205/45 R16 170 Cdi W168 009

Diskutiere 205/45 R16 170 Cdi W168 009 im Forum A- und B-Klasse im Bereich Mercedes-Benz - Hi, hab schon oft vereinzelt über diverse Felgen und deren Größen gelesen, finde diese aber nicht wieder (auch nicht über "suche":confused: )...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Grobi5

Frischling
Beiträge
19
Fahrzeug
A 170 cdi 07/2001
Hi,

hab schon oft vereinzelt über diverse Felgen und deren Größen gelesen, finde diese aber nicht wieder (auch nicht über "suche":confused: )

Für meinen Kleinen, siblernen 170cdi elegance möchte ich mir einen Radsatz in der Größe 205/45 R16 zulegen. Zur Zeit habe ich die originalen 195/50 R50 drauf (hab mich wo anders mal vertan:rolleyes: )

Hat jemand Erfahrungen mit solchen Reifen, leiden der Komfort oder Fahrleistungen???????

Wie sieht es aus mit der Einpresstiefe (ET) die jetzigen haben 54mm, ich suche welche mit höchstens 35mm, um Distanzscheiben zu vermeiden und trotzdem die Spur zu verbreitern....
ist doch richtig mit der ET oder:rolleyes: ...

Bis denn
Frank
 
Hi,

meine Frau fährt einen, und ab und zu fahre ich ihn, W168.008. Einen Unterschied in der Beschleunigung oder Topspeed merken weder meine Frau noch ich zwischen den Sommerreifen (205/45 16") und den Winterreifen 190/50 15".
Ich glaube, gerade für den Diesel sind die 205/45 16" der beste Kompromiß. Und da Dein Elch das hohe Drehmoment in einem etwas breiteren Drehzahlbereich liegen hat als unser Elch, wirst Du mit Sicherheit keine spürbaren Einschränkungen erleben.
 
@ Robin
Original geschrieben von Robin
... und den Winterreifen 190/50 15".
Du meinst bestimmt 195/50 in 15" (bzw. in 16" fuer den A190).

@ Grobi5
Die gleiche Frage hatte ich mir bei der Neubestellung vor 8 Monaten auch gestellt. Nach Erfahrungsaustausch mit anderen A-Klasse Besitzern und eigenem Vergleich durch meherere Probefahrten hatte ich mich dann auch fuer die 205/45 R16 (als Sommerreifen) entschieden. Die sind wirklich ein guter Kompromis zwischen Sicherheit und Fahrkomfort.
Mach doch einfach ein paar Probefahrten mit mehreren A170CDi bei Deiner DC Niederlassung um selbst zu testen wie das dyn. Fahrverhalten mit den versch. Reifenabmessungen ist. Als "Vorwand" kannst Du ja einen Neuwagenkauf angeben... :) ;)

Gruss,
NICK
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi Nick,

das mit dem Probefahren ist 'ne gute Idee, allerdings dürfte der Vorwand dafür etwas
unglaubwürdig bei mir wirken, hab meinen erst 5 Monate:D .....

Hat jemad schon mal Reifen mit Gas (meistens Stickstoff) gefahren ;) , die sollen mit unter den Komfortverlust bei kleinen unterschieden, wie hier diskutiert, ausgleichen können :D .

Kommt es in ein paar Monaten zum Kauf werde ich auf jeden Fall mal das Gas ausprobieren.

Vorteile:

größere Moleküle --> kein / viel weniger Luftverlust --> Sicherheit bleibt
größere Moleküle --> mehr Komfort (elastischer, angeblich :o )
geringe Kosten --> +20 DM pro Satz ('99 in Oldenburg) jetzt wahrscheinlich 20€:p

hier ´n Link, beschreibt allerdings nicht warum :confused:

http://www.garageequipment.com/news/sonstige/72002reigas.htm

Naja, werd' 's halt mal ausprobieren ;)

Bis denn
Frank
 
Hallo Frank,

lass dich nicht von so nem Schnickschnack verleiten Geld auszugeben. Die normale Luft, die du Atmest enthält schon fast 80% Stickstoff. Ich bin kein Chemiker aber so weit ich mich erinnere, sind es 78% Stickstoff, 21% Sauerstoff und 1% irgendwas, Kohlendioxid und Halogene...
Stickstoffmoleküle sind schon etwas größer als Sauerstoffmoleküle, obwohl der Stickstoff eine Hauptgruppe vorm Sauerstoff steht, aber um Stickstoff vom Sauerstoff zu trennen braucht man ein Molekularsieb, das unter Druck Sauerstoff in Poren absorbiert, während der Stickstoff ungehindert durchgeht. Das zugehörige Verfahren nennt sich Druckschwingabsorptionsverfahren (PSA), und irgendwie habe ich so meine Zweifel, dass ein Autoreifen als Molsieb ordentlich arbeitet. Sprich, ich denke nicht, dass der Größenunterschied ne Rolle spielt. Entweder da diffundiert Gas nach draußen, wodurch auch immer, oder es bleibt halt drinnen. Du solltest auch im Auge behalten, dass wir lediglich von 20% deiner Reifenfüllung reden, denn 80% sind ja eh Stickstoff!!!
Dann die Sache mit dem Kompfort wegen der größeren Moleküle....
Das erinnert mich an einige Highlights mir bekannter begnadeter Retoriker. Einer von denen ist angeblich mal auf einer Kanonenkugel geritten, während ein anderer die Arbeitslosigkeit bis 2002 halbieren wollte und noch ein anderer..... naja, wenn ich den jetzt zitiere hagelt es wieder beschwerden....
das mit dem kompfort ist jedenfalls der größte Unsinn seid es Moleküle gibt.
20 Euro für den Quatsch zu verlangen ist jedoch eine Dreistigkeit, der ich Respekt zolle!! Betriebswirtschaftlich ein Geniestreich, der beweist, dass die Wegelagerei sich entwickelt hat im 21. Jahrhundert. Ich kann dir nur empfehlen davon abzusehen, damit du dich mit ungetrübter Freude über die amüsieren kannst, die solch einem Alchemisten aufgesessen sind...

viele Grüsse
Tom
 
@NICK

Ja, genau.
Danke für die Korrektur, ich habe mich vertippt.

@Tom

Hi Tom,

bist Du "nur" w.M. oder bist auch ein Scherge vom Prof (<- scherzhaft gemeint = promovierst Du?)
Laß mich raten, Physik?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi Robin,

hast schon Recht, ich bin Lehrstuhl-Sklave. Ich promoviere in angewandter Mathematik. Aber ich hab Sklavenkollegen, denen gehts schlechter, die müssen das Auto vom Chef waschen... Hehe

Tom
 
Reifengas

Hi Tom,

schönen Dank für Dein Kommentar, hat mir mächtig Denkanstöße gegeben ;) ....


AAAAber, so wie ich das im Netz gelesen habe, geht genau um diese 20% Sauerstoff und 1% Edelgase.

Druck habe ich im Reifen 2,3 - 2,5 Bar, Schwingungen treten auch auf, und der Kautschuk und der andere Kram (Diverse Gewebearten und weitere Gummisorten und so...) lassen den Verdacht nehe kommen, daß es dort auch Poren gibt... dann könnte es doch genau dieser Effekt sein O2 raus und N bleibt drin... maybe (ist nur ne Vermutung, aber sie klingt doch gut oder :D)
Und um wieviel Druckanteile verringert sich der Gesamtdruck bei einem Volumenverlust von 10% - 20% ?????? Weiß ich auch nicht, wäre aber mal interessant heraus zu finden :rolleyes: ....

Das der Reifen Luft ( O2:rolleyes: ) verliert ist denke ich jedem Bekannt, und man ließt viel über das Reifengas SF6, welches aber viiiiel zu teuer war/ist. Somit kam man auf Stickstoff, mit fast den gleichen Eigenschaften.

Zahlen und Fakten (Quelle: http://www.garageequipment.com/tb/reifen/Reifengas1.htm):

Schlechter Reifendruck, schlechte Haltbarkeit, höhere Kosten
10 % weniger Reifendruck 09-16 % höherer Reifenverschleiß und 02-04 % höherer Kraftstoffverbrauch
20 % weniger Reifendruck 18-32 % höherer Reifenverschleiß


Stickstoff verlängert die Lebensdauer der Reifen
geringerer Druckverlust durch Diffusion 35 %
geringerer Druckverlust an Ventil und Felge 10 %


Einfluss auf die Zugfestigkeit des Reifenmaterials
Neuwertiger Reifen relative Stärke 100%
Reifen luftbefüllt nach 60 000 km, 2 Jahre alt relative Stärke 34% - 38%
Reifen stickstoffbefüllt nach 60 000 km, 2 Jahre alt relative Stärke 84% - 90%


Einfluss auf die Haltbarkeit des Reifens
standard Reifen luftbefüllt Ausfall nach ca. 230 Teststunden
standard Reifen stickstoffbefüllt kein Ausfall nach 600 Teststunden

Klingt doch gut oder :o , und die gehen genau bis 20%...... ob die anderen Zahlen so hoch ausfallen OK..., aber es scheint was dran zu sein.....

Du hast absolut recht was den Preis angeht, 20€ wären 100% zuviel, ich hätte damals 20DM bezahlen müssen und hab nochmal nachgeschaut.....heute sind es 10€ :D mal keine Erhöhung

Ich denke einfach, daß es ein interessantes Thema ist, und bei einem Preis von 10€ bin ich auch bereit das mit dem Gas mal auszuprobieren ;)

Bis denn
Frank
 
Hi Frank,

ich glaub das schon, dass die Testergebnisse dafür sprechen, aber nur aus einem Grund, es diffundiert wahrscheinlich dann doch mehr Sauerstoff als Stickstoff. Ich konnte mir das schlecht vorstellen, weil beim PSA je eben der Sauerstoff in Poren resorbiert wird und der Größere Stickstoff durchgeht. Das kann ja beim Reifen nicht sein, wenn müsste es ja genau anders herum sein.
Nur bei einer Sache bin ich mir ziemlich sicher, nämlich das das Reifengas nicht die Laufleistung oder den Fahrkompfort beeinflusst!! Das sind dann mit Sicherheit Effekte, die auf den Druckverlust zurückzuführen sind, der beim Stickstoff geringer ist. Aber auch dass würde ich nicht einfach so hinnehmen, ich schätze nämlich, da steht kaum wie der Reifen belastet wurde. Wenn wir mal davon ausgehen, dass da ne Diffusion stattfindet, dann ist das eine Funktion von Material, Druck und Temperatur. Was aber eigentlich interessiert ist die Diffusionsdifferenz bei Alltagsreifen, normalem Druck und normaler Fahrweise, sprich normaler termischer belastung des Reifens. Ich weiß nicht, ob man sich da so einfach die Zahlen schönreden darf...
Darüberhinaus bin ich bei Angaben von jemandem sehr skeptisch, der den Fahrkompfort von der Größe der Gasmoleküle im Reifen ableiten will....
Wie gesagt, dass man Rennfahrzeuge mit anderen Gasen im Reifen befüllt würde mir schon einleuchten, aber aus Erfahrung weiß ich, dass ich kaum Druckverlust habe wenn ich alle 3 Monate etwa meinen Luftdruck kontrolliere, und ich fahre 2,8 bar und über 40000 km im Jahr.
Aber das was ich denke muss auch nicht zwangsläufig richtig sein, schließlich habe ich auch den ein oder anderen Fehler in meinem ersten Entwurf der Bibel gehabt... ;)

Grüsse Tom
 
Also sowohl mein Vater als auch ich haben ja A-Klassen (er übrigens auch einen silbernen 170er), beide haben wir 205/45er Reifen drauf und beide Elche sind dadurch ein gutes Stück härter geworden!
Aber halt auch deutlich fahragiler!

Wünsch euch viel Spass beim Umrüsten
 
Stickstoff - Reifengas

Nach ca. 500 000 Km mit einen 320 SE mit Reifengas.

Wir haben Jahrelang Reifengas gefahren, damals die Füllung für 80 DM + Steuer.
Das Fahrzeug wurde fast nur auf großen strecken bewegt und dann auch vollgas.
In all den Jahren katte ich keinen Reifenplatzer. Luftkontrolle fand praktisch nicht statt, und wenn, war kein Luftverlust festellbar.

Jetzt mit einen E 320, ohne den Stickstoff - Reifengas, in 2 Jahren 2 Reifenplatzer, einmal bei 180 Km/H und dann bei 210 km/H.

Wenn ich meinen A 170 CDI wieder auf sommerreifen umrüste, werde ich die mit Stickstoff befüllen lassen. Die ca. 10 Euro habe ich auch noch über. Wenn das nur 1% mehr Sicherheit bringt, dann habe ich das Geld gut angelegt.

Also nie schneller fahren als der Schutzengel fliegen kann.

Grüße
Dietmar
 
nach c.a. 450.000 km mit verschiedenen Fahrzeugen, ESP-feindlichem Fahrstil noch nie Reifengas benutzt, noch nie einen Reifenplatzer gehabt.
Ich muss natürlich dazusagen, dass ich prinzipiell 0,5 bar über der Herstellerempfehlung fahre und in der Lage bin einzuparken ohne massive Flankenschäden an der Karkasse zu produzieren. Die 10 Euro investiere ich irgendwie lieber vorher in vernünftige Reifen...

Auch ein Schutzengel will auf trab gehalten werden, sonst wird er träge!!

Grüsse Tom
 
... mal zurück zum Topic

Also ich fahre jetzt bei mir auf dem Elch die 205/45R16er auf den Turino-Felgen (heißen glaub ich doch so - oda? :rolleyes: ) und muss sagen, sie sind der optimale Kompromiss zwischen Komfort und Straßenlage.

Z.Zt. hab ich sogar auf die Teile Winterreifen montieren lassen, weil im Frühjahr dann die 18er von Brabus draufkommen.

Kann mich aber über die 205er nicht beschweren. Sehen gut aus, sind noch verhältnismäßig günstig in der Anschaffung (wenn ich da mal an die 205er für die 17er von AMG denke ;) ).

In diesem Sinne
CU @all
Krümel :D
 
Zu vernünftige Reifen.

Beim Platzer mit 210 Km/h waren die Reifen 3 wochen alt und ohne Bordsteinkanten kontakt.
Es war jedesmal ein Conti Reifen. Montage durch Mercedes Benz. Auch war der Luftdruck um 0,3 Bar höher.



Dietmar
 
Ja Dietmar, nicht das du jetzt den Eindruck gewinnst ich wollte dir was!! Du kannst selbstverständlich in deinen Reifen reinfüllen was immer du magst. Aber gerade das was du da sagst irritiert mich, bei nem drei wochen alten Reifen, ohne Beschädigung und mit außreichend Druck würde ich mal so ganz spontan (obwohl sehr selten) auf nen Fabrikationsfehler tippen. Ich sehe nicht wie dir da 20% mehr Stickstoff hätte helfen können???

Grüsse Tom
 
Tom,
beim Reifengas war es so, das zb. im Sommer, wenn man mit 3 Personen und Urlaubsgepäck immer vollgas fuhr, die Reifen nach ca. 300 Km nicht so warm wurden wie ohne gas.
Ich schätze mal, das ich beim zweiten Reifenplatzer einen schleichenden Luftverlust hatte und der Reifen zu doll bei der Geschwindigkeit gewalkt hat und er ist schlicht und einfach hoch gegangen.
Mit Gas wird der reifen nicht so warm und geht dadurch nicht so schnell hoch.

Dietmar
 
Dietmar,
jetzt hast du mich noch mehr verwirrt. Du hast doch geschrieben der Reifen wäre erst drei wochen alt gewesen, und hätte 0,3 bar mehr Druck als Werksempfehlung gehabt??
Ich weiß ich gehe dir wahrscheinlich auf die Nerven, aber es wäre lieb wenn du mir erklären könntest warum deiner Ansicht nach der Reifen mit voller Stickstoffüllung nicht so warm wird. Ich hätte jetzt auf Anhieb das Gegenteil angenommen. Da wie gesagt der Stickstoff eine Hauptgruppe vorm Sauerstoff steht hat er ein Elektron weniger zur Verfügung. Atome und Moleküle speichern Energie durch Verlagerung von Orbitalen ihrer Elektronen (Nach dem Bohrschen Modell zumindest, das ist zwar etwas naiv, aber wir wollen ja jetzt nicht mit Wahrscheinlichkeitsintegralen anfangen...). Sprich der Stickstoff kann weniger Energie speichern als Sauerstoff und müsste sie dann eigentlich an die Umgebung abgeben. Das sollte doch dann dazu führen, dass der Reifen schneller heiß wird, wenn der Unterschied überhaupt messbar ist???

Tom
 
Hi,
genau das ist der Punkt, da Stickstoff insbesondere in der Magnetquantenzahl (Py Unterschale der zweiten Schale) sich vom Sauerstoff unterscheidet, kann es nicht so viel "Wärme" aufnehmen, dadurch wird die Energie nicht im Inneren des Reifens so hoch sein/aufgestaut sondern quasi über dem Reifengummi nach außen "geleitet". Die entstehende Wärme wird hauptsächlich durch Wärmestrahlung und Wärmeströhmung an die Umgebung abgegeben (z.B. kühlende Wirkung der Fahrtwind). Gerade in Grenzbereichen können die ca 20 % Stickstoff einen Unterschied ausmachen. Im normalen Alltag, muß ich Tom zustimmen, finde ich die N- Füllung rausgeschmissenes Geld.
 
@ Tom

Ich sprach von ....... Reifengas !!! Nicht von Stickstoff

( und da sollen es Atome sein. ) ( Kann ich nicht beurterilen ob das stimmt )

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
beim Reifengas war es so, das zb. im Sommer, wenn man mit 3 Personen und Urlaubsgepäck immer vollgas fuhr, die Reifen nach ca. 300 Km nicht so warm wurden wie ohne gas.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Robin hat es zutreffend gesagt. Mist im Alltag, im Grenzbereich können...........

Tom, ich war mit einer S - Klasse unterwegs, die erst bei 250 Km/H zu machte.

Da ich oft mit Wohnwagen an der A - Klasse fahre, ist natürlich die Belastung ganz anders als solo fahren.

Deshalb werde ich es mal mit Stickstoff versuchen.


Dietmar
 
Reifengas Stickstoff

Tag auch,

so, hier eine Antwort von Michelin zum Thema Stickstoff in Reifen... :)

sehr Ernüchternd das ganze aber gut zu wissen ;)

Bis denn
Frank
 

Anhänge

  • gasbefüllung michelin.zip
    4,8 KB · Aufrufe: 147
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: 205/45 R16 170 Cdi W168 009

Ähnliche Themen

Zurück
Oben