W 211 T-Modell Federbalg der Niveauregulierung während der Fährt explodiert

Diskutiere W 211 T-Modell Federbalg der Niveauregulierung während der Fährt explodiert im Forum E-Klasse & CLS Forum im Bereich Mercedes-Benz - Hallo,<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p> wir haben auf unserer Fahrt in den Skiurlaub am...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
U

uweneugebauer

Frischling
Beiträge
6
Fahrzeug
W211 E 200 T Kompressor
Hallo,<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>
wir haben auf unserer Fahrt in den Skiurlaub am 17.04.2011 ein bizarres und sehr teures Erlebnis gehabt. Aus nicht bekannten Gründen pumpten sich plötzlich bei Tempo 120 km/h beide Federbalge der Niveauregulierung bis zum Anschlag auf, der Kompressor arbeitete immer weiter. Das Fahrzeug schaukelte sich immer weiter auf. Trotz sofortiger Geschwindigkeitsreduzierung platzte kurz darauf der rechte Federbalg, 30 Sekunden später der linke Federbalg. Nur mit großer Not konnte ich das Fahrzeug ohne Ausbrechen auf dem Seitenstreifen zum Stehen bekommen. Schaden insgesamt ca. 5.000 EURO. Von der Antriebswelle bis zum Stoßdämpfer mußte alles ersetzt werden. Ein Kulanzantrag wurde gestellt aber abgelehnt. Das kann doch nicht sein, dass sich ein "Mercedes" so im Straßenverkehr verhält.

Fahrzeugdaten MB E 200 Kompressor T-Modell keine Airmatic BJ 11/2006 Km ca. 100.000
 
Kannst es mal über Maastricht versuchen!
Adresse oder Telefonnummer weis ich aber nicht.

Dort sitzt aber das Custommer Service Center von Mercedes.

Chancen hast vorallem wenn der Wagen regelmäßig bei Mercedes gewartet wurde!
Und Hartnäckig muß man da auch sein um was zu erreichen.
 
Hallo,

was wurde denn bei MB als Ursache für den Schaden ermittelt?
Gibt es Bilder der beschädigten Teile?
Bist du vorher vielleicht durch einen Schneehaufen oder ähnliches gefahren das sich die Sensorstange der Airmatik verbogen hat?
Hast du ein Garantie Paket für dein Fahrzeug?

Gruß
 
Hallo vielen Dank für die ersten Hinweise. Von dem Service Center in Maastrich habe ich schon gehört- Kontaktdaten werde ich bekommen. Die Ursache ist für Mercedes nicht erklärlich auch dem DEKRA Gutachter ist keine mögliche Schadensursache eingefallen. Schneeberge waren auf Fahrt in der Woche vor Ostern auch nicht unterwegs. Die Antwort der Techniker war nur - das habe ich noch nie gesehen.
 
Hallo,

schreibe doch mal bitte welche Bauteile alle erneuert worden sind, hast du ein Garantie Paket?

Gruß
 
Hallo leider habe ich keine Mobilitätsgarantie, war aber vor der Abfahrt im Mercedes Autohaus und habe die Niveauregulierung überprüfen lassen. Dabei wurde festgestellt, dass eine Sensorstange abgebrochen war, was laut Mercedes durchaus bei einem 4 JAhre alten Auto vorkommen kann. Die Niveauregulierung wurde dann vom Werkstattleiter manuell eingestellt. Ich habe noch geschildert, dass ich mit dem Fahrzeug in den Skiurlaub fahren wollte, was aber lt. Mercedes kein Problem sei, da die Niveauregulierung jetzt eben hochgefahren wurde und sich nicht mehr verstellen könnte.
 
Hallo,

dass eine Sensorstange abgebrochen war,
Die Niveauregulierung wurde dann vom Werkstattleiter manuell eingestellt.
Ich behaupte das darin mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Ursache liegt.
Nur wenn die Messung des Fahrzeugniveaus korrekt funktioniert kann die Airmatik genau arbeiten.
Ich gehe davon aus, dass sich die "manuelle Einstellung" irgendwie verstellt hat.
Infolge pumpte der Kompressor immer weiter da er einen falschen Wert vom Niveausensor der Hinterachse erhalten hat.
Danach passiert dann logischer weise genau dein Schadensbild.

Gruß
 
Hallo, laut Mercedes ist es unmöglich das der Kompress den Federbalg zum platzen bringen kann. Der Kompressor wurde nicht ausgetauscht und arbeitet immer einwandfrei. Das war auch unser Verdacht, dass der Kompressor so lange den Federbalg aufpumpt, bis dieser unweigerlich platzt. Doch dies ist aus Sicht von Mercedes technisch nicht möglich, dass der Kompressor diese Kraft entwickeln kann. Ausgetauscht wurden die Federbalge, Federbeine, Dämpfer Anttribswelle jeweils auf beiden Seiten.
 
Federbalg geplatzt

Hallo Uweneugebauer,

Du darfst davon ausgehen, daß Stier uneingeschränkt Recht hat. Ich gehe noch ein paar Schritte weiter :

Da machst Du also alles richtig. Vor einer langen Fahrt, vor einer längeren Abwesenheit von Deiner Heimatwerkstatt gehst Du in eine DB- (also Fach)werkstatt, scheust weder Kosten noch Mühe und läßt das Auto fitmachen. mit Sicherheit gegen ein entsprechend hohes Honorar.

Die Werkstatt stellt einen Schaden an Deiner Niveauregulierung fest. Ob das Gestänge nun nach 4 Jahren brechen oder sonst wie beschäüdigt sein darf, sei dahingestellt, ist aber absolut nebensächlich. Die Werkstatt -keine Hinterhofwerkstatt, kein Schwarzarbeiter, sondern eine Mercedes-Benz-Werkstatt- behebt den Schaden, Auftragserteilung und entsprechende Rechnungsstellung selbstverständlich.

Natürlich bläst der Luftpresser so lange, bis ihm das Regelsystem sagt :"Jetzt ist gut". Und wenn das System falsch eingestellt ist, sagt es :"Blasen" , und zwar so lange, bis die Bälge platzen. Das kann der und das macht der auch !!

Natürlich sagen die Hersteller oder in diesem Fall die Werkstatt :"Die Nutzung (des Fahrzeuges) geschieht ausserhalb unseres Einfluss- und Kontrollbereiches", will heißen, man weiß nicht, was der Nutzer alles damit anstellt.

Dürfte in Deinem Fall aber absolut ins Leere laufen, denn was sollst Du am Niveauregulierungssystem rumfummeln, wie sollst Du da drankommen und warum ?

Und dann : Will man Dir erzählen, daß Du so lange Luft in die Bälge gepustet hast, bis sie platzen ? Vom Presser zu den Bälgen, das ist ein geschlossenes System. Halten die Dich für doof ?

Wenn Du die Möglichkeit hast, frag mal, ob Du bei Deinem örtlichen Busunternehmen in die Grube darfst. Dort kann Dir der Meister oder ein Mechaniker (ein halbwegs gescheiter Fahrer kann das auch) das Niveauregulierungssystem der Luftfederung zeigen und erklären. Möglicherweise kann das auch Dein Fahrlehrer (zumindest theoretisch)


Hier geht es nicht um Kulanz, Entgegenkommen oder ähnliches.

Hier geht es um Schadenersatz. Mach Deine Forderung schriftlich geltend. Mit allem drum und dran (Entgangene Urlaubsfreuden, Übernachtung unterwegs u.ä.)

Wenn die Werkstatt nicht spurt, drohe mit Klage. Falls Du sie nicht hast : Du mußt denen ja nicht erzählen, daß Du keine Rechtschutzversicherung hast.


Schöne Grüsse

Johannes
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

vielen Dank an Alle im Forum für die guten Beiträge. Gestern hat Mercedes mitgeteilt, dass sie alle Kosten übernehmen werden. Ich danke allen Mitarbeitern in beiden Werkstätten, dass sie sich für uns eingesetzt haben.:party::drink:
 
fein, schön zu hören. :drink: :drink:

kannst du uns noch sagen wie es abgelaufen ist? würde mich interessieren.
 
Hallo, letztendlich war es sicherlich die gute Zusammenarbeit mit der Niederlassung in Dortmund und ein DEKRA Gutachten, dass den Schaden sehr genau dokumentierte. Als ich um die Herausgabe der ausgewechselten Teile gebeten habe, bewegte sich der Service in Berlin. Der Hinweis auf die Produkthaftung auch außerhalb der Garantie etc, sowie der Hinweis auf ein mögliches Rechtsverfahren über meine Rechtsschutzversicherung waren wohl auch nicht verkehrt. Für uns ist jetzt das Ergebnis entscheidend, denn die Reparaturkosten betrugen ca. 5.000 EURO.:party::drink:
 
Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass MB damit die Reißleine gezogen hat. Bei einem Verfahren hättest du mit Sicherheit sehr gute Chancen gehabt, dann hätte es für die Werkstatt sehr teuer werden können.

Gruß
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: W 211 T-Modell Federbalg der Niveauregulierung während der Fährt explodiert

Ähnliche Themen

H
Antworten
2
Aufrufe
989
amellie
amellie
W
Antworten
33
Aufrufe
15K
I
K
Antworten
2
Aufrufe
1K
kovaneo
K
Zurück
Oben