Anfahrschwäche mit Automatik!!!!

Diskutiere Anfahrschwäche mit Automatik!!!! im Forum C-Klasse, CLC & 190er im Bereich Mercedes-Benz - WIr bekommen in 4 Wochen einen c 220 cdi mit Automatik. Bei Probefahrten bemerkten wir immer eine Anfahrschwäche. Dann habe ich die...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
lupo16v

lupo16v

Crack
Beiträge
119
Fahrzeug
VW Lupo 16v, C 220 CDI, 330 CI Cabrio
WIr bekommen in 4 Wochen einen c 220 cdi mit Automatik.
Bei Probefahrten bemerkten wir immer eine Anfahrschwäche.

Dann habe ich die Testberichte im Netz durchgeguckt und die sprachen auch von 2-3 sec. , wo sich nichts tut.

Kennt ihr das Problem? Kann man das irgendwie abstellen?

Bin auch den neuen 320d mit Automatik gefahren, da hatte ich nicht das Gefühl, der machte sofort Atacke, wenn man von der Bremse aufs Gas ging
 
Original geschrieben von lupo16v
WIr bekommen in 4 Wochen einen c 220 cdi mit Automatik.
Bei Probefahrten bemerkten wir immer eine Anfahrschwäche.
Kennt ihr das Problem? Kann man das irgendwie abstellen?

<i>Ja, abhilfe geht, indem ihr euch einen Benziner kauft!</i>

Bin auch den neuen 320d mit Automatik gefahren, da hatte ich nicht das Gefühl, der machte sofort Atacke, wenn man von der Bremse aufs Gas ging

das hat konstruktive, bzw. motortechnische gründe.
die heutigen dieselmotoren direkter kraftstoffeinspritzung (common-Rail oder Pumpe Düse Technik) mit Lader (Abgasturbolader) und ladeluftkühlung sind schon im verhältnis zu damaligen dieseln mit oder ohne Lader und indirekter einspritzung des Kraftstoffs, wesentlich besser geworden. was ansprech verhalten, kraftstoffverbrauch und laufruhe betrifft. allerdings wird sich eines vermutlich niemals ändern, das luft in ausreichender menge in den brennraum gelangen muß um halt eine größere menge kraftstoff zu verbrennen. diese luftmenge wird in den motor gepumpt mittels eines laders der wiederum durch das abgas des motors angetrieben wird. jemehr abgas ausgestoßen wird in der gleichen zeit umsomehr drehzahl bekommt der lader und umsomehr leistung gibt der motor ab, weil der füllungsgrad des Brennraums steigt.heutzutage wird der abgasturbolader noch mittels verstellbarer schaufeln so gesteuert das die turbinen (pumpseite) schnellstmöglich ansprechen. allerdings sind heutzutage dazu immer noch so ca. 1400 - 1600 1/min nötig .eine klare aussage kann man dazu nicht treffen weil das ansprechverhalten des laders von vielen dingen abhängt.
 
Hallo Muckel,


ich glaube da hast du was falsch verstanden - es geht nicht um Diesel oder Benziner sondern um das Automatikgetriebe - denke ich jedenfalls.


Grüße Mike
 
nein es geht um die kombination diesel und automatik, die benziner haben da nicht so ihre probleme

jedoch hatten wir mal einen c 180 (w202) , da hatte man ein vergleichbares gefühl, jedoch lag es da aber an der fehlenden leistung
 
Moin Lupo 16V,

die Anfahrschwäche liegt am sehr weich ausgelegtem Wandler des Getriebes. Ich hatte deswegen schon mit Katharina Kontakt. Sie gab mir dann die Inputs.
Schau doch mal in die Threads zum Thema "Ansprechverhalten beim CDI" im Motor-Forum an.
Ich habe mich damit arrangiert. Ich fahre ständig im Winterprogramm. Ich finde es klasse Gas zu geben und dann mit kurzer Verzögerung richtig Schub einsetzt. Der Wagen fährt hier im zweiten Gang an. Ist aber alles Geschmackssache.
Im Standardprogramm ist der Vortrieb jedoch spontaner da.

Tschüß,
Taxidriver
 
Zuletzt bearbeitet:
hallo zusammen,

@ mike T
hm, sicher nicht ganz falsch dein einwand. jedoch stelle dir doch mal die frage woher die zurecht "weiche" auslegung des ersten gangs kommt.
ich denke wenn taxidriver im 2ten gang anfährt kann er von ähnlichem phänomen sprechen.

mit nem diesel ist es heutzutage halt immer noch so, das in verbindung mit nem getriebeautomat die anfahrschwäche nicht kompensiert werden kann.
siehe hierzu diverse leistungsdiagramme i.e beschleunigungswerte diesel benziner mit automat!
elastizität ist dann wiederrum ein anderes thema!!!

ich fahre dauerhaft nen c 180 mit automat und muß sagen beim beschleunigen aus dem stand mit vollast, alles wunderbar!!! nur gemütliches dahin gleiten mit gelegentlichem überholvorgängen = runterschalten viel drehzahl und viel abgasgeräusche, kein Fun !!!
 
Hi Martin,

klar, beim Anfahren merkt man die Anfahrschwäche recht extrem.
Das geht dann so: Gas geben, Drehzahl geht auf ca 1700 1/min (dabei aufpassen, dass die Automatik nicht von selbst in den ersten Gang zurückschaltet), die, an der Ampel nebenstehenden Autos sind um eine knappe Wagenlänge voraus, Ladedruck setzt ein, Wagen zieht recht vehement los (Lufthansa würde staunen:D) und holt flott auf die vorausfahrenden Autos auf, diese müssen nun schalten, ich überhole und bin vorn. Dies spielt sich alles auf einer Distanz von ca. 100 m ab. Macht aber richtig Laune.

Im Standardprogramm wird dagegen ja generell im ersten Gang angefahren. Da empfinde ich die Anfahrschwäche als nicht sonderlich störend. Allerdings ist das alles eine ziemlich nervöse Angelegenheit.

Ich hoffe wieder etwas dazu beigetragen zu haben.

Tschüß,
Taxidriver
 
hallo taxidriver
ja trotzdem bin ich ein dieselfan!
nur leider hat es beim jetzigen nicht zum diesel (C202 220CDI) mit automat gereicht, rein finanziell gesehen. bzw. der enorme mehrpreis hätte sich auch erst in ca. 8 jahren amortisiert. deshalb den günstigen 180 mit getr. automat der mich nur leider vom drehmoment(chen) nicht sonderlich glücklich macht! dazu noch die leider recht hohe warmlaufdrehzahl (kaltlaufschaltpunkt) (min.2600 1/min ) nach einem kaltstart, dann die klima dabei also kein gelungener antrieb aus meiner sicht. wobei ich ganz ehrlich sagen muß das entspannte fahren mit automat auf bab und landstrasse entschuldigt die mangelnde leistung. :D
naja in ein paar jahren werde ich mal über nen neuen c nachdenken und dann wird es sicherlich nen diesel sein wie im elchi.
 
diesel mit automatik

Problem bei Diesel mit Automatikgetriebe ist nicht der zu weiche, sondern der zu steife Wandler. Die Drehzahl beim Anfahren steigt mit dem anliegendem Drehmoment. Im Saugbereich haben Diesel davon sehr wenig, dieser Bereich geht bis ca 1400 1/min. Ab diesem Punkt steigt das Drehmoment bedingt durch den einsetzenden Turbolader überproportional an. Um harmonisch anfahren zu können muß das Automatikgetriebe den Motor bei möglichst niedrigem Drehmoment auf diese Drehzahl bringen, was bedeutet, den Wandler möglichst weich auszulegen. Verschärft wird das Anfahrproblem bei Dieseln, bei Kälte oder in größerer Höhe, da hier der Motor noch weniger Drehnoment zur Verfügung stellt. Der BMW 320d hat einen deutlich weicheren Wandler als der 220 oder 200CDI, was ihn besser anfahren läßt. Der Grund warum der Mercedes Wandler steifer ist liegt im Wirkungsgrad, je weicher er ist, desto schlechter wird der Wirkungsgrad.

Die neuen Diesel (im W211 z.B. OM646, OM647, OM648) besitzen weichere Wandler, was das Anfahrverhalten etwas verbessert. Der Wirkungsgrad wurde durch breiteren Einsatz der Wandlerüberbrückung sogar verbessert.

Gruß

Stefan
 
Hi Martin,

sorry, wenn meine Antworten mal ein bischen auf sich warten lassen. Ich bin viel beruflich unterwegs und dann oft sehr spät zu hause. Das Bett ist einem dann so nah.;)

Ich hatte auch mal einen W 202 mit der 200er Maschine und sonst in der Konfig. wie Dein Wagen. Sind halt beide keine Rennwagen, aber super Cruiser. Die Landpartieen am Wochenende waren echt klasse und 7,5 l / 100 km sind dann absolut o.k.
Nur eben w.o. beschrieben, durch meinen Beruf viel unterwegs. Und ewig hinter LKWs herfahren und auf die lange Gerade warten ist nicht so toll. Daher mein kleines Drehmoment Monster.:D

Ich denke, man muß die Möglichkeiten einfach entdecken.

Allzeit gute Fahrt wünscht
Taxidriver
 
Hallo Stefan,

das von Dir beschriebene Turboloch wurde bei den Motoren der OM 64x Serie ebenfalls durch eine nochmalige Überarbeitung der VTL-ATL verbessert. Der Lader setzt nun schon etwas früher einen als bei den Vorgängermotoren, was den Drehmomentmangel im Saugbereich auf einen noch kleineren Drehzahlbereich reduziert.
 
Moin,

also hier wird ja eine ganze Menge diskutiert, also versuche ich mich mal kurz zu fassen.
Ich persönlich fahre einen W202 als C 220 CDI.
Meine Mutter fährt seit kurzem einen W203 aber auch als C 220 CDI.

Die hier beschriebene Anfahrschwäche hat absolut nix mit Turboloch zu tun. Denn mein W202 rennt an der Kreuzung deutlich schneller los als der W203. Und bei beiden macht der Turbo unterhalb 1800 oder 1900 Umdrehungen noch Urlaub.
Es liegt meiner Meinung nach auch nicht daran, daß der Motor zu wenig Leistung hat, sondern der W202 reagiert einfach viel spontaner auf Gasbefehle. (Und da beide eine elektronisches Gaspedal haben............)

Ich vermute, daß es an der Steuerung des Gaspedals bzw. Steuerung der Automatik oder an einem Veränderten Wandler liegt.
Ich war vor kurzem in der Werkstatt, weil meine Automatik total ruckartig schaltete. Soviel ich weiß, wurde nur die Elektronik gecheckt. Mechanisch blieb alles unverändert. Und siehe da: Meine Automatik schaltet, als wäre der Wagen neu.

Also kann man an einem Mercedes allein mit der Elektronik einiges verändern/verstellen.

Falls wir hier ein paar Mechaniker dabei haben, wäre ich für eine Info, in wie weit sich die Elektronik von W202 und W203 unterscheidet, echt dankbar.
 
Anfahrschwäche

Hallo,

Katherina, ja es ist richtig, daß durch den Einsatz von Ladern mit verstellbarer Turbinengeometrie das Ansprechverhalten aus niedrigen Drehzahlen verbessert wurde, außerdem haben die neuen Injektoren und der höhere Einspritzdruck Einfluß auf das Verhalten. Es bleibt aber immer das Problem, daß das Drehmoment ab ca 1400 1/min überproportional zunimmt und der Wandler recht viel Drehmoment benötigt um auf diese Drehzahl zu kommen.

Warum ein 202 deutlich besser rauskommt, als ein 203 kann ich nicht sagen. Getriebeseitig wird, denke ich, der selbe Wandler verwendet.

Was die Elektronik angeht, vom 202 auf den 203 wurde einiges an der Elektronik verändert. Ich weiß nicht, ob dein 202 noch den Stufenwählhebel hatte, dann sind die Änderungen natürlich noch größer. Die Entwicklung von Elektronik, aber auch Hydraulik geht natürlich von Baureihe zu Baureihe und von Modelljahr zu Modelljahr weiter. Die Änderungen im Detail zu beschreiben, wäre ein bischen viel verlangt, aber Neuanläufe werden immer genutzt, um sowohl Fehler zu beseitigen, als auch die Qualität zu verbessern.

Gruß

Stefan
 
Original geschrieben von Taxidriver
Hi Martin,

sorry, wenn meine Antworten mal ein bischen auf sich warten lassen. Ich bin viel beruflich unterwegs und dann oft sehr spät zu hause. Das Bett ist einem dann so nah.;)

Ich denke, man muß die Möglichkeiten einfach entdecken.

Allzeit gute Fahrt wünscht
Taxidriver

Hallo Taxidriver,
ganz genau. die möglichkeiten entdecken!
ich war bis vor ca. 2 1/2 jahren absolut benzinerfanatisch, bis ich nen a 170 cdi bewegt habe. danach wußte ich wenn a klasse dann der motor!!!
kam auch der anfahrtstrecke zur arbeit und zurück sehr entgegen. und noch so div. andere entfernungen die wir desöfteren hinter uns bringen müßen.
das wwar und ist alles klasse mit der a-klasse bis zu dem tag andem wir zu dritt das erste mal in richtung urlaub unterwegs waren. nach 2 stunden meldeten sich so diverse körperstellen mit schmerzen.
tja und jetzt meine frau fährt den super diesel und ich das super auto mit nem leistungsschwachen antrieb naja mal sehen die zeit wird kommen.
wobei ich neugierig bin mal die neuen benziner mit automatik zu fahren. i.e. 1,8l kanal und direkt einspritzung!!!
mal sehen vielleicht geht ja der neue r gar nicht so schlecht!!!:cool: :cool:
 
Hallo zusammen,

den W 202.133 kann man nur bedingt mit dem W 203.006 vergleichen, da beide Modelle verschiedne Differentialübersetzungen bei den vollautomatischen Getrieben haben. Bei dem Modell W 202.133 wird eine 3.07:1 Übersetzung verwendet, bei W 203.006 eine 2.87:1 Übersetzung.
Je kürzer ein Differential übersetzt ist, desto höher wirken die Hebelkräfte und das Fahrzeug spricht aus dem Stand besser an.

@ Taxidriver, in Verbindung mit vollautomatischen getrieben wird man auf den M 271 DE 18 LA noch etwas warten müssen.
 
Anfahren mit dem C 220 CDI 5-Gang Tiptronic (S/W203)

Original geschrieben von Taxidriver
Hi Martin,

klar, beim Anfahren merkt man die Anfahrschwäche recht extrem.
Das geht dann so: Gas geben, Drehzahl geht auf ca 1700 1/min (dabei aufpassen, dass die Automatik nicht von selbst in den ersten Gang zurückschaltet), die, an der Ampel nebenstehenden Autos sind um eine knappe Wagenlänge voraus, Ladedruck setzt ein, Wagen zieht recht vehement los (Lufthansa würde staunen:D) und holt flott auf die vorausfahrenden Autos auf, diese müssen nun schalten, ich überhole und bin vorn. Dies spielt sich alles auf einer Distanz von ca. 100 m ab. Macht aber richtig Laune.

Im Standardprogramm wird dagegen ja generell im ersten Gang angefahren. Da empfinde ich die Anfahrschwäche als nicht sonderlich störend. Allerdings ist das alles eine ziemlich nervöse Angelegenheit.

Ich hoffe wieder etwas dazu beigetragen zu haben.

Tschüß,
Taxidriver


Hello Taxidriver,

ich habe das mit dem W-Programm der 5-Gang Tiptronic beim meinem C 220 CDI T-Modell mit 143 PS mal probiert und muss sagen, dass bei warmem Motor (frühere Schaltpunkte) es richtig Spass macht. Einfach Gasgeben und ab geht die Post. Im Programm W wird ja im 2. Gang angefahren, damit ist das Motorgeräusch im kalten Zustand beim Losfahren an der Ampel oder am Kreisel nicht mehr so störend. Allerdings ist die Verzögerung bei ganz kaltem Motor dann noch etwas länger als im Programm S, so dass man beim Einfahren in einen Kreisel aufpassen muss, dass man nicht zum Hindernis wird (in der Schweiz gibt es fast nur noch Kreisel anstatt der Ampeln). Trotzdem würde mich interessieren, ob ein Wechsel auf Leichtlauföl 0W30 oder so nochmal ein bisschen mehr Laufruhe bringt. Werde das bei meiner ersten Inspektion bei km 20000 im nächsten Jahr mal einplanen.

Tschüss,
 
Hi Patrick,

ich habe beim Umstieg keinen nennenswerten Unterschied in der Laufkultur bemerkt. Aber der Ölverbrauch ist dafür wesentlich geringer geworden. Zwischen den einzelnen ASSYST-Diensten brauche ich nur max. 1 Liter Öl nachfüllen. Im Übrigen benutze ich Mobil 1, 0W40.

Wenn die Maschine kalt ist, dann sind die ersten Kilometer sehr zäh. Die Standheizung ist hier jedoch sehr hilfreich.

Viel Spass mit Deinem Diesel wünscht
Taxidriver:) :cool: :)
 
Standheizung

Moin Moin Taxidriver;),

da hatte ich gedacht, dass meine bestellten Extras schon das Budget sprengen und nun sehe ich schon wieder die nächsten Extras auf der Wunschliste:

- Audio Navi APS 30
- CD-Wechsler
- Standheizung!!!

Mensch, die von Mercedes ziehen einem das Geld regelrecht aus der Tasche:confused:.

Also, bis später,
 
Gruezi,

hoppla, da kennt sich jemand, aus dem tiefsten Süden, in den norddeutschen Grußgewohnheiten aus!:)

Sollte Dein W203 einen Zuheizer haben, dann wird die Erweiterung auf Standheizung im finanziellen Rahmen bleiben.
Schau mal unter http://www.mbatc.de nach.
Auch hier wirst Du neuwertige Geräte zum akzeptablen Preis finden.

Tschüß,
Taxidriver
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Anfahrschwäche mit Automatik!!!!

Ähnliche Themen

T
Antworten
7
Aufrufe
2K
tobic200t
T
M
Antworten
0
Aufrufe
1K
michobi
M
S
Antworten
12
Aufrufe
3K
Otfried
Otfried
E
Antworten
7
Aufrufe
3K
ravens1488
R
Zurück
Oben