W164 Check

Diskutiere W164 Check im M-, G-, GL-, GLK- & R-Klasse Forum im Bereich Mercedes-Benz; Wandler Ja es wird oft eingesetzt, auch mit 700 Nm. Soweit ich weiss ist der größte Wandler aus Gaggenau TYP290, also mit 290 mm Durchmesser,...

  1. #61 Patrick, 22.01.2005
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Wandler

    Natürlich gibt es die! Die aus den Lastwagen!!! :D:D:D


    Gut Nacht,
     
  2. #62 MarkusCLK, 24.01.2005
    MarkusCLK

    MarkusCLK Crack

    Dabei seit:
    23.02.2002
    Beiträge:
    3.109
    Zustimmungen:
    0
    Roll Over Sensor

    Auf der Detroitmesse hat man mir erzählt, dass der W164 serienmässig einen Roll Over Sensor erhält. Demnach werden ab einem bestimmten Neigungswinkel (falls ein seitlicher Überschlag droht) die Gurtstraffer aktiviert und die Windowbags gezündet. Das liegt mir auch schriftlich vor in der DC Pressemappe aus Detroit:

    "Rollover Sensor.
    The new M-Class is also equipped with a rollover sensor, which can recognize this type of accident and relay the information to the restraint systems’ central control. If the sensor detects a rollover, the central control unit activates the belt tensioners and curtain air bags. "

    Seltsamerweise habe ich bisher in keiner deutschen Veröffentlichung davon gelesen. Das System kann auch nicht identisch sein mit PRESAFE (was wiederum in der Pressemappe aus Detroit fehlt), denn PRESAFE funktioniert nicht nur bei seitlichem Überschlag, verändert andererseits Sitz-, Fenster- und Dachfenstereinstellung, zündet aber nicht selbstständig Airbags wie der Roll Over Sensor.

    Interessant wird es bei extremer Gelände- und Schrägfahrt. Eigentlich müsste man da das System deaktivieren können (keine Info hierzu) , sonst guckt man (seitlich) nur noch in Kissen.

    @Mercedesfahrer: Weisst Du hierzu mehr?

    PS: Die Tunnelschliessung ist wieder da :D (heisst auch offiziell so). Wollte man das nicht seitens DC im Rahmen des elektonischen "Debuggings" abschaffen? :-) Druck auf die Umlufttaste führt zum Schluss aller Fenster.
     
  3. #63 Mercedesfahrer, 24.01.2005
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2005
    Mercedesfahrer

    Mercedesfahrer Crack

    Dabei seit:
    12.04.2002
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    0
    Das W164 ESP® wird zusätzlich zum Gierratensensor einen Rollratensensor haben (wie im Volvo XC90). Die damit vernetzten in Alfdorf entwickelten PRE-SAFE Gurtstraffer verfolgen diesen Datenstrom und aktivieren wenn eine Schwelle überschritten wird.

    Bisher wurde PRE-SAFE weder in USA noch Kanada in einer Austattungsliste erwähnt. Vielleicht noch keine Zulassung, vielleicht später, vielleicht Standard?
     
  4. #64 Mercedesfahrer, 24.01.2005
    Mercedesfahrer

    Mercedesfahrer Crack

    Dabei seit:
    12.04.2002
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    0
    W164 ohne Keilzapfentürschloss

    Da wir gerade beim Thema sind. Hier die Geschichte des Keilzapfentürschloss, dass beim W164 erstmals NICHT mehr eingesetzt werden sollte nach den bisherigen Photos.


    <B>Das Mercedes-Benz Keilzapfen-Türschloss</B>

    Stuttgart, 02.07.2003

    Im Jahre 1939 wurde auf Wunsch des damaligen Generaldirektors von Daimler-Benz, Dr. Ing. Wilhelm Haspel, die Erforschung der Unfallsicherheit als neue Entwicklungsaufgabe aufgenommen. Verantwortlicher Leiter war der ebenso fortschrittlich wie unkonventionell denkende Karl Wilfert. Sein in extremen Denkmustern frei arbeitender „Experimentator“ war der geniale und später als „Nestor der Passiven Sicherheit“ berühmt gewordene Béla Barényi. Aus dieser Verbindung ging im Laufe der nächsten Jahrzehnte eine bis ins Detail reichende, immer sicherheitsbewusstere Konstruktion von Mercedes-Benz Pkws hervor.
    Denkanstöße und die Suche nach dem „Gewusst wie“ für Modelle und Prototypen von „Sicherheitsfahrzeugen“ und deren konstruktive Ausformung gaben schon in diesen frühen Jahren die Untersuchung und Begutachtung von Unfallfahrzeugen.

    Ein sehr auffälliges Kriterium bei Unfällen waren seinerzeit die schon bei verhältnismäßig harmlosen Kollisionen aufspringenden Türen - die sich meist auch noch nach vorne öffneten - mit der fatalen Folge, das Fahrer und Passagiere häufig aus dem Auto geschleudert wurden. Rund 25 Prozent der getöteten Autofahrer ließ sich auf diesen Umstand zurückführen.

    Da Halte- oder gar Sicherheitsgurte noch weitgehend unbekannt waren, galt als wesentliche Detailaufgabe, das Aufspringen besonders der vorderen Türen zu verhindern. Ansatzpunkt waren die Türschlösser, die entsprechend gängiger Ausführung meist nur aus einer geradezu klassischen Haustürfalle bestanden, die aber immerhin schon, angepasst an die Belange eines Kraftfahrzeuges, über doppelte Zuhaltungskeile als „Sicherheitspolster“ verfügten, um ein spontanes Aufspringen der Türen bei schlechten Straßenverhältnissen zu verhindern.

    Zahlreiche Versuche führten bereits 1949 zu einem ersten Patent mit dem Titel: „Schließvorrichtung, insbesondere für Kraftfahrzeugtüren“, registriert vom Deutschen Patentamt unter der Patentschrift Nr. 827 905 vom 23. April 1949 für die Daimler-Benz AG.

    Diese ersten Sicherheitsschlösser bewährten sich grundsätzlich, waren aber noch nicht der Weisheit letzter Schluss, denn unter bestimmten Umständen, zum Beispiel bei Überschlägen, sprangen auch bei dieser Ausführung die Türen immer wieder mal auf. Was fehlte, war das Zusammenwirken mehrerer Komponenten, unter anderem auch die grundsätzliche Verbesserung der Fahrgastzellen-Festigkeit, die bei sich öffnenden Türen schlagartig nachließ.

    Gesucht wurde daher zunächst weiter nach einer Schlossausführung, die unter allen Umständen die Türen zuhält, um den wertvollen Überlebensraum für die Passagiere zu stützen und zu sichern.

    Nach mehreren Vorstufen gelingt die berühmte und wegweisende Konstruktion: Das Mercedes-Benz Keilzapfen-Türschloss mit zwei Sicherheitsrasten. Das Patent für das „Zapfenschloss, insbesondere für Kraftfahrzeuge“ wurde unter der DBP-Nr. 1 089 664 am 2. Juli 1958 erteilt.

    Erste Anwendung in der Serie findet das Keilzapfen-Türschloss im Mercedes-Benz Typ 220 von 1959, der „Heckflosse“, dem weltweit ersten Pkw mit einer ganzheitlichen Sicherheitskarosserie, also gestaltfester Fahrgastzelle, Knautschzonen vorne und hinten sowie einem vollständig „entschärften“ Innenraum.

    Die in langen Jahren theoretisch und in Prinzipversuchen von Mercedes-Benz erarbeiteten Kriterien der Passiven Sicherheit wie

    - Extrem gestaltfeste Fahrgastzelle
    - Knautschzonen vorne und hinten
    - Flankenschutz bei Seitenaufprall
    - Sicherheitsschlösser
    - Geteilte Lenksäule
    - Sicherheitslenkrad
    - Sicherheitsgurte
    - Reparaturfreundliche Bug- und Heckpartie

    nahmen in dieser Limousine erstmals konkrete Gestalt an und münden heute in das innovative, von Mercedes-Benz entwickelte, vorausschauend reagierende PRE-SAFE-Sicherheitssystem. Mit PRE-SAFE werden die Grenzen zwischen Passiver und Aktiver Sicherheit erstmals fließend. Ein weiterer Teilaspekt auf dem Weg zum unfallfreien Fahren.

    [​IMG]
     
  5. #65 MarkusCLK, 24.01.2005
    MarkusCLK

    MarkusCLK Crack

    Dabei seit:
    23.02.2002
    Beiträge:
    3.109
    Zustimmungen:
    0
    Dass ein Roll Over Sensor für den amerikanischen Markt ein wichtiger Faktor darstellt, ist klar. Die meisten tödlichen Unfälle mit SUVs entstehen dort durch seitlichem Überschlag. Volvo hat es bisher als Einziger und kann damit auf dem (US-) Markt punkten. Die deutschen Mitbewerber haben es noch nicht, also gut für den W164. Verstehe allerdings nicht, dass diese wichtige Thema bei uns nicht publiziert wird. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie es bei uns einfach unter "ESP" oder Presafe subsummieren (siehe auch die Unterschiede zu Presafe!).

    Apropos ESP: Sollte der W164 nicht das fortgeschrittene ESPII/ ESPIII von Bosch oder evtl. ESP-Plus von Conti-Teves kriegen, mit dem wichtige Funktionen von SBC ersetzt werden können? Ich habe hierzu auch nichts gelesen, und nachdem sie auf 9 Seiten Pressetext so ziemlich alles breitgetreten haben, habe ich den Verdacht dass sowas auch nicht kommt..?


    Standard glaube ich nicht, sonst hätten sie es überall breitgetreten, in den offiziellen Pressetexten (Europa) wird jedoch klar damit geworben, dass "die neue M-Klasse das weltweit erste SUV mit PRESAFE ist (Wunschausstattung)."

    Zulassungsprobleme glaube ich auch nicht, denn das System ist bereits seit 2,5J im W220 sowohl in USA als auch Europa im Einsatz (ergo zugelassen).

    Gruss,

    Markus
     
  6. #66 MarkusCLK, 24.01.2005
    MarkusCLK

    MarkusCLK Crack

    Dabei seit:
    23.02.2002
    Beiträge:
    3.109
    Zustimmungen:
    0

    Eigentlich ein trauriges Thema... der W163 wird mir immer sympathischer.

    Gründe: Kostenersparnis?

    PS: Beim W164 kostet erstmals die Dachreeling Aufpreis.
     
  7. #67 Julian-JES, 24.01.2005
    Julian-JES

    Julian-JES JESMB

    Dabei seit:
    18.10.2001
    Beiträge:
    11.652
    Zustimmungen:
    1
    Roll-over ist das sowas wie die Up-front sensoren im W211 ??? Oder ist das wieder was anderes ?
     
  8. #68 MarkusCLK, 24.01.2005
    MarkusCLK

    MarkusCLK Crack

    Dabei seit:
    23.02.2002
    Beiträge:
    3.109
    Zustimmungen:
    0
    Julian, der W164 hat ebenfalls 2 Up-front sensoren in der "Nase" eingebaut. Sie dienem v.a. zum Vorspannen der Sicherheitsgurte bei einem frontalen Aufprall.

    "Two sensors in the nose of the M-Class (on the radiator cross member) provide initial collision data, and can deploy the belt tensioners before the primary sensor in the cabin could react. These UPFRONT SENSORS can also provide data to the system’s central processing unit earlier in the collision sequence, helping it determine whether or not both stages of the front air bags should deploy. Satellite sensors in the lateral cross members under the seats work together with the central crash sensor to deploy air bags in the event of an actual collision that exceeds the deployment threshold.
    Sensors in the front passenger seat are used to determine the passenger’s weight category and the inflation rate of the air bag deployment is varied accordingly."

    Der Roll-Over Sensor stellt eine plötzlich eintretende Schieflage mit drohendem seitlichen Überkippen fest (schnelle Kurvenfahrt, Umkippen im schrägen Gelände etc.), was zur Aktivierung von Gurtstraffern und Windowbags (beidseits) führt (siehe oben).

    Ich will auf jeden Fall beides für meinen W164: PRESAFE und Roll-over sensor, ausserdem Sidebags im Fond.
     
  9. #69 Mercedesfahrer, 24.01.2005
    Mercedesfahrer

    Mercedesfahrer Crack

    Dabei seit:
    12.04.2002
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    0
    Das normale ESP fühlt auch die Rollbewegung und zwar über die Gierrate und Querbeschleunigung und ist sehr effektiv. Die Daten die ich vom Volvo XC90 erinnere deuten eher darauf hin dass ein weiterer Rollsensor nicht viel, wenn überhaupt was bringt. Die technischen Details werden wohl erst in den technischen Unterlagen für die Werstätten veroeffentlicht.
    Soweit ich das bisher bekannte überblicke bekam der W164 eher ein Billig ESP, die meisten 'neuen' Funktionen gibt's ja schon. Off-road ABS haben alle W163 beim Einschalten der Gelaendeuntersetzung, unter 30 km/h. DSR haben die W163 mit ETSPlus schon in leicht anderer Form. Berganfahrhilfe ist neu, und mit SBC Hold verwandt. Bisher ging das nur an ganz steilen Haengen und nur im 2. Gang, mit ETSPlus. Die Reifendruckkontrolle ist neu, aber nur die DDS Billigversion, von der ich eigentlich annahm, das die nicht zulaessig ist. Hier sind <a href="http://www.conti-online.com/generator/www/de/de/cas/cas/themen/produkte/elektr_brems_und_sicherheit/reifendruckueberwachung/reifendruckueberwachung_ov2_0602_de.html"> Details</a> dazu.
    Vielleicht sollte man mal den Gurtstaffer ausbauen um herauszufinden was es denn nun ist. Wenn er einen Elektromotor drin hat, ist es PreSafe, nur mit pyrotechnischem Straffer ist's kein PreSafe. :)
     
  10. #70 MarkusCLK, 24.01.2005
    MarkusCLK

    MarkusCLK Crack

    Dabei seit:
    23.02.2002
    Beiträge:
    3.109
    Zustimmungen:
    0
    Billig-ESP?? Puuh...

    Da hätte ich mal lieber auf die berühmte "Tunnelschliessung" verzichtet.
     
  11. #71 Mercedesfahrer, 25.01.2005
    Mercedesfahrer

    Mercedesfahrer Crack

    Dabei seit:
    12.04.2002
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    0
    Der W164 hat einen Überschlagsensor als Standard im Airbag-Steuergerät. Der W163 nicht.

    ===> <a href="http://www.conti-online.com/generator/www/de/de/cas/cas/themen/produkte/elektr_brems_und_sicherheit/insassenschutzsysteme/airbag_steuergeraete_de.html"> mehr Infos</a>
     
  12. #72 MarkusCLK, 30.01.2005
    MarkusCLK

    MarkusCLK Crack

    Dabei seit:
    23.02.2002
    Beiträge:
    3.109
    Zustimmungen:
    0
    W164 mit iPod-Anschluss

    DC bringt für den W164 einen speziellen im Handschuhfach untergebrachten Konverter u. Interface für einen iPod. Damit kann man die darauf abgespeicherten Musiktitel auch während dem Fahren hören.
    Titel wird im MF Display im KI angezeigt, der iPod kann über die Bedientasten am Lenkrad gesteuertt werden.

    http://www.mbusa.com/main/container.jsp?features/iPod/index.jsp

    Ist diese Lösung auch für den EU-Markt gedacht?

    PS: Wie sieht es mit den Zusatzfunktionen des iPods aus? Werden die vom Comand auch untersützt? Ich denke an abgespeicherte Digitalbilder und Videofilme (DVD lässt grüssen, es gibt ja mittlerweile iPods mit >80 GB Speicher). Für letzteres wäre allerdings wahrscheinlich noch ein TV-Tuner oder Media adapter notwendig.
     
  13. #73 Julian-JES, 30.01.2005
    Julian-JES

    Julian-JES JESMB

    Dabei seit:
    18.10.2001
    Beiträge:
    11.652
    Zustimmungen:
    1
    HIer von meiner HP:

    20.01.2005 iPod-Anschluss

    Ab Sommer 2005 bietet Mercedes-Benz für einige BAureihen ein iPod Kit an. Im Handschuhfach wird ein Verbindungskabel liegen, woran der iPod angeschlossen wird und dann selbst im Handschuhfach verbleibt. Die STeuerung des iPod erfolgt über das Kombiinstrument "iPod-Menü". weitere Infos:
    http://www.mercedes-benz.com/mbcom/...nal_website/de/webspecial_library/ipod_d.html
     
  14. #74 Mercedesfahrer, 04.02.2005
    Mercedesfahrer

    Mercedesfahrer Crack

    Dabei seit:
    12.04.2002
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man bedenkt welche Qualitätsprobleme der andere ESP Zulieferer so hat, ist es wahrscheinlich besser beim ML bei Conti-Teves ESP zu bleiben. Beim W163 waren sie zuverlässig! Die Reifendruckkontrolle ist zwar die billigere von den beiden Optionen, hat aber auch den Vorteil, daß sie mit allen Reifen funktioniert, also auch mit Winter- oder Offroadradsätzen auf anderen Felgen.
     
  15. #75 Mad-Max, 05.02.2005
    Mad-Max

    Mad-Max Crack

    Dabei seit:
    17.06.2004
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Habe ein Bild von der Designabteilung der DCAG .
    Hier erkennt man im Hintergrund einige veränderte W-164 Studien, die nicht weiterverfolgt wurden.
    Für Neugierige bestimmt Interessant
    (Man beachte die Größenordnung der Seitenscheiben)
     

    Anhänge:

  16. #76 Mercedesfahrer, 07.02.2005
    Mercedesfahrer

    Mercedesfahrer Crack

    Dabei seit:
    12.04.2002
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    0
    Danke für's Bild. Rechts steht Steve Mattin der jetzt bald bei Volvo arbeiten wird, nach 17 Jahren bei Mercedes. Ein grosser Verlust für Mercedes!!!
     
  17. #77 Patrick, 26.02.2005
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    W 164

    Die Schweizer waren mal wieder schneller! :D

    W 164 ...


    Nacht,
     
  18. Troups

    Troups Crack

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Wie bei Ricola halt

    Und wer hats erfunden? Und wer war schneller? Von wegen langsam... :oh_yeah:
     
  19. #79 MarkusCLK, 28.02.2005
    MarkusCLK

    MarkusCLK Crack

    Dabei seit:
    23.02.2002
    Beiträge:
    3.109
    Zustimmungen:
    0
    PRE-SAFE und Neck-PRO werden auf der Schweizer HP von DCX als bestellbare Optionen erwähnt. Ausserdem steht da zum Comand APS:

    "Das System enthält ein Navigationssystem mit integriertem Radio und DVD-Player(!)".

    Das hört sich für mich aber nach mehr an als nur ein DVD-ROM für die Kartennavigation. Evtl. doch ein erweitertes System mit allen Features von W211/ R171 (DVD-Videos etc.)?
     
  20. #80 Julian-JES, 28.02.2005
    Julian-JES

    Julian-JES JESMB

    Dabei seit:
    18.10.2001
    Beiträge:
    11.652
    Zustimmungen:
    1
    Jo das W203 System soll ja bald auch MP3 und DVD abspielen können. So stand es bei mir im Forum.
     
Thema:

W164 Check

Die Seite wird geladen...

W164 Check - Ähnliche Themen

  1. Mercedes ML W164 420 CDI V8

    Mercedes ML W164 420 CDI V8: Hallo! Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Fahre seit Jahren ein Mercedes ML W164 420 CDI V8 und seit ca. 3 Jahren hatte ich immer ein wenig...
  2. suche Rerverad.-Ersatzradhalter für W164

    suche Rerverad.-Ersatzradhalter für W164: ich bin heute zum ersten mal hier und brauche kompetene Hilfe, ...wohl auch mit diesem Forum. Wo postet man so eine Frage wie die meine. Für...
  3. paar fragen zum w164

    paar fragen zum w164: so erstmal hallo, bin jetzt seit zwei Wochen auch Besitzer eines w164 320 cdi bj 2007 Meinen hab ich mit einem leichten Frontschaden gekauft und...
  4. Spiegelblinkerglas w164

    Spiegelblinkerglas w164: Hallo, an meinem 2007er 280CDI ist leider auf der fahrtrichtung rechten Seite das Spiegelblinkerglas durch einen Steinschlag defekt. Kann mir...
  5. W164 APS 50 Aux Anschluss

    W164 APS 50 Aux Anschluss: Hallo Gemeinde, ich bin neu hier. Ich fuhr 5 Jahre lang einen W163 270CDI. Habe mir jetzt einen W164 280CDI zugelegt. Nun habe ich auf dem Radio...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden