Bordspannung

Diskutiere Bordspannung im Technische Erklärungen Forum im Bereich Technik; Kann mir ein Techniker bitte genau erklären, was die "Bordspannung" ist bzw. was sie genau aussagt? und auch was eine bordspannung von 13,8 - 14,3...

  1. #1 Peter D., 02.09.2005
    Peter D.

    Peter D. Guest

    Kann mir ein Techniker bitte genau erklären, was die "Bordspannung" ist bzw. was sie genau aussagt? und auch was eine bordspannung von 13,8 - 14,3 auszusagen hat!

    Ich danke!
     
  2. #2 Patrick, 02.09.2005
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Bordnetzspannung

    Hallo Peter,

    laut Bosch ist die Bordnetzspannung die Spannung, die sich je nach Generatordrehzahl (abhängig von der Motordrehzahl) und zugschalteten Verbrauchern im Bordnetz einstellt. Bei Leerlauf und eingeschalteten Verbrauchern wie Klimaanlage, Lüftung, Licht, ... ist es oft nur die Spannung der Batterie, da hier der Generator weniger Strom abgibt, als von den Verbrauchern gezogen wird. Bei höheren Drehzahlen ist der Generatorstrom meist grösser als der Bedarf durch die Verbraucher, so dass die Batterie aufgeladen werden kann.

    Elektroniker kann es bestimmt noch genauer erklären ... :D


    Ciao,
     
  3. #3 Elektroniker, 02.09.2005
    Zuletzt bearbeitet: 02.09.2005
    Elektroniker

    Elektroniker Crack

    Dabei seit:
    28.07.2003
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda 3.6 ... aber nicht l/100km
    Na dann...
    Patrick hat es schon grob erklärt.

    Zur Zeit arbeiten alle elektrischen Geräte eines PKW mit einer Nennspannung von 12V.
    Die Bordspannung ist die Spannung, die das Fahrzeug den elektrischen Geräten, ( in aller Regel sind es nur Verbraucher ) zur Verfügung stellt.

    Das wichtigste Bauteil stellt der Autoakku dar - mithin fälschlicherweise Batterie genannt. Der Akku hat eine Nennspannung von 12V und stellt bei unzureichender Versorgung durch die, auch wieder fälschlicherweise so genannte Lichtmaschine, die Spannung sicher. In Wirklichkeit ist es ein geregelter Drehstromgenerator.
    Die Bordspannung ist also für den jeweiligen Verbraucher die Spannung , die er als Versorgungsspannung erhält. Da es durch Kabel- und Schaltverluste zu Spannungsabfällen kommt , würde z.B. das Radio eine Bordspannung von 13,5V erhalten (da schwacher Verbraucher 1A) zur selben Zeit aber die Heckscheibenheizung (15A) nur 12,5V.
    Der Generator ( Lichtmaschine ) hat neben der Aufgabe die Bordspannung zu erzeugen, auch die Aufgabe die Autobatterie (grr...) permanent nachzuladen und voll zu halten. Da eine Autobatterie aber eine schädliche Gasungsspannung von 14,4V hat , bleibt die LiMa (Lichtmaschine grr...) etwas darunter. Zudem ist die Gasungsspannung temperaturabhängig. Der Laderegler in der LiMa hat auch eine kleine Toleranz (trotz Laserstrahltrimmung...) und somit ergibt sich ein zulässiges Ladespannungsfenster von z.B. 13,8 -14,3V. Dies ist die Spannung, bei der die LiMa den abgegebenen Strom soweit reduziert, das die Spannung nicht weiter ansteigen kann. Das ist in der Praxis die Bordspannung bei laufendem Motor.
    Eine Ausnahme dieser Regel wäre eine leere Batterie - diese würde erst den ganzen übrigen Strom der LiMa zur Aufladung verwenden und die Spannung niedriger halten. Erfahrungsmäßig sind die heutigen LiMas so stark, das schon Sekunden nach dem Losfahren die Leistung der LiMa gedrosselt wird um die Batterie nicht zu überladen.
    Eine weitere Ausnahme ist der heutzutage seltene Fall, das die bordeigenen elektrischen Verbraucher mehr Strom dem Bordnetz entnehmen, als die LiMa nachliefern kann.
    Das wäre z.B bei Standgasdrehzahl im Stau , eingeschaltet sind Abblendlicht, Sitzheizungen, Scheibenwischer, Heckscheibenheizung, wegen mir noch der Klimakompressor (hier ist es die elektrische Kupplung des Riemenantriebes) der Fuß steht auf der Bremse, eventuel auch noch die Nebelscheinwerfer. Das Radio spielt hierbei nun wirklich keine Rolle...
    Jetzt liefert die LiMa nicht genug Strom um die Bordnetzspannung halten zu können , geschweige denn noch die Batterie aufzuladen. In Folge sinkt die Bordspannung ab - jetzt unterstützt die Batterie das Bordnetz - die Batterie wird entladen. Es gab Fälle das Fahrzeuge deswegen im Stau liegen blieben. Heute ist es eher sehr selten der Fall - deswegen haben moderne Fahrzeuge ein Batteriemanagement das via Lastabwurf die unwichtigsten Verbraucher ausschaltet, bevor das Fahrzeug liegen bleiben würde.
    Somit gibt es also eine niedrige Bordspannung (10,5 -12V) bei fast leerer Batterie und stehender LiMa und eine hohe Bordspannung (13-14,5V) bei voller Batterie und laufendem Motor.
    Damit müssen elektrische Verbraucher im Auto sicher innerhalb einer Bordspannung zw.10,5V und 14,5V funktionieren. Die Pflichtenhefte enthalten noch Reserve...
    Eine Bleibatterie hat übrigens bei einer Spannung (unbelastet) von 12V noch eine Ladungsmenge von 10-30% (temperaturabhängig).
    Die LiMas sind in den letzten Jahren sehr viel leistungsstärker geworden um dem immer weiter steigenden Strombedarf im Auto zu stillen. Bei den komfortabelsten Modellen der Oberklasse reichte die Lüfterflügelkühlung der LiMa nicht mehr aus, um die Abwärme abzuführen. Somit bekamen diese stärksten Lichtmachinen einen Anschluß an das Motorkühlsystem.

    Die Höhe der Bordspannung ist für eine schnelle Diagnose des elektrischen Systems die wichtigste Größe.
    Es läßt sich eine ausgefallene LiMa sofort ermitteln, wenn nach dem Motorstart die Bordspannung unter 13V bleibt.
    Ebenso ist eine LiMa defekt, wenn die Bordspannung mehr als 14,5 Volt beträgt. Alle meine Angaben ließen sich im Einzelfall bei besonderen Ausnahmen anzweifeln - ich rede aber von den 95% Normalfällen...

    Auch ein defekter Leistungsverbraucher (z.B. Heckscheibenheizung) ließe sich schnell ermitteln, wenn nach dem Motorabstellen die Bordspannung zu schnell absackt. Na ja - und eine defekte Batterie erst recht.
    Somit Bedarf es nur eines genauen Spannungsmessers und etwas Erfahrung und Kenntnis der Materie und schon lassen sich Folgeschäden durch falsche Bordspannung vermeiden. :)
     
  4. #4 Patrick, 02.09.2005
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Batterie & LiMa >>> Akku & Generator

    Tolle Erklärung! :D

    Also in Zukunft: Generator anstatt LiMa und Akku anstatt Batterie!


    Vielen Dank und Gut Nacht,
     
  5. #5 Peter D., 03.09.2005
    Peter D.

    Peter D. Guest

    Ja wirklich.
    tolle Erklärung!
    Tolles Forum! (naja, ein wenig viel wird vielleicht verschoben...:-)))
     
  6. #6 Patrick, 03.09.2005
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Verschieben

    Das liegt im Auge des Betrachters! Du bist der erste, der sich so häufig beschwert! :D
     
  7. #7 coca-light, 03.09.2005
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    114
    Fahrzeug:
    210.072
    *lach*

    :D :D :D :p

    Gute Nacht :)
     
Thema:

Bordspannung

Die Seite wird geladen...

Bordspannung - Ähnliche Themen

  1. schwankende Bordspannung

    schwankende Bordspannung: Hallo, bin seit kurzem stolzer A140 Automatik, Klima Besitzer. Bei nachtfahrten ist mir aufgefallen daß das Licht ab und zu für etwa 1 Sekunde...
  2. Bordspannung schwankt sehr stark

    Bordspannung schwankt sehr stark: Bei meinem E 220 CDI Bj. 04-00 flackert die komplette Beleuchtung innen wie aussen, und die Drehzahl in der Stellung P schwankt zw. ca.600 und 900...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden