Diesel-Elch im Winter? (A 170 CDI)

Diskutiere Diesel-Elch im Winter? (A 170 CDI) im A- und B-Klasse Forum im Bereich Mercedes-Benz; Hallo zusammen, eine grundsätzliche Frage zum Diesel-Elch (in meinem Fall: A 170 CDI): In der Bedienungsanleitung steht etwas davon, das man ab...

  1. Dan

    Dan Crack

    Dabei seit:
    12.11.2001
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    W203.708 (vorher: W168.008 "Elch")
    Hallo zusammen,

    eine grundsätzliche Frage zum Diesel-Elch (in meinem Fall: A 170 CDI): In der Bedienungsanleitung steht etwas davon, das man ab einer bestimmten Außentemperatur (ich glaube es waren unter -15 Grad) "Fließverbesserer" zugeben soll? :confused:

    Ist das wirklich nötig, denn ich habe gehört, es gibt sog. "Winterdiesel", der bis Temperaturen von ca. -25 Grad einsetzbar sein soll. (Sorry für die Frage, aber ich hatte bisher nur Benziner).

    Viele Grüsse
    Dan
     
  2. Diwi

    Diwi Crack

    Dabei seit:
    04.10.2001
    Beiträge:
    3.296
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    204.984
    Hallo Dan,

    willkommen bei den Heizölferari Fahrern ;)

    Diesel neigt bei geringen Temperaturen dazu zähflüssig zu werden (Parafin wird abgesetzt) und desshalb nicht mehr zu fließen (ab ca. -15°C). Entgegenwirken kann man diesem Verhalten mit Fließverbesserern. In Deutschland gibt es deshalb ab Herbst nur noch den sog. Winterdiesel, der diesen Fließverbesser beinhaltet(bis -22°C lt. DEA). Du brauchst Dir also keine Gedanken zu mache, es sei denn, es wird kälter als -22°C oder fährst Deinen Elch so selten, daß du noch mit Sommerdiesel fährst. Außerdem ist das Kühlwasser auch nur bis -25°C flüssig.
    Aktuelle Dieselmotoren haben auch geheizte Kraftstofffilter und Leitungen (oder war das mal ?). Probleme bereitet deshalb eigentlich nur das Anlassen und die ersten Minuten.

    Bis ca 1988 gab es keinen Winterdiesel, Du musstest also im Winter Fließverbesserer verwenden. Es gibt verschiedene Arten von Fließverbesseren, eine Art ist Benzin (nicht Super !). Schau in der Anleitung nach, bis zu welchem Vehältnis du Benzin hinzumischen darfst. Bessere Erfahrungen haben wir in den 80er mit Fließverbesserern in Dosen gemacht, da sich dadurch der Verbrauch nicht so gesteigert hat. Mein Vater hat seit dem immer noch eine Dose im Keller stehen.

    Es gilt: immer erst Fließverbesserer und dann Diesel, da damit der Treibstoff gut durchgemischt wird. Anschließend etwas fahren, damit auch in den Leitungen der Fließverbesserer angekommen ist.

    Zusammen gefasst :
    Erst wenn's extrem Kalt wird, musst Du etwas machen.

    Viel Spaß im Winter

    Gruß Dirk
     
Thema:

Diesel-Elch im Winter? (A 170 CDI)

Die Seite wird geladen...

Diesel-Elch im Winter? (A 170 CDI) - Ähnliche Themen

  1. Die neue C-Klasse #W205: Welche Motoren kommen – Überblick Diesel- und Otto-Motorisie

    Die neue C-Klasse #W205: Welche Motoren kommen – Überblick Diesel- und Otto-Motorisie: Auch wenn Mercedes-Benz die C-Klasse mit 3 Motorisierungen startet, kommen im Jahr 2014 noch viele weitere Motorisierungen hinzu. Wir haben unsere...
  2. Welche Dieselmotoren haben die "Gardena"-Steckverbindungen?

    Welche Dieselmotoren haben die "Gardena"-Steckverbindungen?: Hallo Motorenexperten, mein bisheriger Wissensstand war, daß die Mercedes-Vierventiler (OM604, OM605 und OM606; die CR-Motoren lasse ich jetzt...
  3. Welche Endrohrdurchmesser hat c220 diesel Bj.96?

    Welche Endrohrdurchmesser hat c220 diesel Bj.96?: Hallo, meine Frage lautet: welche 'Endrohrdurchmesser hat Mercedes c220 Diesel Bj.96 . Modell: w 202(HO/C-Klasse) Typ: C 220 D 16V (202.121) danke
  4. Welcher 4 Zylinder Diesel (W204)?

    Welcher 4 Zylinder Diesel (W204)?: Hallo Mercedes Gemeinde, ich habe bezüglich der neuen 4 Zylinder Diesel Fragen. Folgende Modelle stehen zur Wahl: C 200 CDI, C 220 CDI und C 250...
  5. Diesel-Elch hat Startprobleme

    Diesel-Elch hat Startprobleme: Wer hat einen Diesel-Elch, der manchmal schlecht startet! Ich denke für dieses Problem CDI startet schlecht gibt es jetzt bei DC eine Lösung....