Kupplung greift zu stark/schnell

Diskutiere Kupplung greift zu stark/schnell im Forum A- und B-Klasse im Bereich Mercedes-Benz - Hallo, mein A160 Diesel, 60Ps, Bj. 98, 99000 km, zweiter Motor, dritte Kupplung, usw. ist ein schwer zu fahrendes Auto. Wenn man losfahren will...
A

A160

Guest
Hallo, mein A160 Diesel, 60Ps, Bj. 98, 99000 km, zweiter Motor, dritte Kupplung, usw. ist ein schwer zu fahrendes Auto.
Wenn man losfahren will, greift die Kupplung auf einen Schlag an. Es ist fast unmöglich die Kupplung langsam loszulassen damit man auch langsam anfahren kann. Hinzu kommt noch, daß der erste Gang und der Rückwärtsgang einfach zu schnell ist. Ich würge den Motor immer noch sehr oft ab, trotz jahrzehntelanger Fahrpraxis. Mit einem normalen Auto gibt es sowas nicht!
Als Fahrschulauto wäre sowas eine Katastrophe!

Bei der letzten Kupplungspanne musste das Ding sogar abgeschleppt werden weil völlig ohne Vorwarnung die Kupplung komplett versagte.
Nach dem letzten Kupplungswechsel hatte ich erfahren daß es auch eine andere Kupplung geben soll, die nicht sofort und schlagartig zupackt.
Hat jemand eine solche Kupplung?

Bei einem Audi oder Vw hielt eine Kupplung oder Motor lebenslang (über 20 Jahre/über 250000 km), niemand kam jemals auf die Idee eine Kupplung/Motor wegen Defekt zu tauschen.

Wer hat ähnliche Probleme?

Danke

lggp
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo lggp,

da scheint wohl was an deinem 160 CDI verbastelt worden zu sein, denn normalerweise funktioniert die Kupplung so wie in jedem anderen Fahrzeug.

wir hatten auch einen 160CDI Bj. 2000 bis zum Verkauf bei km-Stand 158tkm war auch immer noch die erste Kupplung drin.

Warum ist denn schon ein zweiter Motor verbaut, bei nur 99tkm?

Gruß Christian
 
Auch bei Mercedes ist es nicht üblich 3 Kupplungen und 2 Motoren auf 99000Km zu brauchen!
Das schafft normalerweise die 1.Kupplung und der 1.Motor locker.
Zudem trennt und schließt sie nicht schlagartig, sondern sauber dosierbar, wie bei jedem anderen Auto auch.
Da muß also etwas im Argen liegen!
Ich würde auch mal Prüfen lassen, ob das Getriebe eins für Diesel oder Benziner ist!
Ebenso obs ein 160er Motor oder einer vom 170CDI ist!
Mir scheint da passt was zwischen Motor und Getriebe nicht zusammen!!

Ich vermute mal das die Mitnehmerscheibe nicht sauber auf der Verzahnung der Getriebewelle gleitet.
Oder das die Flasche Kupplung drin ist, mit vielleicht dem falschen Ausrücklager.
Oder der Zylinder zur Kupplungsbetätigung am Getriebe falsch ist, z.B. etwas zu kurz.
Auch der "giftige" Biss der Kupplung ist nicht normal, da muß man auch ne Ursache suchen.
Wer hat denn die Kupplungen eingebaut??
Waren das Original Mercedesteile oder Zubehörteile?

Ne Mercedeswerkstatt wüßte z.B. über ne geänderte Kupplung Bescheid wissen.

Scheint ne vermurkste Karre zu sein, irgendwo hat sich da mal ein Fehler eingeschlichen.
Ich fürchte, du kommst um einen weiteren teuren Werkstattaufenthalt nicht rum!
Ich würde da den Motor nochmals ablassen und Getriebe und Kupplung, sowie den Betätigungszylinder am Getriebe ausbauen und alle Teile Prüfen lassen.
Am Besten in einer Fachwerkstatt oder einer Freien auf Mercedes spezialisierten Werkstatt, die Originalteile verwendet!
Da dürfte dann schnell rauskommen ob die richtigen für einen A160CDI passenden Teile eingebaut sind!

Chipgetunt ist der Motor ja nicht oder??
Denn das würde in Sachen Kupplung viel erklären, denn die wäre dann dem zu hohen Drehmoment nicht gewachsen und wäre Ruckzuck verbrannt.
Denn mehr wie 180NM ist beim A168er nicht drin, mehr NM sollte man auf gar keinen Fall über Getriebe und Kupplung laufen lassen!!
Und 180Nm ist schon das Seriendrehmoment des A170CDI!
Sprich Chiptuning beim 168er ist Betrieb außerhalb der für Kupplung und Getriebe liegenden Spezifikationen!!
 
Motor/Kupplung

Hallo,
der erste Motor hatte höchstwahrscheinlich einen Hitzeschaden, verursacht durch (meine Vermutung) weiterfahren nach Unfall ohne Kühlwasser. Das Auto wurde mit 25000km gekauft und war 2 Jahre alt.
Der Händler hatte noch den verbogenen vorderen Querträger getauscht.
Kurz danach lief der Motor dann nicht mehr richtig rund, musste gewechselt werden in einer DB Fachfirma. (bezahlt von DB und Montage bezahlt von Gebrauchtversicherung)
Dabei wurde festgestellt, daß der Kühler und der Ausgleichsbehälter von einem Benziner stammten, wurden dann auch gleich gewechselt.

Dann wurde mal ein anderes Auto damit abgeschleppt, da hatte die Kupplung richtig gestunken. Kurz darauf wurde die Kupplung gewechselt wegen fehlender Funktion.
Die Reparatur hat eine DB Werkstatt mit jahrzehntelanger Erfahrung vorgenommen. Ob die aber bei so A-Spielzeugen Erfahrung haben, möchte ich fast bezweifeln.

Nach einiger Zeit war die Kupplung dann wieder ohne Funktion. (verbrannt)
Bei der reparierten und schon montierten Kupplung wurde die Sache nach einigen Tagen nochmals (kostenlos wegen Garantieansprüchen) zerlegt um evtl. Riefen oder ähnliche Schäden an der Zahnwelle zu suchen/finden/entdecken. Es wurde aber nichts entdeckt.
Ob der Geberzylinder auch getauscht wurde weiß ich nicht mehr.

Verbaut wurden sicher nur Originalteile und Chipgetunt ist da sicher auch nichts.

Nochmal eine teure Werkstattanalyse scheint mir zu unrentabel zu sein.
Ich muß eben fahren wie eine Frau, kräftig Gas geben, Kupplung vorsichtig loslassen und hoffen daß sich der Motor nicht abwürgt.
Ich komme mir nur immer blöd vor, weil ich vermute, daß die anderen denken der kann nicht richtig fahren. Das sieht eben aus als wäre ich Fahranfänger.

Jetzt weiß ich jedenfalls, daß sowas nicht normal ist.

Danke für die ausführliche Analyse!

lg gp

Da war nach dem Kauf noch die Sache mit den Ermittlern der Polizei, weil das Auto angeblich mal mit Falschgeld bezahlt worden war. ...
Die wollten aber nur den Kaufpreis und die anderen üblichen Kaufformalitäten wissen. Angeblich ist dann jemand (oder mehrere) in den Bau gegangen. :D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich fass das mal zusammen:

Du hast einen verbastelten Unfallwagen von zweifelhafter Provinienz mit krimineller Vorgeschichte, mit dem Du zudem mindestens eine Kupplung selbst durch artfremden Missbrauch sauer gefahren hast.

Ein 60PS-Diesel zerrt bekanntlich nicht wirklich heftig an der Kupplung, und die allseits bekannte Anfahrschwaeche dieser Motoerchen durch viel Gas und Kupplungsschlupf zu kompensieren fuehrt zwangslaeufig zu den beschriebenen Problemen wie Verglasung der Belaege. Dann rupft die Kupplung selbstredend irgendwann.

(Fast) ohne Gas knapp ueber LL-Drehzahl vollstaendig einkuppeln, dann beschleunigen. Wenn mann mit 2000 U/min bei vollem Ladedruck einkuppelt, geht das in der Tat in die Hose und auf die Kupplung; ein 160CDI ist eben kein V8 und untenrum ohne Ladedruck dreckslahm, und so muss man den auch fahren.

Carsten
 
Ich würde da eher drauf tippen das da A160 Teile in einem A160CDI verbaut wurden!
Denn die Getrieb haben zw. Benziner und Diesel andere Übersetzungen.
Die Motoren haben ja auch unterschiedliche Enddrehzahlen.
Hängt man jetzt z.B. ein Benzinergetriebe an nen Diesel, dann ist das Drehzahlniveau des Motors zu niedrig und die Übersetzungen passen nicht.
Du schreibst ja das Kühler und Ausgleichsbehälter von nem Benziner stammten, was beim ersten Motorwechsel festgestellt wurde.
Ich würde mal nen KFZ-Sachverständigen deine Aggregate anhand des Baumusters prüfen lassen.
Nur um zu sehen obs nicht doch noch Falsche Teile gibt.
Den Normal ist da geschielderte Verhalten deines Wagen mit Sicherheit nicht!
Selbst beim Abschleppen dürfte ne Kupplung nicht stinken, außer man läst sie die ganze Zeit schleifen.
 
(Fast) ohne Gas knapp ueber LL-Drehzahl vollstaendig einkuppeln, dann beschleunigen. Wenn mann mit 2000 U/min bei vollem Ladedruck einkuppelt, geht das in der Tat in die Hose und auf die Kupplung; ein 160CDI ist eben kein V8 und untenrum ohne Ladedruck dreckslahm, und so muss man den auch fahren.

Fast ohne Gas vollständig einkuppeln geht höchstens bergab. Das war kurz nach dem Kupplungswechsel auch so. Ohne Gas geht da nichts.
Ich müsste glatt mal ein Vergleichsauto testen, um den Unterschied zu spüren/merken.

Selbst wenn ein Benzinergetriebe verbaut wäre, dann müsste der Wagen ja langsamer laufen da Dieselmotoren nicht die Drehzahlen von Benzinern haben.
Jedenfalls hab ich noch nie ein Auto so oft abgewürgt.
Die anderen Gänge sind allerdings in Ordnung.
 
Thema: Kupplung greift zu stark/schnell

Ähnliche Themen

D
Antworten
1
Aufrufe
905
coca-light
coca-light
G
Antworten
7
Aufrufe
3K
Thomas H
T
Zurück
Oben