Wie funktioniert das hydraulische Zeugs?

Diskutiere Wie funktioniert das hydraulische Zeugs? im Technische Erklärungen Forum im Bereich Technik; Hallo, ich hab da mal eine Frage: Wie funktioniert das denn mit dem kombinierten hydraulischen Brems- und Kupplungssystem? Soviel weiß ich schon...

  1. Pitti

    Pitti Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    A170CDI L, Bj. 04/02
    Hallo,
    ich hab da mal eine Frage: Wie funktioniert das denn mit dem kombinierten hydraulischen Brems- und Kupplungssystem?
    Soviel weiß ich schon (oder besser: glaube ich zu wissen): in der A-Klasse funktioniert die Bremse wie bei einem anderen Auto auch. An dem gleichen Vorratsbehälter für die Bremsflüssigkeit ist jedoch noch ein Schlauch zu Versorgung der Hydraulik des Kupplungssystems angeschlossen.
    Meine genaue Frage nun: sind in dem System irgendwelche Rückschlagventile o.ä. verbaut, um die beiden separaten Hydrauliksysteme zu entkoppeln? Ich meine, wenn ich auf die Kupplung trete, will ich doch nicht, dass das Auto bremst und umgekehrt...:confused:

    Das wäre cool, wenn das mir jemand von Euch beantworten könnte, ich hab da nämlich aus gegebenen Anlaß schon richtig schlaflose Nächte deswegen:D

    Grüße
    Pitti
     
  2. #2 TechnikerGG, 25.04.2003
    TechnikerGG

    TechnikerGG Frischling

    Dabei seit:
    14.04.2003
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    a160
    Hallo Pitti,
    du beschreibst eigentlich schon die Lösung. Beide Systeme werden aus dem gleichen Voratsbehälter versorgt. Wobei der Voratsbehälter bei allen Zweikreis Systemen in der Mitte geteilt ist und so eigentlich zwei Behälter bestehen. Wenn einer leer läuft ... weil irgendwo was undicht ist bleibt der Vorat für den 2. Bremskreis erhalten und dieser Bremskreis bleibt Betreibsbereit. In die Druckleitung von den Bremskreis und in die Hydraulik kann immer wenn die Pedale nicht getreten sind Bremsflüssigkeit aus dem Vorrat nachlaufen. Sobald das Pedal
    betätigt wird trennt der Zylinder den Voratsbehälter ab und baut im Bremskreis (bzw. in der Kupplungshydraulik) seinen Druck auf. Der Voratsbehälter ist zu jedem Zeitpunkt Drucklos und es kommt zu keiner Beeinflussung.
     
  3. Pitti

    Pitti Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    A170CDI L, Bj. 04/02
    Hallo Wolfgang,
    danke für die schnelle Antwort. Ich habe gerade eben auch auf eine Technik-Seite geschaut, da wird es auch so dargestellt;)
    Also kann es theoretisch sein, wenn der Geberzylinder der Kupplung die Leitung zum Vorratsbehälter nicht rechtzeitig verschließt, dass dann die Kupplung nicht richtig getrennt wird?
    Wenn Du mal Zeit und Lust hast, kannst Du ja den mittlerweile fünfseitigen Kupplungs-Thread durchlesen.... dann weißt Du ja, warum ich das hier gefragt habe;)

    Grüße
    Pitti
     
  4. Pitti

    Pitti Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    A170CDI L, Bj. 04/02
    Hallo Leute,
    jetzt ist mir eine neue Frage zu dem oben behandelten Thema eingefallen:
    Kann sich in dem hydraulischen System ein Unterdruck einstellen? Damit meine ich, wenn ich z. B. bremse, rückt der Bremszylinder ein Stückchen nach vorne. Wenn ich das im Stau o.ä. mehrmals hintereinander mache, bleibt der Zylinder doch weiter vorne (wenn auch nur minimal)? Kann dadurch ein Unterdruck in dem System entstehen, durch den dann an irgendeiner Stelle (z.B. eine Stelle am schlauch der Kupplung ;)) Luft in das System gelangt, die dann die Funktion z.B. der Kupplung beeinträchtigen kann???
    Wird das System irgendwo automatisch belüftet?

    Vielleicht hat ja irgendwer auch auf diese Frage eine Antwort oder evtl. schon Erfahrungen mit so einer Problematik gemacht.

    Vielen Dank!

    Grüße
    Pitti
     
  5. #5 Patrick, 31.08.2003
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
  6. #6 Dietmar Lehmann, 31.08.2003
    Dietmar Lehmann

    Dietmar Lehmann Guest

    @ Pitti

    Wenn du den Vorratsbehälter genau anschaust, dann ist der Schlauch für die Kupplung seitlich, ziemlich hoch angebracht. Wenn der Schlauch oder ein anders Teil der Kupplung undicht wird, kann es nicht zum Bremsversagen kommen.
    Der Schlauch der Kupplung führt zum Kupplunggeberzylinder und von da zum Kupplungsnehmerzylinder ( bei der A Klasse zum Ausdrücklager )

    Du hast also komlett zwei verschiedene Systeme die vom Vorratsbehälter gespeist werden.
    Daran kann es meiner ansicht nach nicht liegen, das du probleme beim schalten hast.

    Dietmar
     
  7. Pitti

    Pitti Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    A170CDI L, Bj. 04/02
    Hallo,
    danke für die Antworten. Es ist wahrscheinlich schwer zu erklären:rolleyes: Ich versuche halt irgendeine "Methode" zu finden, wie Luft in das Hydraulische System der Kupplung gelangen könnte, ohne dass irgendwo Bremsflüssigkeit austritt. Der Grund hierfür ist, dass ich öfter mal (meistens nach mehrmaligen Anfahren im Stau) den ersten Gang in Stand nicht mehr herausbekomme. Einige Male hatte ich ein lautes Vibrieren (als ob man die Kupplung absichtlich leicht schleifen lassen würde), als ich dann den Gang herausnahm hatte ich ein lautstarkes Kratzen vom Getriebe und die Drehzahl ging ganz wenig nach oben. Also bin ich mir relativ sicher, dass die Kupplung ab und zu nicht richtig trennt.
    Da aber an keiner Stelle ein Austritt der Flüssigkeit zu sehen ist, tippe ich darauf, dass das manchmal Luft in das System kommt. Bestätigt in der Annahme sehe ich mich darin, dass nach jeder Reparatur, bei der anscheinend das System entlüftet wurde, das Schalten einige Kilometer (ca. 50-150) einwandfrei funktionierte und dann wieder ein Kratzen an Schalthebel zu spüren war.
    Ich bin wirklich kurz davor, in die Klapse zu kommen :confused:
    Grüße
    Pitti
     
  8. #8 Patrick, 31.08.2003
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Kratzen im Getriebe

    Eigentlich kann keine Luft in die Verbindungsleitung von Geber- und Nehmerzylinder/Ausrücklager kommen. Die Leitung ist ja ab Vorratsbehälter mit einer Flüssigkeitssäule von Brakefluid gefüllt und wird beim Betätigen der Kupplung dann mit zusätzlichem Druck beaufschlagt.

    Ist wirklich alles andere schon geprüft worden? Kupplung, (undichter) Geber- und Nehmerzylinder/Ausrücklager? Ist wirklich kein Verlust an Brakefluid zu bemerken? Synchronringe des Schaltgetriebes, Getriebeöl?


    Ciao,
     
  9. Pitti

    Pitti Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    A170CDI L, Bj. 04/02
    Hallo Patrick,
    es wurde bis auf die Verbindungsleitungen zwischen Vorratsbehälter und Geberzylinder und zwischen Geber- und Nehmerzylinder alles GETAUSCHT (Schaltukulisse, Seile, Getriebe, Kupplung, Geber- und Nehmerzylinder, Schaltbock).
    Es ist nicht nur ein Kratzen beim Gangwechsel, sondern meist auch ein "Verhärten" des Schalthebels, so dass man den ersten Gang nur mit "Gewalt" herausbekommt.
    Deshalb würde ich schon fast auf irgendwas mit diesen Schläuchen tippen. Meine Werkstatt sagt, da gibt es keinen Fehler mehr.... aber jetzt, da es kälter wird, kann ich es wieder spüren...


    Grüße
    Pitti
     
  10. #10 Patrick, 31.08.2003
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Schaltung

    Hi,

    so gemein es auch klingt, Du weisst ja jetzt, was Du in deinem nächsten Benz orderst, oder?

    AUTOMATIK!!!

    Ist leider ein wunder Punkt, die Mercedes-Benz-Schaltgetriebe sind einfach nicht Premium! Die Schaltgetriebe von Audi und BMW, bzw. ZF sind einfach besser. Dafür ist die 5-Stufen-Automatik von Mercedes einfach traumhaft.


    Ciao,
     
  11. Pitti

    Pitti Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    A170CDI L, Bj. 04/02
    Hallo Patrick,
    hast recht, wenn ich meinen nächsten Benz kaufe, werde ich aus lauter Kummer um meinen jetzigen schon alt und grau sein. Dann kann ich mir auch eine Automatik kaufen :D
    Mal im Ernst: Das Geld für die Automatik war mir ehrlich gesagt zu schade. Da ich durch meinen vorherigen Elch und durch Vaters Elch recht begeistert von dem Schaltgetriebe war, habe ich es in meinem wieder bestellt.
    Wenn man hier im Forum liest, sieht man, dass auch die Automatik nicht das Gelbe vom Ei ist...
    Grüße
    Pitti
     
  12. #12 Patrick, 31.08.2003
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Automatik

    Kann sein! Es gibt immer Ausnahmen. Aber im direkten Vergleich ist das MB-Automatikgetriebe schon sein Geld wert. Allerdings stimmt es, dass man eine bestimmte Motorleistung zur Verfügung haben sollte, bevor es Spass macht! Ich denke, im A 170 CDI sollte es aber schon gehen.


    Ciao,
     
  13. Pitti

    Pitti Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    A170CDI L, Bj. 04/02
    Hallo,
    um nochmal zum Thema zurückzukommen: Ist denn der Geberzylinder auch mit einer eigenen Feder ausgestattet, die das Pedal wieder zurückdrückt? Oder wird das Pedal komplett von der Federkraft der Kupplung zurückgedrückt?
    So könnte dann doch ab und zu ein Unterdruck in dem Verbindungsschlauch entstehen, oder?

    Grüße
    Pitti
     
  14. #14 Stephan Täck, 09.09.2003
    Zuletzt bearbeitet: 09.09.2003
    Stephan Täck

    Stephan Täck Sternengucker

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    659
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    W639 Viano 2,2CDI
    Um in einem Flüssigkeitssystem einen Unterdruck zu erzeugen ist ein leistungsstarke Pumpe notwendig und in der Kupplungshydraulik ist nun mal keine.Der Rückhub des Pedals wird durch eine Feder im Geberzylinder bewirkt aber da gleich die Membranfeder in der Kupplungsdruckscheibe über den Nehmerzylinder gleichzeitig Flüssigkeit zurück drückt herscht in diesen Moment in der Hydraulikleitung ein Relativdruck von 0 Bar. Schau mal hier www.luk.de
     
  15. Pitti

    Pitti Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    A170CDI L, Bj. 04/02
    Hallo Stephan,
    danke für die Antwort... hm, dann kann ja das mit dem Unterdruck nicht passieren...:confused:
    Woher könnte dann manchmal der "Plopp" am Kupplungspedal kommen (ähnlich wie wenn der Teppich eingeklemmt ist...aber das ist auszuschließen) ?
    Wie sieht es mit den Leitungen zwischen Geber- und Nehmerzylinder aus? Aus welchem Material sind die? Wie dick sind die? Kann ich da selber was sehen? Kann es sein, dass sich manchmal eine "Beule" an einer Leitung bildet? (wenn es denn ein verformbares Material ist)
    Wäre nett, wenn da mir irgendwer weitere Tipps geben könnte ;)

    Grüße
    Pitti

    PS: Wird beim Kupplungstausch die Feder und das ganze Gerödel auch mitgetauscht?
     
  16. #16 Stephan Täck, 19.09.2003
    Stephan Täck

    Stephan Täck Sternengucker

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    659
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    W639 Viano 2,2CDI
    Das "Plopp" würde ich mal tippen könnte von einem leicht schwergängigen Pedal kommen.
    Das "Plopp" kommt doch beim loslassen des Pedals?
    Wenn ja,dann löst sich beim loslassen des Pedals eine aufgebaute Spannung und erst wenn das Pedal wieder leichtgängig wird springt das Pedal etwas hoch un erzeugt ein solches Geräusch.
    Zu den Leitungen,es sind die selben Materialien verbaut wie in den Bremsleitungen ( ist ja auch die selbe Flüssigkeit drin),es ist eine kombination aus Schlauchleitung und Stahlrohr.Eine Verformung des kann nur passieren wenn der Schlauch durch Alterung spröde wird oder wenn der Druck im Schlauch zu hoch wird und dazu müsste er auf mindestens 800 bar steigen.
    Wenn die Kupplung getauscht wird,wird neben der Mitnehmerscheibe auch die Druckplatte und Ausrücklager gewechselt.Zur Druckplatte gehört auch die Membranfeder,es ist ein Bauteil.
     
  17. Pitti

    Pitti Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    A170CDI L, Bj. 04/02
    Ja genau, der "Plopp" kommt beim Loslassen des Pedals, also beim Einkuppeln. Es kommt auch nur, wenn ich schneller vom Pedal gehe, z.B. wenn ich vom 1. in den zweiten Gang wechsle.
    Beim Anfahren (wenn ich das Pedal also langsam loslasse) ist auch manchmal ein "Ruckeln" im Pedal zu spüren, so als ob irgendwas in einer Führung nicht einwandfrei laufen würde. :confused:
    Wenn ich jedoch bewußt versuche, diese Phänomene auf dem Parkplatz nachzuvollziehen, geht das Pedal butterweich vom Anfang bis zum Ende...
    Grüße
    Pitti
     
  18. Pitti

    Pitti Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    A170CDI L, Bj. 04/02
    Ach ja, weils mir gerade noch einfällt: Wo finde ich denn diese Leitungen/Anschlüsse? Kann ich da als Laie rankommen, um diese zu kontrollieren?
    Grüße
    Pitti
     
  19. #19 Stephan Täck, 20.09.2003
    Stephan Täck

    Stephan Täck Sternengucker

    Dabei seit:
    06.06.2001
    Beiträge:
    659
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    W639 Viano 2,2CDI
    Hab da mal ein paar Bilder gemacht.
    Ansicht vom Motorraum aus:
    [​IMG]
    Ansicht am Getriebe:
    [​IMG]
     
  20. Pitti

    Pitti Crack

    Dabei seit:
    07.06.2001
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    A170CDI L, Bj. 04/02
    Hallo Stephan,
    wow, danke.... Also das erste Bild kann ich glaub ich zuordnen, es ist rechts neben der "Lenksäule", oder?
    Bei dem zweiten Bild weiß ich nicht so recht, wo denn das sein soll, kannst Du mich da nochmal aufklären?
    Aber trotzdem... super Sache das mit den Fotos!
    Grüße
    Pitti
     
Thema:

Wie funktioniert das hydraulische Zeugs?

Die Seite wird geladen...

Wie funktioniert das hydraulische Zeugs? - Ähnliche Themen

  1. Rückfahrlicht funktioniert nicht

    Rückfahrlicht funktioniert nicht: Hallo zusammen, bei meinem CLK W208 200 baujahr 98 Automatikgetriebe ist mir aufgefallen das die Rückfahrlichter nicht mehr funktionieren. Birnen...
  2. Zündschloss defekt? Anlasser funktioniert nur "manuell"

    Zündschloss defekt? Anlasser funktioniert nur "manuell": Hallo zusammen! Es geht um ein MERCEDES-BENZ B-Klasse (W245) B 200 (245.233) Benzin 136 PS. Ich kann den Motor auf dem normalen Weg nicht starten....
  3. Neues Radio funktioniert nicht

    Neues Radio funktioniert nicht: Hallo, sicherlich ist dieses Thema schon öfters behandelt worden aber ich als absoluter Laie brauche gezielte Hilfe. Ich habe mir ein Radio...
  4. Zentralverriegelung funktioniert nur eingeschränkt

    Zentralverriegelung funktioniert nur eingeschränkt: Hallo liebes Forum, ich fahre eine alte C-Klasse (C180, W202, Baujahr 1993) und verstehe nicht, warum meine ZV nicht einwandfrei funktioniert....
  5. W203 Türverriegelung funktioniert nicht mehr nach Türtausch

    W203 Türverriegelung funktioniert nicht mehr nach Türtausch: Hallo, an meinem W203 wurde die Fahrertür getauscht. Seitdem funktioniert die die Türverriegelung nicht mehr wie sie soll. Das heisst, beim...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden