Reifenfrage für E-Klasse Fahrzeug

Diskutiere Reifenfrage für E-Klasse Fahrzeug im Anbauteile Forum im Bereich Technik; Hallo liebe Mercedes-Gemeinde, ich habe eine Frage bezüglich der Reifenbezeichnungen, da ich gezwungen bin die Reifen der Hinterachse an meinem...

  1. #1 FunThomas, 02.06.2004
    FunThomas

    FunThomas Stammgast

    Dabei seit:
    27.05.2003
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    S210
    E 270 CDI T-Modell
    EZ: 09/2001
    Hallo liebe Mercedes-Gemeinde,

    ich habe eine Frage bezüglich der Reifenbezeichnungen, da ich gezwungen bin die Reifen der Hinterachse an meinem E-Klasse Fahrzeug zu ersetzen.

    Die alten Reifen von Continental Sport Contact hatten die Größe

    235/45 R17 93W.


    Ich möchte mir nun zwei Reifen von Goodyear, die Eagle F1 GS-D3 kaufen.

    Diese tragen allerdings die Größenbezeichnung

    235/45 ZR 17 94Y.

    Nun war ich nicht ganz faul und habe auch schon gegoogelt. Das der Tragfähigkeitsindex unproblematisch ist, habe ich schon herausgefunden.

    Allerdings ist mir der Unterschied zwischen R 17 und ZR 17 noch etwas suspekt.

    Hat das wirklich nur was mit der Geschwindigkeit zu tun, oder passen diese Reifen etwa nicht auf meine Alufelgen (die von Mercedes, 17 "", 5-Loch, Avantgardeausstattung bei der alten E-Klasse) ?

    Vielen Dank für eure Antworten, hoffe es sind alle wesentlichen Dinge im Post vorhanden.

    Gruß Thomas :oh_yeah:
     
  2. #2 Wilfried, 03.06.2004
    Wilfried

    Wilfried Crack

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Thomas,

    die Reifen passen auf Deine Felgen. Der Unterschied liegt in der zulässigen Höchstgeschwindigkeit der Reifen. Die bisherigen „W“ Reifen sind bis 270 km/h zulässig, die GoodYear als ZR 17 94Y bis 300 km/h, so daß sich hier kein Problem ergibt
    Zu dem Reifen selbst möchte ich anmerken, das meine Schwiegertochter ihn in anderen Größen auf einem Fremdfabrikat montiert hat, wo er zu Standplatten und starkem Verschleiß neigt. Der Geradeauslauf ist schlechter als bei vergleichbaren Reifen von Dunlop/Bridgestone oder Michelin.
     
  3. #3 FunThomas, 06.06.2004
    FunThomas

    FunThomas Stammgast

    Dabei seit:
    27.05.2003
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    S210
    E 270 CDI T-Modell
    EZ: 09/2001
    Vielen Dank Wilfried,


    dann bin ich ja beruhigt.
    Dann werde ich die Reifen wohl auf die Vorderachse setzen, damit sich der Verschleiß in Grenzen hält. Komischerweise sind meine Reifen auf der Vorderachse noch sehr gut, während die auf der Hinterachse fast schon an der Verschleißgrenze sind.
    Naja wie dem auch sei, vielen Dank für die kompetente Antwort.

    Gruß Thomas :cool:
     
  4. #4 Patrick, 06.06.2004
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    270 Cdi

    Wieso komisch? Bei einem E 270 CDI T-Modell mit Hinterradantrieb und fast 400 Nm Drehmoment ist das eigentlich nicht unüblich! ;) Kommt aber auch etwas auf die Fahrweise an.


    Ciao,
     
  5. #5 FunThomas, 08.06.2004
    FunThomas

    FunThomas Stammgast

    Dabei seit:
    27.05.2003
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    S210
    E 270 CDI T-Modell
    EZ: 09/2001
    Hallo Patrick,

    bin eigentlich eher der Durchschnittsfahrer.

    Ich fahre nur dort schnell, wo ich es mit Genuss kann und mich keine zuckenden roten Blitze stören.

    Gewundert hat mich nur der eklatante Unterschied zwischen Vorder- und Hinterachse. Aber ich hätte ja auch mal achsweise wechseln können, nunja.

    Dann werde ich die neuen Reifen (kommen hoffentlich heute an) auf der Vorderachse montieren, da sie ja verschleissanfälliger sein sollen.

    Sind 43000 km für die Reifen der Hinterachse dann, im Verhältnis bei normaler Fahrweise gesehen, eine gute Laufleistung oder eher weniger?

    Grob über den Daumen gepeilt sage ich mal, bis zur Verschleißmarkierung wären es noch ca. 2mm.
     
  6. #6 Otfried, 08.06.2004
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    "Artgerechte Haltung"
    Hallo Thomas,

    der Verschleiß der Reifen an der HA liegt weniger an der gefahrenen Endgeschwindigkeit {Geschwindigkeit} als an dem Beschleunigungsverhalten.
     
  7. #7 andreasstudent, 30.06.2004
    andreasstudent

    andreasstudent Crack

    Dabei seit:
    21.08.2002
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E 280 T CDI Avantgarde mit Sportpaket
    Eagle F1

    Also ich fahre den Reifen auf meinem 270er T-Modell (S 210) und muß sagen, ich würde ihn nicht mehr kaufen. Die Reifen sind jetzt gut 10.000 km drauf und werden meiner Meinung nach immer lautet. Als sie relativ neu waren, war der Geradeauslauf gut, jetzt wird er immer katastrophaler, Spurrillen werden bei Nässe zur Mutprobe. Das mit den Standplatten kann ich nur bestätigen. Wenn das Auto übers Wochenende steht, ist die ersten 10 km eine deutliche Unwucht zu merken. Da hilft auch kein Anheben des Luftdrucks.
    Meiner Meinung nach Macht einzig und alleine die Optik etwas her - und wirklich günstig ist er auch nicht.
    Als nächstes kommt entweder ein Michelin drauf oder ein Conti Sport Contact.

    Gruß
    andreasstudent
     
  8. voegel

    voegel Crack

    Dabei seit:
    24.04.2003
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E320CDI
    Das gleiche Phänomen habe ich ja mit meinen Winterreifen (225/55R16 VGoodyear Eagle Ultra Grip GW-3). Scheint ein echtes Problem bei Goodyear zu sein mit dem Standplatten. Bei mir ist das allerdings nicht erst nach einem Wochenende, sondern immer dann wenn der Reifen warm ist und auch schon eine Stunde steht.

    Grüsse
    S.
     
  9. #9 andreasstudent, 30.06.2004
    andreasstudent

    andreasstudent Crack

    Dabei seit:
    21.08.2002
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E 280 T CDI Avantgarde mit Sportpaket
    Mist, erwischt

    Ist bei mir auch so, manchmal reichen wenige Stunden aus um einen "Standplatten" zu produzieren. Ich habe mich nur geziert, das hier so zu schreiben, weil ich befürchtet hatte, als "Prinzessin auf der Erbse" tituliert zu werden.

    Gruß
    andreasstudent
     
  10. Konni

    Konni Crack

    Dabei seit:
    27.11.2001
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Mercedes C270T CDI
    Mein Bruder hatte den Goodyear Eagel F1 in 225/45/17 letztes Jahr im Frühling für seinen W202 (220 CDI) gekauft. Und schon bevor der Sommer zu Ende war, waren 2 der 4 Reifen runter! Und es waren nicht die hinteren, sondern die vorderen! Diese waren an den Kanten jeweils 2 cm komplett runter und glatt wie Slicks. Mein Bruder fährt zwar nicht gerade langsam, aber das hätte ich nicht gedacht. In der Mitte waren die Reifen noch relativ fit, aber nach nur 10 bis 15 tkm kann sowas doch nicht sein ...

    Ich hab meine Michelin PS2 jetzt schon seit ca. 10 tkm drauf (225/40/18) und konnte noch keine großartige Abnutzung feststellen. Für mich eindeutig der bessere Reifen - auch fahrtechnisch!
     
  11. #11 Markus C220CDIT, 30.06.2004
    Markus C220CDIT

    Markus C220CDIT Crack

    Dabei seit:
    05.02.2002
    Beiträge:
    1.667
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    ehemals S202, nun "Schkoda"
    Goodyear

    Ich hatte vor vielen Jahren mal den Goodyear Eagle NCT 50 auf meinem Fronttriebler. Der Gripp war hervorragend, die Laufleistung enttäschend. Mit Mühe u. Not 20tkm auf der VA. (195-50-15).
    Auf der HA 225-50-15 habe ich den sage und schreibe 100tkm gefahren!

    Trotzdem, heute kommt mir nur noch Conti oder Michelin ans Auto.
     
  12. #12 Patrick, 30.06.2004
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Conti & Michelin

    Genau! Sind etwas teurer in der Anschaffung aber von der Leistung absolut top! Im Winter fahre ich die Conti WinterContact und im Sommer die Michelin Pilot Primacy, bin damit 100% zufrieden!


    Ciao,
     
  13. #13 FunThomas, 30.06.2004
    FunThomas

    FunThomas Stammgast

    Dabei seit:
    27.05.2003
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    S210
    E 270 CDI T-Modell
    EZ: 09/2001
    Hallo,

    vielen Dank für eure kritischen Beiträge.

    Das klingt ja alles nicht gerade positiv. :(

    Also bis jetzt habe ich Probleme mit Standplatten nicht feststellen können, habe allerdings auch Gasfüllung genommen.

    Was mir aber bereits jetzt auffällt ist die irgendwie "schwammigere" Fahrweise des Auto's. Ich hab noch nicht rausgefunden ob das nun subjektiver Eindruck ist oder die Spurrillen, welche es auf meiner fast täglich zu bewältigenden Strecke von 60 km genug gibt, liegt, oder ob es gar die Kombination macht, da auch auf der Vorderachse ja noch die Continental - Reifen sind.

    Bei einem Test auf der Autobahn allerdings hab ich bei 200 km/h das Lenkrad losgelassen, und er lief problemlos geradeaus. :cool:
    Natürlich nur kurz, also keine Sorge, ich weiss was ich mache.

    Auch sonst kann ich mich über die Geräusschentwicklung etc. noch nicht beklagen.

    Aufgrund eurer Posting's werde ich das aber mal im Auge behalten und werde berichten, ob die Reifen wirklich schon nach 15 - 20 tkm merkbare Verschleißerscheinungen haben.

    Dann organisieren wir den Goodyear - Boykott :oh_yeah:

    Bis dahin...

    Gruß Thomas
     
  14. #14 twindaddy, 03.08.2004
    twindaddy

    twindaddy Mercedes, was sonst !

    Dabei seit:
    03.08.2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    W210, E 240 Limousine, Bj. 12/2000
    Hallo zusammen !

    Jetzt bin aber auch neugierig geworden, denn gerade das Problem mit den sog. Standplatten hat mich letztes Jahr dazu bewogen, mein Auto viermal in die Werkstatt zu schaffen.
    Ausgetauscht wurden die Antriebswelle und die Motoraufhängung....anschließend zig-mal ausgewuchtet, Reifen getauscht usw usw., ohne Erfolg ;
    Also ich war bisher der Meinung, dass ein Auto, welches gebraucht immerhin 55 000 DM kostet, nicht die ersten 10 km in bestimmten Geschwindigkeitsbereichen vibrieren darf (wie verwegen....)!!!

    Es müssten ja allen anderen Kunden, insbesondere die der S-Klasse, die gleichen Problemchen haben.

    Ist es vielleicht so, dass wir von der Mercedes-Gemeinde von den DC-Werkstätten etwas verars.... werden ?
    Ist da vielleicht ein anderes, für DC bekanntes und kostenintensives Problemchen, die Ursache für die Vibrationen ?
    Am Fahrzeuggewicht kann es m.E. nicht liegen, mein anderes Fzg., VW-Sharan, ist genauso schwer und kennt dieses Problem nicht !

    Gruß. td
     
  15. #15 Wilfried, 03.08.2004
    Wilfried

    Wilfried Crack

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Hallo TD,

    wenn Du bei der NL bist, möchte ich die Frage nicht beantworten
    Die Standplatten entstehen Fabrikatsbezogen bei jedem Fahrzeug. Es kann sein, das auf dem DCX Reifen montiert sind, welche dafür sehr anfällig sind, auf dem VW-Sharan hingegen solche, welche davon nicht stark betroffen sind.
     
  16. #16 Dieselwiesel, 03.08.2004
    Dieselwiesel

    Dieselwiesel Crack

    Dabei seit:
    01.12.2001
    Beiträge:
    6.293
    Zustimmungen:
    35
    Fahrzeug:
    Auto
    Standplatten

    Hallo twindaddy,

    Bin mit meinem W-210 auch ein "Standplattengeschädigterschonnachsehrkutzerstandzeit" hatte vorher Pirelli P-6000 in 15" drauf und habe nun 16" Felgen mit günstigen Hankookreifen drauf und das Problem ist geblieben, allerdings geht der "Standplatten" beim 16" Zöller bereits nach ca. 2-3km wieder raus, beim P-6000 war er es so schlimm das die Reifen nur noch für die Tonne zu gebrauchen war.

    Mit meinem 15" Winterreifen(alte TS-770) habe ich das Problem nicht.
     
  17. #17 twindaddy, 10.08.2004
    twindaddy

    twindaddy Mercedes, was sonst !

    Dabei seit:
    03.08.2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    W210, E 240 Limousine, Bj. 12/2000
    Hi Diesel,
    also das ist ja im Grunde genommen genau mein und das Problem anderer Mercedes-Fahrer, welches wir im Augenblick gerade versuchen in den Griff zu bekommen.

    Sind wirklich die Reifen alleine ursächlich für diese lästigen Vibrationen ? Dann müsste doch DC zumindest eine oder mehrere Empfehlungen für Reifen geben können, die das Problem eher minimieren, oder irre ich da bezüglich den Service-Erwartungen ?

    Nee, im Ernst, es ödet mich etwas an, wenn ich die ersten 10 km aufpassen muss, mit wieviel km/h ich mein Luxusgefährt steuern darf, ohne dass mir das Lenkrad um die Ohren fliegt (ok, etwas überspitzt formuliert, aber es nervt nervt nervt...), besonders schlimm ist es bei kalter Witterung !!!
    Vielleicht gibt auch in diesem Forum Betroffene, wir wollen versuchen, DC etwas in Zugzwang zu bringen und gemeinsam! handeln.
    Ich bin eher nicht bereit, einem über 55 000.- DM teuren Auto solche Schwachheiten zuzugestehen und habe auch keine Lust meiner Werkstatt jeden Schritt vorzukauen, wie sie dieses Problems gewahr werden, himmelnocheins....!

    Gruß, td
     
  18. #18 Dieselwiesel, 10.08.2004
    Dieselwiesel

    Dieselwiesel Crack

    Dabei seit:
    01.12.2001
    Beiträge:
    6.293
    Zustimmungen:
    35
    Fahrzeug:
    Auto
    Hallo Twinaddy,

    bei mir sieht es so aus das es auf jeden Fall(zu 99,99999%) die Reifen sind, da ich ja schon mehrere Sätze durchprobiert habe.

    Allerdings kommt es bei mir im Sommer schon mal vor das der 210er ein-zwei Wochen unbenützt in der Ecke steht und dann der Effekt natürlich deutlicher ist, aber derzeit mit den noch fast neuen Hankook Reifen ist es bereits nach ca. 2-3 km weg auch wenn der Wagen mehrere Tage nicht bewegt wurde.

    Im Winter wo ich den Rostbomber jeden Tag fahre habe ich keine Probleme damit.

    Bin mir aber nicht sicher ob es auch eventuell an den Bremsscheiben liegt die nach kurzer Zeit ja Flugrost ansetzen, auch das wäre noch ein Grund für die Vibrationen, denn nach den 1-3 Bremsbetätigung ist es meist fast ganz weg. Werde aber demnächste neue Scheiben und Beläge montieren, da die alten bald fällig sind.

    Frage wäre auch eventuell an Wilfried dem Reifenspezi ob z.B. ein Reifen mit einer höheren Traglast die Lösung wäre.

    Gruß Christian
     
  19. Diwi

    Diwi Crack

    Dabei seit:
    04.10.2001
    Beiträge:
    3.296
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    204.984
    Hallo Twinaddy,

    Wie schon zuvor beschrieben, ob ein Reifen mehr oder weniger zu Standplatten neigt hängt nicht am Fahrzeuggewicht sondern an der Reifenmischung ab. Auch je nach Reifentemperatur beim Abstellen kann es vorkommen, das sich die Standplatten mehr oder weniger auftreten. Hier ein konkretes Beispiel:
    Mercedes S203.208 und Opel Zafia Z18XE. Beide mit dem exatkt gleichen Dulop Winterreifen ausgestattet. Beide Wagen haben ungefähr das gleiche Gewicht und die Reifen haben eine identische Dimension (195/65 R15 T). Einzigster Unterschied: der Reifen auf dem S203 ist Produktionsdatum 2000, der auf dem Zafira 2002.
    Subjektive Unterschiede:
    - der Alte neigt zu extremen Standplatten, der Neue überhaupt nicht
    - der Neue rollt konfortabel ab, ist sehr leise und hat einen guten Geradeauslauf
    - der Alte ist extrem laut und schwammig

    Nun nach 4 Jahren wird der Reifen auf dem S203 den nächsten Winter nicht mehr sehen.

    Gruß Dirk
     
  20. #20 back_again, 11.08.2004
    back_again

    back_again Techniklegastheniker

    Dabei seit:
    26.09.2003
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    MB E 220 CDI (W210), VW Golf III 1.6
    Häng mich hier mal dran... ;-)

    Moin zusammen,

    bei mir sind in Kürze die Sommerreifen fällig - welche Empfehlungen hättet Ihr denn für mich in der Größe 215/55 16" ???

    Bislang hatte ich den Pirelli P6000 drauf, von dem halte ich nicht viel (sehr spurrinnenanfällig; lautes Abrollgeräusch; Verschleiß so la la (werden ca. 35TKM bis zum "game over" sein).

    Hat jemand Erfahrungen mit dem Firestone Firehawk TZ 200 FS ???? Im Test scheint mir der ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis zu haben. Den Goodyear NCT5 bin ich am Wochenende ca. 1000km auf einem E320 gefahren (nur trockene Straßen) - machte mir einen guten Eindruck, aber im Test war der eher nur Durchschnitt...

    Freu mich auf gute Tipps,
    Danke & Grüße
    Jörg
     
Thema:

Reifenfrage für E-Klasse Fahrzeug

Die Seite wird geladen...

Reifenfrage für E-Klasse Fahrzeug - Ähnliche Themen

  1. Öffnungswinkelbegrenzung T-Modell C-Klasse

    Öffnungswinkelbegrenzung T-Modell C-Klasse: Hallo, ich werde bald wahnsinnig. Ich habe eine C-Klasse T-Modell mit automatischer Heckklappe. Irgendwann habe ich die Öffnungs- und...
  2. E klasse welche reifen größe darf ich fahren

    E klasse welche reifen größe darf ich fahren: Guten morgen alle zussamen, meine frau fährt einen mercedes e klasse 270 cdi w211 Baujahr 2002 wir fahren mit 225, 55,r16 aktuell und wollen auf...
  3. B-Klasse - B200 Turbo kaufenswert?

    B-Klasse - B200 Turbo kaufenswert?: Hallo Zusammen, brauch mal Euren Rat. Ich hätte gerne einen B200 Turbo aus dem Jahr 2005 145.000km, Preis 6500 Euro. Ist das preislich ok? Was...
  4. G-Klasse hinterer Scheibenwischer

    G-Klasse hinterer Scheibenwischer: Liebe Community, kennt sich jemand mit Problemen des hinteren Scheibenwischermotors aus? Bei meinem G-500 setzt sich der Scheibenwischer nach...
  5. Mercedes E 210 bj. 1998

    Mercedes E 210 bj. 1998: Beim starten geht eine Scheibe runter, die Rechts Vorne... Der Knopf/Schalter funktioniert nicht mehr... Ich kann die Scheibe wieder hoch kriegen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden