+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 29

um Aufklärung wird gebeten..

Diskutiere um Aufklärung wird gebeten.. im Daimler-Benz - Geschichte & Oldtimer Forum im Bereich Allgemeines; ...



  1. #1

    um Aufklärung wird gebeten..

    Hallo geschätzte Experten,
    ich habe heute 2 Bilder gesendet bekommen,welche einen schönen Oldtimer mit Stern zeigten,nur leider kann ich dem Absender nichts über seine Begegnung mit dem Wagen erzählen;da mir dieser Typ auch nicht geläufig ist.
    Mein Tip ist w153,habe aber im Netz ausser Bilder der Limousine nichts finden können,dieser auf den Bildern ist aber 2-türig,mit Schiebefenstern in zweiter Reihe und nem Kombiheck....ist das ein Sonderaufbau oder der Anfang von damaligen "Universal"?

    Vom w23 gab es mal nen Lieferwagen,aber der hatte die Scheibenwischer oben am Dach angeschlagen,der auf den Bildern hat seine unter der Scheibe befestigt.

    Vielleicht ist mit der Expertendichte hier im Forum das Rätsel schnell gelöst und ich ein wenig schlauer-mit Bj 78 habe ich diese Epoche nicht mitgemacht,dementsprechende Literatur ist in meiner Bibliothek nicht zu finden.
    grössere Bilder auch in der Galerie !



  2. Standard

    Hallo brand1,

    schau mal hier: [hier klicken] . Dort findest du bestimmt etwas nützliches.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    das ist mal was für otfried...

    (obwohl ihn die frage beleidigen könnte...)


  4. #3
    OK Die Form sieht sehr nach dem Nachkriegs 170er aus (freistehende Lampen, Kühler und Kotflügel)
    Die fehlenden Kiemen (Rippen) seitlich unterhalb der Motorhaube und die doppelten Chromzierliesten kenne ich nur vom 170S. Von dem gab es Cabrio, Limousine und Fahrgestelle für diverse Sonderaufbauten, wie Cabrio, Limousine, Krankenwagen und Kombiwagen.
    Ich tippe deshalb auf den 136.046 (170-S Fahrgestell Kombiwagen). Es könnte aber auch ein Fahrgestell des 170S d oder 170S V sein. Leider habe ich keine Bilder von dem

    Gruß Dirk

  5. #4

    Question 170

    Hallo Dirk,

    es könnten auch noch sein:

    - W 191.014
    - W 191.112
    - W 136.185
    - W 136.085


    Ciao,

  6. #5
    Die passende Literatur hab ich ja, nämlich vom Motorbuchverlag einmal den Band "Mercedes-Personenwagen" und "Lieferwagen, Transporter, Kleinbusse" von Werner Oswald. Aber beide bringen einen nicht sehr viel näher an die Auflösung, denn die eingestellten Fotos sind doch sehr klein und aus ungünstigem Winkel aufgenommen.
    Es ist ja noch nicht einmal klar zu bestimmen, ob es sich um den schon 1936 erschienenen 170 V handelt (erst in der Nachkriegsversion auch als Diesel zu haben) oder den deutlich größeren 170 S (DS). Die seitlich in der Motorhaube zu erkennenden Längssicken hatten die späten Modelle des 170 V nämlich auch (sie fallen deshalb als Unterscheidungsmerkmal aus). Der Verlauf der Vorderkotflügel oder die vordere Stoßstange wäre ein schöner Hinweis - wenn man sie denn sehen könnte.
    Vermutlich ist es ein zwischen 1953 und 1955 von der Karosseriebaufirma Lueg in Bochum gebauter Kasten-Lieferwagen auf der Basis des 170 S / DS.

    Peter L

  7. #6

    Question 170 V

    Zitat Zitat von Peter L
    ... Es ist ja noch nicht einmal klar zu bestimmen, ob es sich um den schon 1936 erschienenen 170 V handelt (erst in der Nachkriegsversion auch als Diesel zu haben) oder den deutlich größeren 170 S (DS). Die seitlich in der Motorhaube zu erkennenden Längssicken hatten die späten Modelle des 170 V nämlich auch (sie fallen deshalb als Unterscheidungsmerkmal aus). Der Verlauf der Vorderkotflügel oder die vordere Stoßstange wäre ein schöner Hinweis - wenn man sie denn sehen könnte.
    Vermutlich ist es ein zwischen 1953 und 1955 von der Karosseriebaufirma Lueg in Bochum gebauter Kasten-Lieferwagen auf der Basis des 170 S / DS.

    Peter L
    Hallo Peter,

    ein 170 V kann es eigentlich nicht sein, oder?

    Meiner Meinung nach hatten die Modelle 170 V alle noch die vertikalen seitlichen Lüftungsschlitze. Das oben dargestellte Fahrzeug hat aber schon die Längsschlitze.

    Ich tippe auf 170 S {W 136}, 170 Sb/DS {W 191} oder 170 S-V/S-D {W 136}.


    Ciao,

  8. #7

    ich leg' mich doch nicht mit einem Moderator an ....

    Hallo Patrick,

    meine Schlußfolgerung war ja auch S-Typ. (Die großen Fotos habe ich mir übrigens erst nachher angesehen .... )
    Mit den Sicken ist das so eine Sache. Mein älterer Bruder fuhr "damals" immer Mercedes, da ihm andere Marken einfach zu popelig waren. Mit entscheidend war beim Kauf übrigens die Menge des Tankinhalts! Der Zahnarzt aus Darmstadt hatte vor dem Verkauf aber noch vollgetankt, daher schienen die 370,- DM für den 170 S auch angemessen. Der 49er 170 V, den mein Bruder vorher fuhr hatte tatsächlich die vertikalen Rippen (mein Jahre später gekaufter 170 D von 1951 übrigens auch), aber der steingraue 170 D (Vorkriegsform) meines Bruders hatte dann schon die Längsrippen (die ich nie so mochte).

    Und was will ich damit - etwas umständlich / und ich wiederhole mich ja sogar - sagen? Ich kenn diese Autos also nicht nur aus Büchern.
    Die späten 170 (V) mit der ursprünglichen Vorkriegskarosserie waren sogesehen "modellgepflegt", besaßen seitlich horizontale Kühlrippen, so wie die S- Modelle.

    Peter L

  9. #8
    Themenstarter

    Habe noch mal 2 Bilder,leider keines von hinten,vielleicht hilft es euch noch ein wenig.
    Danke für die rege Unterstützung.
    Scheint nicht sehr oft gebaut worden zu sein,der Wagen.
    fotografiert wurde er in Görlitz,da er aber eine Münchner Kennung hat,war es bestimmt eine anstrengende Fahrt für heutige Verhältnisse,wovon sich der Fahrer wohl in der schönen Altstadt etwas erholen musste..

    bei 30 grad im Schatten bestimmt eine anständige Sauna...



  10. #9

    Question 170

    Hallo Peter,

    kein Problem, Du kannst Dich mit jedem hier "anlegen", solange es freundlich bleibt. Dafür ist das Forum doch da!

    Die Aussage "170 S / DS" ist mir etwas zu "vage". Schliesslich handelt es sich beim 170 S um einen W 136 und beim 170 DS um einen W 191.

    Meiner Meinung nach kommen folgende Modelle in Frage:

    - 170 S {W 136.046} - Bauzeitraum: Mai 1949 ► Febraur 1952
    - 170 S-V {W 136.085} - Bauzeitraum: Juli 1953 ► Februar 1955
    - 170 S-D {W 136.185} - Bauzeitraum: Juli 1953 ► September 1955

    - 170 Sb {W 191.014} - Bauzeitraum: Januar 1952 ► August 1953
    - 170 DS {W 191.112/.115} - Bauzeitraum: Januar 1952 ► August 1953

    Es könnte gemäss Deiner Angaben aber auch eines der folgende Modelle sein. Du hast nämlich recht, der 170 Vb/Db hatte ebenfalls schon die beiden horizontalen Ziersicken.

    - 170 Vb {W 136.071/.073/.074} - Bauzeitraum: April 1952 ► August 1953
    - 170 Db {W 136.171/.173/.175} - Bauzeitraum: Mai 1952 ► Oktober 1953

    Das Raten geht weiter! Ohne Seitenansichten und Bilder vom Innenraum kommen wir sowieso nicht weiter ...


    Ciao,

  11. #10
    Themenstarter

    noch etwas..
    auf der Plakette über dem Nummernschild steht
    "freiwilliger Kameradschaftsdienst",das Symbol daneben ist doch vom ADAC,kann mir jemand sagen was es damit auf sich hat,vielleicht hilft ja auch der Zeitpunkt dieser Aktion weiter,das Fahrzeug zu bestimmen?
    durch intensives googlen konnte ich dazu nichts finden,leider..

  12. #11
    Themenstarter

    Innenraumbilder habe ich noch 2,Seitenansicht und von hinten leider keine.Habe ihn leider nicht selbst fotografiert,bekam nur die Bilder gesendet...hätte auch andere Winkel fotografiert.



  13. #12

    Question Bilder

    Sehr schön! Warum nicht von Anfang an so? Willst du uns hier testen???


    Ciao,

  14. #13
    Themenstarter

    nein..bestimmt nicht-würde sowieso verlieren.
    fordere die fotos auch immer von dem an,der sie gemacht hat-er dachte wohl auch, das ich es mit dem ersten Bild erkennen werde.
    mehr bilder gibt es aber nicht!

  15. #14

    Lightbulb 170 Vb/Db/S

    Hiermit scheiden 170 Vb/Db/S aus. Diese Modelle hatten noch die Stockschaltung, i.e. keine Lenkradschaltung (wie auf den Bildern zu sehen).

    Bleiben noch:

    - 170 S-V {W 136.085} - Bauzeitraum: Juli 1953 ► Februar 1955
    - 170 S-D {W 136.185} - Bauzeitraum: Juli 1953 ► September 1955

    - 170 Sb {W 191.014} - Bauzeitraum: Januar 1952 ► August 1953
    - 170 DS {W 191.112/.115} - Bauzeitraum: Januar 1952 ► August 1953


    Ciao,

  16. #15

    Lightbulb 170 S-V/S-D

    Und da waren es nur noch zwei!

    Wenn die Chromzierstäbe auf den beiden horizontalen Sicken original sind, kann es kein 170 S-V/S-D sein.

    Bleiben noch:

    - 170 Sb {W 191.014} - Bauzeitraum: Januar 1952 ► August 1953
    - 170 DS {W 191.112/.115} - Bauzeitraum: Januar 1952 ► August 1953


    Ciao,

  17. #16

    Lightbulb 170 DS

    Rätsel (fast) gelöst!

    Der Tacho des 170 Sb reichte bis 140 km/h, der des 170 DS nur bis 120 km/h (wie auf dem Foto).

    Also bleiben:

    - 170 DS Fahrgestell für Kombiwagen {W 191.112}
    - 170 DS Fahrgestell für Spezialaufbau {W 191.115}

    Ich tippe auf den W 191.112 ...


    Ciao,

  18. #17
    Themenstarter

    danke.
    Ihr seid spitze!
    @Patrick...da steht zu Recht "Super Moderator" unter deinem Avatar...

    wieviele wirds denn noch geben davon?bestimmt wenige...nach Preisen frage ich wohl gar nicht,das wird wohl Angebot und Nachfrage regeln.

    gute Nacht

  19. #18
    Hallo

    naja, sehr schön, aber ist das denn wirklich so wahnsinnig wichtig? (Macht ja Spaß - ich geb's ja zu). Wie soll man von außen erkennen, ob das nun ein Diesel oder etwa ein Benziner ist? Obwohl, müßte dann nicht auch am Armaturenbrett der typische Hebel zum Vorglühen zu erkennen sein - also vielleicht doch ein Benziner?
    Am Ende kennen wir noch die Fahrgestellnummer, den Namen und die Anschrift des Fahrers und die Anzahl seiner Ehescheidungen oder so ähnlich ..

    Anhand der Stoßstange und der Armaturen sind die Vorkriegstypen nun ja ganz sicher auszuschließen. Nach meiner Erinnerung sind die Unterscheidungssmerkmale hinsichtlich der von Dir genannten Typen u.a. in der aus Sparsamkeitsgründen gewählten archaischen Vorderachskonstruktion zu sehen, denn der S hatte ja eigentlich Einzelradaufhängung. (Wieso hat der Fotograf sich jetzt nicht auf die Straße gelegt und auch von unten ..... // ich mag wegen der exakten Details jetzt nicht wieder den Oswald hervorkramen oder was da noch so an alter Mercedes-Literatur in dunklen Ecken getapelt ist. Es gab ja doch einige erstaunliche Varianten hinsichtlich des Aufbaus, so z.B. unverglaste Kastenwagen, viertürige, verglaste Kombis, Krankenwagen und sogar Kübelwagen für die Polizei mit Heckklappe und seitlichen Sitzbänken).


    @brand1

    "... war es bestimmt eine anstrengende Fahrt für heutige Verhältnisse, wovon sich der Fahrer wohl in der schönen Altstadt etwas erholen musste..
    Dem Fahrer ist zu heiß geworden und muß sich erholen?"

    Alles Ansichtssache ... es gab da mal ein Paar aus Deutschland, das mit einer BMW Isetta nonstop von Brindisi nach Skagen gefahren ist ( DAS wird anstrengend gewesen sein .... ).

    Ich würde dem 170er bedenkenlos eine Weltumrundung zutrauen!
    Als wir 1966 im Hochsommer nach 550 km Autobahnfahrt in Hamburg bei der Oma Rast machten, ging der Motor fest. Da war also nicht nur: "Dem Fahrer ist zu heiß geworden und muß(te) sich erholen"
    Der zeitgleich zugegene Onkel zerrte einige Stunden später mit seinem neuen BMW 2000 Tilux den armen Benz dann solange durch die Straßen ... (und er fuhr dabei deutlich schneller als 50!) ..... bis die aufs äußerste gequälte Kupplung den Motor wieder zum Laufen veranlaßte.
    Das Auto lief dann die weiteren 170 km bis Flensburg, den Sommerurlaub durch und auch noch die spätere Heimreise von 700 km (ja, ok, die Kasseler Berge brachten dann sogar einige LKW-Fahrer in Wallung).
    Es gab übrigens damals schon gelegentlich Leute, die mit ihren Fingerknöcheln auf den vorderen Kotflügeln herumklopften. Das war noch Blech, lautete es dann. Dabei war der Wagen gerade mal etwas über 10 Jahre alt, galt aber schon als uraltes Auto.

    Gruß Peter L

  20. #19

    Question 170 DS?

    @brand1

    Was mich etwas stutzig macht, ist die fehlende Chromleiste oberhalb der beiden horizontalen Sicken, i.e. die Fortführung der Chromleiste unterhalb der Seitenfenster ...


    Gut Nacht,

  21. #20
    Themenstarter

    danke Peter für deine Angaben,natürlich ist es nicht weltbewegend wichtig,was es genau nun ist,aber der Fotograf fand das Auto interessant und dachte,ich könne ihm zu seinen Bildern mehr sagen,aber wie gesagt,selbst ich habe noch keinen live sehen können.
    daher hier auch mein nachfragen,ausserdem haben ja einige hier Spass am rätseln..

    das mit der isetta finde ich mutig,für alle aus meiner Generation ist es bestimmt ein Abenteuer,mal so einen alten Wagen eine lange Strecke bei den heutigen Verkehrsverhältnissen zu bewegen.Ich hätte aber immer Angst um meinen klasse Oldie,ausserdem sind wir jüngeren doch viel zu verwöhnt,und dann 700km oder so ohne jeden komfort mit 100kmh,ohne servo,kein ABS,Klima ect....da wären oft Pausen zur Erholung des Fahrers dabei,der Wagen wirds packen...
    Selbst mein LT wird sich leichter und komfortabler fahren als der Wagen oder vergleichbare..

    ciao

Ähnliche Themen

  1. B200 Bentiner, Autotronik, Fast Off
    Von schnuffi44 im Forum B-Klasse Forum
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 09.02.2006, 14:35
  2. Er wird gebaut !!
    Von Brettermeier im Forum M-, G-, GL-, GLK- & R-Klasse
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.01.2006, 19:52
  3. Maybach: Ein Schiff wird kommen
    Von Heinz im Forum Maybach
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.10.2001, 06:37