W124 - Neue Lautsprecherkabel verlegen (front)

Diskutiere W124 - Neue Lautsprecherkabel verlegen (front) im Forum E-Klasse & CLS Forum im Bereich Mercedes-Benz - Hallo DBF Community, ich bräuchte Hilfe bei der Verlegung von den (Front-) Lautsprecherkabeln. Da die Minusanschlüsse der alten Lautsprecherkabel...
younghorst

younghorst

Frischling
Beiträge
3
Fahrzeug
W124 200 (1987)
Hallo DBF Community,
ich bräuchte Hilfe bei der Verlegung von den (Front-) Lautsprecherkabeln.

Da die Minusanschlüsse der alten Lautsprecherkabel wohl miteinander verbunden sind, oder sogar auf Masse liegen, muss ich neue Kabel verlegen.

Ich würde mich freuen Tipps zubekommen wie ich die Kabel für die Frontlautsprecher verlegen kann. Denn wirklich viel sieht man nicht im Radio- oder Lautsprecherschacht.
Ich habe bisher nur den Boden beim Beifahrersitz rausgenommen, da ich die Hoffnung hatte von unten mehr zu sehen.

Ich bin über jede Hilfe dankbar.

Beste Grüße,
Tim.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hey Peter,
danke für die schnelle Antwort.

bist Du sicher, dass es ein audiomäßig bisher unberührtes Fahrzeug ist?
Sicher bin ich mir leider nicht. Allerdings sahen die verbauten (Front-) Lautsprecher sehr sehr alt aus:

[GALLERY=media, 85]344569313_2315998825266937_8732728346706312022_n erstellt von younghorst, 11.05.2023 um 11:19 Uhr[/GALLERY]
[GALLERY=media, 84]344567963_811259340623055_1341019549538329339_n erstellt von younghorst, 11.05.2023 um 11:19 Uhr[/GALLERY]

Weitere Lautsprecher sind im Auto nicht vorhanden. Und folgende hatte ich eingebaut bzw. am vorhandenen Kabel angeschlossen: Ground Zero GZCS 12CX. (60/100 Watt, 4 Ohm)

Um welches Baujahr geht es?
1987

Welches Radio war bisher verbaut und welches möchtest Du jetzt einbauen?
Verbaut war ein Kenwood KRC-352D Radio (ohne ISO Anschluss) und ich habe ein Blaupunkt Skagen 400 DAB eingebaut. bzw. angeschlossen.

Das anschließen und einbauen war kein großes Problem.
Jedoch habe ich nach kurzer oder längerer Zeit einen Tonausfall der dann irgendwann wieder kommt.​

Vermutung: Bei den alten Lautsprecherkabeln sind wohl die beiden Minusanschlüsse der Lautsprecher miteinander verbunden, oder liegen sogar auf Masse. Bei älteren Autoradios war das wohl so üblich. Scheint wohl so dass die Brückenendstufe von meinem neuen Radio einen Überlastungsschutz hat, der dann angesprochen wird.

Ich habe das mit zwei neuen Radio getestet, bei den das selbe Problem aufkommt: Musik ist da, aber nicht lange.
Auch ein Wackelkontakt im oder am Radio kann so gut wie ausgeschlossen werden, ich habe alle Verbindungen mehrmals geprüft und alles isoliert, was ich isolieren konnte.

Ich habe auch die Lautsprecher direkt am Radio angeschlossen und da lief der Sound ohne Probleme.

Gruß,
Tim.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sicher bin ich mir leider nicht. Allerdings sahen die verbauten (Front-) Lautsprecher sehr sehr alt aus:
Die MacAudio kamen später, also nicht ab Werk - spielt aber keine Rolle.

Weitere Lautsprecher sind im Auto nicht vorhanden.
Ganz sicher?
Und Du hast in der Mittelkonsole auch nicht diesen Überblendregler?
https://img.motor-talk.de/JxlOY-wzutE4Jc92.131.jpg
Quelle: MT

Und folgende hatte ich eingebaut bzw. am vorhandenen Kabel angeschlossen: Ground Zero GZCS 12CX. (60/100 Watt, 4 Ohm)
Zum Test:
wieviel Ohm kannst Du tatsächlich an beiden Lautsprecher-Steckern jeweils links und rechts messen?



Das anschließen und einbauen war kein großes Problem.
Jedoch habe ich nach kurzer oder längerer Zeit einen Tonausfall der dann irgendwann wieder kommt.
Wird bzw. ist das Blaupunkt dabei deutlich warm/heiß?


Vermutung: Bei den alten Lautsprecherkabeln sind wohl die beiden Minusanschlüsse der Lautsprecher miteinander verbunden, …
Wenn es so wäre, dann ist das messbar nahe 0 Ohm zwischen beiden Minuspolen der Lautsprecher-Stecker.
Es war jedenfalls nie üblich zwischen L/R.

Zwischen Vorne und Hinten waren jedoch tatsächlich die Minuspole verbunden, wenn werkseitig der Überblendregler verbaut war.

…oder liegen sogar auf Masse.
Nur im Fehlerfall, wenn z.B. das Kabel eingequetscht auf Masse liegt - und auch das wäre leicht messbar gegen nahe 0 Ohm.


Bei älteren Autoradios war das wohl so üblich.
Nein

Scheint wohl so dass die Brückenendstufe von meinem neuen Radio einen Überlastungsschutz hat, der dann angesprochen wird.
Bei Kurzschluss sofort und ohne Ton, bei Impedanzen unter 4 Ohm erst später, aber mit Ton.

Ich habe das mit zwei neuen Radio getestet, bei den das selbe Problem aufkommt: Musik ist da, aber nicht lange.
Auch ein Wackelkontakt im oder am Radio kann so gut wie ausgeschlossen werden, ich habe alle Verbindungen mehrmals geprüft und alles isoliert, was ich isolieren konnte.
Meine Vermutung sagt mir, dass ein Vorbesitzer Heckkautsprecher verbaut hat und diese parallel zu den vorderen angeschlossen hat.
Wenn beide 4 Ohm Impedanz haben, ergibt das in Summe 2 Ohm pro Kanal > zu wenig.

Ich habe auch die Lautsprecher direkt am Radio angeschlossen und da lief der Sound ohne Probleme.
Das spricht für meine Vermutung - wie gesagt, das ist leicht messbar.

Zu Deiner Ausgangsfrage:
Hast Du die Fußraumverkleidungen L/R ausgebaut? Dann solltest Du die alten Leitungen sehen und verfolgen können…

Gruß
Peter
 
Peter,
vielen lieben Dank für deine ausführlichen Antworten und hilfreichen Fragen.

Vermutung: Bei den alten Lautsprecherkabeln sind wohl die beiden Minusanschlüsse der Lautsprecher miteinander verbunden: Wenn es so wäre, dann ist das messbar nahe 0 Ohm zwischen beiden Minuspolen der Lautsprecher-Stecker.
Ich bin direkt zu meinem Schrauber gefahren und wir haben nachgemessen. Tatsächlich ergab die Messung nahe 0 Ohm zwischen den beiden Minuspolen.

Mit ein bisschen mehr Motivation und einem Youtube-Video über den Ausbau des Kombiinstruments konnten wir dann auch mehr von der Verkleidung lösen und an die Kabel rankommen bzw. das neue Kabel verlegen. Es war viel Fummelarbeit, aber es scheint so, dass das Problem jetzt gelöst ist. Bisher hatte ich keinen weiteren Tonausfall.

Morgen fahre ich eine längere Strecke und kann dann hoffentlich endgültig sagen, dass wir es geschafft haben.

Und Du hast in der Mittelkonsole auch nicht diesen Überblendregler?
Nein habe ich nicht. Allerdings habe ich ein anderen merkwürdigen Knopf den man hoch ziehen kann. Dieser hat jedoch scheinbar keine Funktion (mehr) und es fühlt sich auch nicht hydraulisch oder mechanisch an. Wenn man den Knopf abschraubt, befindet sich eine defektes Lämpchen dahinter. Was auch immer das sein mag. Vielleicht hast du als Kenner ja eine weitere Vermutung? :D

345647676_641487924006941_7208936138272131185_n.jpg 345859949_1330861830812966_5138081994620791723_n.jpg

Besten Gruß.
 

Anhänge

  • dummy.png
    dummy.png
    118,3 KB · Aufrufe: 50
  • dummy.png
    dummy.png
    118,3 KB · Aufrufe: 53
Peter,
vielen lieben Dank für deine ausführlichen Antworten und hilfreichen Fragen.
Gerne!


Ich bin direkt zu meinem Schrauber gefahren und wir haben nachgemessen. Tatsächlich ergab die Messung nahe 0 Ohm zwischen den beiden Minuspolen.
Wieviel genau?


… habe ich ein anderen merkwürdigen Knopf den man hoch ziehen kann. Dieser hat jedoch scheinbar keine Funktion (mehr) und es fühlt sich auch nicht hydraulisch oder mechanisch an. Wenn man den Knopf abschraubt, befindet sich eine defektes Lämpchen dahinter. Was auch immer das sein mag…
Auf jeden Fall nachträglich eingebaut :D
Nicht nur der Zugschalter mit Kontroll-Leuchte, sondern auch die Bordsteckdose… Vielleicht ist der Schalter sogar dafür…?

Schade um die sonst noch ungewöhnlich gut erhaltene Holzblende …

Gruß
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: W124 - Neue Lautsprecherkabel verlegen (front)

Ähnliche Themen

Zurück
Oben