Schütteln und Schwefelwasserstoffgeruch

Diskutiere Notlauf, Schütteln und Schwefelwasserstoffgeruch im S-Klasse, CL, SL & Maybach Forum im Bereich Mercedes-Benz; Hallo allerseits, frustriert komme ich gerade vom MB-Notdienst und scheine ein nicht so kleines Problem zu haben. Heute Abend ist mein Sohn...

  1. Jüro

    Jüro Stammgast

    Dabei seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mercedes S320Cdi L (W220)
    Hallo allerseits,

    frustriert komme ich gerade vom MB-Notdienst und scheine ein nicht so kleines Problem zu haben.

    Heute Abend ist mein Sohn auf der Autobahn ca. 180 Km/h gefahren, als der Wagen (W220, S 320 Cdi L, Bauj. 08.2004 mit ca. 150.000 Km) langsamer wurde und nur noch bis ca. 130 Km/h lief. Dabei schüttelte er leicht und auf der Standspur stehend roch er kurz nach Schwefelwasserstoff.

    Der ADAC konnte beim Auslesen nur den Luftmassenmesser als fehlerhaft diagnostizieren. Er ließ noch das Rückführungsrohr (was immer das auch ist) als Übeltäter zu. Ebenso könnte es an dem Ventil des Rückführungsrohres liegen.

    Bei MB konnte der Notdienst-Monteur beim auslesen nur normale Werte erkennen. Bei Gasstößen setzte der Notlauf sofort wieder ein, und vorn unten der Turboschlauch nach dem Ladeluftkühler zog sich stark zusammen. Dabei zeigte er kurz eine Unstimmigkeit des Differenz-Druck-Sensors auf dem Computer an. Ebenso meldete er "Ladedruck zu niedrig".
    Nach Demontage des Schlauches vom Luftfiltergehäuse zum Turbo änderte sich nichts.
    Die Anzeige auf dem Computer änderte beide Meldungen auf "gespeichert". Aktuell war alles dem Schein nach in Ordnung. Erneuter Versuch mit Gasstoß -der Schlauch zog sich erneut zusammen.
    Nach telefonischer Rücksprache des Monteurs mit einem Spezialisten im Bereich der Diesel-Diagnostik, konnte nichts näheres in Erfahrung gebracht werden.

    Vermutung: Defekter Turbo, Vestopftes Rückführungsrohr oder der Auspuff sei verstopft, obwohl spezielle Messungen keine unstimmigen Werte für den Rußpartikelfilter gemeldet wurde.
    Auch die Störungsanzeige im Display der Armaturen zeigte nichts.

    Kann mir hier jemand helfen, kennt jemand das Symptom des zuziehenden Turboschlauches?

    würde mich über eine baldige Auskunft sehr freuen, da ich dann eventuell am Montag 10.03.08 dem KD-Berater nicht vollkommen unwissend ausgeliefert bin

    Gruß
    Jürgen
     
  2. #2 Mad-Max, 08.03.2008
    Mad-Max

    Mad-Max Crack

    Dabei seit:
    17.06.2004
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    ML 280 CDI
    seit Jan 05
    Ladeluftkreis / Abgasrückführungskreis (AGR)prüfen.
    Auch kann ein defekter Unterdruckschlauch von
    der Abgasrückführung / Luftmassensteuerung
    die Ursache sein.
    Viel Glück am Montag.
     
  3. #3 RainerS, 09.03.2008
    RainerS

    RainerS Stammgast

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    S 320 CDI
    EZ Dez 2004
    E 220 Cabrio
    EZ April 1994
    Notlauf S320 CDI

    Hallo Jürgen,

    bin gespannt durch welche Maßnahme dieser Fehler bei deinem S 320 CDI behoben wird.

    Dein Fhzg. ist geringfügig älter wie mein Dicker bei gleicher Laufleistung.

    Hast Du eine Garantieverlängerung am Laufen???
    Wird ein Teil der Kosten evtl. dadurch übernommen.???


    Mein Fhzg. hatte vor 6 Monaten das Schütteln während der Fahrt.

    Ursache:
    Das Getriebeöl musste getauscht werden.....Getriebe spülen ist wohl der Fachausdruck hierfür. Und da diese Aktion vom Hersteller überhaupt nicht vorgesehen ist, das Getriebeöl sollte ja "lebenslänglich" im Wagen bleiben, wurde diese Aktion per Kulanz vom Mercedes übernommen.

    Danach schüttelfreies Fahren :) :)

    Wünsche Dir noch ein Schönes Wochenende!!!
     
  4. Jüro

    Jüro Stammgast

    Dabei seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mercedes S320Cdi L (W220)
    Hallo

    @RainerS,
    leider habe ich eine solche Verlängerung nicht, da der Wagen gewerblich zur Personenbeförderung genutzt wird. Ich bin mit diesem Wagen selbständig und habe so meinen Kampf. Diese erweiterte Garantie gibt es leider nicht für Fahrzeuge der Personenbeförderung.
    Bezüglich des Getriebes: Er hat seit Oktober 2007 ein Neues, da der Wagen stetig zu spät zurückschaltete und somit kurz untertourig lief, was er mt einem Brummen verdeutlichte. Neu initialisieren, Getriebe spülen, Wandlertausch - neues Getriebe!

    Doch ier ist zusätzlich der zusammenziehende Turboschlauch nach dem Ladeluftkühler. Und er bekommt insgesamt zu wenig Luft.
    Trotzdem danke für die schnelle Antwort.

    @Mad-Max
    kannst Du mir eventuell erläutern, was das Ganze detailiert ist. Kommt es dabei auch zu diesem zusammenziehen des Schlauches. Dies scheint mir nämlich ein markanter Punkt zu sein, der nach der Aussage des Monteurs bei MB unbekannt sei, zumindest er und sein spezialisierter Kollege kennen dieses Symptom nicht.

    Wohlbemerkt, der Wagen zeigte keinerlei Hinweise, fiel plötzlich unter leichtem schütteln in den Notlauf und zeigte bei Gasstößen in der Werkstatt in der Diagnostik nur einen Fehler am Differenz-Druck-Sensor (etwas mit DPF) und Ladedruck zu niedrig, was er aber im nächsten Moment schon abspeichert und aktuell nicht mehr sieht.

    Dabei fällt mir noch auf, dass der Wagen im Standgas ein hochfrequentes "Sirren" hatte, welches auf 2 Stufen verschwand! Erst hörte das höherfrequente von selbst auf, danach meine ich etwas Ventil- oder Relaismäßiges schalten gehört zu haben und das Geräusch war komplett weg.
    Auch hier meinen Dank für die schnellle Antwort.
    Würde mich über etwas mehr Detailaufklärung freuen.

    Gruß
    Jürgen
     
  5. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jürgen,

    wie sind die Istwerte des DPF (Beladungszustand/Aschengehalt)?
    Wenn dieser verstopft/zu stark beladen ist hat er keinen (schlechten) Durchgang mehr,dann kann der Turbo auch keine Frischluft fördern.
     
  6. #6 Jüro, 09.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 09.03.2008
    Jüro

    Jüro Stammgast

    Dabei seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mercedes S320Cdi L (W220)
    Hallo Heidi,

    ich habe leider keine genauen Werte. Gestern Abend in der Niederlassung wurde mir nur gesagt, dass beim gesamten testen, alle Werte im Norm-Bereich seien!?

    Was versteht man unter Beladungszustand/Aschegehalt? :confused: Oder besser was ist der oder das DPF und weiteres (verstopft/zu stark beladen) im Zusammenhang?

    Käme es dann bei der Vestopfung auch zu dem zusammenziehenden Turboschlauch? Dieses Symptom habe ch selbst gesehen. Ist schon krass!

    Bin leider noch ein alter Schrauber der konventionellen Technik, mit der heutigen Elektronic komplett überfordert.
    Daher meine Bitte um etwas detailliertere Erklärung!

    Mit Dank und Gruß
    Jürgen

    Edit: :o:
    Meine Erkenntnissse: Erst suchen, dann fragen ist wahrscheinlich der bessere Weg. Mit der Suchfunktion, unter DPF meine ich zu erkennen, dass es sich um den Russ-Partikel-Filter handelt!? Würde den Beladungszustand/Aschegehalt und verstopft/stark beladen erklären.

    Doch kann sich an dem Zustand des Filters etwas zum positiven ändern? Oder ist im Falle ein Austausch angesagt? Was kann soetwas Kosten?

    Gruß Jürgen
     
  7. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    DPF= Diesel Partikel Filter (Rußpartikelfilter),der Differenzdrucksensor misst den Beladungszustand des DPF (wieviel Partikel/Ruß ist im DPF)
    Wenn z.B. der Differenzdrucksensor nicht richtig misst wird der DPF nicht regeneriert (Rußpartikel),dann können die Abgase nicht durch den DPF da er zu stark beladen ist. Wenn die Abgase nicht entweichen können kann der Turbolader auch keinen/nur geringen Ladedruck aufbauen.
    Hat es aus dem Auspuff gequalmt? Sind am Auspuffrohr grünliche Ablagerungen? Hat es so ähnlich gerochen wie eine frisch asphaltierte Straße?
     
  8. Jüro

    Jüro Stammgast

    Dabei seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mercedes S320Cdi L (W220)
    Hallo Heidi,

    Ganz toll, wie schnell und einfach Du reagiert hast. Herzlichen Dank!

    Also verstehe ich nun schon etwas mehr von der Sache. Die Diagnostik sagte also aus, dass durch den unstimmigen Differenz-Druck-Sensor der Russ im Diesel-Partikel-Filter nicht mehr regelmäßig beseitigt (verbrand) wird, sich somit zusetzt und der Turbo nicht ausreichend Laden kann. Was wiederum mit der Meldung "Ladedruck zu gering" gemeldet wurde. Soweit so klar. Doch kann es dadurch im Turboschlauch zu einem solchen Unterdruck kommen, dass er sich wirklich stark zusammen zieht?

    Gerochen hat es nur kurz nach Schwefelwasserstoff (Faule Eier)!
    Abnorme Auspuffgase, Russwolken oder ähnliches wurde nicht beobachtet. Das Endrohr habe ich nur kurz auf Feuchtigkeit oder sonstige Auffälligkeiten angesehen. Auch unter dem Auspuff-Endrohr war trotz nachlaufendem Motor nichts Abnormes zu erkennen. Grünliche Ablagerung ist mir nicht aufgefallen!

    Gruß Jürgen
     
  9. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    Ich wollte damit nicht sagen daß das der Fehler ist,sondern sein könnte ;) .
    Welcher Schlauch genau zieht sich zusammen (Fahrerseite/Beifahrerseite) ?
     
  10. Jüro

    Jüro Stammgast

    Dabei seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mercedes S320Cdi L (W220)
    Wenn man vor dem Wagen steht geht doch links (auch von Vorne gesehen) ein Schlauch vom Turbo unter den Kühler zum Ladeluftkühler. Rechts des Kühlers kommt er wieder hervor und läuft von oben gesehen direkt vor dem Motor unten entlang um dann vor dem Radkasten abknickend nach hinten in das ?Rücklaufrohr? zu gehen.
    Er ist geschätzt 30-50 mm im Durchmesser. Sofort bei Drehzahlerhöhung zog er sich analog der Drehzahl zusammen.

    Gruß Jürgen
     
  11. #11 ravens1488, 09.03.2008
    ravens1488

    ravens1488 ********* a.D.

    Dabei seit:
    21.07.2002
    Beiträge:
    11.833
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    E220CDI-T & Vito 111CDI
    Mal ne ganz blöde Frage, hat das Fahrzeug überhaupt einen Partikelfilter? Ist ja bei dem Baujahr nicht wirklich üblich?!

    Chris
     
  12. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG]

    also zieht sich der Schlauch nach dem Ladeluftkühler (Teil 600) zusammen,der Schlauch geht dann zum Ladeluftrohr (Teil 75 auf dem Bild unten
    Der Schlauch zieht sich zusammen weil der Turbo keinen Ladedruck bringt/bringen kann,der Motor saugt aber trotzdem Luft an. Diese Luft muss der Motor durch den Ladeluftkühler und den Turbo ziehen.



    [​IMG]

    Teil 372 ist das Abgasrückführrohr,Teil 162 ist der Abgasrückführsteller
     
  13. Jüro

    Jüro Stammgast

    Dabei seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mercedes S320Cdi L (W220)
    @ravens1488
    Ja er ist mit einem DPF ausgerüstet!

    @Heidi
    genau dieser Schlauch (600) ist es der sich zusammenzieht!

    Dies macht er auch, wenn der Schlauch vom Luftfiltergehäuße zum Turbo demontiert ist.

    Kann man daraus irgendwelche Schlüsse ziehen?
    1.Gedanke; Ladeluftkühler zu oder ähnliches?
    2.Wenn das Abgasrückführrohr (372) zu ist, kann dann im Turboschlauch überhaupt ein Unterdruck entstehen?
    3. Was bewirkt der Abgasrückführsteller(162)? Was geschieht wenn er defekt ist?

    Gruß
    Jürgen
     
  14. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    Schlüsse: Turbo/Ansteuerung vom Turbo defekt oder Auspuff/DPF zugesetzt

    zu 1. Ladeluftkühler zu-glaube ich nicht
    zu 2. verstehe Deinen Gedankengang gerade nicht :confused: ,wenn das Rohr zu ist stimmt die zurückgeführte Abgasmenge nicht--> das erkennt der Luftmassenmesser,da die angesaugte Luft nicht abnimmt.
    zu 3. der Abgasrückführsteller regelt die zurückgeführte Abgasmenge
     
  15. Jüro

    Jüro Stammgast

    Dabei seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mercedes S320Cdi L (W220)
    Hallo Heidi,

    wenn ich das System so langsam verstehe (oder hoffe es wenigstens), so kommt über den Luftfilter angesaugte Luft zum Turbo. Die dort geladene Luft geht durch den Schlauch (630) über den Ladeluftkühler und "den" Schlauch (600) zum Ladeluftrohr. Von dort über den Krümmer in dieZylinder.

    1. Frage: Sitzt der Schlauch 630 zwischen dem Turbo und dem Ladeluftkühler so dicht, dass trotzdem so ein starker Unterdruck entstehen kann, da keine ausreichende Luftmenge bei offenem Turbo durchkommt?

    2. Frage: Das Abgasrückführrohr ist ein der Verbrennung nachgeschaltetes System, dass in keiner Verbindung zum Ladeluftrohr steht!? Also kann entgegen meiner obrigen Vermutung auch bei verstopftem Abgasrückführungsrohr kein Einfluß auf die Druckverhältnisse im Schlauch 600 ausgeübt werden.
    Das würde bedeuten, wie Du auch ausführst, nur über das Ladeluftrohr kommt der Unterdruck des Ansaugens zur Wirkung!

    Ein Kollege nannte mir einen Ihm widerfahrenen Fehler. Am Turbo säße eine Unterdruckdose, die mit einem Unterdruckschlauch angeschlossen ist. Dieser Schlauch war defekt. Durch eindrehen einer kleinen Schraube sei er behelfsmäßig in die Lage gekommen, ohne Notlauf von Hannover bis Frankfurt zurück zu fahren.
    Besitzt das event. eine Relevanz zu meinem Problem?

    Gruß
    Jürgen
     
  16. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    1. das Ladeluftsystem muss absolut dicht sein,da sonst dort (bei funktionierendem System) Ladeluft/Ladedruck entweichen würde
    2.das Abgasrückführrohr ist am Mischgehäuse (47) angeschlossen,dort wird Abgas (geregelt durch den Abgasrückführsteller-162) der Ladeluft (vom Turbo verdichtete Frischluft) zugeführt
    3.der bei Dir verbaute Turbo hat keine Unterdruckdose,bei Dir ist am Turbo ein elektr. Stellmotor verbaut
     
  17. Jüro

    Jüro Stammgast

    Dabei seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mercedes S320Cdi L (W220)
    Hallo Heidi,

    zu 1 nochmals meine Gedanken. Klar muß das System im Betrieb absolut dicht sein. Nur gestern Abend hat der KD-Monteur die Verbindung zwischen Luftfiltergehäuße und Turbo entfernt und ich wollte damit fragen, ob der Ansaugunterdruck nicht kompensiert werden kann über den somit nach vorn offenen Turbo. Denn auch in diesem Moment zog sich der Schlauch zusammen. Daher mein Gedanke, dass wenn der offene Turbo genügend Luft durch lassen würde, der Ladeluftkühler zu sein könnte.

    Gruß Jürgen
     
  18. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    In dem Verbindungsrohr zwischen Turbo und Luftfilter ist nichts verbaut was die Luft bremsen könnte-deswegen war das Ergebnis das gleiche.
    Der Schlauch zieht sich zusammen weil er die Luft durch den Ladeluftkühler und den Turbo ziehen muss (was er sonst nicht muss-da der Turbo die Luft durch den Ladeluftkühler drückt).
    Hast Du gesehen ob sich das Schaufelrad des Turbo´s dreht als das Verbindungsrohr ab war?

    Hat sich das Schaufelrad im Turbolader gedreht ?
     
  19. Jüro

    Jüro Stammgast

    Dabei seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mercedes S320Cdi L (W220)
    Hallo,

    Der Turbolüfter drehte. Jedoch ging der Monteur anschließend bei stehendem Motor daran, drehte den Lüfter von Hand und verglich den Wiederstand mit dem eines W211ers, der nebenan stand und innerhalb einer Woche den 2. Turbo erneuert bekam. Er fand, dass meiner etwas schwerer ging!?

    Gruß
    Jürgen
     
  20. heidi

    heidi .

    Dabei seit:
    30.04.2002
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    0
    Hmm, was ist "schwerer"-das kann wohl nur der Monteur beantworten...

    Ist das Auto noch in der Werkstatt,oder hast Du es zu Hause?
     
Thema:

Notlauf, Schütteln und Schwefelwasserstoffgeruch

Die Seite wird geladen...

Notlauf, Schütteln und Schwefelwasserstoffgeruch - Ähnliche Themen

  1. Esp/abs leuchte dann notlauf

    Esp/abs leuchte dann notlauf: Hallo alle zusammen, Und zwar habe ich einen Mercedes a140 baujahr 2003 mit 197.068 km und tüv bis feb/21. In der letzten Zeit leuchten die abs...
  2. W203 200 CDI geht in den Notlauf auf der Autobahn und ruckelt teilweise

    W203 200 CDI geht in den Notlauf auf der Autobahn und ruckelt teilweise: Hi Leute, ich bin mittlerweile richtig am verzweifeln. Seit längerer Zeit geht mein W203 auf der Autobahn in den Notlauf und drückt nicht mehr...
  3. P0404 und P0401 - Notlauf - trotz getauschtem AGR + Turbo Stellmotor. Weiß nicht weiter...

    P0404 und P0401 - Notlauf - trotz getauschtem AGR + Turbo Stellmotor. Weiß nicht weiter...: Liebe Foristen, ich fahre einen E320 Cdi 4matic von 2008mit 170.000 runter. Den Wagen habe ich erst im Dez erworben, Ölwechsel gemacht, alle...
  4. Fehlermeldung Airmatik und Getriebe-Notlauf

    Fehlermeldung Airmatik und Getriebe-Notlauf: Hallo und erst mal herzlichen Dank für die Aufnahme. Ich komm auch gleich mit einem Problem: bei meinem W220, 320er Bj.99, kommt nach dem Start...
  5. w163 270cdi Notlauf

    w163 270cdi Notlauf: Hallo zusammen, da ich mein Problem nicht loswerde habe ich mich hier nun angemeldet und hoffe mir kann jemand helfen. Mein Auto Mercedes Ml w163...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden