Verbrauch E200CDI

Diskutiere Verbrauch E200CDI im E-Klasse & CLS Forum im Bereich Mercedes-Benz; Hallo Gemeinde, mein freundlicher..... ist der Meinung, dass ein Verbrauch >7l voellig normal sei. Er kann keinen Fehler feststellen und...

  1. wju

    wju Guest

    Hallo Gemeinde,

    mein freundlicher..... ist der Meinung, dass ein Verbrauch >7l voellig normal sei. Er kann keinen Fehler feststellen und ausserdem ist das kein Reklamationsgrund. Baujahr 10/99, 25 000km

    Mein letzter Test war über 200km, leere Autobahn quer durch Belgien, Cruise Control auf 120kmh und 2 Personen mit wenig Gepäck. Erbebnis 7,2l.

    Wie ist die Erfahrung im Forum. Ich glaube dass das zu viel ist. Mein alter 190D hat da gerade mal 6,2l gebraucht.

    Vielen Dank für Infos und Erfahrungsberichte, wie man das geregelt bekommt.

    Wolfgang
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Verbrauch E200CDI. Dort wird jeder fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tim, 17.11.2001
    Zuletzt bearbeitet: 18.11.2001
    Tim

    Tim Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Hängt von diversen Faktoren ab. Zunächst Schalter oder Automatik. Klima an/aus. Der Strassenbelag kann auch einen Einfluss von ein paar zehntel Litern auf hundert haben.
    Unser E 220CDI Autmatik nimmt ca 5,5l bis 6l auf hundert bei 120 km/h (Klima und Licht aus). Also 7,2 käme mir da auch hoch vor. Ist die Angabe genau für die Kilometer und konstant 120?
    Ähnliches wurde schon mal diskutiert.
    Link
    Vielleicht hilft Dir das schon weiter.
    Tschau, Tim.
     
  4. #3 bartman, 17.11.2001
    bartman

    bartman Crack

    Dabei seit:
    03.11.2001
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    der 200 cdi schalter von meinem dad brauch nur unter 7 liter wenn man so 2-3 stunden autobahn fährt!!
     
  5. #4 Katharina, 18.11.2001
    Katharina

    Katharina Crack

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    12.247
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wolfgang,

    Du kannst den OM 611 DE 22 LA red {200 CDI} nicht mit dem OM 601.911 vergleichen. Der 190 D hatte ja überhaupt keine Fahrleistung. Im Gebirge ziehen da ja die Actros vorbei.
    Der W 210 ist außerdem wesentlich schwerer als der W 201 {1590 kg/1130 kg}.
    Welches Getriebe war im W 201 eingebaut gewesen und welches ist nun im W 210 eingebaut {bei Cruise Control [=Speedtronic/Tempomat] gehe ich von dem vollautomatischen Getriebe aus. Hier liegen die Verbrauchswerte zwischen 5.3 - 9.1 Liter. Ich füge eine Verbrauchstabelle für den W 210.007 an. Ein Verbrauch von 7 Litern entspricht permanent 130 km/h in der Ebene. Der schwache Motor und Steigungen lassen den Verbrauch schnell steigen.
    [​IMG]
     
  6. Tim

    Tim Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Theoretisch sollten 200CDI und 220CDI gleich viel verbrauchen, wenn man genauso viel/stark "gas" gibt. Wobei natürlich mit dem 200cdi geringere Fahrleistungen erreicht werden. Bei gleichen Fahrleistungen sollte der 200CDI etwas mehr verbrauche gegenüber dem 220CDI.
    Sind denn bei Beiden Getriebe und Differenziale gleich?
    Tschau, Tim.
     
  7. wju

    wju Guest

    Hallo Katherina,

    besten Dank für Deine Antwort.
    Fahrzeug hat Automatik, Klima war aus.

    Leider kann ich nicht ganz Deinen Ausführungen folgen.
    Mein Test war auf völlig leerer, ebener Autobahn mit fast konstanter Geschwindigkeit über 200km.
    Bei konstanter Geschwindigkeit kann ich nur schwer nachvollziehen, daß das Gewicht eine wesentliche Rolle spielt. Außerdem dürte der cw-Wert des W210 wesentlich besser als der des W201 sein. Dazu gehe ich davon aus, dass bei ca. 20 Jahren Designabstand (Saugdiesel - CDI) der Verbrauch deutlich niedriger sein sollte. Zumindest wird damit massiv geworben.

    Vieleicht ist jetzt deutlicher, warum ich mit 7l auf 100km nicht zufrieden bin.

    Wolfgang
     
  8. #7 Don_Corsario, 25.11.2001
    Don_Corsario

    Don_Corsario Frischling

    Dabei seit:
    07.11.2001
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo wju,

    Ich glaube Tatsache ist allerdings, dass ob Du nun zu frieden bist oder nicht, dass Auto soviel verbraucht und das normal ist.

    Es wird zwar damit geworben, dass das Auto nur "wenig" verbraucht, aber das sind theoretische Werte, die man in irgendeinem Versuch, auf einer ovalen Teststrecke, ohne Verkehr geschafft hat. Mit der alltäglichen Fahrsituation hat das nichts zu tun und da sind 5 Liter für ein 143 PS (oder) Auto einfach nicht sehr realisitisch...

    Du bist mit 7 Litern sehr gut bedient und falls dir das zu viel vorkommt, kannst Du nur zwei Dinge tun:

    1. Nur noch konstand 90 km/h fahren und Du schaffst sogar 4 Liter...

    2. Du wandelst deinen Kaufvertrag, weil die Verbrauchswerte nicht erreicht werden, die man versprochen hat und kaufst dir dann einen Peugeot 206 HDI, der soll nämlich nur 4,3 Liter verbrauchen auf 100 km/h :-)))

    Gruss,

    Corsario
     
  9. #8 Otfried, 27.11.2001
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tim,


    bei den Modellen W 210.007 {„E 200 CDI"} und W 210.006 {„E 220 CDI"} ist sowohl bei dem manuellen Schaltgetriebe als bei dem vollautomatischen Getriebe Differentialübersetzung und Getriebeübersetzung identisch. Nur die Übersetzung zwischen den beiden Getriebetypen unterscheidet sich.
     
  10. Tim

    Tim Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Danke, Otfried.
    Gewisse Schwankungen sind zwischen gleichen Motoren und Getriebvatianten möglich. Unterliegt sicherlich auch einer gewissen Streuung in Verbindung mit Einfahren usw..
    Für eine Wandlung wird diese Schawankung wohl nicht ausreichen. Habe mal vor Jahren etwas über ein Gerichtsurteil diesbezüglich gehört und da wurden schon "starke" Abweichungen vorausgesetzt. Nach meinen Informationen stehen auch drei Reperaturversuche der Werkstatt vot einer Wandlung.
    Versuch doch mal Werte aus dem Diagramm in einem Test zu erreichen (z.B. konstant 100km/h auf der AB).
    Tschau, Tim.
     
  11. #10 Otfried, 28.11.2001
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tim,

    das Diagramm wirst Du im Fahrbetrieb praktisch nicht nachvollziehen können. Speziell mit AL Motoren wird es noch schwieriger. In dem hier angegebenen Fall sehe ich keine „starke" Abweichung, sondern nur eine völlig falsche Erwartungshaltung. Bekanntermaßen neigen CDI Motoren bei höheren Geschwindigkeiten zu heftigem Dieselkonsum.
    Bedacht werden muß zusätzlich, das jegliches Beschleunigen dem Treibstoffverbrauch bei höheren Geschwindigkeiten entspricht.
     
  12. Tim

    Tim Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Im normalen Fahrbetrieb selbst über lange Strecken wird man die Werte nicht erreichen, OK.
    Meinte auch wirklich konstante Fahrweise, also Geschwindigkeit mit Tempomat fixieren und einige km fahren (beim Beginn der Tempomatfahrt dann Reiserechner zurücksetzen). Hab das schon mal mit unseren probiert, eben mit 100km/h über 30km und kam auf 5l. Dieser Wert muss nicht genau übereinstimmen, da es eben viele andere Einflussfaktoren gibt wie Reifendruck, Wind, Strassenbelag, Beladung, wie wurde der Motor eingefahren und wie alt ist selbiger und und und... .
    Abweichungen unterliegen dann einer stark subjektiven Meinung, dazu möchte ich auch gar nichts weiter sagen.
    Tschau, Tim.
     
  13. #12 Katharina, 28.11.2001
    Katharina

    Katharina Crack

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    12.247
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wolfgang,

    ich kann nachvollziehen was Du meinst, jedoch bezieht sich der Vergleich etwa wie Birnen auf Äpfel. Unbestritten entspricht der W 201.122 {„190 D"} eher dem W 203.004 {„ 200 CDI"} als dem W 210.007 {„E 200 CDI"}.
    Der w 201.11 lief 160 km/h in der ebene bei Rückenwind, der W 210.007 läuft 197 km/h. Luftwiderstand des W 201 kenne ich leider nicht {vielleicht kann jemand helfen}, der W 210.007 hat jedoch bei seinem CW Wert von 0,27 auch die größere Stirnfläche.
    Der OM 601.911 {„190 D"} leistete bei 1997 cm³ - 72 PS/4.600 U/min//123 NM/2.500 U7min. Der OM 611 DE 22 LA red ist ein leistungsreduzierter 2148 cm³ Motor, welcher 116 PS/4.200 U/min//250 Nm/1.400 U/min leistet. Auch hier paßt ein Vergleich nicht. Hinzu kommt, das ein vollautomatisches Getriebe den Verbrauch, speziell bei leistungsschwachen Motoren, in der Realität noch zusätzlich in die Höhe treibt.
    Als Randbemerkung sei angemerkt, das der W 220.028 meines Bruder bei Geschwindigkeitslimitierung 120 km/h im Ausland nur 7 ¾ Liter verbraucht.

    Das Gewicht spielt auch in der Ebene eine nicht zu unterschätzende Rolle. Hinzu kommt die Eigenart von AL im Tempomatbetrieb an Steigungen oder bei Gegenwinde zuerst die Einspritzmenge zu erhöhen, um die Geschwindigkeit halten zu können.
    Heutige Fahrzeuge verfügen wegen der höheren Sicherheitsausstattung zudem über mehr Gewicht als ihre direkten Vorgänger. Hinzu kommt noch Radio/Klimaanlage etc.

    So betrachtet ist kein modernes Auto sparsamer als seine Vorgänger.
     
  14. #13 Otfried, 29.11.2001
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tim,

    ausprobiert habe ich es nur ein paar mal mit dem „Großen" über ca. 130 Kilometer. Da ist es mit den Verbrauchsangaben erstaunlich gut hingekommen, trotzdem die Strecke nicht einmal 100 % eben ist.
    Landstraße und Stadt kann ich Verbrauchsmäßig bei keinem meiner Fahrzeuge nachvollziehen. Verbrauch in der Stadt liegt zumeist wesentlich höher, auf Landstraßen komme ich auf weniger als angegeben. Hast Du eigentlich bei Euch einmal Werte für das Gebirge ermittelt? Nach meiner Erfahrung liege ich hier immer deutlich über dem Schnitt.
     
  15. Tim

    Tim Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Gebirge!!? Nein da sind wir bis jetzt noch nicht hingekommen (mit dem Wagen). Könnte höchstens mit ein paar hundert Höhenmetern (wenn überhaupt) dienen.
    In einem Gran Canaria Urlaub habe ich mal einige Erfahrungen gesammelt mit einem Mietwagen, kein MB. Rauf verbrauchte er, wie soll es anders sein, sehr viel mehr. Runter dann bei vernünftiger Fahrweise, sprich Motorbremse, holte er dann wieder auf und kam zu guter letzt auf etwas mehr als den Wert im Flachland. Handelte sich um ein Benziner aus Wolfsburg.
    Ja die Stadtwerte erreiche ich auch eher selten. Allerdings erreiche ich auch die Ausserortsangabe nicht. Bin insgesamt aber zufrieden.

    Tschau, Tim.
     
  16. #15 Otfried, 30.11.2001
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tim,

    die Landstraßen-Angaben - Unter- oder Überschreitest Du diese? Wir bleiben bei Überland meistens unter dem angegebenen Verbrauch.
     
  17. Tim

    Tim Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ausserorts soll unser 5,3l/100km verbrauchen (E220CDI Auto). Da komm ich praktisch ran, erscheinen im Display tut es nicht, da Überlandfahrten (grosser Anteil Ausserorts aber eben auch ein paar Dörfer) ca. alle 7-8km ein Dorf kommt (auf unserer "Hausstre cke"). Auf dieser Strecke 45km lang mit vier Dörfern und einer mittleren Stadt kommen wir bei Ausnutzung der 100km/h auf ca5,8-6,3l (je nach Aussentemperatur und Fahrweise). Bei gemächlicher Fahrt sinkt der Verbrauch auf 5,5l. Kommt also hin mit 5,3l, ist wohl mit einer Simulation von Geschwindigkeiten zw 60-100km/h gemessen worden. Kommt also auf das Profil der Strecke stark an. Geringster Verbrauch bis jetzt 5,1l.
    Insgesamt sind wir sehr zufrieden, ein Wagen mit 1,6t Leergewicht, ausreichenden bis guten Fahrleistung und Automatik mit 6l im Schnitt zu bewegen.
    Wie siehts den bei Euch genau aus? War doch S400CDI!?
    Tschau, Tim.
     
  18. #17 Otfried, 01.12.2001
    Otfried

    Otfried Moderator

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    11.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tim,

    den W 220.028 {S 400 CDI} fährt mein Schwager. Ich fahre den Benziner V 8.
    Wir fahren gerne Überland {ie. Zürich Überland/Rhön/Spessart}. Hier wird der Verbrauch von DCX für das Fahrzeug mit 9.2 Litern angegeben. In Wirklichkeit Verbrauche ich jedoch {auch wenn ich Überhole etc.} mühelos unter 9 Litern {SuperPlus} auf 100 Kilometern. Im Vergleich zu der geboten Leistung bin ich deswegen mit meinen W 220 {& W 124} sehr zufrieden. Mich wundert nur der exorbitant hohe Verbrauch des W 168. Hier wird ein Verbrauch von 6.6 Litern angeben, jedoch liegt die Realität immer > 9 Litern.
    Der W 220.028 läuft eben sehr „zwiegespalten" - wenn alles limitiert ist. Beträgt der Verbrauch an Diesel 8 ½ - 11 Liter, bei freier Fahrt jedoch steigt er über 20 Liter Diesel.
    Beim Cruisen liegt er jedoch auch unter den angegeben 7.0 Litern - jedoch nur bei ca. 6 ½ Litern.
    Deswegen sind wir mit den „großen" Benzinern so zufrieden {[und mit „Elchi" nicht}.
     
  19. wju

    wju Guest

    Hallo Katherina,

    besten Dank für Deine ausführliche Beantwortung meines Themas. Deinen Ausführungen kann ich wiederum nur eingeschränkt zustimmen.
    Insbesondere dass neuere Fahrzeuge durch das erweiterte Zubehör immer einen Mehrverbrauch haben müssen. Meine Unzufriedenheit mit dem Verbrauch des W210 beruht im wesentlichen auf dem Vergleich mit den Verbrauchsreduzierungen bei anderen Herstellern. Ich betrachte dabei die Entwicklung vom Saugdiesel über die Ergänzung mit einem Turbo und weiter mit der so hoch gelobten CDI-Techik, die bei DC offensichtlich nicht zu wesentlichem Minderverbrauch geführt hat.

    Ich habe da persönliche Erfahrungswerte mit meinem Womo. Mein erstes war ein 2,5l Saugdiesel mit 75 PS und 2,8t zul. GG, Bj ‚87. Der schluckte so etwa 14l und war bei Autobahnsteigungen der Schreck aller Lkws. Mein jetziges,Bj ‚90, mit 2,5l, 95Ps Turbo, 3,5t und oft bis zu 3 Surfbrettern auf dem Dach verbraucht max. 10,5l, bei konstanter Fahrt auch mal nur 9,5l. Auf Autobahnsteigungen fällt er kaum unter 95kmh. Der Verbrauch basiert auf ca. 130000km quer durch Europa und den vorderen Orient, über die höchsten Alpenpässe und häufig auf Strassen, die nicht immer als solche bezeichnet werden dürften. Der cw-Wert ist vergleichbar einem Kassenschrank auf Rädern.

    Mein Unbehagen liegt darin, warum es ein Fiat oder Peugeot ohne Elektronik schafft bei gleichem Hubraum wesentlich bessere Fahrleistungen bei verringertem Verbrauch zu erzielen und DC mit vergrößertem Hubraum, Einsatz der CDI-Technik und vieler Elektronik mit optimierten Kennlinien da keine Verbesserung erreicht.

    Soviel zu Deinen Äpfeln und Birnen bezüglich Leistung und Gewicht nachdem meine 7l bei völlig gleichmäßiger Fahrt und die anderen Daten sich auf den Verbrauch im Normalbetrieb beziehen. Dass eine Automatik mehr brauchen kann ist mir klar, aber hat die DC-Automatik nicht vollen Kraftschluß bei konstanter Fahrt.

    Ich meine, dass da DC nicht so gut dasteht.

    Damit ich richtig verstanden werde, ich halte den W210 für ein gutes Auto.
    Wenn aber DC beste Technik anpreist und dafür dann auch einen entsprechenden Betrag verlangt, dann verlange ich als Kunde auch beste Technik und keine Ausreden wenn es andere für weniger Geld besser machen.

    Mit freundlichen Grüssen

    Wolfgang
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Katharina, 02.12.2001
    Katharina

    Katharina Crack

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    12.247
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wolfgang,

    ....früher wurde der von Dir erwähnte Diesel von Chrysler für den Cherokee in Europa angeboten, weiter möchte ich da nichts kommentieren.

    Im PKW Bereich ist DCX sicherlich einem andern Hersteller der „TDI" Technologie 1-3 Jahre im „hinterher". Jedoch ist bei diesem die Anzahl von Motorschäden deutlich höher. DCX lastet seine Motoren deutlich weniger aus als andere Hersteller, um deren Lebensdauer zu erhöhen. Dafür ist der Verbrauch minimal höher.

    Die DCX Automatik läuft auch in der fünften Fahrstufe mit ca. >100 U/min Spiel, um keine Leistungvibrationen zu übertragen.

    Im Bereich der mechanischen Qualität ist DCX meiner Meinung bei den Motoren und Getrieben im W 210 immer noch führend.
     
  22. wju

    wju Guest

    Katherina,
    könnte es sein, dass Du da auf ein anderes Thema geantwortet hast?
    Wolfgang
     
Thema:

Verbrauch E200CDI

Die Seite wird geladen...

Verbrauch E200CDI - Ähnliche Themen

  1. Dr. Dieter Zetsche „Umrüstung keine Auswirkung auf Verbrauch oder Leistung“

    Dr. Dieter Zetsche „Umrüstung keine Auswirkung auf Verbrauch oder Leistung“: Beim „Nationalen Forum Diesel“ äußerte sich Dr. Dieter Zetsche zu den Maßnahmen der Daimler AG. Hierzu versprach der Vorstandsvorsitzende, das es...
  2. Verbrauch lt. BC zu hoch ?!!

    Verbrauch lt. BC zu hoch ?!!: Hallo, vor kurzen zeigte mein BC einen Durschnittsverbrauch von 15l beim losfahren an, Aussentemp. waren da Null Grad. Nach 30 km war ich auf der...
  3. Versuchsfahrt zeigt 22 % weniger Verbrauch innerhalb von 20 Jahren

    Versuchsfahrt zeigt 22 % weniger Verbrauch innerhalb von 20 Jahren: Trotz drastisch verschärfter Emissionsnormen für Stickoxid und Partikelausstoß konnte der Kraftstoffverbrauch von schweren Lastkraftwagen in den...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden