Verbrauchsoptimierung - optimale Drehzahl bei CDI bzw. optimales Gas

Diskutiere Verbrauchsoptimierung - optimale Drehzahl bei CDI bzw. optimales Gas im Technische Erklärungen Forum im Bereich Technik; Hallo, ich habe folgende Fragen 1. Welche Drehzahlbereiche sind in einem CDI optimal um möglichst spritsparend zu fahren. Ist es...

  1. #1 ralf bandenberg, 13.07.2006
    ralf bandenberg

    ralf bandenberg Stammgast

    Dabei seit:
    07.01.2006
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    S203 200 CDI
    Hallo,

    ich habe folgende Fragen

    1. Welche Drehzahlbereiche sind in einem CDI optimal um möglichst spritsparend zu fahren.

    Ist es 1200-1400 1/min oder eher
    1800/2000 1/min ?

    Eigenlich dachte ich bislang je niedriger die Drehzahl desto besser. Nun habe ich aber mal etwas von einm optinmalen spezifischen Verbrauch gehört der nicht im Bereich der niedrigen Drehzahlen liegt. Angeblich liegt dies bei einem 200 CDI bei etewa 1800 1/MIN

    2. Eine weitere Frage Frage: ist es (verbrauchstechnisch) eher besser mit weniger Gas zu fahren ? Auch hier habe ich mal gehört, das zumindest bei Benziner der Verbrach mit weniger Gas aufgrund Strömungsverluste an der Drosselklappe schlechter ist.

    3. ach so - noch eine Frage ist es für eine CDI schädlich mit 1100 oder 1200 1/min zu fahren ?
     
  2. #2 Patrick, 13.07.2006
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Spezifischer Kraftstoffverbrauch

    Hallo Ralf,

    ich habe mal ein bisschen gesucht und ein Diagramm zum spezifischen Kraftstoffverbrauch (be in g/kWh) der CDI-Motoren gefunden. Es dürfte im Prinzip auch für den CDI Deines Fahrzeugs gelten.

    [​IMG]

    Quelle: DaimlerChrysler


    Damit dürfte der optimale Bereich klar sein! ;)

    Fährt man im Schubbetrieb, so sinkt die Drehzahl aufgrund der Schubabschaltung sowieso auf eine sehr niedrige Drehzahl ab.

    Hast Du ein Schaltgetriebe oder eine Automatik? Beim Automatikgetriebe musst Du eigentlich nichts machen, ausser vielleicht auf Stellung W schalten und nicht zu forsch aufs Gas treten! :D


    Gut Nacht,
     
  3. #3 moonwalk, 14.07.2006
    moonwalk

    moonwalk Stammgast

    Dabei seit:
    12.06.2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C220 T CDI
    Bei der Schubabschaltung wird eher der Kraftstoffverbrauch gesenkt (abgeschaltet) und nicht die Drehlzahl, die ändert sich doch bei eingelegtem Gang nur über die Geschwindigkeit bzw. die Gangstufe.

    Und wenn ich die Ausgangsfragen richtig verstehe, war nach dem minimalen Verbrauch gefragt worden, bzw. ob der minimale spezifische Verbrauch nicht relevanter wäre. Ich verstehe das so, dass der minimale spezifische Verbrauch, der ist, bei dem man am wenigsten Kraftstoff pro geleistetem KW/PS verbraucht. Das kann aber durchaus mehr sein, als beim minimalen Verbrauch, der doch entsteht, wenn am wenigsten Kraftstoff pro gefahrenem Kilometer verbraucht wird.

    Trotzdem vielen Dank für das Diagramm, meine Fahrweise (1500 - 2000 u/min) scheint demnach gar nicht so schlecht zu sein.

    Sparsame Grüße
    Monnwalk
     
  4. #4 Patrick, 14.07.2006
    Zuletzt bearbeitet: 14.07.2006
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Verbrauch

    Ja, das stimmt. Aber was passiert eigentlich bei Abschaltung der Kraftstoffzufuhr? ;) Die Drehzahl des Motors sinkt ab, es sei denn, der Motor wird durch den Triebstrang weiter durchgedreht.

    Ich ging von meinem Fahrzeug mit Automat aus, bei diesem wird im Schubbetrieb der Triebstrang abgetrennt, i.e. die Motordrehzahl sinkt auf etwas über Leerlaufdrehzahl.

    Soviel ich weiss (ich kann mich auch irren - EDIT: Scheint nicht so zu sein, habe nix dazu gefunden), wird bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe mittlerweile ebenfalls die Kupplung im Schubbetrieb geöffnet, es tritt der gleiche Effekt wie beim Automaten ein.


    Ciao,
     
  5. #5 Sebastian_MW, 14.07.2006
    Sebastian_MW

    Sebastian_MW Crack

    Dabei seit:
    01.03.2003
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    -
    Hab´ das alte Ding hier wieder ausgekramt.

    http://www.db-forum.de/forum/showthread.php?t=22104

    da ist eine pdf verlinkt in der für den 220cdi das be Kennfeld hinterlegt ist. Genauer könnte man es nur bei Daimler bekommen... aber da ist nicht dran zu denken :D

    Grüße Sebastian
     
  6. #6 Patrick, 14.07.2006
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Ausgangsfragen

    Ja? :D Habe ich auch so verstanden. ;) Und das von mir gepostete Diagramm gibt die Antwort.

    Nicht ganz. Der spezifische Verbrauch "be" hat die Einheit g/kWh, stellt also eine Kraftstoffmenge pro Arbeit (Leistung · Zeit) dar.

    Wenn ein Motor bei einer abgegebenen Nutzleistung von 50 kW mit 200 g/kWh auskommt, so ergibt sich folgender Verbrauch (z.B. pro Stunde):

    200 g/kWh = x / 50 kW / y

    Bsp.: y = 1 h, x = ?

    x = 200 g/kWh · 50 kW · 1 h = 10000 g = 10 kg


    Wieso "trotzdem"? Das Diagramm war ja eigentlich für Ralf gedacht ... :D


    Ciao,
     
  7. #7 Patrick, 14.07.2006
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Verbrauchsoptimierung

    Hallo Ralf,

    so, ich habe noch mal gesucht und nun (auf der schon oft zitierten Seite kfztech.de) einen schönen Link zum Thema gefunden, der alle Deine Fragen beantworten sollten.

    Verbrauchsgünstiges Fahren: Klick ...


    Ciao,
     
  8. #8 Patrick, 14.07.2006
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Schubabschaltung

    Das Thema Schubabschaltung ist ebenfalls interessant! Ich weiss nun auch, warum ich auf das Auskuppeln beim Schaltgetriebe kam. Ich hatte es in einer Beschreibung des VW/AUDI DSG-Getriebes gelesen.

    Das DSG-Getriebe ermöglich aufgrund der hydraulisch/elektronisch ansteuerbaren Kupplung sowohl den Betrieb mit Schubabschaltung, also mit komplett abgschalteter Kraftstoffzufuhr, als auch das Rollen mit Standgas.

    Bei Nutzung der Schubabschaltung bleibt die Kupplung geschlossen und der Motor wird durch das rollende Fahrzeug durchgedreht. Dabei wird das Fahrzeug durch den Motor gebremst, denn dieser arbeitet nun als "Verdichter" und "verbraucht" nach und nach die Energie (abgesehen von den Verlusten aufgrund des Fahrwiderstands), die vorher zur Beschleunigung aufgewendet wurde. Das Fahrzeug wird demnach wieder abgebremst.

    Bei geöffneter Kupplung läuft der Motor hingegen im Leerlauf, verbraucht also eine bestimmte Menge Kraftstoff. Der Wagen rollt aber deutlich weiter, da nur der Fahrwiderstand wirkt, nicht jedoch die Motorbremse.

    Beide Funktionen haben ihre typischen Anwendungsfälle (Passabfahrt, Zufahren auf eine Kreuzung, leicht abschüssige Strecke, ...). Bei einem Automatikgetriebe kommen ebenfalls beide Funktionen zur Anwendung. Normalerweise arbeitet die Schubabschaltung (oder früher Schubhochschaltung), beim gemässigten Heranfahren an eine Kreuzung oder Ampel merkt man dann, wie das Automatikgetriebe zum Schluss eine niedrige Fahrstufe einlegt, um das Fahrzeug mit der Motorbremse zu verzögern.

    Hier ein schöner Link zum DSG: Klick ...


    Ciao,
     
  9. #9 bernd n, 14.07.2006
    bernd n

    bernd n Crack

    Dabei seit:
    21.07.2001
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E 63 AMG
    Aber nur, wenn der Fahrer mit dem Wählhebel selbst nach N geht. Sonst ist immer Kraftschluß vorhanden(Wählhebel D, S, Tip-Gasse).

    Gruß

    Bernd
     
  10. #10 Patrick, 14.07.2006
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    VW/Audi DSG

    Nein, beim DSG wird beim Gaswegnehmen ausgekuppelt und beim Antippen des Bremspedals wieder eingekuppelt um die Motorbremse nutzen zu können. Lies mal die Beschreibung des DSG unter dem oben angegebenen Link ...


    Ciao,

    P.S. Oder sollte die Beschreibung von Herrn Schubert falsch sein? Ich kann es nicht beurteilen, da ich noch kein Fahrzeug mit DSG gefahren bin ...
     
  11. #11 bernd n, 14.07.2006
    bernd n

    bernd n Crack

    Dabei seit:
    21.07.2001
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E 63 AMG
    Die Beschreibung ist falsch. Das wäre auch ein unmögliches Fahrverhalten.

    Gruß

    Bernd
     
  12. #12 Patrick, 14.07.2006
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Unmöglich

    Wieso?


    Ciao,
     
  13. #13 bernd n, 14.07.2006
    bernd n

    bernd n Crack

    Dabei seit:
    21.07.2001
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E 63 AMG
    Einfach so in einer Fahrstufe den Triebstrang zu öffnen ist nicht plausibel, der Fahrer erwartet ein gefühltes Bremsmoment, egal wie klein.

    Gruß

    Bernd
     
  14. #14 Patrick, 14.07.2006
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Auskuppeln

    Ja, das ist verständlich. Wie wird es dann bei den Automaten bei MB sein? Wie wird dort der Kraftschluss unterbrochen? Fakt ist ja, dass beim CDI mit 5-Stufen-Automat die Drehzahl beim Rollenlassen fast auf Leerlaufdrehzahl absinkt.


    Ciao,
     
  15. #15 bernd n, 14.07.2006
    bernd n

    bernd n Crack

    Dabei seit:
    21.07.2001
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E 63 AMG
    Der Wandler hält ein Schleppmoment aufrecht. Das sollte sinnvollerweise so groß sein, das der Leerlaufregler des Motorsteuergerätes die Schubabschaltung aktiviert hält.

    Gruß

    Bernd
     
  16. #16 ralf bandenberg, 15.07.2006
    ralf bandenberg

    ralf bandenberg Stammgast

    Dabei seit:
    07.01.2006
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    S203 200 CDI
    Danke zunächst einmal für die Antworten.

    was ich verstanden habe ist

    1) der spezifische Verbrauch ist nicht bei den kleinsten Drehzahlen am besten (sondern z.B., zwischen 1500 und 2000 1/min)

    2) es ist nicht am sparsamsten mit wenig Gas zu beschleunigen sondern mit Vollgas (aus Spritsparseite)

    Aber, was mir noch nicht ganz klar ist, ist ob 1) auch bedeudet, dass der Verbrauch pro km bei diesen Drehzahlen am geringsten ist. Die Ausführungen der "Spritsparseite" interpretier ich zumindest anders (hier wird Fahren mit möglichst geringer Drehzahl empfohlen) ....

    Zu 2) bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob das (immer mit durchgetrtenen Gaspedal fahren) auch für Dieselfahrzeuge gilt. Außerdem habe ich mir mal sagen, lassen, dass das Gemisch bei Vollgas "überfettet wird)..
     
  17. #17 Patrick, 15.07.2006
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Drehzahlen

    Hallo Ralf,

    das Fahren in der Realität und auf dem Papier (i.e. theoretische Berechnungen) ist nicht das gleiche. Es ist unheimlich schwierig Deinen persönlichen täglichen Fahrbetrieb mit einer Formel zu beschreiben. Was sich hingegen aus den bekannten Informationen ableiten lässt, ist folgendes.

    Man sollte versuchen, auf seiner Fahrstrecke möglichst viel Zeit im Bereich des niedrigsten spezifischen Verbrauchs zu fahren (wenn das überhaupt machbar ist). Da Du beim Schalt-/Automatikgetriebe feste Übersetzungen hast, sind die Geschwindigkeitsbereiche damit schon festgelegt. Auch sollte man versuchen, möglichst zügig in diesen Drehzahlbereich zu kommen (eben um die Zeit in diesem Bereich zu maximieren und den Verbrauch zu minimieren). Das heisst nicht, dass man laufend mit Kickdown fahren soll! ;) Das Ausdrehen des Dieselmotors bringt aufgrund des schmalen Drehzahlbands und der steil abfallenden Leistungskurve sowieso nichts. Die CDI-Motoren weisen ab 1800-2000 1/min ihr maximales Drehmoment auf, so dass sich sehr komfortabel beschleunigen und auch rasch hochschalten lässt.

    Hier also die (gerundeten) Geschwindigkeitsbereiche für den S 203.207.


    Schaltgetriebe (1700-2000 1/min, <1% Reifenschlupf)


    - 1. Gang: 15 - 17 km/h
    - 2. Gang: 26 - 31 km/h
    - 3. Gang: 41 - 49 km/h
    - 4. Gang: 59 - 69 km/h
    - 5. Gang: 73 - 86 km/h
    - 6. Gang: 90 - 105 km/h


    Automatikgetriebe (1700-2000 1/min, <1% Reifenschlupf, ca. 100 1/min Schlupf Wandler)


    - 1. Fahrstufe: 16 - 19 km/h
    - 2. Fahrstufe: 27 - 31 km/h
    - 3. Fahrstufe: 43 - 51 km/h
    - 4. Fahrstufe: 64 - 76 km/h
    - 5. Fahrstufe: 77 - 91 km/h

    Man sieht, dass in den unteren Gängen die Geschwindigkeiten relativ hoch liegen. Im echten Fahrbetrieb fährt man natürlich nicht konstant und stur eine Geschwindigkeit, sondern mal etwas schneller, dann lässt man wieder rollen und die Schubabschaltung greift (Verbrauch = 0), usw. So was kann man nicht mit ein paar Zeilen modellieren. Als oberste Grenze kann man die Geschwindigkeiten bei 1700-2000 1/min aber hernehmen, wenn man sparsam fahren will.


    Ciao,
     
  18. #18 PD-TDI, 16.07.2006
    Zuletzt bearbeitet: 16.07.2006
    PD-TDI

    PD-TDI Crack

    Dabei seit:
    15.02.2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    N53B30A, BM54B25
    Hallo Patrick,

    ich finde diesen Thread sehr interessant. Gibt es zufällig ein ähnliches Diagramm für den M112.949?

    Die Fahrweise, die auf kfz-tech beschrieben ist, mag sicher spritsparend sein, aber keinesfalls motorschonend, da Last bei niedirgen Drehzahlen für jeden Motor nicht besonders gut ist, wenngleich größere Motoren mit Schaltgetriebe schon kurz über Leerlaufdrehzahl "Vollgas" ohne Vibrationen etc annehmen (Automatik würde logischerweise da nicht mitspielen).
     
  19. #19 Sterndocktor, 16.07.2006
    Sterndocktor

    Sterndocktor Guest

    Dabei seit:
    04.12.2003
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Bei einem Diesel ist das nicht so, weil der keine Drosselklappe hat. Und bei einem Fahrzeug mit Automatik kommt dann noch hinzu, dass dann der Automat zurückschalten würde.

    Wenn man möglichst spritsparend fahren will, dann zählt außerdem nur der absolute Verbrauch. Und bei einem Diesel gilt hier ganz besonders: Je MEHR Gas und je HÖHER die Drehzahl, desto HÖHER der Spritverbrauch - so einfach ist das!

    Gruß
     
  20. #20 Patrick, 16.07.2006
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Diagramm

    Hallo Jan,

    nein, damit kann ich leider nicht dienen. :( Die Diagramme mit spezifischem Verbrauch oder auch die Muscheldiagramme (wie von Sebastian gepostet) sind relativ schwierig zu bekommen.


    Ciao,
     
Thema:

Verbrauchsoptimierung - optimale Drehzahl bei CDI bzw. optimales Gas

Die Seite wird geladen...

Verbrauchsoptimierung - optimale Drehzahl bei CDI bzw. optimales Gas - Ähnliche Themen

  1. Kompression - Sprinter 211 CDI

    Kompression - Sprinter 211 CDI: Hallo liebe Leute, fahre einen Sprinter 211 CDI und bin ganz zufrieden damit, ich würde gerne wissen was die Motoren neu für eine Kompression...
  2. G400 CDI Felgen - HSN Nummer

    G400 CDI Felgen - HSN Nummer: Moin zusammen, Egal wo im Internet ich schaue, ich finde nichts mit der HSN Nummer für meinen G400 CDI aus 2001. Welche Felgen passen noch? Jemand...
  3. Neues Jahr neue Probleme! Falsche SG Software beim 320 CDI

    Neues Jahr neue Probleme! Falsche SG Software beim 320 CDI: Hallo, kaum ein Anhänger dran, neue Probleme: Bj.2006 W251.122 Lange Version mit sollte man meinen 165KW Leistung!!! Hin und wieder musste was...
  4. Lenkradschloß ausbauen ML 270 CDI W163

    Lenkradschloß ausbauen ML 270 CDI W163: So langsam treibt mich der ML einer Freundin in den Wahnsinn, und ich hatte gedacht,schlimmer als mein Discovery könne nichts sein... Es fing...
  5. W221 320 cdi Ruckeln

    W221 320 cdi Ruckeln: Hallo Leute Ich haben Mercedes s320 und er hat angefangen zu ruckeln immer ab 2000 u/min
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden