Lebensdauer CDI die Xte

Diskutiere Lebensdauer CDI die Xte im Motor, Antrieb & Tuning Forum im Bereich Technik; Hab' mir einfach mal den Spaß erlaubt bei Autoscout24 nach MB-Fahrzeugen mit jenseits von 200.000km zu suchen! Es waren ziemlich viele CDIs mit...

  1. George

    George Ölwechsler

    Dabei seit:
    18.03.2002
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Hundertneunziger-Übergangsbüchse
    Hab' mir einfach mal den Spaß erlaubt bei Autoscout24 nach MB-Fahrzeugen mit jenseits von 200.000km zu suchen!
    Es waren ziemlich viele CDIs mit über 200.000km dabei, ein paar waren sogar über 350.000km!
    Und meistens waren es CDIs der ersten Generation!
    Rekordhalter: E200CDI 12/98 mit 408.000km (Ex-Taxi, was sonst?)
     
  2. Tommi

    Tommi Crack

    Dabei seit:
    17.09.2002
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    MB C 220 CDI
    Das läßt ja hoffen! :D

    Aber leider gibt es wohl nirgendwo einen repräsentativen Querschnitt. Wenn man so die Diskussion um die Risse im Zylinderkopf verfolgt sieht es ganz anders aus.
     
  3. George

    George Ölwechsler

    Dabei seit:
    18.03.2002
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Hundertneunziger-Übergangsbüchse
    Ich hab' etwas von Rissen o.ä. noch nichts gesehen, anfangs haben die Injektoren und die Turbolader Ärger gemacht, jetzt aber eigentlich nicht mehr.
     
  4. #4 seditec, 18.10.2002
    seditec

    seditec Crack

    Dabei seit:
    24.06.2002
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Vito 639 109 CDi XL
    Hi @ all,

    ich habe kürzlich mehrere Taxifahrer gefragt, wie viele km auf ihren Fahrzeugen so drauf sind und was alles für Mängel seit Beginn auftauchten .

    Es waren Fahrzeuge im Fuhrpark mit einem Alter zwischen 1 und 8 Jahren der verschiedensten C-Klasse und E-Klasse-Baureihen bis hin zum W/S 210 und W/S 203 .

    Die meisten, bis auf die jüngsten, hatten 200 tkm aufwärts auf dem Tacho . Der Rekordhalter war ein S 202 ,C 220 CDI T mit 436.000 km !!! .

    Alle beteuerten einhellig, das bisher keine signifikanten Mängel an den Fahrzeugen motorseitig auftauchten und das gelte für den gesamten Fuhrpark .

    O.K.- Taxis werden fast nie kalt, aber dann doch ganz schön ran genommen .

    Aufschreie, wie bei der Einführung der W 124 Baureihe sind nicht zu hören gewesen .

    Gruß


    seditec
     
  5. #5 seditec, 18.10.2002
    seditec

    seditec Crack

    Dabei seit:
    24.06.2002
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Vito 639 109 CDi XL
     
  6. #6 Markus C220CDIT, 19.10.2002
    Markus C220CDIT

    Markus C220CDIT Crack

    Dabei seit:
    05.02.2002
    Beiträge:
    1.667
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    ehemals S202, nun "Schkoda"
    @seditec

    ich denke genau das ist der feine Unterschied zwischen einem "Taxi-CDI" und einem "Normal-bewegten-CDI"

    Aber das Auto nacht's in der Garage laufen lassen (mit Abgasabsauganlage versteht sich), kann ja auch nicht die Lösung sein :D :D :D .

    Wenn man sein Wägelchen schont, sprich einfach immer schön warmfährt, bevor man etwas zügiger unterwegs ist, sollte auch ein "Normal-bewegter-CDI" 200tkm-300tkm halten.

    Randbemerkung: Mein letztes Fzg., ein Kadett mit der 2.0l-Maschine, machte spielend 312tkm. Habe ihn dann 14-järhrig an einen Opel-Fanatiker verkauft. Der Fährt jetzt, 1,5Jahre später, noch immer damit herum. Ok, zum Schluss hin hat man phasenweise nasse Füsse bekommen, aber der lief und lief und lief....:D
    Defekte am Motor waren einmal Ventildeckeldichtung nach 145tkm u. Luftmengenmesser nach 195tkm - sonst war alles i.O.
    Der Wagen hat insgesamt 19 Ölwechsel :D bekommen, wovon die letzten 170tkm vollsynthetisches gefahren wurde.


    Gruss Markus
     
  7. George

    George Ölwechsler

    Dabei seit:
    18.03.2002
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Hundertneunziger-Übergangsbüchse
    Hält den km-Rekord nicht eine Brasilianischer Taxifahrer mit seinem über 40 Jahre alten Ponton?
    Ich glaube etwas von über 5.000.000km gelesen zu haben!
    Finde den Artikel leider nicht mehr, kann das jemand bestätigen?
     
  8. #8 Striezel, 20.10.2002
    Striezel

    Striezel Erdgas User

    Dabei seit:
    19.06.2002
    Beiträge:
    1.653
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    E-NGT
    @ all
    wenn ich mir privat eine benz kaufen wollte
    und ihn 10 jahre bzw. mehr als 300 tsd. km fahren möchte,
    würde ich mir ein standheizung kaufen bzw. mitbestellen,
    denn ein kaltstart ist das schlimmste was man einem motor antun kann,
    habe mal gehört ein kaltstart ist vom verschleiß her 100 km autobahnfahrt gleichzusetzen,

    gruss christian
     
  9. #9 Mercedesfan, 14.11.2002
    Mercedesfan

    Mercedesfan Crack

    Dabei seit:
    24.06.2002
    Beiträge:
    1.435
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    W203 ; C450
    @ Striezel
    Hallo,
    ich habe ebenfalls gehört,daß ein Kaltstart vom Verschleiß her mit 80-100 KM
    Autobahn gleichzustezen sind.Bei mir kommt deshalb nur das Castrol RS 0W-40
    Motoröl hinein !!! Den Verschleiß aufhalten kann man damit auch nicht,aber wenigstens
    etwas hemmen bzw. minimieren.
    Grüße,Mercedesfan
    P.S. Ich lasse mich natürlich nicht von der Sicherheit ein Premiumöl eingefüllt zu haben
    zum Heizen verleiten.Mein Motor wird erst immer warmgefahren.Erst dann gehts
    zügiger weiter.
     
  10. vinc

    vinc alter Hase

    Dabei seit:
    14.01.2002
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    w126 300SEL
    ich denke, der Unterschied zwischen Taxis und normal-PKW ist schlicht und ergreifen,
    das hier ander Qualitäten der Bauteile eingesetzt weden.
    So ist zb das Getriebe anders.
     
  11. George

    George Ölwechsler

    Dabei seit:
    18.03.2002
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Hundertneunziger-Übergangsbüchse
    Die Qualität zwischen einem normalen bzw. Taxi-Mercedes ist identisch, es werden die gleichen Bauteile benutzt (z.B. Automatik, Motor).
     
  12. #12 Patrick, 16.11.2002
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.2002
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Öl

    Hi Mercedesfan,

    wenn du schon 0W-Vollsyntheseöl nimmst, warum dann nicht das von MB selbst verwendete und empfohlene Castrol Formula SLX 0W-30 (nehme es für meinen CDI selbst)? Dies ist das beste Castrol-Öl, was momentan verfügbar ist und MB Freigabe hat. Hier in der Schweiz kostet es ca. 23 - 25 CHF den Liter. Ich denke ich Deutschland müsste es für rund 12 - 14 EUR zu haben sein, was hast du für das RS hingeblättert?

    Das mit dem warmfahren mache ich auch, ist doch eigentlich selbstverstänfdlich, wenn man seinen Motor nicht nach 100000 km schon wegschmeissen will! :D

    Ciao,

    Ach ja, hier der Link:
    http://www.castrol.de/produkte/a_auto/a_motorenoele/e_werkstatt.html

    Hier noch ein weiterer interessanter Link:
    http://home.datacomm.ch/mad-/kfz_lexikon.htm

    Dann ist dein 0W-40 ja bei Hitze stabiler als mein 0W-30?!
     
  13. George

    George Ölwechsler

    Dabei seit:
    18.03.2002
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Hundertneunziger-Übergangsbüchse
    Ein Mercedes-Ingenieur hat in einem Interview mal gesagt, dass warmfahren heutzutage nicht mehr nötig sei. Einfahren wird von MB jedoch weiterhin empfohlen.
    Sicherlich ist der Verschleiß des Motors im Kaltlauf größer, aber ist er angesichts der moderneren Materialien/Öle wirklich noch signifikant? Wer könnte das besser wissen als MB selbst (mit ihren Prüfständen), warum sollten sie dort lügen? Um sich zusätzlich Kulanzkosten einzubrocken? Und warum empfehlen sie dann noch das Einfahren, wenn sie beim Warmfahren schon lügen?
    Ich glaube das man dieser Aussage deswegen Glauben schenken darf.
    Habt ihr Gegenteiliges gehört?
     
  14. #14 Patrick, 16.11.2002
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.2002
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Warmfahren

    Hi George,

    eigentlich ist mir vollkommen Schnuppe, welcher Nixwisser was oder nix irgendwo in einem Inerview gesagt oder nicht gesagt hat! Mein Benzi wird auf jeden Fall warm gefahren und jeder MB-Fahrer ohne die leider heute schon weit verbreitete Vollkasomentalität wird dies eben auch tun. Wenn man sich auf die Aussagen anderer Nixwisser, Dummschwätzer und Grossmäuler verlässt kommt am Ende doch nur Mist heraus. Verlässt man sich auf den (eigenen) gesunden Menschenverstand, kann doch eigentlich nicht viel schief gehen. Selbst ein heutiger Motor ist immer noch ein Bauteil, was während des Kaltstarts und des Warmfahren grossen Temperaturunterschieden ausgesetzt ist. Wer in Physik aufgepasst hat weiss, wozu grosse Temperaturunterschiede in Natur und Technik führen.

    Tschüss,

    Kleiner Nachtrag: Mein ehemaliger Wagen, ein 93er Passat 1.8 Variant mit 66 kW hatte knapp 230'000 auf der Uhr als ich ihn verkauft habe. Den Wagen habe ich immer warmgefahren. Auf der Autobahn durfte er danach auch mal Tacho 195-200 laufen. Der Wagen hat zwischen den 15'000er Serviceintervallen kein einziges Mal Öl gebraucht! Und als ich ihn weggeben musste (Rost, sonstige Macken), hab ich es fast nicht übers Herz gebracht, der lief immer noch wie eine 1! :D :D :D
     
  15. MikeT

    MikeT Crack

    Dabei seit:
    24.05.2002
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    W203 200K
    Ich sehe es genauso wie unser schweizer Freund.
    Wenn man sein Wagen lange ohne Motorprobleme fahren will, muss man eben warten bis er auf Betriebstemperatur kommt.
    Mir schmerzt jedesmal das Herz, wenn einer gleich in die 4 tausender dreht.

    Das Ganze ist simpelste Werkstoffkunde.
    Metall dehnt sich beim Erwärmen aus und zieht sich im Kalten zusammen. Erfolgt dies zu schnell, kommt es zu Spannungen im Material.
     
  16. George

    George Ölwechsler

    Dabei seit:
    18.03.2002
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Hundertneunziger-Übergangsbüchse
    Aber kann man einen MB-Ingenieur als "Nixwisser" bezeichnen? Bei einem Interview ist er doch nur das "Sprechrohr" für MB und sagt das was MB für ihn "vorkaut". Ich streite ja auch gar nicht ab das es physikalische, nicht überwindbare Grundsätze gibt. Aber die Frage ist doch: Wirkt sich das in der Praxis spürbar aus? Wir als "Amateure" können das doch relativ schlecht beurteilen, wir sehen EINEN Motor, der 200.000km ohne Probleme lief und sagen "Immer gut behandelt/Warmgefahren", wir sehen EINEN Motor der nach 20.000km einen kapitalen Motorschaden hat und sagen "schlecht behandelt". Was ist mit Motoren die nicht Warmgefahren wurden und trotzdem 200.000km erreichen? Glück gehabt?
    Sollte MB mit seinem umfangreichen Equipment und Prüfständen nicht am Besten darüber urteilen können?
    Am Besten ich informiere mich noch einmal, nicht das hier ein Streit losbricht weil ich mal einen vor ein paar Jahren gelesenen Artikel falsch wiedergegeben habe. :eek:

    Hab was gefunden, suche weiter:
    http://www.porscheklagenfurt.at/Haendler/A00601/ge/hdlr/news/A006011014725476682.htm
     
  17. #17 Patrick, 17.11.2002
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Na also, geht doch!

    Hi George,

    na da hast du doch die passende Antwort gleich geliefert. Der Artikel scheint von einem normalen Erden-Bürger geschrieben worden zu sein! :D

    Den Schwachsinn von MB in dieser Hinsicht brauche ich mir wirklich nicht anzuhören. Ich glaube kaum, dass irgend einer von den MB-Bossen seinen Benz selber bezahlen oder mit Werkstätten über Defekte / Kostenübernahme diskutieren muss! Die können ihre Autos fahren als wären sie nicht ganz bei Trost, ich lass das bei meinem kleinen Benzi lieber.

    Daher gilt: Gesunden Menschenverstand einschalten, dann klappts auch mit dem Nachbar, äähh, mit dem Motor. :D :D :D

    Ciao,
     
  18. George

    George Ölwechsler

    Dabei seit:
    18.03.2002
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Hundertneunziger-Übergangsbüchse
    "Den Schwachsinn von MB in dieser Hinsicht brauche ich mir wirklich nicht anzuhören"
    Aber warum gibt Mercedes dann zu, dass man die Motoren EINfahren sollte? Das macht doch irgenwie keinen Sinn beim WARMfahren Schwachsinn zu erzählen und beim EINfahren die Wahrheit zu sagen, oder?
     
  19. #19 Patrick, 17.11.2002
    Patrick

    Patrick Crack

    Dabei seit:
    04.06.2002
    Beiträge:
    10.976
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    C 220 CDI {S 203.206}
    Sinn oder Unsinn?!

    Hi George,

    ich glaube wir reden hier etwas aneinander vorbei. Ich behaupte weder, dass der MB-Sprecher nicht Recht hat, noch dass ich es besser weiss. Es interessiert mich einfach nur nicht was die da erzählen! Das hängt damit zusammen, dass diese Schwätzer ihre Autos ja hinterhergeworfen bekommen, wohingegen jeder normale MB-Käufer sich mit seiner Niederlassung auseinandersetzen muss, wenn er einen Motorschaden, zuviel Ölverbrauch, unruhigen Motorlauf, Ölverlust, defekte Injektoren, ... hat! Ich habe hier in der Schweiz schon 3 Jahre oder 100000 km Garantie, trotzdem behandle ich meinen Wagen pflegsam. Dazu gehört bestes Motoröl, guten Diesel, gute Wäsche, richtige Winterreifen und eben auch keine hohen Drehzahlen (klingt eh zu kernig) bei kaltem Motor! Mein Wagen steht zudem in einer Tiefgarage, hätte ich die nicht, wäre auf jeden Fall noch eine Standheizung drin gewesen.

    Also, lange Lebensdauer eines Autos samt Motor geht normalerweise einher mit pfleglicher Behandlung und einem Basiswissen in Physik. Würde ich den Leuten von MB jeden Mist glauben, würden die sich wahrscheinlich freuen, da dann alle 2 - 3 Jahre ein neues Auto fällig wäre, hahaha!!! :D :D :D

    Noch was: Einfahren über ein paar Tausend km kann man doch nicht mit dem über 1000-maligem Kaltstart und Hochjagen auf Drehzahl vergleichen! Der Kaltstart und die Warmlaufphase ist viel kritischer, da ja hier die Temperaturdifferenzen sehr gross sind. Das Einfahren des Motors hat damit ja wohl nicht allzuviel zu tun. Da geht es doch eher darum, dass die beweglichen Teile und Dichtflächen im Motor "eingeschliffen" werden um nachher eine optimale Abdichtung und somit auch einen ruhigen und wenig Öl konsumierenden Motor zu haben.

    Komm schon George, gib zu, du jagst deinen CDI doch im kalten Zustand auch nicht so, oder? :D :D :D Ansonsten, kannst du bei Schäden an deinem Motor in deiner NL ja den netten Herrn von MB zitieren, der einen Freibrief für das Hochjagen kalter Motoren gegeben hat. Ich bin mal gespannt, ob der dann noch bei MB arbeitet und zur Rechenschaft gezogen werden kann und ob dein MB-Meister dich nicht achtkantig rauswirft?!


    Bis später,
     
  20. #20 George, 17.11.2002
    Zuletzt bearbeitet: 17.11.2002
    George

    George Ölwechsler

    Dabei seit:
    18.03.2002
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Hundertneunziger-Übergangsbüchse
    Ja,ja ich geb' mich geschlagen... ;)
    Allerdings ist es mir ehrlich auch ziemlich egal wie ich mein Auto behandle, nach zwölf Monaten kommt sowieso das Nächste. :p Oh oh, bin ich jetzt auch ein "...Schwätzer ihre Autos ja hinterhergeworfen..." bekommt ?
    Aber ganz besonders den anderen Pflegemaßnahmen stimme ich uneingeschränkt zu.
    Meinen CDI drehe ich im kalten Zustand (Außentemperaturen <5°C) sowieso nicht so hoch, denn der CDI signalisiert einem wie schon gesagt überdeutlich das ihm das nicht gefällt. :eek:
    Außerdem bin ich mein eigener MB-Meister...
     
Thema:

Lebensdauer CDI die Xte

Die Seite wird geladen...

Lebensdauer CDI die Xte - Ähnliche Themen

  1. S210 E200K Lebensdauerfrage Spurstangen

    S210 E200K Lebensdauerfrage Spurstangen: Hallo, beim 210.248 (135.000 km) meines Bruders entstehen beim Überfahren von Unebenheiten Poltergeräusche, die Spurstangenköpfe haben geringes...
  2. Lebensdauer Leuchtmitel

    Lebensdauer Leuchtmitel: Hallo, ich möchte eine kleine Umfrage starten, wie lange bei Euch welches Leuchtmittel gehalten hat. Vorzugsweise Osram Silverstar,...
  3. Große Batterie W211 (07/03) Lebensdauer/Wechsel/Batterietyp

    Große Batterie W211 (07/03) Lebensdauer/Wechsel/Batterietyp: Hallo, an unserem W211 von 07/03 (200 CDI) befindet sich noch die erste Batterie, es ist allerdings eine mir größerer Kapazität. Häufig wird...
  4. Lebensdauer einer Felgenreparatur?

    Lebensdauer einer Felgenreparatur?: Hallo, im Juli 2006 war ich mit einem Allrad-angetriebenen Fremdfabrikat in den kanadischen Rockies im Urlaub unterwegs. Auf der Rückreise nach...
  5. STABIS LEBENSDAUER

    STABIS LEBENSDAUER: ELCH STABIS LEBENSDAUER Wie oft wird Stabis KAPUT? Antworten Sie bitte nur unter Grunde Ihre persoenliche Erfarung, kein theoretische Meinung!!!...