5 gang automat

Diskutiere 5 gang automat im Forum E-Klasse & CLS Forum im Bereich Mercedes-Benz - @Otfried, ich beziehe mich auf deine ausführungen in dem 500E thread. Alles sehr informativ - danke. damit es nicht zu sehr off topic wird, hab...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

ghm

Frischling
Beiträge
19
Fahrzeug
w210 - 074
@Otfried,
ich beziehe mich auf deine ausführungen in dem 500E thread. Alles sehr informativ - danke.
damit es nicht zu sehr off topic wird, hab ich mich entschlossen ein neues thema aufzumachen...

Du weißt ja, daß ich einen W210.074/S210.274 suche und deswegen jede information begierig aufsauge.
Wenn ich also richtig verstanden habe, kann man das Getriebe bei diesem Auto als Verschleißteil ansehen (Lebensdauer ~100.000 km ganz grob).
Da schließen sich natürlich sofort Fragen an:
1. Wie teuer ist der Tausch?
2. Was ist von einem Auto mit - sagen wir mal - 130.000 km zu halten, das noch das erste Getriebe drin hat? Zeitbombe???
3. Gibt es typische Defekte? Kommen sie plötzlich oder schleichend? Außer den von dir beschriebenen "allgemeinen" Tests (Schaltübergänge, Geräusche, Ruckeln,...) gibts da noch besondere Kniffe um den wahren Zustand des Getriebes rauszubekommen - insbesondere, wenn es dabei ist, sich schleichend zu verabschieden :D
4. In einem anderen Forum bemängelt ein Fahrer, daß sein Getriebe beim Kickdown eine kurze Denkpause einlegt, bevor es runterschaltet und der Vortrieb beginnt... Hab mittlerweile drei Autos e55 und e430 probegefahren und hatte den eindruck, daß da immer so etwa eine halbe sekunde vergeht (wie lange genau, ist schwer zu sagen - auf jeden fall kam es mir ziemlich lang vor, z.B. im Vgl. zu meinem Volvo). Ist das normal? oder waren alle drei getriebe schon kaputt :confused: :confused: :confused:

Hoffe, du kannst mir weiterhelfen
 
@ all
Hallo Zusammen,
Also ich finde es ganz o.k.,daß ghm das Thema noch mal aufgegriffen hat.
Ein paar kompetente Antworten - besonders auf die Fragen 2 und 3 würden
mich auch sehr interessieren.
Viele Grüße,Mercedesfan
 
Hallo,

jetzt habe ich einen alten Thread ausgekramt, welchen ich fast vergessen hätte:

Wie mit einem Motor ist es schwierig, bei einem Getriebe eine "Lebensdauer" zu benennen. vollautomatische Getriebe haben den Vorteil, das sich der Vorbesitzer nicht verschaltet haben kann.
An sich erfolgen die Schaltvorgänge bei den genannten Fahrzeugen im Teillastbereich unmerklich und ohne spürbare Kraftunterbrechnung. Bei betriebswarmem Getriebe und Kickdown sind kurze Schaltrucke zu verspüren.
Bei der Lebensdauer der Getriebe kommt es auch immer auf den Fahrbetrieb an, Langstrecken auf der Autobahn wirken hier positiv auf die Lebenserwartung, tödlich sind Ampelrennen.
Die AMG Getriebe entsprechen den DCX Standardgetrieben und haben dieselbe Lebenserwartung, "optisch" identisch im Übersetzungsverhältnis sind sie in einigen Bereichen verstärkt.
Typischerweise sollte das Getriebe ohne Geräusche laufen und im Teillastbereich ruckfrei schalten. Auch darf die Wandlerüberbrückung nicht spürbar schalten. Das bemerkt man am besten bei ausrollen lassen, wenn es kräftig ruckt.
 
Automatikgetriebe

Hallo,

generell ist es normal, daß es einen Moment dauert, bis die Schaltung kommt, das hat nichts mit Verschleiß zu tun
Abhängig ist das vom Schaltprogramm und der Zeit, die es dauert bis die zuschaltende Kupplung gefüllt ist.
Die von dir gefahrenen 8-Zylinder sind eher auf Komfort ausgelegt, weshalb die Schaltzeiten schon mal länger sein können.

Das Automatgetriebe ist auch heute kein Verschleißteil, vorausgesetzt es ist alles in Ordnung. Hauptsächlich gibt
es dann Probleme, wenn der Ölstand nicht stimmt.

Auffälligkeiten sind bei defekten Getriebe,

durchgehende Hochschaltungen ( Hochschaltungen dauern sehr lange, Motordrehzal geht während der Schaltung erst nach oben, bevor sie vom Getriebe nach unten gezogen wird). Allerdings fällt dies nur bei Schaltungen mit hoher Last auf.
in diesem Fall liegt vermutlich ein mechanischer Defekt vor, oder zu wenig Öl

Vibrationen, bzw Ruckeln im Stationärbetrieb
vermutlich Wasser im Öl, oder defekte Wandlerüberbrückung (Wasser ist wahrscheinlicher)

Ruckige Schaltungen Reibwerte der Lamellen nicht in Ordnung (mechanischer Schaden)

Brummgeräusche (Wandlerüberbrückung, meistens Ölprobleme (Wasser), Klimaanlage oder Steuergerät, manchmal, bei großer Motorisierung auch Mechanikdefekt.)

ich hoffe, ich habe etwas geholfen. :-)

im Allgemeinen solltest du aber im E500 (210 und 211) keine großen Probleme auch bei hohen Laufleistungen haben, anders bei den AMG Varianten, hier können in seltenen Fällen schon Probleme mit der Haltbarkeit auftreten. sind aber nicht die Regel. :-)

Stefan
 
Automatikgetriebe

wenn du ganz sicher gehen willst, lasse eine Ölprobe nehmen, an Hand dieser ist fast jeder Defekt im Automatgetriebe feststellbar. :-)
 
Hallo,

ich möchte noch anmerken, das die Steuergeräte sorgfältig geprüft werden sollten. Bei meinen bisherigen Erfahrungen mit den „neuen" Fünfstufenautomaten traten die meisten „Fehler" bei den Schaltvorgängen auf. Hier liegen dann auch die Schwierigkeiten , da zumeist beides getauscht wird. Oftmals schalten die Getriebe wegen Fehlern nicht auf der maximalen Nenndrehzahl sondern in einem Bereich um diese, bzw. haben wie von Stefan beschrieben Probleme mit der Wandlerüberbrückung, d.h. es „ruckt" beim zurückschalten.
In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, das die im W 211 verbauten Getriebe weiterentwickelt sind und mit den Versionen des W 210 nicht vergleichbar sind.
AMG verwendete veränderte getriebesteuerungen, welche manchen VT/NL Schwierigkeiten bereiten.
 
Getriebeelektronik

Hallo Otfried,

du hast vollkommen Recht, bei den neuen Getriebevarianten ist das SG oft das Problem für die Beanstandungen. Oft reicht schon der Austausch des Steuergerätes um Beanstandungen zu beheben.

Trotzdem würde ich jedem empfehlen, wenn er den Verdacht hat das Getriebe ist defekt, in der Werkstatt einen kurzen Blick auf das Öl werfen zu lassen. Normalerweise reicht schon eine einfache Sicht- bzw Geruchsprobe um evtl Fehler festzustellen.

Oft kann man viel Zeit und Geld dadurch sparen. :)

Stefan
 
Schalten bei Nenndrehzahl

Hallo Otfried,

stimmt, das Thema Schalten bei Nenndrehzahl ist nicht ganz einfach.

Automatgetriebe haben ja keine Kraftschlußunterbrechung, bei sequentiellen Getrieben, wird bei Nenndrehzahl der Kraftschluß unterbrochen und durch Momenteneingriff verhindert, daß der Motor in die Drehzahlbegrenzung geht. Das funktioniert bei Automatikgetrieben nicht. Hier muß versucht werden, rechtzeitig bevor der Motor die Nenndrehzahl erreicht, die Kupplung für den nächsten Gang zu füllen, was je nach Gang zwischen 100 und 300ms dauern kann. Dafür wird ständig gerechnet, wie lange es noch dauert, bis der Motor bei der aktuellen Beschleunigung braucht bis der Motor die Nenndrehzahl erreicht und dann entsprechend vorher die Schaltung eingeleitet. Ziel ist es dann exakt bei Nenndrehzahl durch die zuschaltende Kupplung den Motor nach unten zu ziehen.

Normalerweise funktioniert das auch recht gut, die Abweichung der Schaltdrehzahl liegt +/-50 1/min um die Zieldrehzahl. Auf dem Drehzahlmesser sieht das manchmal dramatischer aus, gerade bei der 1-2 Schaltung sieht es oft so aus, als würde das Getriebe schon einige 100 1/min zu früh schalten. Besonders bei modernen Kombis, die elektronisch und nicht mehr mechanisch die Drehzahl anzeigen. Der Fehler ist hier anzeigebedingt, da der maximale Drehzahlgradient der Anzeige begrenzt ist.

Stefan
 
zur Lebenserwartung von Automatikgetrieben bei DC:

Ich war neulich im Getriebewerk in S und ein Mitarbeiter dort hat mir erzählt, daß die Getriebeauslegung bei DC, was die Lebensdauer betrifft, als Vorgabe die dreifache zu erwartende Lebensdauer des Antriebsmorors erhält.
 
@ W@lter
Hallo,
Tja, wie hoch soll denn dann die zu erwartende Lebensleistung des Antriebsmotors sein ???
Etwa so 50.000 KM :D ???
Ja, jetzt mal Spaß beiseite.Ich habe schon von vielen Getrieben gehört,die schon bei
150.000 KM ausgestiegen sind bzw. Defekte hatten.Wenn man jetzt mal überlegt,
daß ein gut gewarteter DCX Motor mind. 300.000 KM schaffen sollte,dann ist die
Aussage mit der 3X längeren Lebensdauer des Getriebes gegebüber dem Motor wohl absoluter Quatsch !!! 900.000 KM macht kein A-Getriebe dieser Welt ! Da hat der Mitarbeiter
die Werbetrommel zugunsten von DCX etwas zu doll gedreht und Du hast es geglaubt.
 
Hallo W@lter,

das sehe ich wie Mercedesfan. Ohne jetzt irgend wie eine genaue Aussage treffen zu können, Getriebe sind Verschleißteile und der Verschleiß ist stark von der Getriebeart und dem Fahrverhalten des Fahrers abhängig. Die normalen PKW Getriebe sind nicht für Fahrstrecken von > 750.000 Kilometer ausgelegt, wenn ich von einer Fiktiven Motorauslegung auf 250.000 Kilometer ausgehe. {Bei DCX sollte die Motorlebenserwartung jedoch deutlich höher liegen}
 
Lebensdauer Automatgetriebe

Hallo Katharina,

tut mir leid, daß ich hier teilweise widersprechen muß.

Automatgetriebe sind keine Verschleißteile. Im Gegensatz zu Schalt- oder sequentiellen Getrieben mit Trockenkupplungen, sind Automatgetriebe mit naßlaufenden, d.h. ölgeschmierten Kupplungen ausgestattet. Vorausgesetzt die Kühlung der Lamellen ist ausreichend dimensioniert, gibt es also keinen Verschleiß. Knackpunkt ist natürlich bei Schaltungen die auftretende Reibleistung, die abgeführt werden muß. Bei den heutigen elektronisch gesteuerten Getrieben kann man die Schaltungen auf minimale Reibleistung auslegen, bei hydraulischen ist das schwieriger, da der Schaltvorgang ja auch komfortabel sein soll. Ich gebe zu bei Motoren mit viel Drehmoment ist das eine schwierige Aufgabe, gerade bei solchen motoren wie der M113 Kompressor.

Ein richtig dimensioniertes Getriebe hat also eine deutlich höhere Lebenserwartung als ein Motor, der ja durch die Verbrennungsvorgänge und Kolbenbewegung Verschleiß hat.

Wenn ein Automatikgetriebe ausfällt, hat es im allgemeinen einen mechanischen Defekt, der aber nichts mit normalem Verschleiß zu tun hat. Ursache sind meistens irgendwelche mechanischen Fehler, oder zu wenig bzw. zu viel Öl,. Auch eine unterdimensionierte Kühlung kann zum Defekt führen.

Automatikgetriebe von DC durchlaufen vor Markteinführung einen harten Dauerlauf, den beim Kunden nur selten ein Getriebe erreicht.

Stefan
 
Dazu nur als Anmerkung:

Mein Automatikgetriebe in meinem alten W124 ist inzwischen problem- und fehlerlos 358.000 km gelaufen!

Lediglich einen Öl- und Filterwechsel aus "Gewissensgründen" bei 345 TKM hab ich gemacht...
*auf-Holz-klopf*
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: 5 gang automat

Ähnliche Themen

Zurück
Oben