A160CDI Getriebe nach 80.000k nur noch Schrott - Was für eine Qualität

Diskutiere A160CDI Getriebe nach 80.000k nur noch Schrott - Was für eine Qualität im Forum A- und B-Klasse im Bereich Mercedes-Benz - Hallo zusammen, habe ein Problem mit der A-Klasse von meinem Vater A160 CDI BJ 09-2005. Der Wagen hat jetzt 80.000km und ist...
M

mjudge

Guest
Hallo zusammen,

habe ein Problem mit der A-Klasse von meinem Vater A160 CDI BJ 09-2005.
Der Wagen hat jetzt 80.000km und ist Schekheftgepflegt bei Mercedes.
Der Wagen wurde nie gequält, er ist kein Vollgasfahrer und dreht die Gände nicht aus, würde den Fahrstil als Rentnertypisch bezeichnen :-)

Man hat nun ein Schaden an der Ausgleichswelle festgestellt.
Das Getriebe soll ausgetauscht werden.
Es kostet ca. 3.000€ (könnte etwas mehr sein). !!!!!

Der Händler hat Online eine Zusage für 50% der Materialkosten bekommen.
Das bedeutet aber für mich immer noch ca. 2.000€ + MwST !!!!!

Ich habe beim CAC in Mastricht mich gemeldet.
1. Antwort: Pech, wir übernehmen nichts.
Wie??? Ist das also standard bei Mercedes das nach 80.000km das Getriebe den Geist aufgibt?
Sieht fast so aus. Kann es nicht glauben, aber Warum diese Haltung vom CAC? Als ich mich darüber beschwerte, bestätigte man mich bei meinem nächsten Wagen frei zu sein einen anderen Hersteller zu wählen!!!
DANKE Mercedes.

Das ist doch unglaublich.
Mein Vater hatte gedacht das er eigentlich ein kleines Modell eines Premmiumherstellers fährt.
Für mich sieht es nach zweiklassengesellschaft aus.
Hat die A-Klasse eine schlechtere Qualität?
Werden die A-Klasse Kunden anders behandelt. Wäre eine Erklärung. muss aber nicht sein. (Denke aber das man S-Klassefahrer evtl. anders behandelt).

Jetzt habe ich erneut einen Ordner beim CAC anlegenlassen.
Nun wird es wieder ca. 14 Tage dauern bis ich eine Antwort bekomme.
Man behandelt den Kunden als Bittsteller, der einfach nicht damit einverstanden ist, das ein Getriebe nach nur 80.000km den Geist aufgibt und man das nicht als würdig ansieht das man hier sich auch an den Arbeitskosten beteiligt.

Wie seht Ihr das?
Habt Ihr mir konstruktive Tips?
Ich werde nun nach einem scheuen der mir das Getriebe kostengünstig aber professionell instandsetzt, denn schlechter als das Original wird es sicher nicht.

Ich finde auch die Bearbeitungszeit sehr lang, da das ganze bei mir Seit Ende Juni am Laufen ist, und ich eigentlich jetzt in den Urlaub will.

Gruß
 
Habt Ihr mir konstruktive Tips?

Du hast ihn selbst gegeben. Zum Getriebeinstandsetzer gehen und hoffen, dass der sich an A-Klasse Getriebe drantraut.
Wenn aber dann alles wieder funktioniert empfehle ich einen schönen Toyota.
 
Wenn es Standard wäre, dass das Getriebe nach 80 tsd. km kaputt gehen würde, würdet Ihr nicht 50 % der Materialkosten auf Kulanz bekommen.
Wenn es ein anderer Hersteller wäre, wahrscheinlich auch nicht.

Ich würde auch mal bei einem Instandsetzer schauen - aber ein neues Getriebe erhöht den Wert des Fahrzeug ja auch ein wenig ...

Olli
 
Schreibt ja noch nicht mal ob es ein Schalter oder Automat ist, daher sparen wir uns doch auch konstruktive Tipps...
Mein W168.008 hatte 136.000 km runter und das Getriebe arbeitete perfekt (sogar mit AKS! :D ), daher kann das hier kein Standard sein.

Um Olli's Argument aufzugreifen, der Wagen ist zwei mal um die Erde gefahren und ist schon lange Zeit über seine Garantie hinaus, was erwartest du noch? Schimpfst du auch so, wenn deine Armbanduhr ("billigste" Angebot vom Hersteller) nach 5 Jahren defekt ist?
Also, zahl deine 2000 € plus MwSt und sei froh, dass Mercedes noch 50% vom Material übernimmt!

Oder... Kiste in den See schieben und Toyota kaufen! :crazy:

:drink:
 
Moin, Moin,
ein guter Instandsetzer lohnt immer. Die Erfahrung haben meine Frau und ich mit unserem W168.031 (A140) Bj. 03/00 mit AG bei 78 TKm gemacht.
Durch einen Riss im Gehäuse der Lamellenkupplung K2 fiel der Öldruck dort und der 1. Gang rutschte beim zügigen Anfahren durch.
MB wollte für ein AT-Getriebe ca.4,5 - 5 T€ inkl. haben.
Eine freie Werkstatt wollte ebenfalls für einen AG Wechsel dann ca. 3,5 T€ mit einem original AT-Getriebe haben.
Durch Recherche und "Mundpropaganda" sind wir an einen Getriebeinstandsetzer gelangt, der das Getriebe überholte, einen neuen Wandler mit einbaute und auf seine Arbeit ein Jahr Garantie gibt. Verwendet wurden nur Original-Teile, das Getriebe wurde komplett neu abgedichtet und durch Pfiffigkeit des Meisters brauchte der Motor nicht ausgebaut werden. Der wurde von oben mit einer Traverse gehalten und von unten mit einem Stempel abgestützt. Da ich jederzeit die Werkstatt betreten konnte habe ich Einblicke in das Getriebe bekommen. Es sah innen fast wie neu aus. Die Zahnräder zeigten nur meßbaren Verschleiß, lagen aber im Toleranzbereich von Neuteilen. Späne waren nicht vorhanden. Die Öluntersuchung war negativ. Ich glaube manchmal wird das Thema Späne im Getriebe zur Panikmache missbraucht.
Nach einer Woche war alles fertig. Das Fahrwerk wurde absolut richtig eingestellt, das Auto läuft einfach toll.
Gekostet hat das alles dann 2.880,-€ inkl. MwSt.
Enthalten ist eine Nachkontrolle nach ca. 1 TKm auf Undichtigkeiten und Festigkeit der Schraubverbindungen. Ein GT-Ölwechsel ist auch vorgesehen.
Ich finde, da kann man nicht meckern.
Und seien wir mal froh, eine Audi Multitronik hält auch nicht länger. Ist aber wesentlich teuerer in Austausch und Reparatur als unsere Getriebe.
Der Meister erwähnte noch, dass die robustesten AG's aus Japan kommen und von unseren Herstellern zugekauft werden. Nur wird das Made in Japan dabei verschwiegen und der Herstellercode der Autohersteller eingearbeitet. Die Autotronik ist so ein Getriebe und nach seiner Auskunft sehr haltbar. Bisher hatte er nur ein B-Klassen Taxi mit knapp 300 TKm zur Instandsetzung. Der Rest funktioniert so wie es soll. Das ist doch mal eine gute Nachricht.

@mjudge
Laßt Euch Zeit bei der Werkstatt suche. Es lohnt sich! Dann könnt Ihr noch viel Freude mit dem Auto haben. Es bringt auch nicht viel das Getriebe irgendwo ausbauen zu lassen und dann quer durch die Republik zu schicken. Sucht etwas in der näheren Umgebung.

Viele Grüße aus S-H,
Taxidriver
 
Taxidriver schrieb:
Der Meister erwähnte noch, dass die robustesten AG's aus Japan kommen und von unseren Herstellern zugekauft werden. Nur wird das Made in Japan dabei verschwiegen und der Herstellercode der Autohersteller eingearbeitet. Die Autotronik ist so ein Getriebe und nach seiner Auskunft sehr haltbar.

Schöner Beitrag ! Ich habe jetzt keine Ahnung ob das stimmt, aber ich bin mit der Autotronic auch hochzufrieden, wenn auch nur wenige Kilometer gefahren.
Man könnte fast 1 und 1 zusammenzählen.. und auf eine Idee kommen welcher Hersteller in Japan diese Getriebe fertigt..
 
Nun ja, aber es nicht T.....! Sondern ein Hersteller wie ZF.
 
Nun ja, aber es nicht T.....! Sondern ein Hersteller wie ZF.

he he hast mein kleines Spässchen vestanden ;)
ZF wusste ich .. Japan noch nicht...
 
Ja, ich habe zuerst auch etwas sparsam geguckt. Als ich dann mal in meine alte Telefunken Hi-Fi Anlage, Bj. 1979 geguckt habe, tja was soll man da noch sagen.:crazy:
 
@mjudge

bei Mercedes sind nur noch die Preise Premium, wart noch 3 Jahre dann kannst Maastrich wieder ein Brief schreiben , Inhalt "hilfe , mein Auto rostet "
P.S. Setzt euch mit eurem Verkäufer (falss ihr die Kiste neu gekauft habt) in Verbindung , vielleicht kann der noch was machen .

grüssle
 
Hallo,

hast du einen 168er Elch oder einen 169er Elch?
Laut dem Baujahr sollte es ja schon ein neuer sein, welche Prüfarbeiten wurden denn schon durchgeführt?
Kann ein defekt der EHS ausgeschlossen werden?
Ist die Entscheidung mit der Kulanz von einem Bearbeiter getroffen worden oder war das eine maschinelle Entscheidung?
Denn bei der EZ und dem Tachostand kommt mir die Kulanz Entscheidung doch etwas mager vor.
Hast du keinen Service Vertrag Garantie abgeschlossen?

Gruß
 
Mein Vater hatte gedacht das er eigentlich ein kleines Modell eines Premmiumherstellers fährt.


Die Qualität hängt eben doch auch vom Preis ab. Ich persönlich würde niemandem die A-Klasse empfehlen.
Mein Vater wollte auch eine A-Klasse kaufen, nach diversen Besichtigungen konnte ich Ihm das jedoch ausreden.

Ist leider so :(

PS: Es wurde jedoch kein Toyota :)
 
Ich persönlich würde niemandem die A-Klasse empfehlen.
Also ich würde 169er und 245er eigentlich bedenkenlos empfehlen.. die sind doch ganz O.K.

PS: Es wurde jedoch kein Toyota
Welchen Ärger hat er sich den eingebrockt, wenn er sich bewusst gegen Zufriedenheit und Zuverlässigkeit (Toyota) entschieden hat ??
 
Sorry das ich mich so spät melde.
Es ist ein W169 mit Schaltgetriebe.
@Stier76: Was ist EHS?
Es sind mehrere Mercedes Meister den Wagen gefahren, Hebebühne,... und immer wirde auf Getriebe hingewiesen.
Das Getriebeöl ist auch grau-schwarz und nicht grün / gelb oder rot.
Wenn man vom 5.runter in den 4. Schaltet hat man das Gefühl und die Geräusche als ob das Getriebe gleich rausfliegt.
Der Wagen wird z.Zt. nicht bewegt.

Vielen Dank für die konstruktiven Antworten.
Auf die anderen gehe ich nicht ein.

CAC hat heute sich immer noch nicht entscheiden können.

Gruß
mJudge

Einen Toyota hatte ich aucch mal. War der billigste. Starlet 1.0 XL BJ: 1987.
Auch nach 200.000km hatte ich keine Reparatur außer Verschleißteilen (und Getriebe war auch noch original).
Ja, ich werde meinen Vater das nächste mal auch eine andere Marke ans Herz legen.
 
Auf die anderen gehe ich nicht ein.

Einen Toyota hatte ich auch mal. War der billigste. Starlet 1.0 XL BJ: 1987.
Auch nach 200.000km hatte ich keine Reparatur außer Verschleißteilen (und Getriebe war auch noch original).
Ja, ich werde meinen Vater das nächste mal auch eine andere Marke ans Herz legen.

Wusst ichs doch..und dass Du doch drauf eingehst wusste ich auch.
Also .. nichts wie hin zum freundlichen Toyota Händler.
Wie gesagt.. warum kaufen immer die zufriedensten Toyota Kunden dann einen Mercedes..
 
Einen Toyota hatte ich aucch mal. War der billigste. Starlet 1.0 XL BJ: 1987.
Auch nach 200.000km hatte ich keine Reparatur außer Verschleißteilen (und Getriebe war auch noch original).
Ja, ich werde meinen Vater das nächste mal auch eine andere Marke ans Herz legen.

Tja, bei Toyota kenne ich mich leider nicht aus :) Kenne auch niemanden, der einen Toyota gefahren hat :crazy:

PS: Sorry, aber von Toyota hab ich nie etwas gehört ....
 
Kenne auch niemanden, der einen Toyota gefahren hat

WAS Du kennst Ralf Schumacher nicht ??????? Tipp: Das ist der mit der Rolex, der jetzt Benz fährt.. auch so ein Irrgeleiteter !!
 
Kiste in den See schieben und Toyota kaufen!
:drink:

Kann ich nur Zustimmen! Auch 1,5 Jahre danach bin ich immer noch super zufrieden mit meinem Toyota und "mängelfrei". Da kommt keine A- oder B-Klasse auch nur annähernd ran!

Übrigens die Autotronik des A180CDI meiner Frau läuft seit gestern auch im Notprogramm. :gamer:
Das Problem hatte mein allerletzter Benz mit seiner Tiptronik auch. Der Kilometerstand (60.000 km) ist jetzt auch fast identisch.

Da soll noch einer was von Zufall sagen!
 
Und der Toyota ist auch schon bei 60.000km? Oder ziehst du jetzt Vergleich?

Das Getriebe und die Kupplung meiner A-Klasse hat übrigens einwandfrei getan bis zum Verkauf bei 210.000km. Immer wieder diese Qualität bitte!

gruss
 
Thema: A160CDI Getriebe nach 80.000k nur noch Schrott - Was für eine Qualität

Ähnliche Themen

R
Antworten
3
Aufrufe
2K
X-R230-X
X-R230-X
A190
Antworten
0
Aufrufe
873
A190
A
Antworten
1
Aufrufe
1K
Julian-JES
Julian-JES
A
Antworten
5
Aufrufe
1K
Dr. Low
D
Zurück
Oben