Schutzleisten an den Türen entfernen am W210 - wie?

Diskutiere Schutzleisten an den Türen entfernen am W210 - wie? im Forum E-Klasse & CLS Forum im Bereich Mercedes-Benz - ...wir sind gerade beim Reinigen und Konservieren, und da kam diese Frage auf: Wie bekommen wir die Schutzleisten von den Türen am W210? An der...
Als wir die Wagen gekauft haben, hatte ich auch gedacht: Fahren, Inspektionen, und ansonsten nicht drum kümmern. :sheep1:

Auf der anderen Seite: Der W123 ist auch superhaltbar, und dort musste man auch die Scharniertaschen innen säubern, sonst ist es da weggegammelt und war nicht mehr rentabel zu schweissen...
 
Damit hast du Recht Rainman. Letzte mal das Ich Rost bekampft hatte ware mit eine VW kafer aus 1965 im 1984. Jetzt habe ich 23.000 euro spendiert vor zwei Jahere an einem w 210 cdi aus 1999. Der Wagen hat uns schon gefahren aber ist doch betroffen von Rost an Radlaufe und Tuere. Kulanz hat es gegeben in der Form eines Lackstift. Kann ich dan jetzt besser ein w 124 oder noch slechter ein Toyo kaufen? Der B rostet auch und fur eines neues E habe ich das geld und die Mut nicht wegen eltronica Problemen?
 
Hallo bergs412,
da stehst Du nicht allein. Gut, ich sehe jeden Tag hunderte von W211 die im Werk und auf der Straße in Stuttgart herumfahren, aber man sieht ja nicht in die Autos und die Hirne derer hinein, die das Auto fahren und sich darüber ärgern.

Insgesamt ein Factum was wir alle nicht so recht verstehen: Heute werden die Autos von ZULIEFERERN ENTWICKELT und auch der größte Teil davon produziert. Solange es nicht auffhört, dass die Zulieferer immer weiter geknebelt werden (jedes Jahr minus 5 Prozent) und der Kaufpreis dafür dient um uneffiziente Führungskräfte zu entlohnen, solange wird sich in der gesamten Automobilindustrie nichts ändern.

Ich wüsste nur ein Fremdfabrikat (BMW) das seine Qaulität recht gut im Griff zu haben scheint. Nach aussen hin. Kenne aber einen Kollegen, der einen M3 gewandelt hat. Also, ich weiss es echt nicht recht, was man da tun sollte.

Ver*****t fühle ich mich beim W210 von dem Thema Rost und der Beutelschneiderei im kleinsten Detail Öffnet man mal die Türverkleidungen, sieht man dass sogar da der Schutz fast völlig fehlt. Das ist Betrug am Kunden, nicht Optimierung der Fertigung! Sieh das Bild der "Hohlraumkonservierung" der W210er Tür innen!
 

Anhänge

  • IMAG0092_1.jpg
    IMAG0092_1.jpg
    11,9 KB · Aufrufe: 560
So, jetzt habe ich auch die restlichen Leisten an den Türen gemacht:

Foto 4 ist die Zierleiste am vorderen Kotflügel. Man sieht, wie fest sie geclipst ist:

http://img.photobucket.com/albums/v323/bochum2/04ZierleisteKotflgel.jpg

Foto 5 ist die Tür, wenn man die Gummilippe abzieht. Mit etwas Hebelwirkung ging das ganz gut - noch mal danke Chris...

http://img.photobucket.com/albums/v323/bochum2/05Trkanteunten.jpg

Foto 6 ist die Leiste mit den Clipsen:
http://img.photobucket.com/albums/v323/bochum2/06GummilippeTrunterkante.jpg

ich kann diese Konservierungsaktivitäten an den Türen nur weiterempfehlen...
 
...und wie sah's hinter den Leisten zwischen vorderem Kotflügel und Schweller aus?

*ganzneugierignachfrag*
 
die fehlt noch - genauso wie die Kunststoffverkleidungen am Längsträger... Vielleicht trau ich mich nächste Woche auch mal daran, die Türverkleidungen auszubauen.

Was ich auf jeden Fall auch noch machen will, ist die Innenkotflügel rauszunehmen. Nur dazu brauche ich eine Bühne bzw. es wird viel Mühe...

Ich will auch den Motorraum reinigen und die Bleche konservieren - hast du das mal probiert, z.B. mit Motorwäsche o.ä.?

...und noch eine Frage: Muss für die Leiste am Schweller der Innenkotflügel schon raus sein? Wird die Leiste dann in Richtung Rad geschoben? :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Die Innenverkleidung der Kotflügel hatte ich auch schon raus. Du wirst stauen wieviel Dreck sich darunter ansammelt. Ich hab es erst bemerkt als sich immer in der Garage eine Pfütze auf der Beifahrerseite gebildet hatte, da der Ablauf total zu war!
Jedoch hatte ich hier nichts rostmäßiges feststellen können.
Die bes. Leisten habe ich vor der Entnahme der Plasteverkleidung im Radhaus demontiert. Geht wie schon geschrieben besch....
Habe die Türen geöffnet und die Leisten nach hinten, also Richtung Tür geschoben. Ist auch auf einem Bild von mir weiter oben erkennbar (Plasteführungen)
 
Hallo Eddy,

erst mal herzlichen Glückwunsch nachträglich - habe gesehen, dass Du neulich Geburtstag hattest...


Heute habe ich bei ATU (damits schnell ging) die Innenkotflügel rausschrauben lassen, dann ab zu einer Tanke, die Unterbodenwäschen macht, und dann zuhause alles genau angeschaut und mit Tectyl Amber von Valvoline konserviert. Zum Teil auch mit FluidFilm Gel, das hatte ich noch vom W123.

Genau wie Du hatte ich viel Dreck, und im hinteren rechten Radlauf minimal Rost, dort wo der Treibstofffilter verankert ist. An einigen Schnittkanten links vorne minimal, aber für 8 Jahre wirklich sehr zufriedenstellend.

Insgesamt war ich aber auch mit diesen Stellen sehr zufrieden, auch die Halterung des Federbeins oben hatte gar nichts, zum Glück.

Morgen kommen die Innenkotflügel wieder rein, nächste Woche lasse ich mir (wenn ich eh noch mal bei MB bin) diese fiesen kleinen Kotflügel-Leisten runternehmen und mache das auch noch...

Als nächstes kommen dann die Türen von innen, die Stoßstangen und der Unterboden. Ach ja, vielleicht sollte ich das Batteriefach auch mal anschauen. Und danach dann wieder die Türen: Da das MB-Wachs ausgetrocknet ist, werde ich mit irgendwelchem zähen Fett nachlegen.

Dann kommt der Motorraum. Bis Herbst habe ich hoffentlich alles 1x durch.

Eddy, weißt Du eigentlich, wie man die Kunststoffverkleidung von den Schwellern abnehmen kann?

Ein PS an Bergs: Wenn man in die Radhäuser und Kotflügel hineinschaut, sieht man deren Zustand und kann sie auch konservieren bei Bedarf. Ich glaube nicht, dass man die Kotflügel dann noch abnehmen muss! Was ich gesehen habe, sah einwandfrei aus. Ich glaube nicht, dass die Kotflügel von innen sehr anfällig sind (abgesehen von den schmutzigen Ecken unten zur Straße hin, aber da kommt man ja auch so dran) ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo Oliver!
Vielen Dank für die Glückwüsche! Gefeiert wird erst heute ;)

Die Schweller sind doch an unseren "Alten" nicht verkleidet, nur schwarz beschichtet, oder meinst Du die Abdeckungen auf den Oberkanten- b.z.w. Einstieg? (schwarz-silber) Die sind nur geklipst, gehen aber auch schwer ab.

Ich muß aber gleich nochmal los, da schau ich mir unsere Schweller nochmal genauer an.
Gebe dann Bescheid!
 
Hallo Eddy,

genau - ich meinte die schwarzen Abdeckungen am Schweller, nicht die Einstiegs-Zierleisten mit der Einlage.

Frohes Feiern...
 
Dann kann man wohl sagen dass die Kwalitaet nicht so schlecht ist wie gefuerchtet. Man soll auch nicht vergessen dass zum Beispiel die Schweller viel dicker sind als bei andere Auto's. Allso die Lack auf Wasserbasis ist nicht so gut als vorher und auch die Schutz ist mangelhaft aber die Konstruktion ist weiter nicht falsch!
 
@ Oliver

Schön, daß sich bei Dir nichts auffälliges zu sehen war!
Ich bin bei den schwarzen Schwellerleisten übrigens noch nicht weiter vorgedrungen.
Solltest Du eher herausfinden, wie (Mann) ;) die Dinger abbekommt wäre ich für nen kleinen Tip(p) sehr dankbar! Die unteren Abdeckungen am Fahrzeugboden sind ja kein Problem. Am Unterboden ist übrigens bei mir noch alles i.O!

Gute Nacht wünscht Eddy
 
Rostvorsorge unter den Schwellerleisten am Vor-Mopf W210

:rolleyes: ...so, jetzt habe ich die Schweller-Leisten auch runter. Sie sind auch einfach nur mehrfach geclipst.

Ich habe sie einfach mit der Hand vom Schweller her angefasst und nach oben gezogen. Es ging dann sehr schnell, die ganze Leiste abzubekommen. Hinterher braucht man sie aber als Neuteil, da sie verbiegt. Kostet 15 EUR netto beim Händler...

Danach kann man auch schön am hinteren Radlauf die schwarz Plastikleiste abziehen. Vom Türausschnitt anfassen und kräftig ziehen - ist auch nur 2x geclipst.

Auch bei diesen Aktivitäten hat sich die geringe Mühe gelohnt - es fing an 5-6 Löchern im Schweller leicht an - kein Problem, das jetzt mit wenig Zeitaufwand wieder zu entrosten, lackieren, konservieren...

Dabei kann man gleichzeitig durch die Löcher den Schweller mit FluidFilm füllen (was ich jetzt noch nicht gemacht habe, da diesen Monat noch Sanders Oldtimerwachs kommt).

http://img.photobucket.com/albums/v323/bochum2/DSCN2201.jpg

http://img.photobucket.com/albums/v323/bochum2/DSCN2202.jpg

http://img.photobucket.com/albums/v323/bochum2/DSCN2205.jpg

und die kurze Leiste am hinteren Radlauf:
http://img.photobucket.com/albums/v323/bochum2/DSCN2206.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Rostvorsorge vom Profi

Hallo Rostopfer :( ,

habe die Tage einen Oldtimerzeitung in der Hand gehabt und dort einen Bericht über die Firma http://www.timemax.de/ gelesen.

Scheint sehr interresant zu sein.

Gruss Christian
 
Danke fürs Mitgefühl ;)

Wir machen die Hohlraumversiegelung mit Mike Sanders Fett und jemandem aus dem MB-W123-Club Ruhrpott, der uns hilft.

Falls jemand aus der Gegend auch Bedarf hat, kann ich auch einen Kontakt herstellen...
 
Hallo Oliver

Vielen Dank für die Anleitung zum entfernen der Leiste. Wenn es hier mal endlich besseres Wetter wird mach ich mich auch mal ran.
Gerade krümelt's hier mal wieder und in der Garage ist es auch kalt.
 
So, jetzt habe ich mal unter die Verkleidungen am Heck geschaut.

Es sind 3 Plastikstifte auf jeder Seite dort reingesteckt zur Verankerung der Plastikabdeckung. Man kann sie mit einem Schraubenzieher anheben. Allerdings neigen die Kappen zum Abbrechen - ist ein bischen friemelig.

Außerdem haben wir die Gummidichtung mit abgezogen (geht ganz einfach) und darunter FluidFilm GelBN gestrichen.

Unter Abdeckung und Gummidichtung, wie meist bei uns: Dreck, aber kein Rost.

http://img.photobucket.com/albums/v323/bochum2/DSCN2263.jpg
 
Türen konservieren unter dem Dichtgummi

Gestern waren wir auf der TechnoClassica in Essen, u.a. am Stand der Fa. Hodt (FluidFilm).

Da ich von einem Bekannten gehört hatte, dass er seinen W202 unter den Türgummis mit FluidFilm NAS (dünnflüssig) ohne Probleme oder Aufquellen der Gummis konserviert hat, habe ich mal direkt beim Hersteller bzgl. der Baureihe 210 nachgefragt. Ergebnis:

"Am besten mal an einer Ecke testen. Wenn man nach einem Tag kein Problem erkennen kann, müsste es gehen.".

Also gestern Abend mit FluidFilm Liquid A getest, heute morgen nachgeschaut - kein Problem bzw. Aufquellen erkennbar.
Ich hab daraufhin alle Türen damit unter den Gummis eingetupft.
Da es sehr gut läuft und kriecht, gehe ich davon aus, dass sich dort keine Wassertropfen halten können.

FluidFilm scheint also mit den 210er-Gummimischungen an der Tür zu harmonieren. Wer es auch anwenden will, sollte vielleicht sicherheitshalber auch erstmal einen Testlauf durchführen.
 
Schlimmer ist WD40. Das lässt's quellen! :mad:
 
Thema: Schutzleisten an den Türen entfernen am W210 - wie?

Ähnliche Themen

Zurück
Oben