OM606 vs OM613 vs OM648

Diskutiere OM606 vs OM613 vs OM648 im Motor, Antrieb & Tuning Forum im Bereich Technik; Guten Tag, Mein Name ist Ewoud. Ich komme aus den Niederlanden und ich habe mich heute registriert. Ich habe eine schöne Idee für mein nächstes...

  1. #1 Woudjee, 29.10.2019
    Woudjee

    Woudjee Frischling

    Dabei seit:
    29.10.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E81 BMW 120d
    Guten Tag,

    Mein Name ist Ewoud. Ich komme aus den Niederlanden und ich habe mich heute registriert. Ich habe eine schöne Idee für mein nächstes Auto. Ich möchte nämlich gerne einen starken Mercedes Motor in einen > 40 Jahr alten Jaguar XJ montieren. Dann kann ich steuerfrei und komfortabel fahren.

    Aber... ich finde die Wahl des Motors ganz schwierig, weil ich gerne 300 PS und 500 Nm haben möchte. Standard liefern die Motoren:
    -OM606 3.0l 177 PS / 330 Nm
    -OM613 3.2l 197 PS / 470 Nm
    -OM648 3.2l 204 PS / 500 Nm

    Das größte Unterschied zwischen der OM606 und der OM613/OM648 ist das CDI system. Weil die neueren Motoren direct injection haben kann man die Motoren einfacher tunen. Der OM648 mit Chiptuning gibt etwa 240 PS und 570 Nm. Vielleicht ist das schon genug...

    Trotzdem... ich habe schon viel mit Google gesucht und ich denke, dass der OM606 der zuverlässigste Motor ist. Ich zweifele über die anderen Motoren.

    Wenn ich einen Motor kaufe, kaufe ich wahrscheinlich einen Motor der schon 300.000km gelaufen ist. Ich plane es für mindestens 8 Jahre zu fahren und ich fahre etwa 50.000km pro Jahr. Zuverlässigkeit ist deshalb schon das wichtigste.

    Die größten Nachteile der modernen Motoren sind die EGR und andere Umweltsysteme. Deshalb habe ich Angst ein OM613 oder OM648 zu kaufen. Weil mein Auto auf Papier schon 40 Jahren alt ist, habe ich keine Umweltvorschriften, darum kann ich der Umweltsysteme ausschalten. (1) Kann ich das einfach machen und ist das gut für die Zuverlässigkeit des Motors?

    (2) Was denkt ihr welcher Motor der beste ist für mich und warum?

    Priorität:
    #1 Zuverlässigkeit
    #2 Kraftstoffverbrauch
    #3 Mindestens 200 PS (und > 400 Nm), aber vorzugsweise 300 PS (und > 500 Nm)

    Ich höre gerne ihre Meinung darüber.

    Grüßen Ewoud
     
  2. #2 Woudjee, 05.11.2019
    Woudjee

    Woudjee Frischling

    Dabei seit:
    29.10.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E81 BMW 120d
    Up?
     
  3. #3 coca-light, 05.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 05.11.2019
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.473
    Zustimmungen:
    107
    Fahrzeug:
    210.072
    Servus Ewoud,...

    ...
    machbar ist alles, wenn man es will und auch bezahlen kann.

    Technisch und auch finanziell wirst Du aber sehr weit (!) über Dein Ziel hinaus schießen.

    Ob das am Ende eine „schöne“ Idee ist, liegt immer im Auge des Betrachters.

    Persönlich finde ich die Idee „nicht doll“.

    Welcher XJ ist es denn genau(er)?
    Mark I, II, III, ...?
    Und welche bisherige Motorisierung?

    Ist das in den Niederlanden tatsächlich so?

    Und ist so ein Umbau abnahmefähig beim Niederländischen TÜV ?!

    Chiptuning und Zuverlässigkeit ist alleine betrachtet schon ein Widerspruch in sich.

    Oberhalb 300.000km noch Zuverlässigkeit zu erwarten für 8 Jahre und weitere 400.000km ist der nächste Widerspruch und reine Wunschvorstellung, um nicht zu sagen pure Illusion.

    Wozu ausschalten?
    Warum sollte es ein Problem oder Nachteil darstellen?

    ...weder noch...

    Es ist ganz egal für welchen der genannten Motoren Du dich entscheidest.

    Abgesehen von vielen/unzähligen mechanisch notwendigen Anpassungen, wird die größte Hürde die elektrische und elektronische Integration ins Fahrzeug.


    Wenn ich Deine Wunschvorstellungen insgesamt so lese,
    glaube ich, dass Dir der reale Aufwand für die Umsetzung solch eines Projektes nicht bewusst ist.


    Ich sage nicht, dass es nicht machbar ist!

    Aber Du solltest erst Mal die rosa Brille abnehmen und Dich von dem Gedanken verabschieden, dass der Umbau einfach oder gar günstig wäre und Du am Ende was sparen kannst.

    Für die Umbaukosten kannst Du jedenfalls mehr als 8 Jahre steuerpflichtig weiterfahren.

    Gruß
    Peter
     
  4. #4 Woudjee, 06.11.2019
    Woudjee

    Woudjee Frischling

    Dabei seit:
    29.10.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E81 BMW 120d
    Guten Tag Peter,

    Dankeschön für ihre nachricht. Ich habe dieser Idee gekriegen weil meinem Freund dies gemacht hat. Das auto ist schon TÜV beprüft und er fahrt schon mit dieser auto rund. Er hat ein OM606 motor gebraucht und es hat er EUR 8.000 gekostet. Er hat alles selbst gemacht. Dat finde ich schon ein sehr schönes Betrag.

    Ich möchte gerne der Mk I Series II XJ6 gebrauchen.

    Sie sagen "Chiptuning und Zuverlässigkeit ist alleine betrachtet schon ein Widerspruch in sich." Das denke ich auch, aber jeder hat ein anderes Meinung darüber. Deshalb fragte ich es.

    Sie sagen auch "Oberhalb 300.000km noch Zuverlässigkeit zu erwarten für 8 Jahre und weitere 400.000km ist der nächste Widerspruch und reine Wunschvorstellung, um nicht zu sagen pure Illusion." Das denke ich nicht. Ich fahre jetzt ein BMW 120d (2008). Das Auto ist schon 340.000 km gelaufen und ist sehr Zuverlassig. Das Auto meinem Vater ist auch schon 550.000 km gelaufen und hat motorisch jeder kein Problemen. Er fahrt ein VW Golf 1.9 TDi (2003). Mann hört oft das die 6 Zilinder Mercedes Benz Motoren der beste der Welt sein, darum denke ich, dass es sehr moglich ist 700.000 km zu fahren. (Natürlich ist das 100% abhangig wie ich mit meinem Auto fahre. Rennen? Vergiss es. Aber wenn ich langsam fahre...)

    Es ist doch allgemein bekannt, dass das EGR system Probleme verursacht weil es verstopft?

    Sie sagen "Abgesehen von vielen/unzähligen mechanisch notwendigen Anpassungen, wird die größte Hürde die elektrische und elektronische Integration ins Fahrzeug." Das ist 100% korrekt. Ich erwarte nicht, dass ich das Auto in einem Monat bauen kann. Das Auto wird meinem Projekt Auto, und ich erwarte mindestens 1 oder 2 Jahren zu bauen. Es ist auch Hobby.

    Aber, um wieder zurück zu kommen nach meinem Frage. Sie denken, dass die Motoren genauso Zuverlassig sein?

    Gr. Ewoud
     
  5. #5 coca-light, 06.11.2019
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.473
    Zustimmungen:
    107
    Fahrzeug:
    210.072
    Hallo Ewoud,...
    ... ok, wird das bei Dir auch so sein?
    Kannst Du ALLES selber, oder bist Du auf Hilfe angewiesen?

    Wo ist am Ende die gewünschte Ersparnis?


    Mit welcher bisherigen Motorisierung?


    Das mag für Autos / Motoren stimmen, welche in Deiner Hand ein Autoleben lang gewartet und gepflegt werden.

    Bei einem gebrauchten Motor weißt Du nicht, wie dieser sein bisheriges „Leben“ verbracht hat.


    Nicht zwangsläufig - bei viel Kurzstrecken eher ja.

    Hatte bisher Euer
    BMW 120d (340.000 km) oder der
    VW Golf 1.9 TDi (550.000 km)
    Probleme damit?


    Dein Hobby in Ehren, Ewoud!

    Interessant ist es allemal und wie gesagt:
    Alles ist machbar, wenn man es will und...

    Ich sehe nur nicht den Sinn der Sache einen Fremdmotor, noch dazu einen Diesel, in diesen schönen Klassiker zu pflanzen.
    Nur meine persönliche Meinung ;)

    Was spricht denn eigentlich gegen einen zeitgenössischen Umbau mit einem Jaguar-Motor?


    Genauso zuverlässig wie... was? ;)
    Ewoud :) willst Du die Absolution für Deinen Plan?

    Ich will es mal so sagen:
    Wenn ich diesen Aufwand schon betreiben möchte und Zuverlässigkeit oberste Priorität hat, dann überhole ich einen gebrauchten Motor vollständig, bevor ich ihn mir einbaue - dann weiß ich, was ich habe.


    Gruß
    Peter
     
  6. #6 Woudjee, 06.11.2019
    Woudjee

    Woudjee Frischling

    Dabei seit:
    29.10.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E81 BMW 120d
    Hallo Peter,

    Ich habe meine Arbeitsplatz inventarisiert und ich sollte schon vorher große ausgaben machen. Zum Beispiel ein Autobrücke und ein TIG Schweißgerät. Dies sind alle Geräte, der ich sowieso in meinem Leben kaufen möchte. Ich denke, dass die Kosten ungefähr rund 3.000 EUR sind. Ich brauche nur Hilfe von meinem Freunden, ich erwarte nicht, dass ich Experten brauche. Ich bin einem Automotive Ingenieur.

    Meinen Sie was ich ausgeben möchte? Irgendwie, 3.000 EUR für Garäte und max. 10.000 EUR für meinem Projekt.

    Der XJ6 hat einem 6 Zylinder in Reihe motor mit 3,4 Liter Inhalt.

    Sie sagen "Das mag für Autos / Motoren stimmen, welche in Deiner Hand ein Autoleben lang gewartet und gepflegt werden.

    Bei einem gebrauchten Motor weißt Du nicht, wie dieser sein bisheriges „Leben“ verbracht hat." Das stimmt 100%. Ich denke, dass ich Glück brauche. :p

    "Nicht zwangsläufig - bei viel Kurzstrecken eher ja." Das stimmt auch wiederschon. Deshalb braucht es für mich vielleicht nicht ganz viel Vorteile. Ich brauche meinem Auto immer nicht für <30 km.

    Nein, beide haben keine Problemen. Der VW ist unglaublich, weil meinem Vater fast keine Wartung durchführt. Der BMW auf der anderen seite wird sehr gut Wartung durchgeführt. Meinem Ziel ist es, die 500.000 km zu erreichen.

    Sie sagen: "Ich will es mal so sagen:
    Wenn ich diesen Aufwand schon betreiben möchte und Zuverlässigkeit oberste Priorität hat, dann überhole ich einen gebrauchten Motor vollständig, bevor ich ihn mir einbaue - dann weiß ich, was ich habe." Das habe ich immer noch nie herausgefunden aber das ist ein sehr gutes Idee. Jedoch, dann soll ich meinem Budget erhöhen.

    In die Niederlanden bezahlt man ganz viel Steuer für Autos. Ich bezahle zum Beispiel schon EUR 1.400 Steuer pro Jahr für meinem BMW und ich weiß, dass es nur teurer wird. Wenn mann 8 x 1.400 EUR = 11.200 EUR beseht, sieht man schon schnell, dass mein Budget schon vorteilhaft ist. Zusätzlich weiß ich, dass ich viel fahren werde, darum brauche ich einem Diesel. Ich mache das lieber bequem und mit Stil (Jaguar). In denke, dass neue Autos zu teuer und langweilig sind.

    Und auch: es interesiert mich ganz viel. Ich denke, dass es mir viel Spaß machen sollte und das ich ganz viel lernen kann mit dieser Projekt.

    Sie sagen "Genauso zuverlässig wie... was? ;)" Ich meine: genauso zuverlässig wie einander. (OM606, OM613, OM648)

    Gr. Ewoud
     
  7. #7 coca-light, 07.11.2019
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.473
    Zustimmungen:
    107
    Fahrzeug:
    210.072
    Servus Ewoud,...
    Na dann wird das Projekt ja ein Spaziergang ;)

    OK, das wären 162PS / 255Nm


    Das auch :)


    8 Jahre bis zur Amortisierung - und dann?
    Das nächste Projekt? ;)

    Wie sind die Bestimmungen für Ü40 Oldtimer-Zulassung in den Niederlanden?
    In Deutschland wäre so ein Umbau nicht H-Kennzeichen-fähig.
    Einzelabnahme ja, aber dann ohne H-Kennzeichen und ohne Vergünstigungen.


    Das mit absoluter Sicherheit!
    Dein Interesse am Projekt kann ich auf jeden Fall gut verstehen.

    Ja, wobei der OM606 die „kleinste“ Hürde sein wird, vorausgesetzt Du baust ihn mit Schaltgetriebe ein.

    OM613 und OM648 werden Dich einerseits technisch überfordern (Elektronik, Kabelbaum, CAN-Bus, Fahrberechtigung u.v.m.,
    andererseits sind die beiden Motoren zu stark für den Antriebsstrang, vermutlich auch für die Hinterachse (Differentialgetriebe) und für die Bremsanlage im XJ 3.4

    Heißt das, dass Du das Fahrzeug bereits hast, oder musst Du es erst noch beschaffen?


    Gruß
    Peter
     
  8. #8 Woudjee, 09.11.2019
    Woudjee

    Woudjee Frischling

    Dabei seit:
    29.10.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E81 BMW 120d
    Guten Tag Peter,

    Sie sagen „8 Jahren bis zur Amortisierung - und dann?“ Das ist eine sehr gute Frage, vielleicht bleib ich fahren und vielleicht baue ich ein andere Auto, vielleicht beide. Ich habe immer noch keine Idee :p

    In die Niederlanden haben wir ein „oldtimer regeling”. Das gilt für Autos, die zwischen 25 bis 40 Jahre alt sind. Autos mit der „oldtimer regeling“ zahlen nur EUR 120 Steuer pro Jahre. Und wenn Mann < 7.500 km fährt kann Mann ein Oldtimer Versicherung anfordern. (Das ist ganz billig)

    Aber für mich: ich fahre mehr als 7.500 km pro Jahre und brauche deshalb eine „traditionelle“ Versicherung. Und weil mein Jaguar > 40 Jahre alt ist zahle ich kein Steuer. Dieser Schema ist nicht abhängig von Originalität (glücklich).

    Ich weiß, dass dieser Regeln wahrscheinlich nicht geändert werden bis zur 2028 (deshalb sagte ich 8 Jahren). Ich denke, dass von da an andere Regeln gelten werden. Und das werde ich dann schon sehen.

    Sie sagen „Ja, wobei der OM606 die „kleinste“ Hürde sein wird, vorausgesetzt Du baust ihn mit Schaltgetriebe ein.“ Warum ein Schaltgetriebe und nicht ein automatischen Getriebe?

    Und ihre Hinweis über der Antriebstang und Differentialgetriebe sind wichtig. Ik denke, dass ich der Mercedes Motor + Getriebe installieren werde, aber ich weiß nicht, ob ich auch der Antriebstang und das Differentialgetriebe der Mercedes nutzen kann. Angenommen, dass es funktioniert, dann muss ich mit dem Schalthebel Position Glück haben. Ich werde es herausfinden. und auf der anderen Seite im Auge behalten und in den Haushalt einbeziehen. Dies ist genau etwa, was teuer werden kann.

    Ich habe noch keine Auto oder Motor. Zuerst alles schon mal gut besehen.

    Grüßen, Ewoud
     
  9. #9 coca-light, 09.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 09.11.2019
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.473
    Zustimmungen:
    107
    Fahrzeug:
    210.072
    Servus Ewoud,...
    Natürlich geht es auch mit Automatik, aber das wird dann schwieriger.

    Das EGS (Automatikgetriebe-Steuergerät) ist „verheiratet“ mit dem MSG (Motor-Steuergerät) UND Bestandteil der Wegfahrsperre.

    Ohne funktionierende EGS > keine Motor-Startfreigabe.

    Du musst also nicht nur sämtliche elektronischen Bestandteile vom Spender-Fahrzeug übernehmen und motorseitig im XJ integrieren, sondern auch die getriebeseitigen Komponenten, damit Du überhaupt eine Motorstart-Freigabe bekommst...

    EZS = Elektr. ZündStartSchalter
    mit IR Kommunikation

    ZGW = Zentrales Gateway
    Motor CAN-Bus

    MSG = Motorsteuergerät

    ELV = El. Lenksäulenverriegelung
    (ohne ELV keine Startfreigabe)

    EGS = Elektr. Getriebe Steuerung
    (ohne EGS keine Startfreigabe)

    u.v.m.



    Das sowieso.



    Nein, außer Du weißt, wie man es in die XJ-Hinterachse adaptiert.

    Was die XJ-Hinterachse an Drehmoment schadlos verkraftet, das musst Du noch recherchieren...




    Das lässt sich anpassen - Du musst sowieso das gesamte WHM (WählHebelModul) einbauen.


    Du wirst es herausfinden... und vielleicht hier berichten.


    Einen XJ6 in technisch gutem Zustand bekommt man nicht für kleines Geld.

    Einen „günstigen“ XJ6 wirst Du von Grund auf erst mal überholen und restaurieren müssen - aber dann weißt Du hinterher wenigstens ganz genau, dass alles in Ordnung ist!

    Das Gesamt-Wunsch-Projekt passt nur (noch) nicht mit Deinem geplanten Budget zusammen - der Sparplan selbst wird dabei zur reinen Nebensache werden.


    Grüße
    Peter
     
  10. #10 Woudjee, 10.11.2019
    Woudjee

    Woudjee Frischling

    Dabei seit:
    29.10.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E81 BMW 120d
    Guten Tag Peter,

    Ich habe herausgefunden wie Zitieren funktioniert :p

    Das klinkt sehr logisch! Danke für das Einsicht.

    Ich habe gerade danach gesucht, aber ich konnte kaum Information finden. Ich habe auch nach Ersatzteile gesucht. Für Mercedes kann ich alles schon vorteilhaft finden, aber der XJ6 Ersatzteile kann man schwierig finden und wenn mann es findet, ist es ganz teuer.

    Soweit Sie auf den Bildern sehen können, scheint die Größe des Mercedes-Differential nicht viel vom Jaguar-Differential abzuweichen. Vielleicht lohnt es, dass Jaguar-Differential zu ersetzen mit das Mercedes-Differential. Der XJ ist dafür bekannt, ein sehr unzuverlässiges Auto zu sein. Ich denke, dass das Mercedes-Differential viel zuverlässiger ist. Natürlich muss ich es im wirklichen Leben beurteilen, aber nehmen wir an, es kann mit zwei kundenspezifischen Flanschen (die ich selbst mit CAD konstruieren kann) und vielleicht einer Halterung eingebaut werden, dann ist das vielleicht die beste Option.

    Ganz sicherlich :)

    Ja, du hast Recht.

    Ich denke wieder, dass du Recht hast. Ich denke Peter, dass wir das beide gut wollen machen und nicht die Hälfte. Vielleicht sollte ich einfach den sparsamen Aspekt vergessen und es allerdings richtig machen. Nur dann kann ich sehr lange Freude daran haben.

    Grüße, Ewoud
     
  11. #11 coca-light, 10.11.2019
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.473
    Zustimmungen:
    107
    Fahrzeug:
    210.072
    Servus Ewoud :)

    So langsam werden wir einer Meinung :D

    Und vielleicht denkst Du doch noch mal über eine weitere Option nach :)
    M119 wäre das Stichwort ;)

    Grüße
    Peter
     
  12. #12 Woudjee, 11.11.2019
    Woudjee

    Woudjee Frischling

    Dabei seit:
    29.10.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E81 BMW 120d
    Hallo Peter,

    Genau, das dachte ich auch :p

    Ich habe der M119 mit Google gesucht. Wenn ich jemals ein Rennmonster mache... dann weiß ich jetzt welche Motor ich brauche! Haha

    Aber um alles zusammenzufassen:
    1. Wir denken, das alle drei der Motoren genauso zuverlässig sind. Und weil der OM648 die beste Leistung hat, ist das wahrscheinlich der beste Motor für mich. Ich sollte keine Umweltsysteme ausschalten.
    2. Ich möchte gerne ein Automatik gebrauchen. Die elektronische Steuergeräte der Automatik + Motor sind verheiratet. Ich sollte darum alles übernehmen und im XJ integrieren.
    3. Zuverlässigkeit steht Central. Darum sollte ich der Motor (+ Getriebe) eigentlich restaurieren. Dann weiß ich was ich habe. (Aber um ehrlich zu sein: ich denke, dass ich der Restauration der Motor (+ Getriebe) später machen werde wenn sie beide gut laufen). Dann kann ich zuerst ein Jahr fahren und genießen.
    4. Wir denken beide, dass es ein illusion ist ein „gute und billige“ XJ zu kaufen. Das ich viel Rost erstellen muss, ist sicherlich. Ich sollte der XJ darum eigentlich völlig restaurieren (und wieder sprühen).
    5. Ich werde das Mercedes-Differentialgetriebe im XJ integrieren, weil der Mercedes Teile billiger sind und weil das wahrscheinlich zuverlässiger ist.
    6. Vergiss ich etwas?

    Grüßen, Ewoud
     
  13. #13 Thomas H, 11.11.2019
    Thomas H

    Thomas H Crack

    Dabei seit:
    27.12.2001
    Beiträge:
    3.395
    Zustimmungen:
    25
    Fahrzeug:
    B200 W246
    Warum Rennmonster?
    Ein M119 ist ein normaler V8-Motor, so etwas gibt es glaube ich auch bei Jaguar und der könnte sogar von BMW sein.
    Bei Fabrikafremden Motoren, die ab einem gewissen Baujahr sind, hast immer das Problem mit der Motorsteuerung und den dazu angehängten Steuergeräten!
    So etwas dann umzuprogrammier bzw. überhaupt auszuprogrammieren, da bedarf es Spezialisten.
    Frag mal Bootsbesitzer, die versuchten einen "modernen" Diesel in ihrem Boot in Betrieb zu nehmen, da dran sind schon einige gescheitert!
    Seit es diese Wegfahrsperren und sonstiges in den modernen Steuergeräten gibt, ist es eben fast nicht mehr möglich einen fremden Motor in ein anderes Fabrikat zu verpflanzen, so das er funktioniert.
     
  14. #14 coca-light, 12.11.2019
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.473
    Zustimmungen:
    107
    Fahrzeug:
    210.072
    Servus Ewoud,...
    ... ja, die Antriebswellen der Hinterachse und die gesamte Konstruktion müssen dem Drehmoment des OM648 standhalten, nicht nur das Differential.

    Ebenso die gesamte Bremsanlage!
    In D wird das jedenfalls bei einer Einzelabnahme berücksichtigt - ob das in den Niederlanden anders ist...?

    Sicherheitstechnisch auf jeden Fall sinnvoll.

    Ein XJ6 3.4 ist da wohl nicht die richtige Wahl als Basisfahrzeug, eher ein V12, außer Du scheust den Aufwand für die Umrüst-Arbeiten nicht.

    Grüße
    Peter
     
  15. #15 Thomas H, 12.11.2019
    Thomas H

    Thomas H Crack

    Dabei seit:
    27.12.2001
    Beiträge:
    3.395
    Zustimmungen:
    25
    Fahrzeug:
    B200 W246
    Das fängt mit der Kupplung schon an, geht dann beim Getriebe weiter und zieht sich über Kardanwelle und HA Antrieb bis zu den Antriebswellen und Bremsen.
     
  16. #16 coca-light, 12.11.2019
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.473
    Zustimmungen:
    107
    Fahrzeug:
    210.072
    Servus Thomas,

    Ewoud möchte den kompletten Antriebsstrang (Motor mit Automatik...)
    bis einschließlich HAMS übernehmen...

    Grüße
    Peter
     
  17. #17 Woudjee, 16.11.2019
    Woudjee

    Woudjee Frischling

    Dabei seit:
    29.10.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E81 BMW 120d
    Guten Tag Peter und Thomas,

    Entschuldigung für meine späte Reaktion. Ich hatte ein sehr arbeitsreiche Woche.

    Das ist ein gutes Punkt. Ich weiß nicht genau, wie die Motoren montiert sind und daher weiß ich nicht, inwieweit es nachteilig ist, den 6-Zylinder-Dieselmotor im Motorraum des 12-Zylinders gegenüber dem 6-Zylinder zu verbauen. Aber mit Respekt zu die Antriebswellen hast du Recht. Ik werde das mal gut untersuchen.

    Was meinst du genau? Einfach um die Bremskraft zu erhöhen? Oder etwas anderes? Ich meine: das Auto wiegt nach dem Tausch nicht mehr als das Original.

    Genau, ich sollte schon gut untersuchen was das die richtige Wahl ist für das Basisfahrzeug.

    Ja, genau

    Grüßen, Ewoud
     
  18. #18 Thomas H, 16.11.2019
    Thomas H

    Thomas H Crack

    Dabei seit:
    27.12.2001
    Beiträge:
    3.395
    Zustimmungen:
    25
    Fahrzeug:
    B200 W246
    [QUOTE="Woudjee, post: 386195, member: 45707]Was meinst du genau? Einfach um die Bremskraft zu erhöhen? Oder etwas anderes? Ich meine: das Auto wiegt nach dem Tausch nicht mehr als das Original.[/QUOTE]

    Wiegen vielleicht nicht, aber die Beschleunigung ist wahrscheinlich höher, ebenso wahrscheinlich die Endgeschwindigkeit!
    Dam müssen dann die Bremsen gewachsen sein!
    Soll heißen, so ein, auf den ersten Blick "einfacher" Motorwechsel, kann einen Ratenschwanz an Sachen nach sich ziehen, an die man gar nicht gedacht hat.
    Und in D kommt ja noch der TÜV dazu der dann das ganze abnehmen muss, der hat dann sicher auch noch bestimmte Einwände.
     
  19. #19 Woudjee, 16.11.2019
    Woudjee

    Woudjee Frischling

    Dabei seit:
    29.10.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E81 BMW 120d
    Hallo Thomas,

    Sehr gutes Punkt! Aber der maximale Geschwindigkeit der XJ12 ist 250kmh und ich weiß schon das ich niemals schneller als 220kmh fahren werde mit der XJ ;) deshalb erwarte ich kein Problemen :)

    Grüßen, Ewoud
     
  20. #20 coca-light, 16.11.2019
    coca-light

    coca-light Crack

    Dabei seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    10.473
    Zustimmungen:
    107
    Fahrzeug:
    210.072
    Servus Ewoud,

    Du hast ja von Anfang an immer vom
    XJ6 3.4 als Basis gesprochen.
    Und in diesem einen OM648 einzupflanzen hätte bedeutet, dass Antriebsstrang und (kleinere) Bremsanlage dem nicht standhalten im technischen Sinne, so wie es in D der TÜV beurteilen würde.
    Es spielt dabei keine Rolle, wie schnell DU für gewöhnlich fährst.

    Wie und ob die Eignung der Bremsanlage in den Niederlanden geprüft wird, wissen wir nicht.
    Sinnvoll ist es aber auf jeden Fall, wenn die Bremsanlage der Motorleistung angepasst ist!

    Erst in den letzten Postings kam die Empfehlung, einen XJ12 als Basis-Fahrzeug zu nehmen, weil dieser mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit bereits eine größere Bremsanlage hat und wohl auch eine verstärkte Kardanwelle und Hinterachse.
    Eben, damit Du nicht „aufrüsten“ musst.

    Gruß
    Peter
     
Thema:

OM606 vs OM613 vs OM648

Die Seite wird geladen...

OM606 vs OM613 vs OM648 - Ähnliche Themen

  1. Umbau OM606 von W124 auf W463

    Umbau OM606 von W124 auf W463: Hallo Zusammen, da es mein erster Beitrag hier auf den Forum ist, möchte ich mein Projekt erst mal kurz vorstellen. Seit geraumer Zeit arbeite...
  2. OM606 sägt sich in den Leerlauf

    OM606 sägt sich in den Leerlauf: Hallo Leute, habe ein Problem mit meinem 300Turbodiesel vom W210. Automatik. Wenn ich z.B. vom Gas gehe und auf eine Ampel, Kreuzung,...
  3. S212 vs. W212 mit Airmatic => Komforteinbussen?

    S212 vs. W212 mit Airmatic => Komforteinbussen?: Moin, Bei mir ist es mal wieder soweit, ich muss meinen neuen Firmenwagen bestellen. Nach 4 Jahren Mercedes Abstinenz soll es wieder ne...
  4. Golf VI vs A160

    Golf VI vs A160: Hallo, nun habe ich doch meine Daten von diesem Forum wieder gefunden und würde mich über weitere Informationen und Hinweise freuen. Darum geht...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden