Extremer Reifenabrieb innen beim E320

Diskutiere Extremer Reifenabrieb innen beim E320 im Forum E-Klasse & CLS Forum im Bereich Mercedes-Benz - Ich fahre einen E320 Avantgard 4,5 Jahre alt . Ich habe Original Bereifung Sommer 245/45/17 auf Original DB Felgen und WR 225/55/16 auf Rial...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Hallo,

Ich fahre bei meinen Sommerrädern 2,5 Bar auf allen Rädern.
Aber das werde ich auch mal testen, vielleicht bringt das etwas.
Viel ist an den Reifen nicht mehr kaputt zu machen:)

Gruß
 
Also, bei meinem Dicken zeigte sich das gleiche exakte Problem, sowohl mit Sommer- als auch mit Winterreifen, vorne und hinten.
Zwei mal wurde vermessen, erst bei einem Reifenhändler, dann bei der MB-Niederlassung. Alle Werte waren im Toleranzbereich.
Hatte alles keinen Zweck, der Verschleiß an den Innenschultern blieb :diabolo:.
Dann kam ich auf die Idee, den Reifenluftdruck zu erhöhen. Von 2,6 bar
(bei 245/45R17) auf 3,0 bar!!! Seitdem ist Ruhe (sprich 10.000 km).
Das gleiche habe ich mit den ebenso dimensionierten Winterreifen gemacht... Ebenfalls alles o. k.:)

Ich fahre meine Reifen immer 0,3 bis 0,5 bar über den empfohlenen Druck, um den Verschleiß an den Flanken zu reduzieren. Das habe ich auch beim letzten Vermessen meiner Mercedes Werkstatt mitgeteilt. Sie haben mir davon abgeraten und mir den empfohlenen Druck zzgl. 0,3 bar für Winterreifen aufgepumpt.
 
Ich fahre meine Reifen immer 0,3 bis 0,5 bar über den empfohlenen Druck, um den Verschleiß an den Flanken zu reduzieren. Das habe ich auch beim letzten Vermessen meiner Mercedes Werkstatt mitgeteilt. Sie haben mir davon abgeraten und mir den empfohlenen Druck zzgl. 0,3 bar für Winterreifen aufgepumpt.

Naja!
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, das der vorgegebene Luftdruck für die 245/45/17 viel zu niedrig ist. Mit um die 3bar funktionieren die Reifen deutlich besser!

Und bitte, poste doch mal das Messprotokoll!!!

MfG Günter
 
Hallo Günni,
ich wußte nicht, daß es ein Meßprotokoll gibt. Deshalb habe ich mir auch keines aushändigen lassen.

Ich werde demnächst zu meiner Reifenwerkstatt fahren und ein Bild von den Reifen machen.
 
Hallo Günni,
ich wußte nicht, daß es ein Meßprotokoll gibt. Deshalb habe ich mir auch keines aushändigen lassen.

.

Na super!!

Zu einer Vermessung, gehört immer ein Messprotokoll!
Da stehen die "Ist" Werte vor dem Einstellen (also der zu stand in dem das Auto auf die Bühne kam) u. die "Ist" Werte nach dem Einstellen (wie das Auto die Bühne verlassen hat) sowie die "Soll" Werte u. ob diese erreicht wurden o. nicht.
Sehr ungewöhnlich, das man dir das nicht ausgehändigt hat, bzw. das Ergebnis mit dir besprochen hat!
Hast du schon einmal darüber nach gedacht eine andere MB Werkstatt auf zu suchen?

MfG Günter
 
Extremer Reifenabrieb innen

Hallo Leute,

erlaubt mir bitte, wieder mal was von früher zu erzählen.

Vorab :
Von 1977 bis 80 hatte ich gebraucht einen Strich 8 (2oo D, 60 oder 65 PS), von 1980 bis 94 neu gekauft einen 123er (240 D, 72 PS), von 1994 bis 2007 einen 201er (200 D, 75 PS). Seit 2007 den 211er (220 CDI von 2003) Den kenne ich aber schon von Anfang an.

Die Strich 8er und 123er in den 60er und 70er Jahren hatten ganz massive Probleme mit den Spurstangen. Einmal etwas unsanft mit den Vorderrädern gegen den Bordstein gefahren, schon war die Spur verstellt. Folge: Übermässiger und asymetrischer Reifenabrieb. Vermessen und Einstellen unabdingbar.

Ich habe mich darauf eingestellt und meide Bordsteine, wie der Teufel das Weihwasser. Probleme mit der Spur oder ungleichmäßigem Reifenabrieb : Null.

Mit höherem Druck in den Reifen bin ich auch gefahren. Das waren aber 175er (beim 201 im Sommer 185er) und nicht wie heute 225er Reifen. Die haben dann wohl einen kleinen (unsichtbaren) Buckel gemacht und hatten dann am Ende in der Mitte etwas weniger Profil, als an den Kanten.

Heute fahre ich, aber das hat mit dem Komfortanspruch meiner Gäste zu tun, mit etwa 0,1 bis 0,2 bar mehr, als empfohlen. Bei der letzten Montage der neuen Sommerreifen hat der Monteur gefragt:" Sport oder Komfort?"

Aber jetzt mal konkret zu Gerhard (und all denen, die einen Gebrauchten gekauft haben)

Bist Du sicher, dass der "Besuch" auf der Verkehrsinsel nicht unmerklich, vielleicht einseitig, etwas an der Geometrie Deines Vorderwagens verändert hat ? War die "Berührung" Deines Vorderwagens mit der Verkehrsinsel nicht doch etwas heftiger oder gar ganz heftig ? Dass diese möglicherweise nicht nachweis- und auch nicht messbare Veränderung eine ordnungsgemässe Einstellung Deiner Vorderachse (Spur, Sturz, Nachlauf) unmöglich macht ?

Paule (Bense) hat dazu am 17.1. um 11.49 Uhr was bemerkenswertes geschrieben.

Weiter :
Kann es sein, dass die vielen 211er Modelle, immerhin gibt es da Gewichtsunterschiede von über 130 Kilogramm, enorme Leistungsunterschiede, enorme Unterschiede in den Qualitätsanforderungen, wie Classic, Elegance, Avantgarde, erhebliche Unterschiede in Bezug auf die Bereifung, angefangen von 205ern bis zu 245ern, unterschiedliche Felgengrössen, Fahrwerke und Fahrwerkseinstellungen, einschliesslch Stossdämpfern mit völlig unterschiedlichen Einstellungsparametern, kann es sein, dass eine passgenaue Vermessung/Einstellung der Vorderachse nur mit Kenntnis und Eingabe der FIN in den Messapparat möglich ist ?

Bei mir (siehe Beitrag vom 12.1. 14.05 Uhr) sind vor der Messung sehr wahrscheinlich falsche Parameter eingegeben worden.

Kann es sein, dass bei Dir Reifen, Räder und Fahrwerk einfach nicht zusammenpassen ?



Schöne Grüsse

Johannes
 
Zuletzt bearbeitet:
Bist Du sicher, dass der "Besuch" auf der Verkehrsinsel nicht unmerklich, vielleicht einseitig, etwas an der Geometrie Deines Vorderwagens verändert hat ? War die "Berührung" Deines Vorderwagens mit der Verkehrsinsel nicht doch etwas heftiger oder gar ganz heftig ? Dass diese möglicherweise nicht nachweis- und auch nicht messbare Veränderung eine ordnungsgemässe Einstellung Deiner Vorderachse (Spur, Sturz, Nachlauf) unmöglich macht ?

Paule (Bense) hat dazu am 17.1. um 11.49 Uhr was bemerkenswertes geschrieben.

Weiter :
Kann es sein, dass die vielen 211er Modelle, immerhin gibt es da Gewichtsunterschiede von über 130 Kilogramm, enorme Leistungsunterschiede, enorme Unterschiede in den Qualitätsanforderungen, wie Classic, Elegance, Avantgarde, erhebliche Unterschiede in Bezug auf die Bereifung, angefangen von 205ern bis zu 245ern, unterschiedliche Felgengrössen, Fahrwerke und Fahrwerkseinstellungen, einschliesslch Stossdämpfern mit völlig unterschiedlichen Einstellungsparametern, kann es sein, dass eine passgenaue Vermessung/Einstellung der Vorderachse nur mit Kenntnis und Eingabe der FIN in den Messapparat möglich ist ?

Bei mir (siehe Beitrag vom 12.1. 14.05 Uhr) sind vor der Messung sehr wahrscheinlich falsche Parameter eingegeben worden.

Kann es sein, dass bei Dir Reifen, Räder und Fahrwerk einfach nicht zusammenpassen ?



Schöne Grüsse

Johannes

Wenn das Fahrzeug bzw. ein Anlenkpunkt der Aufhängung soweit außerhalb der Toleranz ist, das er sich das Fahrwerk nicht mehr auf die Korrekten Sollwerte einstellen läßt, sollte das bei einer Vermessung auffallen! Einer o. mehrere Werte sind außerhalb der Toleranz u. lassen sich korrekt einstellen. Dann muß man Ursachen suche betreiben u. den Fehler beseitigen!
Man sollte allerdings auch nicht glauben, das alle Karosserien bezüglich der "anschluß Punkte des Fahrwerkes" absolut gleich sind. Ich vermute das da locker Toleranzen im mm Bereich zulässig sind, folglich gibt es auch entsprechende Abweichungen am späteren FHz., alle liegen in der Toleranz, manche besser, manche an der "Grenze".

Interessanter ist da allerdings schon der Hinweis auf die unterschiedlichen Typen, falls bei der Auswahl die falsche "Variante" gewählt wurde..., wäre das Fahrwerk nach den "falschen Datensätzen" richtig u. trotzdem falsch eingestellt worden!
Bei der Vermessung von unserem E320CDI T 4matic mußte der Monteur, wenn ich mich richtig erinnere(!?), die Art des Fahrwerkes (Stahl/Luft, Luft/Luft) u. die Ausführung (Classic, Eleg. ..) selber Auswählen, passiert da ein fehler ist die falsche Einstellung vorprogrammiert.
Insgesamt also auch genug Raum für menschliche Fehler!

MfG Günter
 
Wenn das Fahrzeug bzw. ein Anlenkpunkt der Aufhängung soweit außerhalb der Toleranz ist, das er sich das Fahrwerk nicht mehr auf die Korrekten Sollwerte einstellen läßt, sollte das bei einer Vermessung auffallen! Einer o. mehrere Werte sind außerhalb der Toleranz u. lassen sich korrekt einstellen. Dann muß man Ursachen suche betreiben u. den Fehler beseitigen!
Man sollte allerdings auch nicht glauben, das alle Karosserien bezüglich der "anschluß Punkte des Fahrwerkes" absolut gleich sind. Ich vermute das da locker Toleranzen im mm Bereich zulässig sind, folglich gibt es auch entsprechende Abweichungen am späteren FHz., alle liegen in der Toleranz, manche besser, manche an der "Grenze".

Interessanter ist da allerdings schon der Hinweis auf die unterschiedlichen Typen, falls bei der Auswahl die falsche "Variante" gewählt wurde..., wäre das Fahrwerk nach den "falschen Datensätzen" richtig u. trotzdem falsch eingestellt worden!
Bei der Vermessung von unserem E320CDI T 4matic mußte der Monteur, wenn ich mich richtig erinnere(!?), die Art des Fahrwerkes (Stahl/Luft, Luft/Luft) u. die Ausführung (Classic, Eleg. ..) selber Auswählen, passiert da ein fehler ist die falsche Einstellung vorprogrammiert.
Insgesamt also auch genug Raum für menschliche Fehler!

MfG Günter

Hallo Guenni,
was Du schreibst scheint mir doch sehr wahrscheinlich. Nur ist es für mich als Kunde relativ schwer zu kontrollieren, ob die Werkstatt alles richtig eingestellt hat. Ich hoffe daß nach dieser Reklamation jetzt doch alles stimmen wird.

Bezgl. an Bordsteine knallen oder im Stehen das Lenkrad drehen passe ich peinlich genau auf.

Verwunderlich ist nur, daß ich nicht der einzige bin, bei dem die Reifen innen sehr stark abgenutzt sind. Möglicherweise ist hier doch ziemlich viel Raum für eine Fehlmessung.
 
Hallo Guenni,
was Du schreibst scheint mir doch sehr wahrscheinlich. Nur ist es für mich als Kunde relativ schwer zu kontrollieren, ob die Werkstatt alles richtig eingestellt hat. Ich hoffe daß nach dieser Reklamation jetzt doch alles stimmen wird.

Bezgl. an Bordsteine knallen oder im Stehen das Lenkrad drehen passe ich peinlich genau auf.

Verwunderlich ist nur, daß ich nicht der einzige bin, bei dem die Reifen innen sehr stark abgenutzt sind. Möglicherweise ist hier doch ziemlich viel Raum für eine Fehlmessung.

Bei den heutigen Strassen braucht man keine Bordsteine etc. mehr um das Fahrwerk zu beschädigen!! Die Löcher in der ehemals Fahrbahn genannten Asphaltdecke, verschlucken heute locker Kleinwagen.. :-)) .

Bei uns tauchten die Probleme mit innen ablaufenden Reifen, nach einer versauten Einstellung in einer freien Werkstatt auf.
"Mein" Meister bei MB hat für das Vermessen/ Einstellen dann einen "besonderen" Monteur ausgewählt..., nicht jeder kann halt als gleich gut!
Also weiter beobachten u. hoffen das beim letzten mal alles richtig gemacht wurde!

MfG Günter
 

Anhänge

  • Schild.jpg
    Schild.jpg
    43,6 KB · Aufrufe: 129
Hallo,

ich habe jetzt doch einen defekt gefunden der wahrscheinlich meine Ursache sein wird.
Bei nochmaliger genauer Betrachtung der Vorder und Hinterachse habe ich festgestellt, dass meine Buchsen der Zugstreeben vorn zwar keinerlei Riße besitzen jedoch aber das Öl komplett ausgelaufen ist.
Mit einem kleinem Spiegel habe ich dann gesehen das ein ganz kleines Loch im unterem Bereich der Gummibuchse zu sehen ist.

Beide Buchsen habe ich dann erneuert und festgestellt, dass die innerlich wirklich komplett leer und weich waren.
Dadurch kann sich natürlich im Fahrbetrieb die Spur sehr verändern obwohl die Einstellung im Stand in Ordnung ist.

Irgendwie fährt das Fahrzeug jetzt auch etwas straffer oder präziser.

Gruß
 
Würde einfach mal den Sturz prüfen lassen
 
Hallo,

du solltest die Beiträge erst mal lesen wenn du was schreiben willst, eine komplette Achsvermessung wurde im Vorfeld natürlich durchgeführt.
Was hier natürlich auch schon geschrieben wurde.

Gruß
 
Hallo,

du solltest die Beiträge erst mal lesen wenn du was schreiben willst, eine komplette Achsvermessung wurde im Vorfeld natürlich durchgeführt.
Was hier natürlich auch schon geschrieben wurde.

Gruß

die paar belanglosen beiträge hat er nur geschrieben damit nicht auffällt das er sich hier nur angemeldet hat um seine seite zu bewerben.

http://www.db-forum.de/forum/umfrag...uer-auto-finanziert-bezahlt-3.html#post356174

hab das heute morgen schon an die mods "gemeldet" aber das interessiert wohl nicht wirklich jemanden. :rolleyes:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Extremer Reifenabrieb innen beim E320

Ähnliche Themen

Zurück
Oben