Smart bringt 2006 Geländewagen für die USA

Diskutiere Smart bringt 2006 Geländewagen für die USA im Forum Smart Forum im Bereich Andere Daimler-Marken - Folgende Pressemeldung wurde im Rahmen der IAA Pressekonferenzen abgegeben:
Katharina

Katharina

Crack
Beiträge
12.245
Fahrzeug
Folgende Pressemeldung wurde im Rahmen der IAA Pressekonferenzen abgegeben:
Frankfurt, 09. Sep - Der zum DaimlerChrysler-Konzern<DCXGn.DE> gehörende Kleinwagenbauer Smart wagt 2006 mit einem Geländewagen den Sprung in die USA. Dank des seit April verkauften Smart Roadster will der Chef der Smart-Geschäftsführung, Andreas Renschler, den Umsatz in diesem Jahr zudem um mindestens 20 Prozent ausbauen.

"Wir werden ein Smart Sport Utility Vehicle auf Basis des Forfour 2006 einführen", sagte Renschler am Dienstag auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) im Interview mit Reuters in Frankfurt. Das in Brasilien gefertigte Modell soll weltweit verkauft werden, zielt aber auf den US-Markt ab. Mit seinem zweisitzigen City Coupe wolle Smart die USA frühestens mit der nächsten Modellgeneration erobern. Derzeit verhindert eine von den US-Behörden nicht akzeptierte bauliche Besonderheit am Tankeinfüllstutzen die Markteinführung jenseits des Atlantik.

Die Entscheidung, ob Smart den viersitzigen, 3,75 Meter langen Forfour auch in China verkaufen oder sogar fertigen werde, soll 2004 fallen, sagte Renschler. Derzeit laufe eine Machbarkeitsstudie dazu.

Der Umsatz von Smart soll im laufenden Jahr trotz bisher stagnierender Verkaufszahlen um 20 Prozent auf mehr als 1,3 (Vorjahr: 1,1) Milliarden Euro steigen, wie Renschler sagte. Dazu trage die zweite Generation des Zweisitzers ebenso bei wie der Roadster. Der kleine Sportwagen stößt auf eine rege Nachfrage und hat die Absatzerwartungen mit gut 12.000 Einheiten bereits deutlich übertroffen. Nun sollen im lothringischen Hambach in diesem Jahr insgesamt 15.000 Roadster gebaut werden. Für den Absatz ist Smart zurückhaltender. "Die (2002 erreichten) 122.000 Einheiten werden wir in jedem Fall übertreffen", bekräftigte Renschler. Von den 135.000 Einheiten, mit denen Jürgen Hubbert, der Chef der Mercedes Car Group, im Frühjahr zitiert worden war, distanzierte sich Renschler. "Hubberts Zahl steht nicht in meiner Zielvereinbarung", betonte er.

Der Smart Forfour, der im Frühjahr 2004 auf den Markt kommt, werde Smart im kommenden Jahr erstmals über die Gewinnschwelle hinweghelfen, bekräftigte Renschler. Derzeit verhinderten nur noch die Abschreibungen auf Entwicklungskosten schwarze Zahlen. "Wir verdienen mit jedem Smart Geld", betonte er. Vom "Forfour" muss Smart 80.000 bis 100.000 Stück verkaufen, um rentabel zu sein. Auf einen Zeitpunkt, zu dem die magische Schwelle von 200.000 Smart-Fahrzeugen im Jahr insgesamt überschritten werde, wollte Renschler sich nicht festlegen. "Wir werden in absehbarer Zeit die 200.000 schaffen", sagte er nur. Hubbert hatte für 2010 kürzlich einen Smart-Absatz von 300.000 Einheiten veranschlagt.
 
der normale smart city coupé und cabrio läuft ja leider nicht mehr so gut. Gut das der roadster raus gekommen ist. Sonst sähe es nicht so gut aus.

Man konnte die Zahlen vom Vorjahr nur halten weil man auch neue Märkte erschlossen hat!
 
Ich bin gespannt, ob DC wirklich - wie neulich in der Wirtschaftswoche zu lesen war- aus der Smart SUV/forfour Bodengruppe einen kleinen Mercedes SUV (unterhalb W164) ableiten wird, der dann auch in Brasilien gebaut werden soll.
 
Habe heute auf der IAA mit einem Mitarbeiter DC Werk Brasilien gesprochen, der mir den Smart SUV für 2006 bestätigte. Hingegen sind Überlegungen, in dem Werk ebenfalls einen kleinen Mercedes SUV zu bauen, der parallel und auf der gleichen Bodengruppe aufbauen sollte, wieder gefallen lasse worden.

Gruss,

Markus
 
Sollte der etwas baugleich mit dem smart SUV sein ?

naja ist ja jetzt eh gegessen.
 
war wohl die gleiche Bodengruppe geplant, als X3 Gegenmodell. Der Typ konnte mir aber nicht sagen, ob das Projekt generell gecancelt wurde oder nur an eine andere Produktionsstelle verändert wurde. Hintergrund sei die "psychologische" Barriere Smart/ MB, die man nicht runterreissen wollte. Dem wäre aber so geschehen, wenn Smarts und MB Fahrzeuge vom gleichen Band rollen....
 
Wie hast Du eigentlich einen von Juiz de Fora gefunden ???
War er bei smart oder MB ?
 
Also, hier nochmal der Text, der am 31.8.2003 erschien:

"Der Autokonzern DaimlerChrysler entwickelt derzeit drei neue Geländefahrzeuge die ab 2005 die Mercedes M-Klasse ersetzen sollen. Wie die "WirtschaftWoche" berichtet, sei unter anderem ein Mini-Offroader geplant. Zudem entwickelt DaimlerChrysler einen großen Geländewagen für den amerikanischen Markt und eine etwas kleinere Version für Europa.
Die Markteinführung ist für das Jahr 2005 geplant, so der Bericht. Der Mini-Offroader werde dagegen erst im Jahr 2006 zur Serienreife gelangen, hieß es."

Also:

W164 Langversion ist der grosse für USA, ab 2005
W164 Normalversion ist die kleinere Version für Europa, ab 2005
W456 der Smart SUV, die Mini Version, ab 2006

Aber wieso kann ein Smart ein Mercedes Model "ersetzen"? MBUSA wird sich weigern einen Smart zu verkaufen. Die werden darauf bestehen, das es ein richtiger Mercedes ist. Deshalb wohl auch noch eine Mercedes Version, wie Autobild schrieb??? Da wo der Smart SUV entwickelt wird, hat man jedenfalls auch schon viel Mercedes Erfahrung. :)
 
Naja ich glaube das ist eine undeutliche Formulierung der Wirtschaftswoche.

Die M-Klasse wird ja nicht ersetzt, sondern die M-Klasse bekommt einen Nachfolger und der smart SUV hat ja nichts mit der M-Klasse zu tun.

@ Markus: bist Du sicher das der kurze nur in EU angeboten wird und der lange nur in USA ???
 
@Julian. Das hab nicht ich sondern Mercedesdriver geschrieben, oder heisst der auch Markus?
 
Original geschrieben von Mercedesfahrer

Aber wieso kann ein Smart ein Mercedes Model "ersetzen"? MBUSA wird sich weigern einen Smart zu verkaufen. Die werden darauf bestehen, das es ein richtiger Mercedes ist. Deshalb wohl auch noch eine Mercedes Version, wie Autobild schrieb??? Da wo der Smart SUV entwickelt wird, hat man jedenfalls auch schon viel Mercedes Erfahrung. :)

Ein Smart kann natürlich nie einen MB ersetzen.

Nur weil MBUSI sich evtl. weigert einen Smart SUV zu verkaufen (kann man ihnen vom Mutterkonzern DC trotzdem vorschreiben), daraus zu folgern, dass auf dieser Plattform DC ein Mercedesderivat entwickelt, halte ich für gewagt.

Dass dies Autobild gemeldet hat ist mir auch neu (--> wo gelesen?). Soviel ich weiss, hab ich über einen MB SUV unterhalb des W164 dort nie gelesen, Hingegen gab es Spekulationen, ob der "CST" (B-Klasse) auch mit Allradantrieb ausgestattet wird (wird sie nicht) und zusätzlich als kleiner Offroader angeboten wird.
 
Original geschrieben von MarkusCLK
@Julian. Das hab nicht ich sondern Mercedesdriver geschrieben, oder heisst der auch Markus?

Oja, sehe ich jetzt auch.

Ich hoffe, dass der V164 auch hier angeboten wird. Schließlich gibt es auch einen Viano der über 5m ist. Also warum nicht auch eine M-Klasse.
 
Original geschrieben von Julian-JES
Wie hast Du eigentlich einen von Juiz de Fora gefunden ???
War er bei smart oder MB ?

War ein Mercedesmann. Er hat sich mit mir wohl zufälligerweise zusammen in die Smarthalle verirrt. Vielleicht wollte er schon mal gucken, was sie in 3 Jahren dann in Brasil zusammenbauen dürfen.
 
Original geschrieben von MarkusCLK
Ein Smart kann natürlich nie einen MB ersetzen.

Nur weil MBUSI sich evtl. weigert einen Smart SUV zu verkaufen (kann man ihnen vom Mutterkonzern DC trotzdem vorschreiben), daraus zu folgern, dass auf dieser Plattform DC ein Mercedesderivat entwickelt, halte ich für gewagt.

Dass dies Autobild gemeldet hat ist mir auch neu (--> wo gelesen?). Soviel ich weiss, hab ich über einen MB SUV unterhalb des W164 dort nie gelesen, Hingegen gab es Spekulationen, ob der "CST" (B-Klasse) auch mit Allradantrieb ausgestattet wird (wird sie nicht) und zusätzlich als kleiner Offroader angeboten wird.

Nee der smart SUV soll ja dann von Mexico aus nach Amerika expandieren. Soweit ich weiss soll er bei Chrysler verkauft werden.

MBUSI interessiert das eh nicht. Sie bauen ja in Vance ihre Autos.
MBUSA ist die amerikanische DCVD. Sie interessiert es schon eher, aber soweit ich das weiss wird der smart suv bei Chrysler und Dodge mit angeboten.
 
Nur weil MBUSI sich evtl. weigert einen Smart SUV zu verkaufen (kann man ihnen vom Mutterkonzern DC trotzdem vorschreiben)...

Dass dies Autobild gemeldet hat ist mir auch neu (--> wo gelesen?). Soviel ich weiss, hab ich über einen MB SUV unterhalb des W164 dort nie gelesen, Hingegen gab es Spekulationen, ob der "CST" (B-Klasse) auch mit Allradantrieb ausgestattet wird (wird sie nicht) und zusätzlich als kleiner Offroader angeboten wird.

Hier Original Autobild:

"Ein Mercedes-Benz-Manager klärt auf: "Wir wollen mit neuen Fahrzeugkonzepten der Konkurrenz immer einen Schritt voraus sein. Bei den SUV sind wir mit der neuen M-Klasse und dem Nachfolger der G-Klasse ordentlich aufgestellt, doch unter dem M klafft eine Lücke, die wir nicht kampflos dem BMW X3 überlassen wollen. Deshalb werden wir den Münchener in die Zange nehmen: von unten durch eine Art X2 in Form des Smart SUV, und von oben durch eine Art X4 in Form eines natürlich höher positionierten Mercedes-Derivats." Ende Zitat Autobild

Smart SUV "X2" und kleiner Mercedes SUV "X4" werden beide in Graz entwickelt...

bzg MBUSA. Man hatte auch versucht die A-Klasse in USA einzuführen. MBUSA weigerte sich. Deshalb gibt's jetzt die B-Klasse, ganz nach amerikanischen Wünschen.

Wie es ohne MBUSA geht sieht man ja beim Sprinter! ;)

Und... MBUSA hatte vorhergesehen, das es beim ML Schwierigkeiten mit der Positionierung gibt, weil der Luxus nicht auf MBUSA PKW Niveau liegt. Deshalb sollte die M-Klasse nur über neue LKW Zentren verkauft werden. Das war dann aber in der Praxis zu schwierig, und wurde aufgegeben.
 
Original geschrieben von Mercedesfahrer


Smart SUV "X2" und kleiner Mercedes SUV "X4" werden beide in Graz entwickelt...

von dem zweiteren war das bisher aber noch nicht zu lesen. AB ist die einzige Quelle, die einen "Mercedes SUV X4" erwähnt, nicht aber den Entwicklungsstandort.
Seltsam: Hattest du nicht noch vor Wochen geschrieben, dass sich DC vonMagma Steyr abgewandt hat und schon gar nicht, nachdem die den X3 entwickelt haben... und nun reuige Rückkehr? (ist mir schon klar, dass es billiger ist, 2 Modelle von einem Entwickler gemeinsam vor Ort voranzutreiben).

Original geschrieben von Mercedesfahrer

bzg MBUSA. Man hatte auch versucht die A-Klasse in USA einzuführen. MBUSA weigerte sich. Deshalb gibt's jetzt die B-Klasse, ganz nach amerikanischen Wünschen.

Wieso ist MBUSI so eigenständig? sie sind 100% Teil der DC AG, genau wie die Mercedes Car Group in Deutschland / Europa. Wieso können die dann ein Extrasüppchen kochen? Warum sollte DC nicht MBUSI dazu zwingen können, einen Smart SUV zu verkaufen?

Und... MBUSA hatte vorhergesehen, das es beim ML Schwierigkeiten mit der Positionierung gibt, weil der Luxus nicht auf MBUSA PKW Niveau liegt. Deshalb sollte die M-Klasse nur über neue LKW Zentren verkauft werden. Das war dann aber in der Praxis zu schwierig, und wurde aufgegeben.
--> Na prima, dann hoffen wir mal alle auf Luxus a la MB USI im W164

Gruss,

Markus
 
Original geschrieben von MarkusCLK

Wieso ist MBUSI so eigenständig? sie sind 100% Teil der DC AG, genau wie die Mercedes Car Group in Deutschland / Europa. Wieso können die dann ein Extrasüppchen kochen? Warum sollte DC nicht MBUSI dazu zwingen können, einen Smart SUV zu verkaufen?

Und... MBUSA hatte vorhergesehen, das es beim ML Schwierigkeiten mit der Positionierung gibt, weil der Luxus nicht auf MBUSA PKW Niveau liegt. [/B]

Nicht mal die Zetralen Abteilungen können der DCVD (Deutschland) Dinge vorschreiben und streiten sich täglich. Ok es ist die Aufgabe der DCVD Berlin in DE Autos zu verkaufen nicht die der weisshemdigen SChlippsträger im HQ

Umso schwieriger ist es bei DCUSA.. ES gibt ständig den Kampf unterschiedlicher Zielvorgaben und Politischer Machtkämpfe. Selbst PKW zentrale Vertrieb und das Werk Sindelfingen schenken sich da nichts. In einem so riessigen Unternehmen bleibt das nicht aus. Ob dies Kundenreundlich ist steht auf einem anderen Blatt. Das ist bei jedem Hersteller übrigens so.

Wenn ein Auto auf einen Markt kommen soll, dann werden sehr wohl die einzelnen MPCs (Länder) mit einbezogen. Denn dannach richtet sich deren Zielvorgabe. Wenn es Aspekte gibt ein Fzg nicht (z.B in den USA) anzubieten, aus welchen Gründen auch immer, wird es nicht angeboten.

Dafür gibt es Mitarbeiter vor Ort in einem MPC um genau das herauszufinden. Sonst könnte man den gesamten Vertrieb ja aus Stuttgart organisieren. Und das geht nicht.

Wenn es keinen Markt für eine A Klasse in den USA gibt dann gibt es eben keine A Klasse.

Die Marke Mercedes-Benz PKW hat im übrigen in den USA die Stellung wie in .DE die Marke Rollce Royce. Das mus sman bei Markteinführungen in USA immer beachten. Daher gibt es auch keinen LKW oder NUtzfahrzeug mit einem MB Stern in den USA. In Mittelamerika aber schon und in Kanada auch. USA ist eben eine sehr empfindliches land was die Marke MB betrifft.

Ob Smart mit der Marke Smart auftritt und durch einen Mercedes-Händler in USA verkauft wird glaube ich nicht. uU bleibt es beid er Marke Smart und man sucht sich andere - oder sogar eigene Vertriebgesellschaften.

Man muss unterscheiden zwischen dem (selbständigen) HÄndler wo man einen Smart kaufen könnte, und der Vertriebsgesellschaft vor ort. dies Könnte zb DCUSA sein, Dodge oder SmartUSA in eigenen Büros.
 
Original geschrieben von Mercedesfahrer
Hier Original Autobild:

"Ein Mercedes-Benz-Manager klärt auf: "Wir wollen mit neuen Fahrzeugkonzepten der Konkurrenz immer einen Schritt voraus sein. Bei den SUV sind wir mit der neuen M-Klasse und dem Nachfolger der G-Klasse ordentlich aufgestellt, doch unter dem M klafft eine Lücke, die wir nicht kampflos dem BMW X3 überlassen wollen. Deshalb werden wir den Münchener in die Zange nehmen: von unten durch eine Art X2 in Form des Smart SUV, und von oben durch eine Art X4 in Form eines natürlich höher positionierten Mercedes-Derivats." Ende Zitat Autobild

Smart SUV "X2" und kleiner Mercedes SUV "X4" werden beide in Graz entwickelt...

bzg MBUSA. Man hatte auch versucht die A-Klasse in USA einzuführen. MBUSA weigerte sich. Deshalb gibt's jetzt die B-Klasse, ganz nach amerikanischen Wünschen.

Wie es ohne MBUSA geht sieht man ja beim Sprinter! ;)

Und... MBUSA hatte vorhergesehen, das es beim ML Schwierigkeiten mit der Positionierung gibt, weil der Luxus nicht auf MBUSA PKW Niveau liegt. Deshalb sollte die M-Klasse nur über neue LKW Zentren verkauft werden. Das war dann aber in der Praxis zu schwierig, und wurde aufgegeben.

Na da bin ich mal gespannt was da so kommen wird. Ein MLK von den Grazer. HOffentlich unterscheidet er sich nicht nur am Motor vom X3.

Zum ML bezüglich des Luxus. War das für den W163 gemeint oder für den W164???
Der 164er soll doch so ziemlichen jeden Luxus eines PKW's erhalten ! Airmatic, comand, MFL usw.
 
Seltsam: Hattest du nicht noch vor Wochen geschrieben, dass sich DC vonMagma Steyr abgewandt hat und schon gar nicht, nachdem die den X3 entwickelt haben...
Markus,

ja es gab einige Diskussionen wegen des GM Auftrags. Im nachhinein sieht man es jetzt wohl als normales "business". Der Entwickungsauftrag für den kleinen SUV(s) wurde wohl schon eine Weile davor unterschrieben, und sollte eigentlich bei der IAA offiziell gemacht werden. Bisher ist es nur inoffiziell "durchgesickert". :)
 
Du hattest doch auch geschreiben, dass man von DC nichts dem X3 entgegen setzen wollte weil eine ganz neue Modellreihe unterhalb des normalen 164er zu teuer wäre.
 
Thema: Smart bringt 2006 Geländewagen für die USA
Zurück
Oben