Lagerschaden am Differntial W211 bei 130 tkm

Diskutiere Lagerschaden am Differntial W211 bei 130 tkm im Forum E-Klasse & CLS Forum im Bereich Mercedes-Benz - Lagerschaden am Differntial W211 bei 130 tkm - Keine Kulanz ! ? Hallo in diese Runde, mich plagt seit Montag ein akutes Problem mit meinem im...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
XJRGeorg

XJRGeorg

Frischling
Beiträge
13
Fahrzeug
W211 / 280T Avantgarde Bj.:12/06
LPG
Vollausstattung
Lagerschaden am Differntial W211 bei 130 tkm - Keine Kulanz ! ?

Hallo in diese Runde,

mich plagt seit Montag ein akutes Problem mit meinem im Dezember 3-jährigen W211 - 280E T !

Vor ab sei gesagt, das ich ca. 50.000km im Jahr ausschliesslich Autobahn fahre, dabei aber absolut kein "Bleifuss" bin ........ wo auch ?

Also worum gehts ....? Vor 6 Wochen hatte ich meinen W211 in der Inspektion, inkl. neuer Bremsscheiben etc. 1.500€, jetzt, ca. 6 tkm später habe ich bei Kilometerstand 138.000 einen kapitalen Lagerschaden im Differential (Reparaturkosten lt. DB-Kostenvoranschlag ca. 4.000€), Mercedes Benz als auch meine freundliche lehnen
jegliche Kulanzregelung zu meiner größten Verwunderung, kategorisch ab !

Ich bin jetzt 20 Jahre mehr oder weniger begeisterter DB-Fahrer, wobei ich mich jetzt jedoch Frage, ob ich bei diesem unkulanten Verhalten auch weiterhin dieser "Premiummarke" treu bleiben werde.....wohl ganz bestimmt nicht ! :verwarn:

Warum kaufe ich eigentlich als "Vielfahrer" einen 75.000€ (150.000 DM) Benz, wenn ein Differentialschaden bei dieser lächerlichen Laufleistung anscheint völlig Normal ist ????

Frage also, wer hat ähnliche Erfahrungen mit diesem oder einem ähnlichen Schadensbild gemacht ? Und wie hat sich die freundliche DB-Vertragswerkstatt verhalten.

Ich danke Euch schon jetzt für Eure Erfahrungen und Ratschläge ......
 
Zuletzt bearbeitet:
Hatte ich beim W211 noch kein einziges mal! Was ist denn genau defekt? Was war deine BEanstandung? Was war der Befund?

Chris
 
Differntialschaden nach 130 tkm

1 Woche nach der letzten Inspektion begann das ganze Theater mit einem leichten, feinen Heulen an der Hinterachse...damals ging ich von einem Reifen-oder einem Radlagerproblem aus, was mich aber erstmal nicht so gestört hat....dieses Heulen wurde mit der Zeit immer lauter bis zum unerträglichen ! Wobei das Geräusch ab 140km/h etwas erträglicher wird !

Ich zum freundlichen meines Vetrauens, wo der Servicemeister meinen Wagen auf die Bühne hob, ein Kollegen saß im Wagen und startete, das Geräusch kam unüberhörbar aus dem Differentialgehäuse ....

Klare Diagnose der Meisters: " Lagerschaden im Differential, wobei das Lager als solches nicht ausgetauscht werden könne und ich so um ein Austauschdifferential auf jeden Fall nicht drum herum käme....."

Die sofort gestartete Kulanzanfrage bei DB wurde inerhalb von 5 Minuten negativ beantwortet ! :diabolo:

Jetzt steht mein Auto seit Heute beim freundlichen und ich weiss nicht welche weiteren Schritte ich gehen kann / soll ! Soll ich ohne jegliches Entgegenkommen des Freundlichen / DB den Reparaturauftrag unterschreiben oder nicht ?

Mir als Geschäftsführer eines kleinen Unternehmens, fehlt jegliches Verständniss für diese Ignoranz gegenüber einem seit 20 Jahren sehr guten und treuen Kunden, wie ich es bei DB bin (....gewesen bin)

Was jetzt ??

Noch am Rande :
(Da mein Wagen im Dezember aus der Finanzierung läuft, war ich Heute schon mal bei den Herren der Ringe ........hier wurde ich mit der perspektive, mir einen kompletten A6 3.2 verkaufen zu können, äusserst zuvorkommend empfangen :drink:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

hast du keinen Servicevertrag Garantie für dein Fahrzeug abgeschlossen wenn du ein Vielfahrer bist?
Welcher Schaden wurde denn genau angefragt, wurde das Diff auch als Aggregat angefragt?

Falls wirklich abgelehnt wird, gibt es auch die Möglichkeit das Diff neu zu lagern es sei denn das Kegel bzw.Tellerad ist beschädigt.

Gruß
 
Den Servicevertrag Garantie habe ich jetzt ins 3.Jahre hinein nicht verlängert ....frag mich aber nicht warum ?

Welche Lager da genau beschädigt sind, konnte/wollte der Experte mir nicht sagen....vielleicht ja Morgen, wenn ich wieder auf der Matte stehe ?

Ist mir persönlich auch eigentlich egal......es kann nicht sein, das sich ein solch exponiertes Aggregat nach 130tkm, bei einem solchen "Premiumfahrzeug" verabschiedet !

Mein erster DB war ein W123 200E, da war selbst bei 400tkm auch nur annähernd nichts von einem Differentialschaden zu hören ......!
 
Hallo,

Ist mir persönlich auch eigentlich egal......es kann nicht sein, das sich ein solch exponiertes Agregat nach 130tkm, bei einem solchen "Premiumfahrzeug" verabschiedet !
Gestern 23:50
Egal ist es eben nicht, denn deine Garantie ist nach 24 Monaten vorbei wenn du keinen S.V.G. abgeschlossen hast.

Dein Fahrzeug ist mehr als dreimal um die Erde gefahren, da wird der Hersteller auf keinen Fall die Kosten komplett übernehmen.
Wenn sich das Autohaus einsetzt kann vielleicht ein Anteil vom Hersteller dazu kommen.
Aber genau für so etwas sollte man eben den S.V.G abschließen wenn man ein Vielfahrer ist.
Wenn das dann sich gespart wird, können leider solche Rechnungen zusammenkommen.

Lass die bitte trotzdem genau erklären was genau das verursachende Bauteil ist und welche Bauteile eventuell in mitleidenschaft gezogen sind. Dann ist vielleicht eine Instandsetzung möglich.

Gruß
 
Hinterachsmittelstück E280 T - 211.254

Hallo Georg, ...

Ist mir persönlich auch eigentlich egal......es kann nicht sein, ...
... doch, es kann sein.

Mein erster DB war ein W123 200E, da war selbst bei 400tkm auch nur annähernd nichts von einem Differentialschaden zu hören ......!
Es gab hier und da in jeder Baureihe, auch schon beim W123, Fälle mit vorzeitigem HAMS-Schaden ebenso wie 211-Typen mit problemlosen Laufleistungen jenseits der 400.000 km.


Ich finde die veranschlagten 4000€ trotz allem überzogen.
Ein neues HAMS kostet rund 2000€, als Tauschaggregat rund 1750€.
Von daher halte ich 2000 ... 2250€ für Arbeitslohn als recht "großzügig" bemessen, trotz des Arbeitsaufwandes.

Ich würde nach Befund bzw. wenn feststeht dass "nur" die Lager defekt sind, das HAMS neu lagern lassen.



Gruß
Peter
 
Guten Morgen
Ich kann fachlich zur Sache nichts sagen, nur: lohnt es sich aus Enttäuschung über eine 2500.-€ Rep im nächsten Jahr 15000.- Wertverlust eines Neuwagens ( egal welcher Marke ) zu akzeptieren ?

Ich denke nicht.
war nur so n Gedanke....
 
Hallo Ice-T,

ich habe jetzt ja auch in den letzten 3 Jahren einen Wertverlust von ca. 45.000€ akzeptiert. (Neupreis 60.000€ netto, aktueller Schwaake EK brutto = 19.000€) Wenn der Gegenwert stimmt, habe ich damit ja auch kein großes Problem !

Heute ist es ein Schaden von 3.000 oder 4.000€ und was kommt als nächstes ? Morgen vielleicht ein neues Automatikgetriebe bei 140 tkm für 12.000€ ....wäre ja anscheinend ganz normal, denn man ist ja immerhin schon 3 x mit der Karre um die Welt gefahren, oder ?

Vielleicht kauf ich mir jetzt ja auch einen Jahreswagen, oder aber eine Marke mit 3 Jahren Garantie (z.B. LEXUS) ....soll es ja mittlerweile auch geben :) !

Nein, das ist es auch nicht. Ich ärgere mich primär über die offensichtlichen Qualitätsmängel + völlig unangebrachter Arroganz dieser angeblichen "Premiummarke" meines bisherigen 20-jährigen Vertrauens !
Dazu solltest Du vorab wissen, das der Vorgänger ein E 270 CDI aus 2003 :( war ... dann weißt Du auch bestimmt, warum ich mittlerweile einen ganz ganz dicken Hals auf den Stern habe !!!

Aber wenn es ja mal weiter Bergab geht, kommen ja bestimmt wir einfältigen Steuerzahler oder die Scheichs zur Hilfe ...... warum also mehr Kundennähe und Kulanz zeigen um bestehende Kunden durch Zufriedenheit zu festigen ??

Ich weiß jedenfalls, das mir meine kaufenden Kunden wesentlich mehr Wert sind und auch bleiben werden ....

Seit mir bitte nicht böse, aber je länger ich über die konkrete Situation nachdenke, je wütender werde ich..........sorry ! Wozu dann überhaupt noch Inspektionen beim Freundlichen ? Ölwechsel und Filter tauschen kann jeder Schrauber an der Ecke für 1/3 der DB-Rechnungen .....
 
Zuletzt bearbeitet:
Seit mir bitte nicht böse, aber je länger ich über die konkrete Situation nachdenke, je wütender werde ich..........sorry ! Wozu dann überhaupt noch Inspektionen beim Freundlichen ? Ölwechsel und Filter tauschen kann jeder Schrauber an der Ecke für 1/3 der DB-Rechnungen .....

so siehts aus...

ich kann deinen ärger gut verstehen.

ich bin auch vielfahrer mit 70-80.000 km im jahr und ich kaufe mir seit einiger zeit keine neuwagen mehr weil es sich letztendlich nicht lohnt.

dann lieber einene "jungwagen" mit 2-5 jahren auf dem buckel. den größten wertverlust haben die vorbesitzer getragen. :D

service mache ich im normalfall nur noch in meiner "freien Werkstatt" meines vertrauens. da kostet es mich ein nur 1/4 der vertragswerkstatt.

sollte ich dann wirklich mal einen größeren schaden haben, was ich bisher zum glück noch nicht hatte, sehe ich das so das ich ja das geld vorher wirklich eingespart habe. zudem kann ich mir dann immer noch überlegen das fahrzeug wieder abzustoßen.

ist also bisher bei mir eine seehr positive kalkulation. habe ich wirklich keine schäden fahre ich natürlich wesentlich günstiger als wenn ich jedes mal eine teure inspektion bei der vertragswerkstatt machen lasse.
 
Hallo 'XJRGeorg',

ich kann Deine Verärgerung sehr gut verstehen. Den Verweis
auf die km-Laufleistung würde ich auch nicht gelten lassen,
da wir in Deinem Falle nicht über einen Bagatellschaden reden.
Dein Auto wird im Dezember erst 3 Jahre alt, ein Mercedes
noch dazu, es ist wirklich peinlich wie hier dem Kunden gegen-
über argumentiert wird! :hunter:

In Deiner Situation würde ich im besagten Autohaus an pass-
ender (Personal)Stelle das sachliche Gespräch suchen. Je nach
Gesprächsverlauf würde ich Themen, z.B. Kaufpreis, Qualitäts-
verständnis, langjährige Kundentreue, eventuelles Abwandern
zu Mitbewerbern; einflechten und dann die Reaktion abwarten.

Ich bin fest davon überzeugt, da bewegt sich noch was http://www.db-forum.de/forum/images/icons/icon14.gif
 
Danke für Euer "Mitgefühl" und Verständnis für meine Aufgebrachtheit .... ich denke mittlerweile schon, ich hätte ein zu übertriebenes Qualitäts- und Anspruchsdenken in dieser Welt !

Diese Gespräch findet heute nachmittag gegen 14:00 Uhr beim Freundlichen in Stukenbrock statt, leider ist der "Chef" in den Herbstferien ! .....

Ich werde berichten ............
 
Wurde überhaupt schonmal geprüft ob im Differenzial überhaupt Öl drin ist???

Könnte ja sein das die Werkstatt beim letzten Kundendienst da daß Öl wechseln wollte und das Alte öl abgelassen, aber kein frisches eingefüllt hat.

In dem Fall währe es dann ein klares Versäumnis der Werkstatt und die müßten für den Schaden aufkommen!

Ansonsten, so ein HA-Mittelstück kostet zw.2000 u.2200Euro als Ersatzteil und dürfte in 2-3h Aus und Eingebaut sein, da der Auspuff ebenfalls demontiert werden muß.
Allerdings schreibt das WIS noch ne Fahrwerksvermessung danach vor.
Dürfte also keinesfalls auf rund 4000Euro kommen.
Viel mehr Ersatzteile wie das HAM und ein paar Neue Schrauben sind da auch nicht fällig, so wie ich daß aus der Ferne als Laie im WIS sehe, dürfte also geschätzt um 3000Euro oder darunter eher hinkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Thomas,
die Frage habe ich mir auch schon gestellt !!!!!

Aber meinst Du wirklich, wenn es so wäre, die von der Freundlichen würden mir das sagen ...... ???

Wieso habe ich generell in letzter Zeit das seltsame Gefühl, das wenn ich mein Auto im Service hatte, das anschließend immer noch wieder irgendwelche Kleinigkeiten anfielen ...?????
 
Hallo Georg

Nein sagen werden sie Dir das nicht wenn sie vergessen haben das Oel einzufüllen!
Aber geh mal in die Garage und verlange, dass, in Deinem Beisein, die Oelablassschraube geöffnet wird.
Dann gibt es mehrere Möglichkeiten:

- Es kommt kein Oel heraus - Bingo Du hast fast gewonnen. (Fast nur deshalb, weil der Beweis fehlt wohin das fehlende Oel entschwunden ist)

- Es kommt ganz sauberes Oel heraus dann musst Du Dir überlegen ob das Oel seit dem letzten Wechsel Abnutzungserscheinungen aufweisen kann (Oelexperten hier können Dir das sicher sagen)

- Es kommt vielleicht normal verschmutzes Oel heraus
Dann ist möglicherweise der Wechsel gemacht worden aber durch den möglichen Lagerschaden wurde das Oel verschmutzt.

Bei all meinen Merc. , und es waren einige mit Laufleistungen über 200'000 km, hatte ich nur beim 220 SEb einen Diff.schaden.

Gruss Hubi
 
Ich kann dazu nur eins sagen " keine Rep bei den Sternen direkt ". Bei mir war das K40 defekt und ich habe bei Mercedes angerufen, der MEISTER sagte als ich ihm erklärte mein Auto geht während der Fahrt aus und meine WFS spinnt , das hat NIX miteinander zu tun. Ich sollte den Wagen bringen und zur Beobachtung 1-1,5 Tage in seiner Klinik lassen.Für ca 125€ die Std ! JANEEISKLAR
Zum Glück gibts hier wahre Meister und ich habe mir ein gebrauchtes K40 für 30€ gekauft und nun läuft der Wagen ohne Probleme ( naja ausser einer undichten Dieselpumpe :rolleyes: ).
Mein Fazit für Autohäuser und Vertragswerkstätten : Es ist nicht mehr so wie früher als der Kunde König war sondern ein Kunde ist zum ausnehmen da. Für nix anderes leider !
Ich bin selbstständig im Garten-Landschaftsbau tätig und bemühe mich für eine gute Mundpropaganda denn nur so kommen immer Folgeaufträge.
Gruß an die Sterne
 
bist du denn der meinung AUDI würde dir das nach 140tkm auf Kulanz reparieren?
 
Die sofort gestartete Kulanzanfrage bei DB wurde inerhalb von 5 Minuten negativ beantwortet ! :diabolo:

Nach 5 Minuten ist ganz schön flott - und das bei einem Alter von 3 Jahren.

Hat evtl. der LPG-Gasumbau (steht doch so in der Signatur, oder?) was mit der Ablehnung zu tun?
 
Jeder macht so seine Erfahrungen und zieht seine Schlüsse daraus, normal...
Ich hätte es auch lieber gehabt wenn mein S 210 nicht gerostet wäre.
Aber Herbst 08 ( 2 Monate vor dem 8 Geb. ) haben sie ihn mir einmal 3 Wochen und dann noch mal 1 Woche Rost nachgebessert.
Kann ich mich beschweren? Nein !
Hab ich etwas bezahlt? Nein !
War der Wagen JE zur Inspektion? NEIN !
Ich schraub hobbymäßig an Oldies ( Autos ), da mach ich Öl und Belagwechsel grad mit.
Ansonsten bin ich eigentlich sehr zufrieden, no real sweat, und ich freue mich, dass ich das ABS/ESP Licht, dank forum ( DANKE !) mit einem 11 Euro Bremslichtschalter reparieren kann....
Sicherlich ebenfalls ein sehr extremes Beispiel, aber ich hatte eben das Glück.
Ich denke Du bist eben vorrangig enttäuscht.
Auch Dein Problem wird sich lösen.

Gute Fahrt
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Lagerschaden am Differntial W211 bei 130 tkm
Zurück
Oben