Unsanftes runterschalten bei W210 E420

Diskutiere Unsanftes runterschalten bei W210 E420 im Forum E-Klasse & CLS Forum im Bereich Mercedes-Benz - Hallo, bin relativ neu hier und habe mal eine Frage: Mir ist aufgefallen, dass meine Automatik teilweise unsanft herunterschaltet. Es ist zwar...
coca-light schrieb:
Hi Chris, dann hoffe ich diesmal, dass Du nicht Recht hast!

Gruß
Peter

Chris hat recht.Den Systemdruck,Steuerdruck und Modulierdruck kann man nur mit Hydraulischen Manometern welche ausserhalb des Getriebes montiert werden überprüfen, diese sind für eine Diagnose eigentlich der beste Ausgangspunkt.Davon profitieren nur Fahrer mit den getriebe 722.0/1/2/3/4/5**.Die Getriebe 722.6/7/8/9 haben eine andere Diagnosestrategie und zum Teil gar keine Prüfanschlüsse für die Oeldruckmessung.Für die genaue Ortsangabe brauche ich die Erstzulassung und den genauen Getriebetypen z.B.722.414

Gruss D2B
 
Getriebetyp 722.625

D2B schrieb:
Chris hat recht.Den Systemdruck,Steuerdruck und Modulierdruck kann man nur mit Hydraulischen Manometern welche ausserhalb des Getriebes montiert werden überprüfen, diese sind für eine Diagnose eigentlich der beste Ausgangspunkt.Davon profitieren nur Fahrer mit den getriebe 722.0/1/2/3/4/5**.Die Getriebe 722.6/7/8/9 haben eine andere Diagnosestrategie und zum Teil gar keine Prüfanschlüsse für die Oeldruckmessung.Für die genaue Ortsangabe brauche ich die Erstzulassung und den genauen Getriebetypen z.B.722.414

Gruss D2B

Hallo D2B !

Der Getriebetyp ist 722.625
Erstzulassung ist der 25.04.96
Falls Du die FID brauchst dann wäre eine PN besser, oder?

Zu den Vorschlägen von "siehste" hätte ich die Möglichkeit, das SSG meines alten Getriebes auszuprobieren...

Was wäre gescheiter, SSG zur Fehlereingrenzung tauschen, oder besser vorher Öldrücke überprüfen - soweit möglich?

Gruß
Peter
 
siehste schrieb:
das habe ich mich auch schon oft gefragt, an welchem element der öldruck abfragbar ist?
es könnte z.b. am ventil für den modelierdruck als zusatzinformation ermittelbar sein, bisher hat sich dazu noch niemand geäussert,
da im kabelbaum gar keine leitungen für einen druckaufnehmer frei sind, bin ich auch der meinung, dass das nicht zu messen ist,
andere unterweisungen werden dankend angenommen,
heute habe ich meinen telefonjoker = getriebereparierer angerufen:
kurz gesagt, die verzögerung ist nicht eindeutig einzugrenzen,
erster pkt: stimmt der ölstand - habe ja gesagt

korrekt!

zweit. pkt: wenn das getriebe braunes öl hatte, dann kann ein oder mehrere federpakete verschlissen sein und die füllzeit dauert länger,

dazu könnte ich mein altes SSG ausprobieren!

bzw es kann ein grosser o-ring auf grund des dünnen paketes abgeschert worden sein,

...welcher "grosse O-Ring" soll abgeschert worden sein und aufgrund welchem "dünnen Paket" ???
Die Schaltschieber selbst haben keine O-Ringe, die sind alle aus einer Art hartem Kunststoff oder Keramik.

so dass das füllen wegen lekage so funktioniert - ursachensuche für das schlechte öl wäre angebracht


dritt. pkt: einen anderen schaltschieberkasten drunterbauen und prüfen

...
ok, ist wie gesagt machbar...

viert. pkt: fehlerspeicher abfragen/löschen

...kann ich auch am Mittwoch oder Donnerstag machen...

fünft. pkt: adaption löschen

...
hmmm, meinst Du, das bringt was? Da müsste ich separat zur NL fahren, weil ich glaube, dass das mit dem Mega Macs von Gutmann nicht geht.

nach einem längeren gespräch ist also wieder ein kreistraining rausgekommen
ich hoff ja, dass nichts von dem oben zutrifft, aber in einem sehe ich das so, das die lamellenkupplungen schon was erlebt haben, deshalb die frage: was machen bei beschleunigung die v- und n-messer, ist da abnormer schlupf , so dass da weiterhin öl zu kohle rück-evolutioniert wird,

...abnormaler Schlupf ist nicht vorhanden!!! Ganz im Gegenteil! Das AT-Getriebe fährt sich subjektiv sogar besser als das alte!

wie ist der stand der lage?


...
tja, leider unverändert :(

Gruß
Peter
 
die grossen o-ringe sitzen in der nähe der lamellenpakete, bei gelegenheit zeige ich einen schnitt dazu
 
coca-light schrieb:
Hallo D2B !

Der Getriebetyp ist 722.625
Erstzulassung ist der 25.04.96
Falls Du die FID brauchst dann wäre eine PN besser, oder?

Zu den Vorschlägen von "siehste" hätte ich die Möglichkeit, das SSG meines alten Getriebes auszuprobieren...

Was wäre gescheiter, SSG zur Fehlereingrenzung tauschen, oder besser vorher Öldrücke überprüfen - soweit möglich?

Gruß
Peter
Hallo Peter
wenn Dein Mega Macs Die Adaptionsdaten vom AT-STG auslesen könnte wäre mir sehr geholfen.Und bitte noch nicht löschen.

Gruss D2B
 
AT-STG = ESG ???

D2B schrieb:
Hallo Peter
wenn Dein Mega Macs Die Adaptionsdaten vom AT-STG auslesen könnte wäre mir sehr geholfen.Und bitte noch nicht löschen.

Gruss D2B



Hallo D2B,
das Mega Macs ist leider nicht meins, aber schön wär´s ;)

Ein Freund von mir hat eine große freie Werkstatt und er arbeitet mit dem Mega Macs.

Ich befürchte aber, dass ich zum Auslesen der Adaptionsdaten dann doch zu MB muss.
Du meinst mit AT-STG die EGS, oder?
Die EGS ist übrigens immer noch die ursprüngliche, also vom alten Getriebe!
Hat das einen Einfluss?


Voraussichtlich am Donnerstag bin ich zum TÜV-Termin in der besagten Werkstatt. Dann werden wir sehen, was sich alles auslesen lässt mit dem Mega Macs.
Wenn die Adaptionsdaten unbedingt erforderlich sind, dann kann ich das am Donnerstag bestimmt noch mit erledigen.


Generell zu dem Thema eine Frage:
Kannst Du mir sagen, wie und wo genau der Systemdruck, der Steuerdruck und der Modulierdruck aufgebaut wird?
Werden Steuerdruck und Modulierdruck abgeleitet vom Systemdruck?
Wird der Systemdruck vom "Pumpenrad" erzeugt? Im Wandler?

Und welcher der drei Drücke wäre dann bei mir dafür verantwortlich dafür,
falls zu niedrig,
dass bei Leerlaufdrehzahl diese Verzögerung vom Einlegen der Fahrstufe bis zum Kraftschluss vorhanden ist?


Vielen Dank im Voraus!
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Würde das Getriebe dann trotzdem "sauber" rauf und runter schalten?

siehste schrieb:
die grossen o-ringe sitzen in der nähe der lamellenpakete, bei gelegenheit zeige ich einen schnitt dazu

Immer her damit!

Frage:
Wenn so ein O-Ring abgeschert ist, wäre das Getriebe damit überhaupt noch in der Lage, fehlerfrei sauber rauf und runter zu schalten?

Gruß
Peter
 
im anhang ist die schnittdarstellung von einer lamellenkupplung eines automatikgetriebes, wenn das paket zu klein geworden ist, dann wird der kolben in richtung der mitnahmenuten weiterverschoben, bis der grosse o-ring in die nuten rutscht und beim zurückkommen wird er beschädigt, aber ich glaube auch, wenn die dichtung so defekt ist, dann bricht sowieso der ganze systemdruck zusammen
-
das andere ssg ausprobieren wäre eine variante, denn wenn beim gangeinlegen der ölstrom aufgeteilt wird, für wandler, für die kupplungen usw, dazu wird ebenfalls ein schieber angesteuert, im schaltplan ist:siehe anhang weiter oben
y1-modelierdruck
y2-schaltdruck
y3-gänge1-2/4-5
y4-gang3-4
y5-gang2-3
y6-modeliertes ventil, demnach wäre bei einem schieber-dessen feder oder bei y2 bzw y3 - den ventilen zu suchen
-
im automatikgetriebe werden arbeitdruck, reglerdruck, modelierdruck unterschieden,
der arbeitsdruck wird von der ölpumpe erzeugt und betätigt die lamellenkupplungen, erzeugt den wandlerfülldruck, baut den schmierdruck für wandler und planetengetriebe auf
der modelierdruck ist von der motorbelastung abhängig und wird über ein drosselventil vom arbeitsdruck abgeleitet
-
alles was mit löschen des fehlerspeichers oder apaptieren zu tun hat würde ich auch als letztes mittel wählen, meine aufzählung oben war inhaltswiedergabe vom tel-joker, der aber auch was interessantes berichtete, er hatte in seiner werkstatt einen audi a8, getriebe gereinigt und verschleissteile ersetzt usw., als alles zusammen war, hatte das ding keinen rückwärtsgang, nur vorwärtsgänge, die alle funktionierten, dann hat er alles wieder zerlegt, nichts gefunden, wieder montiert, kein rückwärtsgang!- zu audi gefahren- adaptiert- auto lief vorwärts und rückwärts wie neu-
in unseren fällen bin ich vom adaptier-erfolg nicht überzeugt worden, es wird immer nur eine behauptung aufgestellt, die besagt, dass es was bringen könnte, der erfolg wird nicht in aussicht gestellt, also ende offen
 

Anhänge

  • kupplungklein.jpeg
    kupplungklein.jpeg
    9,7 KB · Aufrufe: 225
Danke "siehste" !

Freue mich jedes Mal auf so ausführliche Beiträge :)

Weißt Du, welches Ventil auf dem Elektriksatz/SSG das Y2 und Y3 ist?


Morgen ist TÜV/AU Tag.
Bei der Gelegenheit versuche ich, was mit Mega Macs auslesbar ist
(wg. Adaptionsdaten für D2B)....

Nächste Woche hole ich nun mein altes SSG ab und eine Ersatz-EGS für alle Fälle....

Dann sehen wir weiter!

Viele Grüße
Peter
 
nach dem schaltplan ist y2 kontakt 37/38
und y3 ist 14/38
-
was ich noch überlegt habe:
bei der montage des ssg ist das gestänge des wahlhebel in richtiger position wieder eingefädelt?
 
Das muss es sein!

siehste schrieb:
nach dem schaltplan ist y2 kontakt 37/38
und y3 ist 14/38

...meinte eigentlich, an welcher Position auf dem Elektriksatz, also welches der 6 Ventile... aber macht nix, kann´s mir ja mit den Pins anhand dem übrigen Elektriksatz rausmessen ;)

-
was ich noch überlegt habe:
bei der montage des ssg ist das gestänge des wahlhebel in richtiger position wieder eingefädelt?

...schon schon, sonst könnte ich gar nicht wählen :)
ausserdem war ja nach der Reinigung des SSG die Schaltverzögerung auf die Hälfte reduziert (vorher rund 10 Sekunden, nachher rund 5 Sek.)

Aber jetzt kommt´s!
War heut nach dem TÜV/AU (übrigens alles TOP! ausser Rost :D )
bei MB um zu fragen, was das Auslesen der Adaptionsdaten in etwa kostet...
Der Meister kennt meine Getriebe-Odysse ja mittlerweile und wollte wissen, warum ich die Adaptionsdaten gerne hätte... :)
Jedenfalls sagte mir der Meister wieder (wie schon einige Male), dass ich den Fehler NIIIEEEE weg bekomme!
(blöder Spruch :mad: )
Und wenn ich suche bis ich schwarz werde..........! ;)

Jedenfalls kam beim anschließenden Gespräch mit dem dortigen Getriebefachmann (unter 4 Augen) was erstaunliches heraus!
In seinen "schlauen" Service-Unterlagen war vermerkt, dass bei
"ungeeigneter Kombination von EGS und Getriebe" eine Schaltverzögerung >>5 Sekunden vorhanden ist :D

Das muss es sein!!!

Zur damaligen Produktionszeit änderte sich der Softwarestand der EGS fast monatlich! So ist der Produktionsmonat des Getriebes und der EGS ausschlaggebend dafür, ob´s zusammen passt!
Ein quasi Software-update soll nicht möglich sein!

Wenn man heute ein neues AG bei MB kauft, ist auch eine entsprechende EGS mit im Kaufpreis enthalten... genau aus diesem Grund!


@O2B
Ich schätze mal, dass Du deshalb auch meine Adaptionsdaten haben wolltest, richtig?
Helfen da die Angaben auf dem Ausdruck vom Kurztest auch weiter?
Die EGS-Nr. wäre 017 545 05 32


Da ich ja nächste Woche ohnehin die EGS abhole, die zum Tausch-Getriebe gehört, bin ich jetzt um so mehr gespannt :)





Möchte aber der Vollständigkeit halber noch was ergänzen:
Ich hab´ mittlerweile 3 Kurztests seit 09/04 bis dato....

In allen Tests sind drei stete Fehler aufgeführt, denen keine Beachtung geschenkt wurde im Zusammenhang mit den damaligen und den jetzigen Getriebeproblemen.

Auch das wird wohl ein Fall für 02B sein (?)

Originaltext:



=============================================
ME1RE

MB-Nummer: 021 545 20 32
Diagnosekennung: 0/02

- P0115 Temperaturfühler Kühlmittel
(B11/4)
=============================================

EGS

MB-Nummer: 017 545 05 32
Diagnosekennung: 1/03

- 008 Stellmagnet R/P-Sperre Y66/1
- 104 zeitweise Stellmagnet R/P-Sperre
- 132 zeitweise CAN-Kommunikation Motorelektronik oder
Motortemperatur unplausibel

=============================================

Viele Grüße
Peter
 
das zu einem Tauschgetreiebe ein neues EGS geliefert wird ist allerdings nicht richtig...

Chris
 
Aussage stammt von der MB-Vertretung

ravens1488 schrieb:
das zu einem Tauschgetreiebe ein neues EGS geliefert wird ist allerdings nicht richtig...

Chris


Hi Chris,

das war so die Aussage von der MB-Vertretung, dass im Kaufpreis von 3660 Euro für ein neues AG die EGS mit dabei sei....

Ich kann´s soweit noch nicht beurteilen was stimmt und was nicht, mir bleibt im Moment nur die Wahl, es auszuprobieren.

Na ja, ich habe mir schon viele Ansichten und Meinungen über alles Mögliche zum Thema AG sagen lassen.

Wenn man mit 10 Leuten darüber spricht, kriegt man oft auch 10 verschiedene Meinungen :)

Viele Grüße
Peter
 
ich finde es gut, dass du den getriebe-mann treffen konntest, der sagt, warum was so ist,
das mit der steuerung würde also so bleiben und man könnte damit leben/fahren ,oder?
 
Hallo peter
Ich habe Heute meine AT-Bibel nach Hause genommen.
1.Ich gebe nur Tatsachen weiter!!!!
2.Der Orginal Austausch Automat wird immer mit einer neuen EHS geliefert,Chris meinte wohl ohne AT-Steuergerät(EGS).
3.Die EGS-Nummer 017 545 05 32 bezieht sich auf das AT-Steuergerät.Dieses STG ist im Motorraum vorne rechts neben dem Motorsteuergerät bin beim 420 aber nicht ganz sicher.

Es geht noch weiter D2B
 
Lass mich überraschen !

siehste schrieb:
ich finde es gut, dass du den getriebe-mann treffen konntest, der sagt, warum was so ist,
das mit der steuerung würde also so bleiben und man könnte damit leben/fahren ,oder?


Man könnte schon so fahren damit, aber es nervt!
Fängt schon damit an, wenn Du aus der Garage rangierst, dann beim Einparken, beim Zurücksetzen wenn Dein Vordermann plötzlich rückwärts einparken möchte und Du ihm Platz machen möchtest.... und und und....

Ich möchte es nicht so lassen!

Habe schon so lange jetzt nach diesem AG gesucht und jetzt möchte ich diese Macke auch noch hin bekommen :)

Lass mich nächste Woche wieder überraschen :)

Gruß
Peter
 
Hallo Peter
zur klärung:
EHS=ElektroHydraulischeSteureinheit im Getriebe enthält alle Schaltventile usw.
EGS=ElektronischeGetriebeSteuerung beinhaltet die komlette SW zur Steuerung der Schaltpunkte in abhängigkeit vom Motorlastsignal.
Was ich für eine genauere Diagnose brauche sind die Adaptionsdaten sowie die genauen Daten vom Steuergerät.Wie z.b.die Funktionssoftware etc.lass dir die daten vom AT-specialisten Ausdrucken.
Die Daten müssen in der DC werkstatt ausgelesen werden.
Die SW im EGS-STG ist für eine EHS 2. AUsführung.Ich nehme an deine gebrachte EHS ist aber eine der 3.Ausführung eingebaut ab 07/96.
Also brauchst du ein neues EGS-STG mit der Funktionssoftware grösser f 07.
zu y2=Regelmagnetventil Schaltdruck, das 2 ventil auf der rechten Seite hinter dem elektroanschluss in Fahrtrichtung gesehen.
zu y3=Magnetventil 1-2 und 4-5 SChaltung gleich hinter Ventil 2
Ventil 1 und 2 sowie 3 und 4 sind miteinander an der EHS festgeschraubet.

Gruss D2B
 
Hallo Peter
Wenn du mir die genaue Automatennummer mitteilen kannst 722.6** ++++++ jetzt eingebauten Automaten,
kann ich am Montag ev. ausfindig machen was für ein EGS-STG du brauchst,wahrscheindlich 017 545 06 32 oder weitere ET-NR überweisungen.
anstelle eines AT-Automaten gebe es noch die möglichkeit einen Teilesatz zu kaufen der beinhaltet dann die neuste Version EGS-EHS dieser müsste dann mit INDEX 26 und der Fahrgestellnummer im ET-lager bestellt werden sollte eigentlich günstiger sein als ein AT-Automat,dann hast du ja immer noch die alte SW auf dem EGS-STG.

Gruss D2B

und gute Nacht meine Frau ruft :ah_yeah: :ah_yeah: :ah_yeah:
 
sorry ich habe oben gelesen dass du noch ein passendes EGS-STG erhälst,damit sollten sich dein verzögerter EInschaltstoss behebenlassen.
 
Thema: Unsanftes runterschalten bei W210 E420
Zurück
Oben